anrufen
finden

comicdealer.de | Comics Spiele Bücher - Part 78
  • November 2018
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    29. Oktober 2018 30. Oktober 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    31. Oktober 2018

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    1. November 2018 2. November 2018

    18:00: Die Spielbar

    18:00: Die Spielbar
    3. November 2018 4. November 2018
    5. November 2018 6. November 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    7. November 2018 8. November 2018 9. November 2018

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen
    10. November 2018 11. November 2018

    11:00: Key Forge Pre Release

    11:00: Key Forge Pre Release
    12. November 2018 13. November 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    14. November 2018 15. November 2018 16. November 2018 17. November 2018 18. November 2018
    19. November 2018 20. November 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    21. November 2018 22. November 2018 23. November 2018 24. November 2018 25. November 2018
    26. November 2018 27. November 2018

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    28. November 2018

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    29. November 2018 30. November 2018

    18:00: Die Spielbar

    18:00: Die Spielbar
    1. Dezember 2018 2. Dezember 2018
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Carlsen Vorschau Frühjahr 2009, ohne Biss, ohne Konzept, ohne Backlist und ohne Fortsetzungen, schade!

    von am 29. November 2008 2 Kommentare

    Relativ mager die Carlsen Vorschau. Hier fällt positiv auf, dass man anscheinend gemerkt hat, dass es für schöne und sammler-gerecht aufgemachte Bände – und Splitter zeigt das ja geradezu vorbildlichst  – einen Markt gibt. So sehen wir Sambre in neuem edlem Gewande und zur grossen Freude auch den fünften Band, für den man ja bis vor kurzem nicht bereit war, was hinzublättern. Wäre Carlsen zu wünschen, man würde sich bei den jungen Wilden wie Crosscult und Splitter mehr abgucken. Tja, schön der Skorpion 8 und ein neuer Spirou, ach ja und Okko 2 endlich, aber das war es auch schon mit Fortsetzungen laufender Serien, von den anderen Neuauflagen abgesehen, wie Gaston und Yoko Tsuno.

    Wenn die Mangas weiter rückläufig bleiben, dann wird es mager, da man die soliden Titel, das tolle Programm, das immer und immer wieder ging, eliminiert hat. Mit Serien wie XIII, Valerian und Thorgal und den ganzen Funnies Percy Pickcwick, Schlümpfe Benni Bärenstark, Johann und Pfiffikus und und und…

    Alles weg vom Fenster und nichts da, was die Lücke füllt. Die heraufbeschworene „Anspruchsvolle Graphic Novel“ wächst halt auch nicht auf den Bäumen und schon ganz selten eine, die sich auch noch gut verkauft. Aber die hatte man ja auch schon bei Carlsen. Ich nenne nur drei der meistverkauften (und zwar weltweit auf den Bestseller-Listen) dieses Genres, die sich immer noch und vor allem jetzt wieder verkaufen wie geschnitten Brot: Watchmen, V wie Vendetta, Dark Knight. Wer hatte die Lizenz zuerst? Ja, richtig, hundert Punkte, es war Carlsen. Sowas läßt man doch nicht mehr gehen. Tja jetzt haben es sich die anderen Verlage sich gekrallt. Uns als Leser kann es ja egal sein, wo es erscheint. Oder etwa doch nicht?

     

    Doch auch hier, die Info…

     

     

    April 2009

    Jean Regnaud & Émile Bravo: Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen 

    Eine hinreißend charmante, amüsante und tiefsinnige Erzählung um den kleinen Jean, der bei seinem Vater aufwächst und sich das Leben der abwesenden Mutter in Gedanken ausmalt – wunderbar knopfäugig umgesetzt von Émile Bravo (»Spirou + Fantasio«). 

    Jiro Taniguchi: Der spazierende Mann

    Jiro Taniguchis kontemplatives Meisterwerk über das stille Glück und die kleinen Überraschungen des täglichen Lebens. 

    Flix: Der Swimmingpool des kleinen Mannes 

    Nach »Heldentage« dokumentiert Flix ein weiteres Mal stellvertretend die Kämpfe, Freuden und Absurditäten des Alltags. Eine Auswahl seiner besten autobiografischen Comic-Strips. 

    Xavier Dorison & Mathieu Lauffray: Long John Silver 1 

    Die neue Abenteuerserie des Erfolgsautors Xavier Dorison (»Das Dritte Testament«) – ein kraftstrotzendes und bildgewaltiges Piratenepos in Anlehnung an Robert Louis Stevensons Klassiker »Die Schatzinsel«. 

    Charles M. Schulz: Mini-Peanuts – Ich hab dich lieb 

    Charles M. Schulz: Mini-Peanuts – Freunde fürs Leben 

    Zwei neue »Peanuts«-Mini-Bücher in derselben liebevollen Machart der erfolgreichen Ausgaben mit Charlie Brown, Lucy, Linus und Snoopy als Namensgeber. Jeweils 100 Comic-Strips um die Themen Liebe und Freundschaft. 

    Hergé: Tim und Struppi-Farbfaksimile – Der Arumbaya-Fetisch 

    Mai 2009

    Yves Sentes & André Juillard: Blake & Mortimer 15  

    André Franquin: Gaston 11 

    Yslaire & Balac: Sambre-Sammelband 1 – 4 

    Yslaires düster-romantisches Historien-Meisterwerk um die unmögliche Liebe des jungen Adligen Bernard Sambre zur Wilddiebin Julie erstrahlt in neuem Glanz: Der komplette erste Zyklus in einem Band, edel aufgemacht, vollständig neu koloriert, ergänzt um redaktionelle Zusatzseiten. Die Reihe wird in derselben Ausstattung weitergeführt. 

    Jean David Morvan, Yann & José-Luis Munuera: Spirou + Fantasio 48

    Juni 2009

    Hub: Okko 2 

    Der zweite Doppelband der Samuraiserie: Das Buch der Erde 

    Yann & Olivier Schwartz: Spirou + Fantasio Spezial 9 

    Der französische Titel dieses Spezial-Bandes verspricht Großes: »Le groom vert-de-gris«. Handelt es sich tatsächlich um die späte Umsetzung des legendären Szenarios, das Yann in den 80er-Jahren für Yves Chaland geschrieben hat? 

    Hergé: Tim und Struppi-Farbfaksimile – Die schwarze Insel 

    Juli 2009

    André Franquin: Gaston 12 

    Pierre Dragon & Frederik Peeters: RG 1 

    Held und Autor dieser Geschichte tragen denselben Namen: Hinter dem Pseudonym Pierre Dragon verbirgt sich ein Mitglied der Direction centrale des Reseignements Generaux (abgekürzt RG), des französischen Nachrichtendienstes. Authentisch und packend inszeniert führt er sein Alter Ego bei der Ermittlung gegen terroristische Netzwerke durch die dunkeln Seiten von Paris. Großartig in Szene gesetzt von Frederik Peeters (»Blaue Pillen«). 

    Roger Leloup: Yoko Tsuno Sammelband 4

    August 2009

    Craig Thompson: Blankets 

    Ein moderner Klassiker: Die überarbeitete Neuedition von Craig Thompsons wegweisender Graphic Novel in gehobener Hardcover-Ausstattung und Handlettering. 

    Bill Watterson: Calvin und Hobbes Sammelband 1 

    Vereint die Bände »Calvin und Hobbes« und »Was sabbert da unterm Bett?«. Mit kolorierten Sonntagsseiten und einer farbigen zwölfseitigen »Calvin und Hobbes«-Geschichte in deutscher Erstveröffentlichung. 

    Stéphan Desberg & Enrico Marini: Der Skorpion 8 

    Hergé: Tim und Struppi-Farbfaksimile – König Ottokars Zepter

    September 2009

    Flix: Da war mal was 

    Seit zwei Jahren veröffentlicht Flix im Berliner »Tagesspiegel« regelmäßig seine »Da war mal was«-Episoden, in denen er Menschen aus Ost und West von ihren ganz persönlichen Erinnerungen und Erlebnissen an das geteilte Deutschland erzählen lässt. Amüsant, anrührend oder erschütternd – Flix' Comic-Porträts sind immer authentisch. Ergänzt wird die Buchausgabe um eine Reihe exklusiver Geschichten. 

    André Franquin: Gaston 13 

    Charles M. Schulz: Die Peanuts Werkausgabe 7 

    Yslaire: Sambre 5 

    Start des neuen vierbändigen Zyklus' um das Geschlecht derer von Sambre. In derselben Hardcover-Ausstattung wie die Sammlung der Bände 1 – 4.


     

    29. November 2008 und 2 Kommentare

    Relativ mager die Carlsen Vorschau. Hier fällt positiv auf, dass man anscheinend gemerkt hat, dass es für schöne und sammler-gerecht aufgemachte Bände – und Splitter zeigt das ja geradezu vorbildlichst  – einen Markt gibt. So sehen wir Sambre in neuem edlem Gewande und zur grossen weiterlesen…

    Ehapa Vorschau Frühjahr 2009, ganz solide…

    von am 22. November 2008 1 Kommentar

    Hier die Vorschau für die Ehapa Comic Collection im Frühjahr 2009.

    Ganz ordentliche Mischung aus klassischen Titeln, Funnies, Neuauflagen. Spannend sind die "ALL-IN-ONE" Titel, die immer komplette Stories beinhalten. Beugt vor, dass man nicht weiß, wann und ob der nächste Band erscheint. Aus diesem Grund habe ich nämlich schon lange keine Ehapa Nummer 1 mehr empfohlen. Ich traue denen nicht mehr über den Weg. Auch sehr interessant ist, dass zu den, von Ehapa als abgeschlossen bezeichneten Serien "Killer" und "Bouncer", nun jeweils neue Bände erscheinen. Ein bisschen bessere redaktionelle Arbeit von Seiten des Verlages wäre wünschenswert, sonst kommt man sich immer so ein wenig verschaukelt vor. Aber das ist bei Ehapa eigentlich seit je her so ein leicht mitschwingendes Gefühl. So scheint denn auch die Blueberry-Komplettausgabe über die Giraud/Möbius Bände hinaus weiterzugehen und somit auch die Jugend-Geschichten zu bringen. Das hat man am Anfang nicht vorgehabt. Positiv zu bemerken ist allerdings, dass sie sich an eine Neuaflage von Laphams "Stray Bullets" wagen.

    Also erst mal weiter so, Ehapa, dann fassen wir eventuell auch wieder mehr vertrauen.

    Ach und noch was zu Ehapa. Die unsägliche Druckqualität, die uns bei der Neuauflage der Minimenschen präsentiert wurde, kann heutzutage jeder Flachbett Scanner mit Drucker für zweifuffzich vom Aldi erzeugen. Das haben die guten alten Serien nicht verdient, sagt auch Frank Castle aka The Punisher. Dann lasst die Lizenzen lieber kleinen Verlagen, die sich mit Herz und Verstand, nicht nur mit Gewinn im kurzfristig denkenden Hirn an die Sache machen.

    So hier jetzt die nackte Info

    22. November 2008 und 1 Kommentar

    Hier die Vorschau für die Ehapa Comic Collection im Frühjahr 2009. Ganz ordentliche Mischung aus klassischen Titeln, Funnies, Neuauflagen. Spannend sind die "ALL-IN-ONE" Titel, die immer komplette Stories beinhalten. Beugt vor, dass man nicht weiß, wann und ob der nächste Band erscheint. Aus diesem Grund weiterlesen…

    Liebe in einer apokalyptischen Welt

    von am 16. November 2008 Kommentare deaktiviert für Liebe in einer apokalyptischen Welt

    Eine traumhaft romantische Love-Story. Carlotta ist eine gigantische und ausufernde Megalopolis, die auf den Trümmern der Alten Welt erbaut wurde. Die Stimmung ist eisig, Hass und Gewalt sind allgegenwärtig. Aber inmitten dieser düsteren Zukunftswelt beginnt eine romantisch-traurige Liebesgeschichte zwischen dem Automaten Jam und einer von ihrem Schöpfer unvollendeten Fee…Das zeitlose Meisterwerk von Téhy, Béatrice Tillier und Leclercq. Eine poetische Liebesgeschichte in einer der schönsten Fantasy-Welten aller Zeiten.

    Von all den Comics, die im alten Splitter Verlag ihr Grab gefunden hatten und nicht weitergeführt wurden, war es dieser Titel, um den es wirklich richtig schade war. Denn die wunderbare Geschichte, die von Tehy damals begonnen wurde, der Entwurf einer fantastischen Welt, gefühlvoll und bildgewaltig, war schon damals von ganz besonderer Qualität. Und bis heute hat das Werk nichts von seinem Charme verloren. Das Tolle ist jedoch, dass es nun im neuen Splitter Verlag komplett in einem Band (160 Seiten!!!!) vorliegt.

    JA ICH WILL DEN BAND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Tehy, Tillier

    Splitter

    Preis € 29,80

    ISBN: 978-3-939823-89-6

    Hardcover

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Liebe in einer apokalyptischen Welt

    16. November 2008 und Kommentare deaktiviert für Liebe in einer apokalyptischen Welt

    Eine traumhaft romantische Love-Story. Carlotta ist eine gigantische und ausufernde Megalopolis, die auf den Trümmern der Alten Welt erbaut wurde. Die Stimmung ist eisig, Hass und Gewalt sind allgegenwärtig. Aber inmitten dieser düsteren Zukunftswelt beginnt eine romantisch-traurige Liebesgeschichte zwischen dem Automaten Jam und einer von weiterlesen…

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Liebe in einer apokalyptischen Welt

    Melancholie und Heiterkeit

    von am 11. November 2008 Kommentare deaktiviert für Melancholie und Heiterkeit

    Mit dem ersten Schnee des Winters erlebt das verschlafene Nest Notre-Dame am See die Ankunft eines Fremden. Ein »feiner« Städter, der bei der hübschen Witwe Marie Quartier bezieht und an baldige Abreise nicht zu denken scheint. Seltsame Sitten! Kennt die denn gar kein Schamgefühl, so kurz nach dem Tod ihres Mannes?! Doch selbst die spitzesten Zungen am Ort erliegen rasch dem Zauber des charismatischen Serge, mit dem ein Hauch von weiter Welt und eine bis dahin nicht gekannte Lebensfreude Einzug hält. Für die kauzigen Dorfbewohner beginnt eine turbulente Zeit…

    Wie schon im ersten Band ihrer Serie „Das Nest“ versetzen Régis Loisel (»Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit«) und Jean-Louis Tripp den Leser mit stimmungsvollen Bildern in die kanadische Provinz der 20er Jahre und entfalten vor seinen Augen eine höchst menschliche Geschichte voller melancholischer Heiterkeit. Mit einfachen aber genialen Mitteln seiner Comic-Erzählkunst entwirft Loisel vielschichtige Charaktere und lässt sie in dieser ihrer kleinen Welt interagieren. Mit all ihren sympathischen Seiten, aber auch ihren ach so menschlichen Schwächen. Hoffen wir, dass wir auf den nächsten Band nicht allzu lange warten müssen, was bei Loisel ja doch gerne mal vorkommen kann.

    Das Nest von Loisel und Tripp

    Das Nest Band 2
    Serge

    Von Jean-Louis Tripp und Régis Loisel
    80 Seiten / Hardcover
    € (D) 18,00 / € (A) 18,60 / sFr 31,60
    ISBN 978-3-551-76052-4

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Melancholie und Heiterkeit

    11. November 2008 und Kommentare deaktiviert für Melancholie und Heiterkeit

    Mit dem ersten Schnee des Winters erlebt das verschlafene Nest Notre-Dame am See die Ankunft eines Fremden. Ein »feiner« Städter, der bei der hübschen Witwe Marie Quartier bezieht und an baldige Abreise nicht zu denken scheint. Seltsame Sitten! Kennt die denn gar kein Schamgefühl, so weiterlesen…

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Melancholie und Heiterkeit

    Roadmovie in Frankreich

    von am 10. November 2008 Kommentare deaktiviert für Roadmovie in Frankreich

    Auf der Flucht vor den rassistischen Schlägern des »Elan National« hetzen Karim Kemal, Franzose nordafrikanischer Abstammung und der Italo-Franzose Alexandre Barbieri quer durch Frankreich. Ihre atemlose Reise führt die ungleichen Gefährten zugleich tief ins Herz der französischen Gesellschaft: Rassismus, Drogen, explosive Vorstädte…

    Der Comicband »Autoroute du Soleil« entstand ursprünglich für das Manga-Magazin MORNING des japanischen Verlags KODANSHA. Europäischen Autoren und Zeichnern gab die Redaktion die Gelegenheit, direkt für den japanischen Markt zu arbeiten. Diese Chance nahm auch Baru, der schon damals zu den großen Comic-Erzählern Frankreichs zählte, wahr. Er schuf eine rasante Geschichte voller Aktualität und mischt dabei den europäischen Erzählstil mit dem Japanischen. Dies erzeugt einen ständigen Stimmungswechsel, der mal das Herz rasen lässt, uns dann wieder runter holt und in schönen Bildern schwelgen lässt. Baru, ein moderner Meister des Erzählens, der Band bereits jetzt für mich ein zeitloser Klassiker seines Genres

    Autoroute de Solei von Baru

    Baru
    Autoroute du Soleil
    Softcover, sw, 432 Seiten
    € 19,90 (D) / € 20,50 (A) / sFr 34,90
    ISBN 978-3-551-73789-2

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Roadmovie in Frankreich

    10. November 2008 und Kommentare deaktiviert für Roadmovie in Frankreich

    Auf der Flucht vor den rassistischen Schlägern des »Elan National« hetzen Karim Kemal, Franzose nordafrikanischer Abstammung und der Italo-Franzose Alexandre Barbieri quer durch Frankreich. Ihre atemlose Reise führt die ungleichen Gefährten zugleich tief ins Herz der französischen Gesellschaft: Rassismus, Drogen, explosive Vorstädte… Der Comicband »Autoroute weiterlesen…

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Roadmovie in Frankreich

    Comics – Bücher – Geschenke

    von am 6. November 2008 Kommentare deaktiviert für Comics – Bücher – Geschenke

    Comics und Bücher, sind wunderbare Weihnachtsgeschenke und falls Ihr nicht genau wißt, was da was taugt, haben wir unzählige Tipps und Empfehlungen.

    Also, vorbeischauen…

    • Kategorie: in eigener Sache
    • Kommentare deaktiviert für Comics – Bücher – Geschenke

    6. November 2008 und Kommentare deaktiviert für Comics – Bücher – Geschenke

    Comics und Bücher, sind wunderbare Weihnachtsgeschenke und falls Ihr nicht genau wißt, was da was taugt, haben wir unzählige Tipps und Empfehlungen. Also, vorbeischauen… weiterlesen…

    • Kategorie: in eigener Sache
    • Kommentare deaktiviert für Comics – Bücher – Geschenke

    Knallharte Action in ungewöhnlichem Setting

    von am 4. November 2008 Kommentare deaktiviert für Knallharte Action in ungewöhnlichem Setting

    Das 22. Jahrhundert: Yiu, eine Auftragskillerin im Dienste des Klerus wird mit den gefährlichsten Missionen betraut. Von absoluter Gefühlskälte und hundertprozentiger Effizienz scheint der finanzielle Anreiz ihre einzige Motivation zu sein. Doch verbirgt sich hinter ihrer eiskalten und unerbittlichen Erscheinung ein tiefer Schmerz…

    Zwei Tage vor Ablauf eines schrecklichen Countdowns soll Yiu im Alleingang versuchen, die Tochter eines hohen Würdenträgers aus den Händen einer Gruppe von Terroristen mit einer obskuren Motivation zu befreien. Hinter der Fassade einer Actionstory handelt diese Geschichte in Wirklichkeit von einem äußerst aktuellen und beängstigenden Thema: der Auswechslung durch Klone. Auch wenn vieles an der Story ein wenig bekannt klingt, so ist doch das Setting, der ganze Weltentwurf so abgefahren und ungewöhnlich. Die Action lässt noch dazu kaum Zeit zum Luftholen und die Graphik ist brillant, was auch diesen Band aus dem neuen Splitter Verlag zum absoluten Muss macht. Der zweite Band ist auch schon erschienen, beide Bände beinhalten jedoch in sich abgeschlossene Stories.

    JA, DEN WILL ICH!

    Preis € 12,80

    48 Seiten

    ISBN: 978-3-939823-65-0

    Hardcover

    Splitter

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Knallharte Action in ungewöhnlichem Setting

    4. November 2008 und Kommentare deaktiviert für Knallharte Action in ungewöhnlichem Setting

    Das 22. Jahrhundert: Yiu, eine Auftragskillerin im Dienste des Klerus wird mit den gefährlichsten Missionen betraut. Von absoluter Gefühlskälte und hundertprozentiger Effizienz scheint der finanzielle Anreiz ihre einzige Motivation zu sein. Doch verbirgt sich hinter ihrer eiskalten und unerbittlichen Erscheinung ein tiefer Schmerz… Zwei Tage weiterlesen…

    • Kategorie: Comics , dt. Comics
    • Kommentare deaktiviert für Knallharte Action in ungewöhnlichem Setting

    Am Vorabend der Ewigkeit

    von am 11. Dezember 2007 Kommentare deaktiviert für Am Vorabend der Ewigkeit

    Titel: Am Vorabend der Ewigkeit (Hothouse bzw. The Long Afternoon of Earth)
    Autor: Brian W. Aldiss
    Verlag, Nummer: Goldmann 25046

    update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe.

    Vor mehr als 36 Jahren las ich diesen Roman erstmals (gleicher Titel, Heyne 3030) in der damaligen deutschen Erstausgabe, die um zwei unbedeutende Episoden gekürzt war. Mehr als 20 Jahre später wurde er mit neuem Titel (Der lange Nachmittag der Erde, Heyne Bibliothek der SF-Literatur 61) wiederum aufgelegt. Diese ungekürzte und vortrefflich neu übersetzte Version verführte mich zur nochmaligen Lektüre. Dabei genoss ich den leicht aufblitzenden Wortwitz der neuen Fassung, ergänzt durch zwei zusätzliche Abhandlungen über Aldiss´ Schaffen im allgemeinen und zum vorliegenden Werk im besonderen. Nun, beide Taschenbücher sind leider längst vergriffen, und die Bibliotheks-Ausgabe ist kaum noch aufzutreiben. 1998 wurde der Roman von Goldmann zum Glück neu herausgebracht und ist immer noch zu erhalten. Leider hat man hierfür die alte Version gewählt, aber der Spatz in der Hand… Vor kurzem fiel mir dieses schmale Bändchen von ca. 190 Seiten Umfang wieder in die Hände, und ich konnte nicht widerstehen, es zum dritten Mal zu lesen. Meine freudige Erwartung wurde auch diesmal nicht enttäuscht und ich konnte erneut feststellen, daß der Roman ein wichtiges und immer noch sehr lesenswertes Werk ist.

    Inhalt:
    „Am Vorabend der Ewigkeit“ beschreibt unsere Welt in einer weit in der Zukunft liegenden Zeit, in der die Sonne allmählich zur Nova wird. Die Rotation der Erde hat sich so stark verlangsamt, daß sie der Sonne immer dieselbe Seite zuwendet und der Mond immer an der gleichen Stelle steht. Das daraus resultierende Treibhausklima hat die Pflanzen zu gigantischer Größe mutieren lassen. Das Aussterben der meisten Tierarten, durch die starke Sonnenstrahlung verursacht, gab den Pflanzen die Möglichkeit, die Rolle der verschwundenen Fauna zu übernehmen, bis hin zu extrem gefährlichen Raubpflanzen. Kleine, isolierte Stammesgruppen von Menschen, immer von einer älteren Frau angeführt, leben in den ganze Kontinente überspannenden Wäldern. Sie bewegen sich in unglaublicher Höhe auf riesigen Ästen wie auf Überlandstraßen, beständig auf der Hut vor versteckten und übermächtigen Gefahren. Gren, ein halbwüchsiger Junge, der gegen seine Rolle als behüteter zukünftiger „Zeuger“ rebelliert, wird vom Stamm ausgestoßen und beginnt, nur von dem Mädchen Poyly begleitet, eine phantastische Odyssee durch eine fremdartige und erschreckende Welt.

    Beurteilung:
    Das Buch, für das Aldiss 1962 mit dem Hugo-Award ausgezeichnet wurde, entstand durch Zusammenfassung mehrerer Kurzgeschichten zu einem Episodenroman. Der Autor schildert eine Welt voller Wunder und Gefahren, bevölkert von unglaublichen Wesen, wobei der Held immer wieder bizarren Situationen ausgesetzt wird. Die stark fantasyhaft geprägte Reise durch eine letztlich zum Untergang verurteilte Welt erinnert unwillkürlich an die Odyssee, an Gullivers Reisen oder an Sindbad, den Seefahrer. Viele Ereignisse, Lebewesen und Tragödien werden nur bruchstückhaft dargestellt, nicht erklärt. Aber das liegt offensichtlich auch nicht in der Absicht des Schriftstellers, der keine naturwissenschaftlich fundierte Analyse anstrebt. Er läßt vielmehr eine Fülle von eindringlichen und phantastischen Bildern und Situationen aufblitzen, die dennoch eine dramatische Gesamtschau unserer Erde in fernster Zukunft heraufbeschwört, wie sie suggestiver und einprägsamer kaum vorstellbar ist, voll überbordender Einfälle und von überwältigender Eindringlichkeit.
    Allerdings ist der Roman für Leser, die eine „sympathische“ Bezugsperson suchen, weniger zu empfehlen, denn Gren ist ganz schön egoistisch und in manchen Situationen ziemlich rücksichtslos. Von Selbstzweifeln ganz und gar nicht geplagt, trifft er keineswegs immer die „richtigen“ Entscheidungen und opfert auch in einigen Situationen bedenkenlos Mitglieder seiner während der Irrfahrt angewachsenen Schar. Eine auf den ersten Blick halbwegs selbstlose Handlung, die Befreiung der „Dickbäuche“, erweist sich schon bald als Fehlschlag für Grens Gruppe und die unglücklichen „Befreiten“. Zudem ist er auch ganz und gar nicht der Typus des vorausplanenden Helden, wird in den meisten Situationen zum Spielball der Ereignisse und verfällt immer mehr dem Einfluß eines intelligenten Parasiten, der ihn für seine Ziele ausnützt, ihn aber gleichzeitig auch klüger und reifer macht. Daß er sich zum Schluß von diesem bösen Einfluß befreien kann, gelingt nur mit Hilfe einer anderen Intelligenz.

    Fazit:
    „Am Vorabend der Ewigkeit“ besticht durch außergewöhnliche Eindringlichkeit, ist an keiner Stelle langatmig, stilistisch hervorragend ausgeführt, in eigentlich jeder Hinsicht ein Meisterwerk, nach dessen Lektüre man glaubt, einen dickleibigen Wälzer gelesen zu haben, so viele atemberaubende Ideen sind darin enthalten. Faszinierende Protagonisten bereichern Aldiss´ Welt. Exotik, Abenteuer, Ideen, die die Grenze zur Fantasy überschreiten, eine eigentümliche Mischung aus Faszination und atemberaubendem Miterleben, aber auch immer bewusste Distanz zum herumgestoßenen Helden kennzeichnen dieses Werk. Dabei stehen die zahlreichen gefährlichen und aufregenden Ereignisse sowie die Dynamik des Geschehens in einem auffallenden Gegensatz zur erstarrten Welt. Detailfreude und knappe, aber trotz ihrer Ausschnitthaftigkeit genaue Beobachtungen lassen ein unglaublich dichtes Panorama entstehen, sodaß der Roman auch beim wiederholten Lesen nichts an Wirkung verliert.

    11. Dezember 2007 und Kommentare deaktiviert für Am Vorabend der Ewigkeit

    Titel: Am Vorabend der Ewigkeit (Hothouse bzw. The Long Afternoon of Earth) Autor: Brian W. Aldiss Verlag, Nummer: Goldmann 25046 update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe. Vor mehr als 36 Jahren las ich diesen Roman erstmals (gleicher Titel, Heyne 3030) in der damaligen deutschen weiterlesen…

    Die Kerker von Goa

    von am 4. Dezember 2007 Kommentare deaktiviert für Die Kerker von Goa

    Titel: Die Kerker von Goa (Goa)
    Serien-/Zyklentitel: Das Elixier der Nacht (Blood of the Goddess)
    Autor: Kara Dalkey
    Verlag, Nummer: Knaur 70102 (Folgebände: 70103, 70104)

    update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe. Die letzte Version erschien bei Knaur unter der Reihenbandnummer 62273. Titel: "Die Geheimnisse von Goa". Band zwei und drei sind nicht neu aufgelegt worden.

    Der Roman, eines der beeindruckendsten Werke, die ich in letzter Zeit gelesen habe, spielt am Ende des 16. Jahrhunderts in Goa, der kleinen portugiesischen Kolonie an der Westküste Indiens mit dem brodelnden Völkergemisch. Dort ist auch der Sitz der Santa Casa, der Inquisition. Deren mächtige Herren, die Dominikaner, verfolgen mit gnadenloser Härte und spitzfindiger theologischer Finesse Ketzer und eigene Ziele. In die Hände dieser skrupellosen Männer der Kirche gerät, eher versehentlich, ein englischer Apothekergehilfe, der durch Zufall in den Besitz eines geheimnisvollen Pulvers gekommen ist, das Tote zum Leben erwecken kann.
    Dieses pulvis mirabile ist übrigens das einzige phantastische Element des eigentlich historisierenden Romans, dessen bunte Fülle von Drogen, Gerüchen, Kräutern, Kleidung, Schiffstypen, Mentalitäten, Rassen und Religionen den fiebrigen Pulsschlag eines außergewöhnlichen Fleckens Erde und einer faszinierenden Epoche heraufbeschwört. Die Menschen mit ihren Loyalitäten, aber auch Söldnermentalität und rücksichtslosem Durchsetzungswillen eigennütziger Ziele, zeigen intensives Interesse an neuen Entdeckungen jeder Art, gepaart mit unkritischer Hinnahme überkommenen Wissens und Denkens. Nach der Lektüre des zweiten (von drei) Bänden, ebenso schillernd und fesselnd geschrieben, fürchte ich leider, daß diese Trilogie den normalen Fantasy-Leser nicht so stark ansprechen dürfte, wohl aber die an Geschichte Interessierten.

    4. Dezember 2007 und Kommentare deaktiviert für Die Kerker von Goa

    Titel: Die Kerker von Goa (Goa) Serien-/Zyklentitel: Das Elixier der Nacht (Blood of the Goddess) Autor: Kara Dalkey Verlag, Nummer: Knaur 70102 (Folgebände: 70103, 70104) update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe. Die letzte Version erschien bei Knaur unter der Reihenbandnummer 62273. Titel: "Die Geheimnisse weiterlesen…

    Beowulfs Kinder

    von am 4. Dezember 2007 Kommentare deaktiviert für Beowulfs Kinder

    Titel: Beowulfs Kinder (Beowulf’s Children)
    Autor: Larry Niven & Jerry Pournelle
    Verlag, Nummer: Bastei 24223

    update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe.

    Der Folgeband zu dem vor vielen Jahren erschienenen "Der Held von Avalon" (Bastei 23089) kann notfalls auch als eigenständiger Roman gelesen werden. Immer wieder rollen Rückblenden zumindest umrißhaft das Geschehen des früheren Werkes auf. Dies geschieht jedoch in Form von allgemein verbindlichen Verhaltensregeln und persönlichen Erinnerungsbildern so gekonnt, daß es nie belehrend oder gar langweilig wirkt.
    Inhalt:
    Die Vorsichtsmaßnahmen und Tabus, die aus der fast vollständigen Zerstörung der ersten Kolonistensiedlungen auf Avalon, einem Planeten der 4. Sonne von Tau Ceti, resultieren, will die nächste Generation nicht mehr akzeptieren. Dies ist wohl auch dadurch erklärbar, daß die Insel Camelot, das bisherige Siedlungsgebiet, nach einem Vernichtungsfeldzug völlig frei ist von den Grendels, einer äußerst aggressiven und unglaublich überlebensfähigen Lebensform. Zwar verfolgt die Nachfolgegeneration, die frei ist von den Folgeschäden des "Eises" (des Tiefkühlschlafs während des Weltraumflugs), keine einheitliche Politik. Aber die charismatische Ausstrahlung ihres jungen Führers, der ein sehr starkes Durchsetzungsvermögen besitzt, bringt eine Gruppe von ihnen dazu, eine Station auf dem unerforschten Festland zu errichten. Das ist die Ausgangssituation für das weitere Geschehen.
    Beurteilung:
    "Der Held von Avalon" bietet fast nur äußere Spannung, weist keine psychologische Glaubwürdigkeit auf, zeigt einen einsamen Helden und letztlich Retter der Kolonie. Allerdings muß zugestanden werden, daß der erste Roman als reine Action-Lektüre sehr wohl Wirkung erzielt. Um so erfreulicher ist der nicht nur relative Tiefgang des Folgebandes. Neben der reichlich vorhandenen Spannung und den gelungenen Überraschungsmomenten kommen auch die psychologischen Aspekte im konfliktreichen Zusammenleben nicht zu kurz. Die Autoren überzeugen durch abwechslungsreiche Handlungsstränge und schaffen durch das Überblenden in die Perspektive der einzelnen Protagonisten mit ihren unterschiedlichen Zielen und Charakteren ein breit gefächertes und zum Nachdenken anregendes Erzählspektrum. Sie benötigen keinen Überhelden im Besitz der alleinigen Wahrheit. Zwar steht die Erforschung der komplexen Fauna und Flora mit ihren Chancen und Risiken im Vordergrund, aber die eigentliche innere Dynamik und die unerwarteten Wendungen erwachsen aus den zwischenmenschlichen Konflikten der Kolonisten.
    Fazit:
    Diese vielschichtige Mischung aus sozialen und biologischen Komponenten, das Fehlen von Führern mit übermenschlichen Fähigkeiten und die Faszination eines fremden Planeten, dessen Rätsel und Gefahren sehr geschickt Stück für Stück erklärbar werden, machen "Beowulfs Kinder" zu einem Spitzenroman. Angenehm überrascht auch, daß den mörderischen Grendels, im ersten Roman nur biologische Vernichtungsmaschinen, eine gewisse Intelligenz und soziales Anpassungsvermögen zugestanden wird. Vielleicht entspricht das Werk nicht der Erwartungshaltung einer vorrangig an technischen Aspekten orientierten Leserschaft, da keine Weiterentwicklung der vorhandenen Technologie stattfindet. Obwohl Gefühle und Beziehungsprobleme nicht ausgespart, ja sogar Erziehungstheorien hinterfragt werden, bleibt der Roman spannend und abwechslungsreich bis zur letzten Seite.

    4. Dezember 2007 und Kommentare deaktiviert für Beowulfs Kinder

    Titel: Beowulfs Kinder (Beowulf’s Children) Autor: Larry Niven & Jerry Pournelle Verlag, Nummer: Bastei 24223 update: Es gibt leider keine aktuelle Ausgabe. Der Folgeband zu dem vor vielen Jahren erschienenen "Der Held von Avalon" (Bastei 23089) kann notfalls auch als eigenständiger Roman gelesen werden. Immer wieder weiterlesen…

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!