in eigener Sache

Die Spielbar am Tag danach

15. Juli 2017 5 Stimmen

Nach dem gestrigen tollen Abend möchte ich mich bei den Jungs von der AMV – im Speziellen natürlich bei Herbie – und bei KaZu, der unermüdlichen Erklär-Bärin bedanken. Dass die Spielbar im Moment offensichtlich den Nerv trifft, kann man recht deutlich an der Zahl der Interessierten ablesen. Es war toll, dass ihr da wart – wir hoffen, ihr hattet Spaß und konntet etwas mit nach Hause nehmen. Ideen, Inspiration und Begeisterung für das wunderschöne Hobby „Spiele“.

Die Idee der Spielbar ist: Ihr müsst die Katze nicht im Sack kaufen. Ihr könnt Spiele in lockerer Atmosphäre ausprobieren ohne euch dabei erstmal durch einen Wust von Regeln kämpfen zu müssen. KaZu erklärt unermüdlich Spiele, die wir im Portfolio haben und geht natürlich auch auf Wünsche von euch ein.

Die Spielbar ist kein „normaler“ Spieleabend, sondern unsere Plattform für euch – Spiele auszutesten oder für uns – euch die Regeln in aller Ruhe zu erklären, da wir im Laden (derzeit) keine Spielflächen zur Verfügung stellen können und einfach auch der Raum ein bisschen fehlt.

Spielt lang und in Frieden!

ps der nächste Termin steht sicher bald 😉

15. Juli 2017 5 Stimmen

Nach dem gestrigen tollen Abend möchte ich mich bei den Jungs von der AMV – im Speziellen natürlich bei Herbie – und bei KaZu, der unermüdlichen Erklär-Bärin bedanken. Dass die Spielbar im Moment offensichtlich den Nerv trifft, kann man recht deutlich an der Zahl der Interessierten ablesen. Es war toll, dass ihr da wart – weiterlesen…

Ruchloser Verstoß gegen den Nicht-Angriffs-Pakt

6. Februar 2017 16 Stimmen

Am Wochenende waren wir über Nacht gegenüber im Gebäude der AMV. Die lange Würfelburg Nacht war angesagt. Für uns ein tolles Event und damit tausend Dank an die Orga von der AMV. Im besonderen Fako und Herbie, aber auch alle anderen Helfer und Freiwilligen und natürlich die fleissigen Heinzelmännchen von den Würfelmeistern. Tolle Nacht von Samstag Mittag bis Sonntag früh um… Keine Ahnung, wie lange es wirklich gedauert hat, wir haben gegen 4:00 früh die Segel gestrichen. Tolle Sache, die es einmal wieder ermöglicht hat, analog zu zocken unter Gleichgesinnten. Rollenspiele ausprobieren, Pen & Paper, Nerdtalk, Brettspiele testen und erklärt bekommen. 24 Stunden am Stück, solange man es durchhält…
Deswegen jetzt ein paar Bilder von der langen Würfelburg Nacht in der Galerie. Leider habe ich beim Bilderhochschubsen auch noch einen Kommentar in der Schwebe entdeckt…
Den ganzen Beitrag lesen »

6. Februar 2017 16 Stimmen

Am Wochenende waren wir über Nacht gegenüber im Gebäude der AMV. Die lange Würfelburg Nacht war angesagt. Für uns ein tolles Event und damit tausend Dank an die Orga von der AMV. Im besonderen Fako und Herbie, aber auch alle anderen Helfer und Freiwilligen und natürlich die fleissigen Heinzelmännchen von den Würfelmeistern. Tolle Nacht von weiterlesen…

Zertrümmern und zermalmen…

20. April 2016   noch keine Stimmen

Ja, ich weiß sehr wohl, dass ich am Wochenende drei Tage auf Live Rollenspiel war und dass ich jetzt wieder im richtigen Leben angekommen bin. Hier wird nicht geprügelt oder gar geschossen. Nicht körperlich bestraft oder gezüchtigt. All das ziemt sich nicht und passt auch nicht in unsere moralische Welt.

ClaviculaTrotzdem habe ich diese Bild vor Augen. Von der dislozierten Claviculafraktur. Und der Befriedigung, die es bereiten würde, diese mit einem stumpfen Gegenstand, wie etwa einem Streitkolben bei demjenigen zu verursachen, der unsere Seite gehackt hat.

PrügelnSeit gestern früh um 9:00 weiß ich, dass irgendwas im argen liegt. Danke an dieser Stelle mal wieder an all die fleißigen Helfer und Getreuen. Mir wäre es vielleicht erst später oder zu spät aufgefallen. So waren erst 27 (!) Dateien infiziert und der GAU war noch abzuwenden. Trotzdem hat mich dieser gott****mmte Mist bis jetzt eben beschäftigt. Gestern Nacht bis fast 2:00 Uhr und heute wieder seit dem frühen Morgen bis jetzt – dem Moment, wo ich Entwarnung gebe – und mir aber noch ein wenig Luft verschaffen muss. Ist schon klar, dass ich den Urheber niemals wirklich herausfinden kann und werde, aber ein klein wenig möchte ich mich schon in der Vorstellung suhlen ihn beim nächsten Rollenspielwochenende zu treffen.

Mit echten Waffen. Kein Latex und kein Infight-Verbot.

Jetzt erstmal sorry an euch, für alle Unnannehmlichkeiten der letzten zwei Tage. Ich kann euch beruhigen. Passiert ist dank der frühen Warnung nichts. Keine gehackten Adressdateien, keine Passwörter keine Spam-mails. Lästig genug war es trotzdem. Ab und an war die Seite und/oder einzelne Artikel nicht erreichbar, aber jetzt ist alles wieder in Butter. Entwarnung – und ich geh jetzt nach nem Glas Rotwein in die Heia. Vorher war nicht.

Don’t drink and root shell 😉

20. April 2016   noch keine Stimmen

Ja, ich weiß sehr wohl, dass ich am Wochenende drei Tage auf Live Rollenspiel war und dass ich jetzt wieder im richtigen Leben angekommen bin. Hier wird nicht geprügelt oder gar geschossen. Nicht körperlich bestraft oder gezüchtigt. All das ziemt sich nicht und passt auch nicht in unsere moralische Welt. Trotzdem habe ich diese Bild weiterlesen…

Der Jahresrückblick auf comicdealer.de ;-)

26. Dezember 2015   noch keine Stimmen

Weihnachten

Die drei „Weihnachtsmänner“ an Heilig Abend in Hermkes Romanboutique

 

Einmal mehr geht ein Jahr in die letzte Runde. 2015 war das 34. Jahr seit bestehen des Ladens, das 19. Jahr seit Bernie und ich den Laden gemeinsam übernommen haben.

image20151224_130209524

Next Generation – da wird die Begeisterung gleich weitergegeben

Seit damals hat sich vieles verändert. In der Branche und bei uns. Aber einige Dinge sind bestehen geblieben und werden es wohl auch immer. Unser Laden ist und bleibt durch das sehr spezielle Sortiment etwas Besonderes und zum Besonderen kommen bestimmte Menschen. Und die regelmäßig. Manchmal ziehen welche von euch weg und manchmal kommen neue dazu, aber immer ist es eine mehr oder weniger feste Gemeinschaft, die sich gegenseitig respektiert und miteinander viel Spaß hat. Unser Laden ist eine Art Gemeindezentrum, in dem man sich trifft, in das man geht um Gleichgesinnte zu treffen oder bunte Vögel zu sehen, oder einfach um zu schnacken. Und manchmal kommt auch gleich der Nachwuchs mit und so wird die Begeisterung von Generation zu Generation weitergegeben.

2015 war ganz schön anstrengend, mit all den Veranstaltungen und den Massen an Neuheiten, die derzeit den Markt überfluten. Bis zum 23. Dezember kamen jeden Tag noch zig neue Titel. Vor allem im Bereich Comic war das manchmal schon zu viel. Kaum ein Titel überlebt die Neuheitenpräsentation noch länger als zwei Wochen, dann muss er den Platz räumen für die dann schon wieder neueren Lieferungen. Und verschwindet damit natürlich in der Anonymität der nprmalen Regale… Ja, es stimmt schon, dass es derzeit tatsächlich bei weitem die beste und größte Auswahl an Comics aller Zeiten in deutschen Comicläden gibt, aber es ist fast schon zu viel. Für uns und für euch. Kann man nur hoffen, dass der Markt nicht platzt sondern sich ein wenig beruhigt und wir noch viele Jahre über ein solch breites und interessantes Sortiment verfügen können.

Ivan Fernandez Silva

Star Wars Zeichner Ivan Fernandez Silva – einer von vielen Comiczeichnern, die wir dieses Jahr zu Gast hatten…

Fürs nächste Jahr hoffen wir, dass auch dann wieder viele tolle Zeichner zu uns kommen. Michael Dedio rührt schon die ganze Zeit in seinem Zauberkessel und plant und organisiert. Im Moment sieht es so aus, als würde es sehr bald mächtig interessant weitergehen. Wir freuen uns darauf und natürlich auch auf euch.

Ein paar ruhige Tage wünschen wir, dann noch den Endspurt und ab in ein neues Ladenjahr 😉

26. Dezember 2015   noch keine Stimmen

  Einmal mehr geht ein Jahr in die letzte Runde. 2015 war das 34. Jahr seit bestehen des Ladens, das 19. Jahr seit Bernie und ich den Laden gemeinsam übernommen haben. Seit damals hat sich vieles verändert. In der Branche und bei uns. Aber einige Dinge sind bestehen geblieben und werden es wohl auch immer. weiterlesen…

Unerlässliche Tips für den modernen Schenkenden ;-)

25. November 2015   noch keine Stimmen

Im Gegenzug zu unserer ebook Reihe von I.S.A.A.C., gibt es natürlich auch wieder unsere traditionellen Tipps für die Wunschzettel zum Weihnachtsfest. Diesmal noch ganz analog. Geschenke zum in die Hand nehmen – Bücher zum schmökern, Comics mit bunten Bildern und Spiele für gesellige Abende. Bernie hat mich diesmal fast ein wenig überrollt ;-), so viele Artikel hat er schon vorbereitet. Jetzt muss ich mich ein wenig sputen, um da nachzuziehen. Deswegen bleibt die Einführung diesmal auch kurz und knapp.

Finden tut ihr die neuen Besprechungen wie immer in der Kategorie Rubriken/Tipps zusammen mit allen alten Wunschzetteln und Tipps. Alles Aktuelle findet ihr natürlich immer auch in unserer Kopfleiste unter „Die letzten 5 Beiträge aus allen Bereichen… und wie ihr zu weiteren kommt“

Für Nochmehr-Nostalgiker 😉 gibts natürlich auch immer noch die legendären Buchempfehlungen von Hermke. Auch in unseren Autorenbereich solltet ihr immer wieder mal reinschauen. Hiltjas Spieletipps, Horsts Bibliothek, Oliver L’s Bücherecke oder auch Oliver L’s Comic Guide birgt jede Menge Stoff für Wunschzettel. Ihr solltet also in jedem Fall etwas finden können, das für euch das richtige ist…

Und wem all das zu kompliziert ist, der kann natürlich gerne einen Gutschein erwerben oder auf seine Wunschliste packen :-).

25. November 2015   noch keine Stimmen

Im Gegenzug zu unserer ebook Reihe von I.S.A.A.C., gibt es natürlich auch wieder unsere traditionellen Tipps für die Wunschzettel zum Weihnachtsfest. Diesmal noch ganz analog. Geschenke zum in die Hand nehmen – Bücher zum schmökern, Comics mit bunten Bildern und Spiele für gesellige Abende. Bernie hat mich diesmal fast ein wenig überrollt ;-), so viele weiterlesen…

Bombenalarm in der Valentin-Becker-Straße

17. November 2015   noch keine Stimmen

Vollsperrung Valentin-Becker-Straße ab 14:40 Uhr.

Klein, harmlos und wahrscheinlich falsch. Trotzdem Chaos. Wenn wirklich was an der Sache ist, na dann, gute Nacht. Verkehrschaos, überforderte Uniformierte, keine Evakuierung der Anwohner. Warten aus das Bombenräumkommando. Wahrscheinlich aus Nürnberg. Wahrscheinlich im Stau.

So lustig das Ganze wirkt, hier vor Ort, so traurig ist es, dass eine an der Bushaltestelle vergessene Sporttasche in diesen Tagen ein derartiges Chaos auslösen kann. Was ist das eigentlich für eine Welt, in der wir leben? Hass, Feindschaft, Krieg, Terror. Der ersten Welt geht es gut, den anderen fehlt es an Allem. Arm gegen Reich, Glaube gegen Glaube, Lebensart gegen Lebensart. In unserer heutigen teilaufgeklärten Welt gibt es mehr blutige, unsinnige Kriege und Scharmützel, als im dunklen Mittelalter.

Wenn unter dem Eindruck der aktuellen Geschehnisse von Paris nicht alles in einem düsteren Licht stünde, könnte man über die Sperrung der oberen Valentin-Becker-Straße lauthals lachen. So bleibt dieses Lachen ein wenig im Halse stecken.

…So, jetzt hat sich auch noch das Radio wegen nem Telefoninterview gemeldet, ob der prikären Situation.

17. November 2015   noch keine Stimmen

Vollsperrung Valentin-Becker-Straße ab 14:40 Uhr. Klein, harmlos und wahrscheinlich falsch. Trotzdem Chaos. Wenn wirklich was an der Sache ist, na dann, gute Nacht. Verkehrschaos, überforderte Uniformierte, keine Evakuierung der Anwohner. Warten aus das Bombenräumkommando. Wahrscheinlich aus Nürnberg. Wahrscheinlich im Stau. So lustig das Ganze wirkt, hier vor Ort, so traurig ist es, dass eine an weiterlesen…

Gewinnspiel – Der Marsianer

3. Oktober 2015   noch keine Stimmen

Robinson CrusoeDas Gewinnspiel¹ ist abeglaufen. Gewinner benachrichtigt. Glückwunsch an alle! Soweit möglich, werden Wünsche berücksichtigt. Die Gewinne können ab sofort bei uns abgeholt werden…

Wie Horst in seinem Artikel bereits erwähnt hat, gab es 1964 unter der Regie von Byron Haskin den netten Trashfilm Robinson Crusoe on Mars. Damals hatte der Astronaut Commander Christopher Draper (Paul Mantee)  der United States Navy nach seiner Bruchlandung noch den Weltraumaffen Mona als Gefährten, wohl angelehnt an HAM, dem ersten Schimpansen, der im Verlauf des Mercury-Programms 1961 ins Weltall geschossen wurde. Draper findet auf dem Mars tatsächlich auch den „edlen Wilden“ (Victor Lundin), den er Freitag nennt und muss sich mit bösartigen und kriegerischen Aliens herumschlagen, bevor er endlich Kontakt mit der Erde bekommt und gerettet werden kann.

Der Marsianer TBWeniger phantastisch geht Andy Weir an das Thema Robinson auf einem fremden Planeten an. Technisch nachvollziehbar und wissenschaftlich korrekt braucht sein Held Mark Watney gar keine bösen Fremden. Die hoffnungslose Situation auf dem unwirtlichen Mars ist alleine schon Bedrohung genug. Wie Robinson muss der Astronaut Mark Watney an zwei Dinge denken. Wie mache ich mich bemerkbar – am Strand ein Feuer entzünden um vorbeifahrende Schiffe aufmerksam zu machen ist keine Option – und wie überlebe ich lange genug, um eine potentielle Rettungsmission überhaupt zu erleben – ohne Kokospalmen und Vogeleier…

Jetzt hat der Meister des SF Films, Ridley Scott, die Romanvorlage verfilmt und ab 8. Oktober könnt ihr Mark Watneys (Matt Damon) Kampf ums Überleben auf der großen Leinwand mitverfolgen. Wir hier sind alle von der Romanvorlage überzeugt, was wir in verschiedenen Artikeln niedergeschrieben haben (Gerds Buchtipps / Horsts Bibliothek). So fiebern wir auch dem Kinoerlebnis entgegen.

Der MarsianerUm auch euch die Chance zu geben, euch selbst von der Geschichte zu überzeugen, gibt es hier speziell für euch ein kleines Gewinnspiel¹. Zusammen mit dem Verleih und der Random House Verlagsgruppe verlosen wir 30 fette Preise. Für die Gewinner gibt es 10 mal das Taschenbuch, 10 mal die Hörbuchversion oder 10 gratis Kinobesuche zu ergattern. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist es, eine e-mail an uns zu schreiben, mit der richtigen Antwort und eurem Wunschgewinn. Die ersten 30 Teilnehmer bekommen dann ihren Wunschgewinn.

Natürlich nur solange der Vorrat reicht und bei richtiger Antwort auf die Frage:
Wie heißt der Autor von Robinson Crusoe, nach dessen Held das gesamte Genre der Robinsonade benannt ist?
a) Gewinnspiel ist abeglaufen.
b) Gewinnspiel ist abeglaufen.
c) Gewinnspiel ist abeglaufen.

¹ der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen 😉

3. Oktober 2015   noch keine Stimmen

Das Gewinnspiel¹ ist abeglaufen. Gewinner benachrichtigt. Glückwunsch an alle! Soweit möglich, werden Wünsche berücksichtigt. Die Gewinne können ab sofort bei uns abgeholt werden… Wie Horst in seinem Artikel bereits erwähnt hat, gab es 1964 unter der Regie von Byron Haskin den netten Trashfilm Robinson Crusoe on Mars. Damals hatte der Astronaut Commander Christopher Draper (Paul weiterlesen…

Danke…

29. März 2015   noch keine Stimmen

Einmal mehr breche ich heute unser selbstauferlegtes Tabu, allzu persönlich zu schreiben.

In unsAntiquariat03erer Zeit Antiquariat02ist es nicht immer einfach, einen kleinen Laden zu führen. Das Internet mit seinen großen Konzernen und die ständig und überall präsenten Ketten und Filialisten lassen nicht viel Raum für uns Kleine. Es gibt Tage, da überlegt man sich, den ganzen Mist einfach hinzuschmeißen und irgendetwas anderes zu machen. Mit geregeltem Einkommen, Rentenversicherung und festen Arbeits- und Urlaubszeiten. Vormittage an denen du allein im Laden sitzt und auf Kunden wartest und der einzige, der kommt, ist ein genervter älterer Herr, der im Paketshop ein Päckchen abholen muss, obwohl er nur fünf Minuten außer Haus war. Abende und Wochenenden, an denen du statt wegzugehen am Rechner sitzt, Artikel schreibst, die Seite wartest oder die Buchführung fertig machst. Von außen sieht das oft ganz anders aus, was es nicht besser macht, zum tausendsten mal zu hören, was für ein tolles Leben wir doch haben und dass wir mit so einem gut laufenden Laden ja ausgesorgt haben. Ehrlich, da denkt man tatsächlich darüber nach, warum man das alles macht.

Und dann kommt immer wieder die Antwort, weil wir das alles lieben. Unser Sortiment, euch, unsere treuen Kunden und die ganze verdammte Szene. Mein Dad hat uns schon als Kids zu Tauschbörsen und Conventions „gezerrt“, auch wenn die damals noch gar nicht so hießen. Ich spiele seit den ganz frühen 80ern Rollenspiele, weil wir damals durch Zufall einen der ersten Rollenspiel-Begeisterten aus Würzburg kennengelernt haben. Bernie hat eine gigantische US Comic Sammlung aus den Siebzigern und Achzigern. Wir haben Live Rollenspiele gespielt, bevor es sowas gab und dann die ersten in Würzburg organisiert. Ich war mehr als zwanzig Jahre aktiver Schaukämpfer und Feuerspucker auf Mittelalter-Veranstaltungen. Ja, wir leben dieses ganze Genre. Ja, wir sind damit groß geworden und lieben es. Und ja, wir sehen uns als Missionare.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUnd dann gibt es Tage, an denen wir für unser Durchhaltevermögen und unser Engagement belohnt werden. Gestern war ein solcher Tag. Gestern war der Gratis Rollenspiel Tag 2015 – und es war wieder toll. Es waren ganz neue Gesichter da, die sich für die Sache interessiert haben und die Begeisterung ist tatsächlich auch übergesprungen. Die Tische waren gut gefüllt und es war jede Menge Stimmung im Chambinzky. Tolle Workshops am Vormittag im Laden, die mit mächtig Beifall belohnt wurden und viele kleine kurze Kennenlern-Runden am Nachmittag in den Räumen gegenüber. Viele nette, glückliche und engagierte Menschen, denen das Ganze mächtig Spaß bereitet hat. Eine echt schöne Gemeinschaft, die an einem Strang gezogen hat. Und dafür möchte ich mich bedanken. Bei euch allen. Es ist das schönste für mich, dass eben diese Community immer mehr zusammenwächst. Dass alte Animositäten völlig vergessen sind, dass wieder echte Gemeinschaft und sogar Freundschaft entsteht. Ohne euch wäre das alles wesentlich weniger wert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEs ist das Tollste, dass ihr alle mithelft, dass unser gemeinsames Hobby oder vielmehr unsere geteilte Leidenschaft eine Plattform hat, die einig auftritt. Mehr kann man sich nicht wünschen. deswegen gilt mein und unser Dank euch allen. Ich will niemanden vergessen oder vor andere stellen, aber danke an die Local Heroes Carsten und Martin für ihren Einsatz, danke an alle freiwilligen Helfer aus dem Schweinfurter Dunstkreis, schön auch, dass wir wieder netten Kontakt zum Ork eV haben. Danke an die Aschaffenburger vom CaveCon eV für die vielen Jahre der engen Zusammenarbeit. Danke an die Leute von der AMV, die mittlerweile auch eng mit uns zusammenarbeiten und Brettspiel- und Rollenspielevents gleich gegenüber ermöglichen. Danke an das Team vom Chambinzky, das für uns die Türen öffnet, auch wenn wir sicher nicht die besten Kunden sind. Danke an all die Leute, die mit uns und für uns Turniere und Spieleabende organisieren. Danke an die Forenadmins für ihre Hilfe. Und ganz besonderen Dank an die fleißigen, netten Leute von den Würfelmeistern. Ihr seid der Hammer! Ich freu mich jetzt auch so richtig auf das kommende große Event in Würzburg. Auf die Main Würfel Con, die endlich wieder eine feste Institution für die Würzburger Rollenspielszene bietet. Ich bin gespannt, wie es am übernächsten Wochenende wird. Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass es noch nie eine so gute Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den unterschiedlichen Gruppen und Grüppchen in der Szene gegeben hat. Danke an euch alle!

Dass dann an genau einem solchen Tag auch noch eine Benachrichtigung in meiner mail landet, dass auf google-my-business (auf die Bewertungen klicken… klappt nicht als direkter Link…) unser Laden als der „beste in Würzburg und Umgebung“ genannt wurde, krönt diesen schönen Tag ein wenig. Ich bin gerührt.

29. März 2015   noch keine Stimmen

Einmal mehr breche ich heute unser selbstauferlegtes Tabu, allzu persönlich zu schreiben. In unserer Zeit ist es nicht immer einfach, einen kleinen Laden zu führen. Das Internet mit seinen großen Konzernen und die ständig und überall präsenten Ketten und Filialisten lassen nicht viel Raum für uns Kleine. Es gibt Tage, da überlegt man sich, den weiterlesen…

Je suis Charlie

12. Januar 2015   noch keine Stimmen

Ich verstoße gerade gegen meine eigene Regel. Keine politischen Themen, keine allgemeinen Diskussionen. War eigentlich mal Bernies Ding und er hat von mir einen echten Einlauf dafür bekommen. Heute habe ich nach all den Bildern in den Medien aber das absolute Bedürfnis, diese Regel zu brechen. Ein klein wenig auch, weil wir dieser ganzen Sache ein wenig näher sind, als viele andere Deutsche, inklusive unserer Bundeskanzlerin, deren Bild heute durch das Netz und die Medien ging.

Ich selbst bin trotz meiner katholischen Erziehung ein Mensch, der sich sicher nicht als Atheist, aber in jedem Fall als Agnostiker bezeichnet. Religionen sind mir eher zuwider, in jedem Fall, wenn sie einen Alleinigkeits-Anspruch hegen. Zu viel Unsinn ist im Namen unterschiedlichster Religionen verbreitet worden und zu viel Unrecht getan, im Zeichen unserer Götter, durch die gesamte Geschichte der Menschheit hindurch.

In gleichem Maße bin ich ein Gegner von populistischen Bewegungen wie Pegida. Wir müssen uns in Europa weder vor einer Überfremdung, noch vor einer Islamisierung fürchten. Wer ein klein wenig in Geschichte aufgepasst hat, weiß, dass unsere europäische Kultur erst durch Einflüsse und Verschmelzungen mit fremden Völkern entstehen konnte. Wir können stolz sein, auf die verschiedenen Kulturen Europas und sollten uns gerade deswegen bewusst sein, dass Diversität und Vielfalt kein Problem darstellen.

Ich habe mehrfach selbst Länder besucht, die muslimisch geprägt sind und mich dort stets gut aufgehoben und willkommen gefühlt. Es gibt keinen Grund den Islam an sich mit fanatischen oder noch viel mehr fanatisierten Extremisten zu verwechseln. Wir Deutschen wollen ja auch nicht alle als Nazis bezeichnet werden.

Trotzdem gibt es wenig, das ich selbst als verwerflicher ansehen würde, als den unmenschlichen Terror, der seit dem 11. September 2001 weltweit unübersehbar und beängstigend immanent auftritt. Kranke Drahtzieher, die fanatisierte Vasallen als Selbstmordattentäter gegen einen imaginären Feind schicken. Im Zeichen ihres Gottes und im kranken Selbstverständnis, im Recht zu sein.

Vielleicht ist jetzt der Moment, wo der Terror tatsächlich bei uns allen angekommen ist. Nicht abstrakt – in Amerika und nicht irgendwie lächerlich klein, sondern offen und brutal. Frankreich, als eines der wichtigsten europäischen Länder wird mitten ins Herz getroffen, geradewegs ins Selbstverständnis der französischen Kultur und des nationalen Selbstverständnis. Die Redaktion eines satirischen Comic-Magazines ist das Ziel und nationale Größen sind die Opfer. COMICZEICHNER! Für mich ein Wunder, dass der deutsche Fernsehzuschauer noch nicht laut aufgelacht hat.

Einen Tag nach dem unfassbaren Attentat hatten wir einen Anruf von einem Sender, ob wir für ein Interview bereit wären. …Wir wären empfohlen worden, als Spezialisten für Comics …und wären auch viel auf Comictreffen in Frankreich …und würden vielleicht ja die Namen kennen. Ja, am ersten Tag waren die Medien noch nicht so ganz sicher, was sie mit dieser Information anfangen sollen und wie sie mit dieser Nachricht umgehen sollen. Comics sind in Frankreich einfach absolut in die Kultur integriert, sogar ein bisschen Symbol der Identität.

Umso mehr ist es für mich ein echtes Zeichen, dass mittlerweile nicht nur Europa, sondern die ganze Welt auf Frankreich blickt und teilnimmt. Aus der anfänglichen Unsicherheit im Umgang mit dieser Nachricht ist mittlerweile eine weltweite Aufmerksamkeit und Anteilnahme geworden.

Der Unterschied zu dem viel gewaltigeren Ereignis in den Staaten 2001 ist es, dass kein kapitalistisches Symbol angegriffen wurde, sondern das höchste Gut unserer europäischen Kultur. Die Freiheit des Wortes. Das was wir den Fanatikern aus aller Welt voraus haben.

Wir sollten diese Chance jetzt ergreifen und die Größe dieser, unserer Kultur feiern. Wir sollten Stolz sein, auf die Aufklärung, die verschiedenen Kulturen Europas, die Toleranz aber eben auch auf unsere Freiheit. Nur, weil man Toleranz übt, muss man sich selbst keinen Maulkorb verpassen, gegen Ignoranz und Fanatismus und schon gar nicht klein bei geben.

In diesen Zeiten bleibt es unsere Aufgabe, uns zu äußern. Gegen Hass, gegen Intoleranz und vor allem gegen die Machenschaften von Minderheiten, die massiv daran arbeiten, unsere Werte zu untergraben, die uns seit mehr als dreihundert Jahren über eben diese heben. In einer Kultur der Aufklärung haben solche Maxime keine Daseinsberechtigung. Wir alle sollten uns einig sein und Charlie sein. Gegen Hass, gegen Intoleranz und gegen Ignoranz.

Wir sind es nicht, aber wir sollten es alle sein: Charlie der Comiczeichner.

12. Januar 2015   noch keine Stimmen

Ich verstoße gerade gegen meine eigene Regel. Keine politischen Themen, keine allgemeinen Diskussionen. War eigentlich mal Bernies Ding und er hat von mir einen echten Einlauf dafür bekommen. Heute habe ich nach all den Bildern in den Medien aber das absolute Bedürfnis, diese Regel zu brechen. Ein klein wenig auch, weil wir dieser ganzen Sache weiterlesen…

Psst… tolino schläft.

19. Dezember 2014   noch keine Stimmen

tolino

mein privater Tolino mit custom cover by Krikra

… aber der Buchhandel ist aufgewacht 😉

Prolog

Seit Jahren sind auch wir mit dem Thema eBooks konfrontiert. Wie so oft wurden wir damals auch noch mit großen Augen angeschaut, wenn wir bei Verlagen oder bei Libri vorstellig geworden sind und auf  Entwicklungen hingewiesen haben, die offensichtlich einmal mehr ausschließlich von Seitens Big A nicht verschlafen wurden.

Seit Oktober 2012 heißt libri.de ebook.de. Trotzdem hat es noch zwei Jahre gedauert bis wir sinnvollen Zugang zu einem System haben, das für den Leser zu einem vergleichbaren Komfort führt, wie Big As Kindle.

Das Projekt tolino, ursprünglich aus einer Allianz zwischen großen Buchhandelsketten und der Deutschen Telekom entstanden ermöglicht, es seit diesem Spätherbst allen Librikunden auf dieses System zuzugreifen. Was immerhin mehr als 1000 unabhängige Buchhandlungen zu Partnern des tolino-Projektes macht.

Hauptakt

Für euch bedeutet das jetzt folgendes: Ihr könnt bei uns den Tolino kaufen. Einfach im Webshop anmelden und via Abholfachbestellung zu uns in den Laden bestellen. Mit einer einmaligen Anmeldung habt ihr dann direkten Zugriff auf unseren eBook shop, eine Verwaltung eurer Titel in der Telekom-Cloud und damit ständig und überall Zugriff auf eure komplette eBook Bibliothek.

Klar, gibts schon seit Jahren bei Big A :-(, jetzt aber eben auch bei uns :-). Ihr könnt also mit etwa den gleichen Parametern jetzt uns oder eine andere nette, kleine Buchhandlung unterstützen. Profitiert von unserem Spezialwissen und könnt dann auch die virtuellen Bücher über uns beziehen. Einfach und stressfrei. Natürlich gibt es tolino auch als Lese-App für Tablets und Smartphones. Ihr könnt euch frei entscheiden.

Warum wir das jetzt alles so schreiben, obwohl wir ganz sicher keine eBook Propagandisten sind, ist ganz einfach. Seit Jahren haben auch wir hier in Hermkes Romanboutique immer wieder die Anfrage nach eBooks. Seit Jahren können wir Kompromisse anbieten, die aber ehrlich gesagt in punkto Handling nicht wirklich kompetitiv waren. Es gab immer wieder Probleme mit DRM Geschichten und den verschickten Links. Diese neue Systematik ändert das jetzt und bringt uns vom Handling auf Augenhöhe mit der Internetkonkurrenz. Bei einer sich ständig verbessernden Auswahl stellt der tolino tatsächlich eine echte Alternative dar, wenn ihr eBooks nutzen wollt und dabei eurem friendly neighborhood bookdealer treu bleiben wollt.

Antiquariat02Epilog

Wir sind sicher nicht diejenigen, die selbst eBooks bevorzugen. Ja, auch in einer Science Fiction Buchhandlung gibt es Bereiche, in denen nicht jede technische Neuerung und Möglichkeit begrüßt wird ;-). Trotzdem können und wollen wir uns gegen diese neuen Möglichkeiten natürlich nicht versperren. Auch wenn mir der Duft alter Bücher und eine Bibliothek vom Boden bist zur Decke allemal lieber ist, als ein einziges elektronisches Gerät, darf man auch die Inhalte nicht vergessen, den wir ja vermitteln wollen. Und da tut sich gerade wirklich was. Der Heyne Verlag hat jetzt zum Beispiel in einer Großoffensive 500 vergriffene, wichtige Titel aus der Science Fiction wieder aufgelegt. Aber eben nur als eBook…

warenkorb

Über tolino
im Webshop informieren oder bei uns im Laden…

19. Dezember 2014   noch keine Stimmen

… aber der Buchhandel ist aufgewacht 😉 Prolog Seit Jahren sind auch wir mit dem Thema eBooks konfrontiert. Wie so oft wurden wir damals auch noch mit großen Augen angeschaut, wenn wir bei Verlagen oder bei Libri vorstellig geworden sind und auf  Entwicklungen hingewiesen haben, die offensichtlich einmal mehr ausschließlich von Seitens Big A nicht weiterlesen…

  • Neuheiten-Ticker

  • Was tut sich im Forum

  • Seiten