Die Unglückseligen – comicdealer.de
  • April 2018
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    26. März 2018 27. März 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    28. März 2018

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    29. März 2018 30. März 2018 31. März 2018 1. April 2018
    2. April 2018 3. April 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    4. April 2018 5. April 2018 6. April 2018 7. April 2018

    10:00: OrkCon 2018

    10:00: OrkCon 2018
    8. April 2018

    10:00: OrkCon 2018

    10:00: OrkCon 2018
    9. April 2018 10. April 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    11. April 2018 12. April 2018 13. April 2018

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen
    14. April 2018 15. April 2018
    16. April 2018 17. April 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    18. April 2018 19. April 2018 20. April 2018

    18:00: Die Spielbar

    18:00: Die Spielbar
    21. April 2018

    10:00: MWC Main Würfel Con

    10:00: MWC Main Würfel Con
    22. April 2018
    23. April 2018 24. April 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    25. April 2018

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    26. April 2018 27. April 2018 28. April 2018 29. April 2018
    30. April 2018 1. Mai 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    2. Mai 2018 3. Mai 2018 4. Mai 2018 5. Mai 2018 6. Mai 2018
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen… und wie ihr zu weiteren kommt…

  • Die Unglückseligen

    von am 16. Dezember 2017 7 Stimmen

    Thea Dorn
    DIE UNGLÜCKSELIGEN. Roman.
    München, Knaus, 2016, 555 Seiten
    ISBN 978-3-8135-0598-6 / 24,99 Euro (Hardcover)
    München, Penguin Verlag, 2017, 555 Seiten
    ISBN 978-3-328-10193-2 / 12,00 Euro (Taschenbuch)

    „Huch! Verehrter Leser! Da sind Sie ja! Ich habe Sie gar nicht bemerkt, verzeihen Sie! Sie fassen dies Buch aber auch mit sehr spitzen Fingern an. Nun, ich kann’s Ihnen nicht verdenken.“ (S. 10)

    Ganz schön frech, wie die 1970 geborene studierte Philosophin und Theaterwissenschaftlerin Thea Dorn ihr Publikum da aus ihrem Romantext heraus anspricht. Aber als preisgekrönte Autorin von Erzählungen, Romanen, Drehbüchern und Theaterstücken kennt sie halt ihre Pappenheimer, und als TV-erprobte Literaturkritikerin (Literarisches Quartett) weiß sie, dass man (nicht nur) Mäuse mit Speck fängt. Und DIE UNGLÜCKSELIGEN sind ein ordentliches Stück Bücher-Speck für anspruchsvolle Leseratten.

    Eine Molekularbiologin mit Bindungsängsten, die in Amerika einen deutschen Physiker trifft, der seit über 200 Jahren tot sein sollte. Glaube und Romantik kämpfen gegen moderne Wissenschaft und kalte Logik, vermittelt durch gleichermaßen Gegenwarts-Neusprech und dem volltönenden Glockenklang barocker Wortfülle: Bei der Lektüre von Thea Dorns aktuellem Roman tut sich die gehobene Literaturkritik schon bei der richtigen Schubladen-Zuordnung schwer: Ist das nun Historischer Roman, Zeitkritik, Gothic Novel oder Science Fiction?
    Mit einiger Berechtigung kann man DIE UNGLÜCKSELIGEN für jedes dieser Genres reklamieren – am Ende bleibt’s ein furioses Schelmenstück, das sich diesen Labels klug entzieht und einfach sprachverliebt drauflos fabuliert.
    Durch Dorns vielstimmige Collage aus allerlei Versatzstücken der deutschen Literatur der letzten 250 Jahre zieht sich wie ein roter Faden das Faust-Motiv des ebenso ewigen wie vergeblichen Strebens nach Wissen und Unsterblichkeit. Und so gibt es neben den Frankenstein-Labor-Szenen natürlich auch Liebe und Hingabe – ebenso wie das von der Romantik geforderte offene Ende …

    Horst Illmer
    warenkorb

    Die Unglückseligen
    im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden…

    von am 16. Dezember 2017 7 Stimmen

    Thea Dorn
    DIE UNGLÜCKSELIGEN. Roman.
    München, Knaus, 2016, 555 Seiten
    ISBN 978-3-8135-0598-6 / 24,99 Euro (Hardcover)
    München, Penguin Verlag, 2017, 555 Seiten
    ISBN 978-3-328-10193-2 / 12,00 Euro (Taschenbuch)

    „Huch! Verehrter Leser! Da sind Sie ja! Ich habe Sie gar nicht bemerkt, verzeihen Sie! Sie fassen dies Buch aber auch mit sehr spitzen Fingern an. Nun, ich kann’s Ihnen nicht verdenken.“ (S. 10)

    Ganz schön frech, wie die 1970 geborene studierte Philosophin und Theaterwissenschaftlerin Thea Dorn ihr Publikum da aus ihrem Romantext heraus anspricht. Aber als preisgekrönte Autorin von Erzählungen, Romanen, Drehbüchern und Theaterstücken kennt sie halt ihre Pappenheimer, und als TV-erprobte Literaturkritikerin (Literarisches Quartett) weiß sie, dass man (nicht nur) Mäuse mit Speck fängt. Und DIE UNGLÜCKSELIGEN sind ein ordentliches Stück Bücher-Speck für anspruchsvolle Leseratten.

    Eine Molekularbiologin mit Bindungsängsten, die in Amerika einen deutschen Physiker trifft, der seit über 200 Jahren tot sein sollte. Glaube und Romantik kämpfen gegen moderne Wissenschaft und kalte Logik, vermittelt durch gleichermaßen Gegenwarts-Neusprech und dem volltönenden Glockenklang barocker Wortfülle: Bei der Lektüre von Thea Dorns aktuellem Roman tut sich die gehobene Literaturkritik schon bei der richtigen Schubladen-Zuordnung schwer: Ist das nun Historischer Roman, Zeitkritik, Gothic Novel oder Science Fiction?
    Mit einiger Berechtigung kann man DIE UNGLÜCKSELIGEN für jedes dieser Genres reklamieren – am Ende bleibt’s ein furioses Schelmenstück, das sich diesen Labels klug entzieht und einfach sprachverliebt drauflos fabuliert.
    Durch Dorns vielstimmige Collage aus allerlei Versatzstücken der deutschen Literatur der letzten 250 Jahre zieht sich wie ein roter Faden das Faust-Motiv des ebenso ewigen wie vergeblichen Strebens nach Wissen und Unsterblichkeit. Und so gibt es neben den Frankenstein-Labor-Szenen natürlich auch Liebe und Hingabe – ebenso wie das von der Romantik geforderte offene Ende …

    Horst Illmer
    warenkorb

    Die Unglückseligen
    im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden…

    Kommentarfunktion ist deaktiviert.

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!