Mai 2014 – comicdealer.de
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen… und wie ihr zu weiteren kommt…

  • Monatsarchiv für Mai 2014

    US Comic Lieferung Mai die zweite

    30. Mai 2014   noch keine Stimmen

    MPH #1

    US Heftl (Auswahl – Nummer Einsen oder One-Shots)
    MPH #1 (OF 5) € 3,00 – MPH, eine Droge die Superspeed verleiht. „Ich spür die Gier… die Gier… nach Tempo in mir“. Gekocht von Mark Millar und Duncan Fegredo.
    BRAIN BOY MEN FROM GESTALT #1 € 3,00
    BRASS SUN #1 (OF 6) € 4,00
    C.O.W.L. #1 (MR) € 3,50
    CHEW / REVIVAL #1 (MR) € 5,00
    CLIVE BARKERS NIGHTBREED #1 (MR) € 4,00
    DEJAH OF MARS #1 (OF 4) (MR) € 4,00
    DOCTOR SPEKTOR #1 € 4,00
    DRY SPELL #1 (MR) € 4,00
    GIANT SIZE SPIDER-MAN #1 € 5,00
    HENCHMEN ONE-SHOT € 5,00
    ITTY BITTY BUNNIES IN RAINBOW PIXIE CANDY LAND #1 € 4,00
    LAST BROADCAST #1 (MR) € 4,00
    ORDINARY #1 (OF 3) € 4,00
    SHADOW MIDNIGHT MOSCOW #1 (OF 6) € 4,00 – Chaykin macht Shadow – Nuff said
    STAR WARS DARTH MAUL SON OF DATHOMIR #1 € 3,50
    THANOS ANNUAL #1 € 5,00 – Jim Starlin und Ron Lim
    TREES #1 € 3,00 – SF Comic aus der Feder von Warren Ellis

    Black Science

    Image
    REMENDER/SCALERA/WHITE: BLACK SCIENCE TP #1 HOW TO FALL FOREVER € 10,00 – Der neue geile Paralleluniversenreiseshit von Rick Remender
    ROSSMO/LINK: DRUMHELLAR TP #1 BADLANDS AND BAD TRIPS € 15,00 – Noch ein hervorragendes Image Tradepaperback diesmal von der ganz schrägen Sorte
    HICKMAN/PITARRA: MANHATTAN PROJECTS TP #4 FOUR DISCIPLINES € 15,00
    STRACZYNSKI/KOTIAN: ADVENTURES OF APOCALYPSE AL TP #1 € 10,00
    JOHNSTON/MITTEN: UMBRAL TP #1 OUT OF THE SHADOWS € 10,00

    Boom Entertainment
    BARKER/MILLER/JANG: CLIVE BARKERS NEXT TESTAMENT TP #1 € 15,00 – Keine Adaption sondern frisch aus Barkers Feder fürs Comic

    Valiant
    DYSART/CLARK: HARBINGER TP #2 RENEGADES € 15,00

    Deadpool Vol 4

    Marvel
    DUGGAN/POSEHN/KOBLISH/HAWTHORNE: DEADPOOL TP #4 DEADPOOL VS SHIELD (NOW) € 16,00
    THE ORIGINAL WRITER/DAVIS/LEACH: MIRACLEMAN PREM HC #1 BOOK 01 DREAM OF FLYING € 30,00 – Der Original Writer möchte ungenannt bleiben, wir nennen ihn Euch gerne auf Nachfrage…und übrigens ein Hammer Comic
    DECONNICK/ELLIS/BUFFAGNI: AVENGERS ASSEMBLE TP FORGERIES OF JEALOUSY € 17,00
    KEATINGE/KOWALSKI: MARVEL KNIGHTS HULK TP TRANSFORME € 15,00
    VARIOUS: AMAZING SPIDER-MAN EPIC COLLECTION TP GHOSTS OF PAST € 35,00
    VARIOUS: A PLUS X TP #3 EQUALS OUTSTANDING € 18,00
    KIRBY, JACK: DEVIL DINOSAUR BY JACK KIRBY TP COMPLETE COLLECTION € 25,00
    MORRISON/JONES: MARVEL BOY TP NEW PTG € 16,00

    Death Ray Graphics
    YUNGBLUTH, JASON: WEAPON BROWN TP € 23,00

    Black Canary and Zatanna Bloodspell

    DC
    DINI/QUINONES: BLACK CANARY AND ZATANNA BLOODSPELL HC € 23,00 – Graphic Novel Erstveröffentlichung
    NOCENTI/MCDANIEL/SANDOVAL: CATWOMAN NEW 52 VOL 04 GOTHAM UNDERGROUND TP € 18,00
    SIMONE/BENES: BATGIRL NEW 52 VOL 03 DEATH OF THE FAMILY TP € 17,00
    SIMONE/WILLIAMS: MOVEMENT TP #1 CLASS WARFARE (NEW 52) € 15,00
    JOHNS/FRANK: SHAZAM NEW 52 VOL 01 TP € 17,00
    AZZARELLO/BERMEJO: BATMAN DEATHBLOW AFTER THE FIRE TP NEW EDITION € 15,00
    SOULE/VENDITTI/VITTI: RED LANTERNS NEW 52 VOL 04 BLOOD BROTHERS TP € 17,00
    BRIDWELL/O’NEIL/ESTRADA: SHOWCASE PRESENTS SUPER FRIENDS TP VOL 01 #1 € 20,00

    DC Vertigo
    WILLIAMS/SADOWSKI: FAIREST TP #3 RETURN OF THE MAHARAJA € 15,00

    Segehammer 44

    Dark Horse
    MIGNOLA/ARCUDI/LATOUR/CAMPBELL: SLEDGEHAMMER 44 TP #1 (HELLBOY UNIVERSUM) € 20,00 – Nazis werden in den Boden gestampft!

    DIXON/CONWAY/KWAPISZ: SAVAGE SWORD OF CONAN TP #16 € 20,00

    IDW
    JOHNSON/BALBONI: STAR TREK KHAN TP € 20,00

    Various
    BLACKBURN, JOLLY: KODT BUNDLE OF TROUBLE VOL 43 TP KNIGHTS OF THE DINNER TABLE € 16,00
    MABERRY, JONATHAN: V-WARS MMPB € 10,00

    • Kategorie: Comics , Novis , US Comics
    • Kommentare deaktiviert für US Comic Lieferung Mai die zweite

    30. Mai 2014   noch keine Stimmen

    US Heftl (Auswahl – Nummer Einsen oder One-Shots) MPH #1 (OF 5) € 3,00 – MPH, eine Droge die Superspeed verleiht. „Ich spür die Gier… die Gier… nach Tempo in mir“. Gekocht von Mark Millar und Duncan Fegredo. BRAIN BOY MEN FROM GESTALT #1 € 3,00 BRASS SUN #1 (OF 6) € 4,00 C.O.W.L. #1 weiterlesen…

    • Kategorie: Comics , Novis , US Comics
    • Kommentare deaktiviert für US Comic Lieferung Mai die zweite

    Wochenende 20 – inklusive Feiertag & Brückentag

    30. Mai 2014   noch keine Stimmen

    P5280101Wie zu erwarten war, tut sich heute wieder nichts. Das gilt jetzt natürlich wieder für vier Tage. Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag. Ich bin echt nicht sicher, ob die das mit dem Zeitplan überhaupt wissen.

    Was ich übrigens entdeckt habe, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Baufahrzeug war doch gestern noch anders, oder? 25?

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Wochenende 20 – inklusive Feiertag & Brückentag

    30. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Wie zu erwarten war, tut sich heute wieder nichts. Das gilt jetzt natürlich wieder für vier Tage. Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag. Ich bin echt nicht sicher, ob die das mit dem Zeitplan überhaupt wissen. Was ich übrigens entdeckt habe, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Baufahrzeug war doch gestern noch anders, oder? 25?

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Wochenende 20 – inklusive Feiertag & Brückentag

    Robert W. Chambers – Der König in Gelb

    29. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Der König in Gelb

    Zur Abwechslung mal keine Besprechung im traditionellen Sinn, also keine „Review“ wie man heutzutage so schön sagt. Vielmehr gibt es an dieser Stelle und zu dieser Gelegenheit eine Vorschau. Das wäre natürlich nicht möglich, wenn das besprochene Buch nicht in der Vergangenheit schon in der einen oder anderen Form erschienen wäre.

    Chambers (1865 – 1933) war zu seiner Zeit ein überaus erfolgreicher und anpassungsfähiger Autor, der die verschiedensten Genres bedienen konnte. Michael Nagula hat all dies sehr ausführlich in seinem Essay ROBERT W. CHAMBERS – FANTAST ZWISCHEN POESIE UND DEKADENZ geschildert. Ein sehr lesenswerter Beitrag, der in der bevorstehenden Ausgabe vom FESTA VERLAG enthalten sein wird (nebst einer Auflistung von Chambers’ Büchern). Aus diesem Grund verzichte ich an dieser Stelle auf einen tieferen Blick auf Chambers’ Schaffen.

    Trotz seines großen Erfolges zu Lebzeiten, geriet Chambers’ Werk in späteren Jahren in Vergessenheit. Es wäre müßig, über die Gründe zu spekulieren. H. P. Lovecraft erwähnte Chambers in seinem zwischen 1926 und 27 entstandenem „Die Literatur des Grauens“ (eine vom amerikanischen Horrorspezialisten S. T. Joshi kommentierte Ausgabe ist kürzlich beim GOLKONDA VERLAG erschienen). Besonderen Gefallen fand Lovecraft an „The King in Yellow“. Einige der enthaltenen Geschichten werden lose durch das namensgebende Theaterstück zusammengehalten. Dies ominöse Buch im Buch war Lovecrafts Inspiration für sein eigenes unheimliches Werk, das berühmte Necronomicon. Lovecraft war gar so frech in einer seiner Geschichten zu behaupten, dass Chambers durch das wirklich existierende Necronomicon zu „The King in Yellow“ inspiriert wurde. Freilich existiert Abdul Alhazreds Werk keineswegs in der Wirklichkeit. Doch gibt es bis heute Fans und Hobby-Okkultisten, die tatsächlich an die Existenz des Buchs der Toten glauben. Sehen wir davon ab, dieses Verhalten genauer analysieren zu wollen.

    Trotz seiner offenkundigen Faszination von „The King in Yellow“ bleibt Lovecraft nicht unkritisch. So attestiert er dem Werk eine „schwankende Anziehungskraft“ und einen Hang zur „affektierten Kultivierung der französischen Studioatmosphäre“. Die größte Faszination bewirkte hierbei die Geschichte „Das Gelbe Zeichen“, die HPLs eigener Vorstellung vom kosmischen Schrecken am nächsten kommt.

    Lovecrafts Einschätzungen muss ich größtenteils zustimmen. Neben „Das Gelbe Zeichen“ möchte ich noch „Der Wiederhersteller des guten Rufes“ herausheben. Eine sehr eindringliche und verstörende Geschichte mit leichten Steampunk-Aspekten. Die größte Schwäche des Bandes ist die zum Teil in der Tat affektierte Sprache. Ich mag nun nicht beurteilen, inwieweit es da einen Zusammenhang zur „französischen Studioatmosphäre“ gibt. Chambers ist der französischen Literatur offenkundig sehr zugetan. Mir persönlich fehlen die Vergleiche. Lovecraft zieht George du Mauriers „Trilby“ heran, um seinen Standpunkt zu untermauern.

    Trotz relativer Unbekanntheit hat Chambers mit „Der König in Gelb“ deutliche Spuren in der Landschaft der phantastischen Literatur hinterlassen. Lovecraft griff ihn auf, wofür er auch für dessen Epigonen interessant wurde. Aber auch Marion Zimmer Bradley hat sich für ihre „Darkover“-Reihe bei „Der König in Gelb“ bedient und mehrere Namen und Motive von Chambers aufgegriffen. Und Alan Moore hat nicht darauf verzichtet, in NEONOMICON auf dieses Werk anzuspielen.

    Interessant ist „Der König in Gelb“ vor allem aufgrund seines historischen Kontexts und des dadurch entstanden Einfluss auf die Werke späterer Autoren. Und wer sich auf die zum Teil etwas mühsame Sprache (die von Andreas Diesel übrigens ziemlich gut ins Deutsche übertragen wurde) einlässt, wird mit einem interessanten Werk belohnt. Aber eben auch mit einem Werk, dass dem Leser durchaus abverlangt, sich darauf einzulassen und sich die nötige Zeit zu nehmen.

    Zur bisherigen Veröffentlichungsgeschichte: Meines Wissens wurde „The King in Yellow“ bisher zweimal in Deutschland veröffentlicht. Einmal 1984 unter dem Titel „Der Gelbe Tod“ (Luebbe) und vor rund zehn Jahren als achter Band von H. P. LOVECRAFTS BIBLIOTHEK DES SCHRECKENS. Damals waren noch einige Geschichte aus „The Mystery of Choice“ beigefügt, die in der Neuauflage nicht enthalten sein werden. Ein richtige Entscheidung des Herausgebers, die im Vergleich zur damaligen Ausgabe eine nötige Entschlackung darstellt.

    Warum nun diese neue Ausgabe? Das lässt sich recht schnell beantworten und zeigt zum Ende ein weiteres mal, dass Chambers einen nicht zu unterschätzenden Einfluss hat. Die Fernsehserie TRUE DETECTIVE (u. a. mit Woody Harrelson) enthält viele Anspielungen auf unheimliche Literatur. Neben Lovecraft und Thomas Ligotti auch auf Chambers‘ DER KÖNIG IN GELB …

    Der Band erscheint voraussichtlich am 18.08.2014 im Paperback und wird 12,80 Euro kosten.

    Zitate aus „Die Literatur des Grauens“ entstammen der Ausgabe der EDITION PHANTASIA und wurden von Joachim Körber übersetzt.

    warenkorb

    Der König in Gelb
    im Webshop vorbestellen oder via e-mail im Laden…

    29. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Zur Abwechslung mal keine Besprechung im traditionellen Sinn, also keine „Review“ wie man heutzutage so schön sagt. Vielmehr gibt es an dieser Stelle und zu dieser Gelegenheit eine Vorschau. Das wäre natürlich nicht möglich, wenn das besprochene Buch nicht in der Vergangenheit schon in der einen oder anderen Form erschienen wäre. Chambers (1865 – 1933) weiterlesen…

    Tag 141 – die Krachmacherstraße

    28. Mai 2014   noch keine Stimmen

    P5280101Seit gestern wird wieder direkt vor dem Laden gelärmt. Gefräst, gebaggert, gebohrt, gehämmert, verdichtet, gegraben, und (was deutlich leiser, aber nicht minder lästig ist) auch Strafzettel verteilt…

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 141 – die Krachmacherstraße

    28. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Seit gestern wird wieder direkt vor dem Laden gelärmt. Gefräst, gebaggert, gebohrt, gehämmert, verdichtet, gegraben, und (was deutlich leiser, aber nicht minder lästig ist) auch Strafzettel verteilt…

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 141 – die Krachmacherstraße

    Tag 140 – emsige Bienchen

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    OLYMPUS DIGITAL CAMERAHier und da wird gebaggert und gearbeitet. Auch an Stellen, die bereits mehrfach offen waren 🙁 . Am emsigsten sind aber wieder einmal die städtischen Angestellten, die die gesperrte Straße pflichtbewusst nach parksündern durchforsten. Das nenne ich Arbeitseifer.

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 140 – emsige Bienchen

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Hier und da wird gebaggert und gearbeitet. Auch an Stellen, die bereits mehrfach offen waren 🙁 . Am emsigsten sind aber wieder einmal die städtischen Angestellten, die die gesperrte Straße pflichtbewusst nach parksündern durchforsten. Das nenne ich Arbeitseifer.

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 140 – emsige Bienchen

    PPM Auslieferung KW 22

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Magazine

    ANIMANIA #1404  € 8,00

    CrossCult

    DIVERSE: STAR TREK COMIC SC #10  € 14,80
    DIVERSE: STAR TREK COMIC HC  KHAN € 22,00
    DIVERSE: STAR TREK COMIC SC  KHAN € 16,80
    GREGORY/MAGNO/BARRETO: PLANET DER AFFEN HC  DIE CHRONIKEN VON MAK € 39,80

    Toonfish

    PLESSIX/DIETER: JULIAN B. GESAMTAUSGABE   € 34,80

    Boiselle & Ellert

    VASSAUX: ARDENNENSCHLACHT  DIE LETZTE OFFENSIVE € 16,90

    Finix

    DUVAL/GIOUX/QUET/BEAU: HAUTEVILLE HOUSE #8 FORT CHAVAGNAC € 13,80

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für PPM Auslieferung KW 22

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Magazine ANIMANIA #1404  € 8,00 CrossCult DIVERSE: STAR TREK COMIC SC #10  € 14,80 DIVERSE: STAR TREK COMIC HC  KHAN € 22,00 DIVERSE: STAR TREK COMIC SC  KHAN € 16,80 GREGORY/MAGNO/BARRETO: PLANET DER AFFEN HC  DIE CHRONIKEN VON MAK € 39,80 Toonfish PLESSIX/DIETER: JULIAN B. GESAMTAUSGABE   € 34,80 Boiselle & Ellert VASSAUX: ARDENNENSCHLACHT  DIE LETZTE weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für PPM Auslieferung KW 22

    Die Hexenprinzessin

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Die_HexenprinzessinTitel: Die Hexenprinzessin (The Prince of Ill Luck)
    Autor: Susan Dexter
    Verlag, Nummer:Goldmann 24669

    update: Leider ist dieser Band vollkommen vergriffen.

    Der Roman ist der erste Teil einer neuen Fantasy-Serie der Autorin, die mit dem vor einigen Jahren bei Heyne erschienenen Allaire-Zyklus schon bekannt wurde, der bezeichnenderweise immer noch aufgelegt wird.

    Inhalt:     
    Der tragisch-komische Held der Geschichte, Prinz Leith, ist mit dem Fluch behaftet, daß ihm das Pech an den Fingern klebt. Bei einem Schiffbruch entkommt er als einziger den     wütenden Wogen und wird in einem fernen Land an den Strand gespült. Nach langem Umherirren, wobei er zuletzt den ungewöhnlichen Hengst Valadan einfängt, erwirbt er bei     einem Reitwettbewerb ungewollt die Hand der schönen Prinzessin Kessalia von Esdragon. Aber aus der Heirat mit der bissigen Hexenprinzessin wird nichts, stattdessen macht sich   das unfreiwillige Paar auf zu einer turbulenten Queste.

    Beurteilung:
    Nichts an diesem Roman erstaunt durch neue Ideen oder hat großen philosophischen Tiefgang, aber trotz fehlender Originalität bietet er dennoch eine erfrischende Lektüre. Die     beiden ungleichen Gefährten sind gut profiliert: hier die eigenwillige, kratzbürstige, sogar skrupellose Kess, dort der geduldige, harmlose, aber verlässliche und beharrlich auf sein     Ziel orientierte Leith. Im Spannungsfeld dieser Protagonisten ereignen sich humorvolle und erregende Geschehnisse und Abenteuer, überraschende und vorausschauend geplante     Kämpfe und Fluchten. Wie überlegt auch Details ausgearbeitet sind, zeigt zum Beispiel die Illusion eines gläsernen Hügels, die aus einer Sanddüne erschaffen wurde- Sand ist das     Basismaterial für Glas.

    Fazit:
    Susan Dexters „Hexenprinzessin“ ist gewiß kein großes Werk, will nur nett unterhalten. Wer damit zufrieden ist, wird auf seine Kosten kommen. Der Autorin gelingt es durchgängig aufzuzeigen, wie zwei junge, sehr unterschiedlich geprägte Menschen mit gänzlich anderen Interessenlagen sich zusammenraufen und letztlich auf ein Ziel hinarbeiten können. Der meist leise Humor artet nie in Klamauk aus, „karrikiert liebevoll die Stereotypen des Genres“; bleibt zu hoffen, daß die folgenden Bände ebensoviel Lesevergnügen bieten.

    27. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Titel: Die Hexenprinzessin (The Prince of Ill Luck) Autor: Susan Dexter Verlag, Nummer:Goldmann 24669 update: Leider ist dieser Band vollkommen vergriffen. Der Roman ist der erste Teil einer neuen Fantasy-Serie der Autorin, die mit dem vor einigen Jahren bei Heyne erschienenen Allaire-Zyklus schon bekannt wurde, der bezeichnenderweise immer noch aufgelegt wird. Inhalt:      Der weiterlesen…

    Vladimir Sorokin – Der Tag des Opritschniks

    27. Mai 2014 1 Stimme

    Opritschnik

    Vladimir Sorokin
    DER TAG DES OPRITSCHNIKS. Roman.
    Aus dem Russischen von Andreas Tretner
    (Originaltitel: Den‘ opritschnika / 2006)

    Buchausgabe: Köln, Kiepenheuer & Witsch, 2008, 224 S.
    ISBN 978-3-462-03923-8 (nicht mehr lieferbar)

    Taschenbuch: München, Heyne, 2009, 224 S.
    Heyne Hardcore, ISBN 978-3-453-40689-6

    Hörbuch: Gelesen von Stefan Kaminski
    Lauscherlounge Records, 2009, 6 CDs, Laufzeit: 365 Minuten
    Pappbox mit 8-seitigem Booklet
    ISBN 978-3-7857-3890-0

    Der 1955 in Bykowo bei Moskau geborene Vladimir Sorokin gilt als der bedeutendste zeitgenössische Schriftsteller Russlands. Er wurde bekannt mit Werken wie »Die Schlange«,  »Die Herzen der Vier«, »Der himmelblaue Speck« und »Ljod. Das Eis«. Sorokin, einer der schärfsten Kritiker der politischen Eliten Russlands, hat sein Unbehagen an der politischen Entwicklung bereits 2006 in einem Zukunftsroman beschrieben, der 2008 bei Kiepenheuer & Witsch unter dem Titel DER TAG DES OPRITSCHNIKS veröffentlicht wurde. 2009 folgte die ungekürzte Hörbuchfassung bei Lauscherlounge Records.

    Das von Andreas Tretner gekonnt übersetzte Buch schildert einen Tag im Russland des Jahres 2027. Unter einem Diktator hat sich die Weltmacht vom Westen ab und zu China hin gewandt, die Bevölkerung wird von einer Geheimpolizei, den Opritschniki (»Auserwählten«), brutal unterdrückt und selbst hochstehende Kader können sich niemals sicher fühlen, da der »Gossudar« (wie die meisten Alleinherrscher) zwischen Verfolgungswahn und gelegentlichen Anfällen von großzügiger Begnadigung hin und her schwankt. Der im Buch beschriebene »Arbeitstag« eines der »Auserwählten« beginnt dann auch mit einer Hinrichtung am Morgen, gefolgt von einer Brandschatzung, einem Schauprozess und einem Ehebruch, bevor er mit einer drogengeschwängerten Orgie endet – fürwahr ein »schweres Los«.
    Sorokin behauptet, dass Russlands gegenwärtiger Zustand »nur noch mit den Mitteln der Satire zu beschreiben« sei und belegt dies mit seinem in tiefschwarzen Pessimismus getauchten Roman.

    Der Schauspieler und Sprecher Stefan Kaminski (* 1974) selbst war die treibende Kraft hinter der Hörbuch-Produktion. Er war von Sorokins Buch offenbar sehr angetan. In einem kurzen Statement im Booklet erklärt er warum: Die »Sprache ist rau, lyrisch und verwandelt sich ständig. Man hat das Gefühl zu kauen, wenn man liest. Darum wollte ich es machen. Ich wollte das mal laut lesen, weil ich es wertvoll finde«.
    Dementsprechend engagiert gelang dann auch das Hörbuch, das sich aufgrund der Fähigkeit Kaminskis zum »Stimmen-Morphen« anhört wie ein Hörspiel mit dutzenden von Mitspielern. Neben der sonoren, rauen Stimme des Erzählers springt Kaminski bei jeder sich bietenden Gelegenheit in eine neue Rolle. Radiosprecher, verzerrte Stimmen am Telefon, Opernarien, Schmähgedichte, furchtsame Frauenstimmen, die ins Entsetzen umkippen – vom kleinen Kind bis zum alten Greis reicht die Bandbreite dieses Sprachkünstlers.
    Nach sechs (Hörbuch-)Stunden sinkt Andrej Danielowitsch, erschöpft von der »Arbeit« des langen Tages und den Orgien der Nacht (voller Rauschgift und Alkohol, die während der Verbrüderungsriten der Opritschnina die Runde machen) ins Bett seiner Residenz – und der (gleichermaßen betroffen und begeistert lauschende) Hörer reibt sich die Arme, um die Gänsehaut, die sich während der letzten Stunden eingestellt hat, wieder zu glätten.

    Horst Illmer

    warenkorb

    Der Tag des Opritschniks
    im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden…

    27. Mai 2014 1 Stimme

    Vladimir Sorokin DER TAG DES OPRITSCHNIKS. Roman. Aus dem Russischen von Andreas Tretner (Originaltitel: Den‘ opritschnika / 2006) Buchausgabe: Köln, Kiepenheuer & Witsch, 2008, 224 S. ISBN 978-3-462-03923-8 (nicht mehr lieferbar) Taschenbuch: München, Heyne, 2009, 224 S. Heyne Hardcore, ISBN 978-3-453-40689-6 Hörbuch: Gelesen von Stefan Kaminski Lauscherlounge Records, 2009, 6 CDs, Laufzeit: 365 Minuten Pappbox weiterlesen…

    Virtueller FilmClub: „Brazil“ (OmU) – Directors Cut

    26. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Am Samstag 31.05. um 20:30 Uhr findet die fünfundzwanzigste Veranstaltung des Virtuellen FilmClubs statt. Wir zeigen euch den Sieger der Abstimmung „Parallelwelten“ von Ende März/Anfang April: Terry Gilliams düstere Kult-Satire „Brazil“ (1985). In der Abstimmung ist wieder die Tendenz zur Originalversion mit Untertiteln gegangen, so sei es.

    Kurz zum Inhalt: In einer technisierten und bürokratisierten Welt ist Sam Lowry (Jonathan Pryce) ein kleiner Angestellter im sogenannten „Informationsministerium“. Der Tristesse entflieht er mit Tagträumen. Eines Tages muss er die Folgen einer Verwechslung korrigieren: Statt eines gesuchten „Terroristen“, dem nicht systemkonform agierenden Mr. Tuttle, wurde der unbescholtener Familienvater Mr. Buttle verhaftet und zu Tode gefoltert. Bei Erfüllung dieser Aufgabe trifft er unerwartet auf die Frau aus seinen Träumen. Er gerät selbst in die Mühlen des Systems, als er versucht, sie vor dem System zu retten.

    Cineasten-Schmankerl am Rande: Zwischen Sid Sheinberg, damals Chef von Universal Studios, und Terry Gilliam kam es zum Streit um das Ende des Films, das Sheinberg zu düster war. In den USA kam daher eine gekürzten Schnittfassung mit Happy End ins Kino. Das Central zeigt den Directors Cut, die ursprüngliche, europäische Schnittfassung mit dem Ende, das von Terry Gilliam vorgesehen war.

    Weiteres Cineasten-Schmankerl am Rande: Die Benennung des Ministeriums und das Setting erinnern nicht zufällig an George Orwells 1984. Ursprünglich war als Titel „1984 and ½“ vorgesehen als Anspielung auf den berühmten Roman und auf Fellinis „8½“.

    Und noch ein Cineasten-Schmankerl am Rande: Jack Purvis hat einen Kurzauftritt. Er spielte nicht nur in Gilliams Time Bandits mit, sondern ist neben Kenny Baker (R2D2) der zweite kleinwüchsige Schauspieler, der in allen drei ursprünglichen Star Wars Filmen dabei war.

    Wie gehabt: Die Abstimmung für den Termin im Juli startet wieder zeitgleich mit der VFC-Veranstaltung. Als Ergänzung zur Stimmabgabe online bekommen die Besucher wieder die Möglichkeit, für den nächsten Film per Stimmzettel gleich mitzustimmen. Nur die Anwesenden bekommen die Möglichkeit, die Sprachversion mitzuentscheiden.

    26. Mai 2014   noch keine Stimmen

    Am Samstag 31.05. um 20:30 Uhr findet die fünfundzwanzigste Veranstaltung des Virtuellen FilmClubs statt. Wir zeigen euch den Sieger der Abstimmung „Parallelwelten“ von Ende März/Anfang April: Terry Gilliams düstere Kult-Satire „Brazil“ (1985). In der Abstimmung ist wieder die Tendenz zur Originalversion mit Untertiteln gegangen, so sei es. Kurz zum Inhalt: In einer technisierten und bürokratisierten weiterlesen…

    Tag 139 – minimale Veränderungen

    26. Mai 2014   noch keine Stimmen

    FotoA weng was geht allweils.

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 139 – minimale Veränderungen

    26. Mai 2014   noch keine Stimmen

    A weng was geht allweils.

    • Kategorie: Bauarbeiten
    • Kommentare deaktiviert für Tag 139 – minimale Veränderungen
  • Neuheiten-Ticker

  • Aktuelle Themen im Forum

  • Aktuelle Antworten im Forum

  • Seiten

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!