anrufen
finden

August, 2011 | comicdealer.de - Part 2
  • August 2019
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    29. Juli 2019 30. Juli 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    31. Juli 2019

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    1. August 2019 2. August 2019 3. August 2019 4. August 2019
    5. August 2019 6. August 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    7. August 2019 8. August 2019 9. August 2019

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen
    10. August 2019 11. August 2019
    12. August 2019 13. August 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    14. August 2019 15. August 2019 16. August 2019 17. August 2019 18. August 2019
    19. August 2019 20. August 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    21. August 2019 22. August 2019 23. August 2019 24. August 2019 25. August 2019
    26. August 2019 27. August 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    28. August 2019

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    29. August 2019 30. August 2019 31. August 2019 1. September 2019
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Monatsarchiv für August 2011

    Kultur für Würzburg

    von am 18. August 2011 4 Kommentare

    Überall gibt es Menschen, die sich für ihre Interessensgebiete einsetzen. Meistens sind solche Menschen Einzelkämpfer und blicken nicht über den Tellerrand ihres persönlichen Interesses. Schön, dass es Ausnahmen gibt!

    Die Stiftung Zukunft Kultur i.Gr. hat sich der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben. Unter dem Label ART IN RESIDENCE wird im September in der Orangerie des Hofgartens ein junger Künstler namens Alex Bumblut zu sehen sein. Mit der Aussage "Seine Werke sind im Grenzbereich der klassischen bildenden Malerei zur Comic-Kunst angesiedelt."  trat man folgerichtig auch an uns heran, ob wir nicht unseren Teil dazu beitragen wollten und könnten.

    Danke, danke, danke!

    Die Anstrengungen der Verlage (und der rudimentär ausgeprägten Comic-Lobby in Deutschland) waren in den letzten Jahre sehr stark in Richtung Vermarktung von Graphic Novels gerichtet, um den literarischen Anspruch von Comics in Deutschland stärker zu etablieren. Ein guter Plan, der wohl auch mit dazu beiträgt Comics in Deutschland aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Um so schöner, dass uns jetzt von dieser Seite das Angebot gemacht wurde auch die Verbindung zur bildenden Kunst und Malerei aufzuzeigen und unseren Beitrag dazu zu leisten.

    In diesem Zusammenhang werden zwei Sonderveranstaltungen begleitend zur Ausstellung stattfinden, die sich mit Comics befassen.

    In den nächsten Tagen werde ich noch näheres dazu schreiben, so lange soll euch das Gesamtprogramm ein Anreiz sein, euch auf dieses Projekt zu freuen.

    Freunde des Comics, freut euch auf diesen September und schwingt die Hufe in die Orangerie!

    Alex Bumbulut

    wird zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Seine Werke sind im Grenzbereich der klassischen bildenden Malerei zur Comic-Kunst angesiedelt.

    Nil Orange

    arbeitet hauptberuflich als fest angestellter Designer in Würzburg und widmet seine Freizeit der Zeichnerei und Entwicklung von Comics. Seine Werke erschienen u.a. im deutschen ComicMagazin „Panik-Elektro“ und im amerikanischen Magazin „HeavyMetal“.

    Krikra

    schreibt und zeichnet mit einem völlig eigenen Stil. Er gestaltet nicht nur Comics oder Platten- und Buchcover, sondern arbeitet auch als Kolorist für diverse große amerikanische Verlage ( u. a. „Tank Girl“).

    DAS PROGRAMM

    Samstag, 03.09.2011, 17:00 Uhr

    Vernissage
    Empfang zur Eröffnung der Ausstellung. Vorstellung des Künstlers, Erläuterung des Ausstellungskonzeptes, Vorstellung der Stiftung Zukunft Kultur

    Donnerstag, 08.09.2011, 18:00 Uhr

    „Die neunte Kunst“
    Kurzvorträge, Projektion, Podiums-Diskussion – entlang der Grenzen und Übergänge zum Comic-Universum.
    · Comics im europäischen Umfeld (Gerd Eibach)
    · Kunst und Comic: Zeichen- und Colorierungstechniken im Vergleich zur klassischen Malerei und Zeichnung (Marco
    Behringer), u.a. über Mattotti, Toppi, Bilal, Muth und Williams
    · kunsthistorische Zusammenhänge (Christopher Franz)
    Moderation und Diskussionsrunde: Marco Behringer, Gerd Eibach, Christian Endres, Christopher Franz, Christian Neubert, Bernie Sterner.

    Freitag, 09.09.2011, 20:00 Uhr

    Film – Genius Party
    Japan, 2007, 105 Min., Kurzfilm Kompilation
    Regie: Shin’ichiro Watanabe, Masaaki Yuasa, Mahiro Maeda u.a., FSK: ab 12, Originalfassung mit deutschen Untertiteln
    Eine Zusammenstellung von Anime-Kurzfilmen mit unkonventionellen und sehr verschiedenen Geschichten. „Die besten Anime-Regisseure Japans haben sich versammelt, um sieben Meisterwerke zu schaffen.“ moviepilot.de

    Samstag, 10.09.2011, 20:00 Uhr

    Film – Waltz With Bashir
    IL,F, D, 2008, 2010, 87 Min., Animation.
    Regie: Ari Folman, FSK: ab 12, Originalfassung, dt. Untertitel
    Basierend auf realen Interviews und Ereignissen ist WALTZ WITH BASHIR der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Regisseur, Autor und Produzent Ari Folman hat die Reise in seine Vergangenheit – eine Reise in die Jugendkultur der 80er Jahre und das West Beirut während des ersten Libanonkrieges – auf fantastische und packende Art visualisiert. Die anspruchsvolle Produktion wurde 2009 mit einem Golden Globe und dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet. „Ein Film, wie ein Festival ihn sich schöner nicht wünschen kann, innovativ in der Form, politisch brisant, unterhaltsam schnell.“ FAZ

    Freitag, 16.09.2011, 20:00 Uhr

    Film – Crumb
    USA 1995, 119 Min. Dokumentarfilm.
    Regie: Terry Zwigoff, FSK ab 18, Originalfassung
    Porträt des legendären Underground-Comic-Zeichners Robert Crumb, „Vater“ der Figuren Fritz the Cat und The Fabulous Freak Brothers. Crumb plaudert aus seinem bizarren Leben. Cartoons und Einblicke in seine Arbeitsweise vervollständigen das Bild, in dem auch Familienmitglieder und die Frauen seines Lebens zu Wort kommen. „Eine freimütiger und intimer Blick auf einen phänomenalen Künstler und seine ziemlich dysfunktionale Familie, … eine exzellente Dokumentation der Gegenkultur.“ Variety

    Samstag 17.09.2011, 20:00 Uhr

    Film – American Splendor
    USA 2003, 101 Min. Spielfilm.
    Regie: Shari Springer Berman, Robert Pulcinimit: Paul Giamatti,
    Chris Ambrose, Joey Krajcar, Josh Hutcherson, Daniel Tay.
    FSK: ab 12, Originalfassung mit deutschen Untertiteln
    Spielfilm über das Leben von Harvey Pekar – Krankenhaus-Angestellter, leidenschaftlich-besessener Sammler, Jazz-Kritiker und, nach Inspiration durch seinen Freund Robert Crumb, Autor einer legendären halbautobiographischen Comicbook-Serie.
    „…ein schrulliges Meisterwerk“ Frankfurter Rundschau

    Samstag 24.09.2011, 17:00 Uhr

    Comics – live on stage
    Die Comic-Künstler Nil Orange und KriKra werden live malen, zeichnen und colorieren, während ihre Kunst auf die Leinwand projiziert wird.
    Moderation und Interviews von Christian Neubert.

    Die Filme werden in Kooperation mit dem CENTRALProgrammkino gezeigt, sie kosten Eintritt. Der Erlös der Filmabende kommt in voller Höhe der gemeinnützigen Programmkino Würzburg eG zugute.

    18. August 2011 und 4 Kommentare

    Überall gibt es Menschen, die sich für ihre Interessensgebiete einsetzen. Meistens sind solche Menschen Einzelkämpfer und blicken nicht über den Tellerrand ihres persönlichen Interesses. Schön, dass es Ausnahmen gibt! Die Stiftung Zukunft Kultur i.Gr. hat sich der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben. Unter dem weiterlesen…

    Novis diverser Comic-Kleinverlage

    von am 11. August 2011 Kommentare deaktiviert für Novis diverser Comic-Kleinverlage

    YAKARI HC #10 BEI DEN BÄREN € 12,00
    YAKARI HC #30 DER SCHLAFWANDLER € 12,00
    NATASCHA WERKSAUSGABE #1 PANIK AN BORD € 29,90
    HARRY & PLATTE WERKSAUSGABE #1 DER DIABOLISCHE HERR SCHOCK € 29,90
    ARCTICA #2 DAS GEHEIMNIS AUF DEM MEERESGRUND € 14,00
    LEGENDE VOM CHANGELING #4 AM RANDE DES SCHATTENS € 13,50
    DAMOCLES #2 UNMÖGLICHE FORDERUNGEN € 13,95
    SUPREME THE STORY OF THE YEAR #2  € 19,50
    DIE HEULENDEN NEBEL   € 19,90

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Novis diverser Comic-Kleinverlage

    11. August 2011 und Kommentare deaktiviert für Novis diverser Comic-Kleinverlage

    YAKARI HC #10 BEI DEN BÄREN € 12,00
    YAKARI HC #30 DER SCHLAFWANDLER € 12,00
    NATASCHA WERKSAUSGABE #1 PANIK weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Novis diverser Comic-Kleinverlage

    Panini Novis August 2. Woche

    von am 11. August 2011 Kommentare deaktiviert für Panini Novis August 2. Woche

    WITCHBLADE #5  € 16,95
    MARVEL PAPERBACK #17 X-MEN – X-CAMPUS € 19,95
    WORLD OF WARCRAFT HC  THRAL – DRACHENDÄMMERUNG € 16,95
    CONAN #16 SCHLACHT AM ILBARS-FLUSS € 16,95
    MASS EFFECT #2 EVOLUTION € 12,95
    STAR WARS SONDERBAND #63 KNIGHT ERRAND I – IN FLAMMEN € 12,95
    BERSERK MAX #17  € 10,00
    SPICE AND WOLF #4  € 7,95
    FULLMETAL ALCHEMIST #24 FULL METAL ALCHEMIST € 7,95
    FRANKEN FRAN #3  € 7,95
    GUIN SAGA #6  € 7,95
    100 BULLETS TP #13 FREITAG € 29,95
    EXTERMINATORS #5 BUG BROTHERS FOREVER € 19,95
    NANA UND KAORU #5 FESSELNDE LIEBE € 7,95
    BLACKEST NIGHT   € 24,95

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Panini Novis August 2. Woche

    11. August 2011 und Kommentare deaktiviert für Panini Novis August 2. Woche

    WITCHBLADE #5  € 16,95
    MARVEL PAPERBACK #17 X-MEN – X-CAMPUS € 19,95
    WORLD OF WARCRAFT HC  THRAL – DRACHENDÄMMERUNG weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Panini Novis August 2. Woche

    LYX Novis August

    von am 3. August 2011 Kommentare deaktiviert für LYX Novis August

    SEPH UND JOHNNY #2 HEXENZIRKEL € 9,99
    ARGENEAU SAGA #11 VAMPIRE UND ANDERE KATASTROPHEN € 9,99
    ZWIELICHTLANDE #1 SCHATTENTOCHTER € 9,99
    DARK SWAN #3 FEENKRIEG € 12,99
    DARKYN #4 BLINDES VERLANGEN € 9,99

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für LYX Novis August

    3. August 2011 und Kommentare deaktiviert für LYX Novis August

    SEPH UND JOHNNY #2 HEXENZIRKEL € 9,99
    ARGENEAU SAGA #11 VAMPIRE UND ANDERE KATASTROPHEN € 9,99
    ZWIELICHTLANDE #1 SCHATTENTOCHTER weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für LYX Novis August

    Ehapa Novis August

    von am 3. August 2011 Kommentare deaktiviert für Ehapa Novis August

    COMICALBEN:
    BARKS ONKEL DAGOBERT HC #10  € 24,95
    ENTHOLOGIEN, HUCH  GÄNSEHAUT IN ENTENHAUSEN € 15,00
    GARFIELD SC #28 DAS BESTE ZUERST € 7,00
    GARFIELD SC #29 WO BLEIBT DER KUCHEN? € 7,00
    GARFIELD SC #30 MAG NUR GROßE HAPPEN € 7,00
    BARRACUDA #1 SKLAVEN € 13,99

    MANGAS:
    VENUS CAPRICCIO #5  € 6,50
    YOKAN EX NOISE #0  € 6,50
    KIRE PAPA #3  € 6,50
    MOE KARE #3  € 6,50
    CARAMEL KISS #3  € 6,50
    MAGISTER NEGI MAGI #31  € 6,50
    KNIGHTS OF SIDONIA #3  € 6,50
    CODE:BREAKER #8  € 6,50
    RAVE #21  € 6,50
    XX ME #3  € 6,50
    HOMUNCULUS #12  € 8,50
    ADEKAN #2  € 7,50
    FÜR IMMER MEIN #3  € 6,50
    SHINOBI LIFE #7  € 6,50
    IDOL KISS #0  € 6,50
    LOVE LOVE MANGAKA #4  € 6,50
    XXXHOLIC #19  € 6,50

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Ehapa Novis August

    3. August 2011 und Kommentare deaktiviert für Ehapa Novis August

    COMICALBEN:
    BARKS ONKEL DAGOBERT HC #10  € 24,95
    ENTHOLOGIEN, HUCH  GÄNSEHAUT IN ENTENHAUSEN € 15,00
    GARFIELD SC #28 DAS BESTE weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Ehapa Novis August

    Heyne Novis September

    von am 3. August 2011 1 Kommentar

    …inclusive des zweiten Teils der neuen Sanderson Reihe "Stormlight Archive". Um die Aufteilung dieses Bandes in der deutschen Übersetzung ist ja recht viel Wirbel gemacht worden, von wegen verarsche des Kunden und Abzocke.

    ICH MÖCHTE AN DIESER STELLE WIDERSPRECHEN!

    Haltet die beiden (wunderschön aufgemachten) Teile aneinander und überlegt selbst, ob ihr ein solches Buch gerne mit ins Bett nehmen möchtet ;-). Klar ist ein finanzielles Interesse mit solcherlei Machenschaften verbunden, aber das Gejammer der Verlage über die Absätze von "richtiger" Fantasy, die softerotischen Vampir-Nackenbeißer ausgenommen, wird immer lauter und es hat bereits in vielen Verlagsprogrammen Umstrukturierungen und Kontingentierungen gegeben. Also, wenn ihr weiterhin gute, weit gefächerte Fantasy Sortimente haben wollt, bitte lamentiert nicht, wenn die Verlage wirkliche Hotseller in dieser Form "ausschlachten". Es bleibt zu HOFFEN, dass die Gewinne aus solchen Projekten dem Erhalt der Fantasy in unserer Verlagslandschaft dienen und nicht als Abschöpfung oder Mitnahme gesehen werden. Die Struktur hat sich eh schon verändert. Die Bastion Fantasy ist längst unterspült von All-Agern und Kuschel-Erotik. Diesem Wandel sollten wir mit wesentlich mehr Argwohn gegenüberstehen, als der Aufteilung von Büchern. Der aktuelle Hardcover-Band von Heyne kostet 21.99. Bei anderen Verlagen haben sich Paperbacks mit ähnlichen Seitenzahlen auch schon bis ganz knapp unter die 20.00 € Marke herangetastet. Da greife ich doch lieber zu einem sauber gebundenen HC mit Schutzumschlag und gefälliger Gestaltung, als zu einem gepimpten Taschenbuch für nahezu den gleichen Preis.

    So, genug geschwafelt, hier die Fakten! Frisch eingetroffen sind:

    STORMLIGHT ARCHIVE HC #2 DER PFAD DER WINDE € 21,99
    BIS ZUM BITTEREN TOD   € 8,99
    DER FEUERBUND #3 DER LETZTE PFAD € 9,99
    FIRST LAW #5 HELDENKLINGEN € 16,00
    DAS KÖNIGREICH JACKAL #2 DAS KÖNIGREICH JENSEITS DER WELLEN € 9,99
    SCHATTENGÄNGER #8 SCHICKSALSBUND € 9,99
    NIGHTFALL #3 ZEITEN DER FINSTERNIS € 14,00
    WEIT IM NORDEN   € 14,00
    DIE MAGIER VON MONTPARNASSE   € 8,99
    GLUKHOVSKY’S METRO 2033 UNIVERSUM #2 DAS MARMORNE PARADIES € 14,00
    DAS SCHIFF   € 8,99
    DIE STADT UND DIE STERNE   € 8,99
    WARHAMMER 40.000 HORUS – DER GROSSE BRUDERKRIEG #10 ENGEL DER TIEFE € 8,99

    3. August 2011 und 1 Kommentar

    …inclusive des zweiten Teils der neuen Sanderson Reihe "Stormlight Archive". Um die Aufteilung dieses Bandes in der deutschen Übersetzung ist ja weiterlesen…

    „Nachdem ich ‚Watchmen’ gelesen habe, kommen mir viele Comics die ich davor gelesen habe viel schlechter vor!“

    von am 2. August 2011 11 Kommentare

    "Da es ja nicht sein kann, dass comicdealer.de ohne Artikel über "Watchmen" auskommt, war ich mal so frei. Ist bei den Artikeln gespeichert. Schau es Dir einfach mal an und ggf. VÖst Du es.

    Gruß
    OliverL."

    Das kam heute auf Facebook als Message. Und was soll ich Euch sagen, der Junge hat recht. Also hier ein Gastbeitrag von unserem geschätzten Freund OliverL.

    Im Laufe der Jahrzehnte sind in den USA unzählige Comics erschienen. Ein großer Teil davon ist den Superhelden gewidmet. Unter diesen gibt es einige wenige wirkliche Klassiker. So beispielsweise „Watchmen“ der beiden Briten Alan Moore und Dave Gibbons. Das in der Überschrift verwendete Zitat spiegelt Wirkung und Bedeutung der Wächter sehr gut wider. Es stammt von einer jungen Dame die erst kürzlich in die Welt von Nite-Owl, Rorschach und Co. abgetaucht ist. „Watchmen“ entstand zwischen 1986 und 1987 und ist in mancher Hinsicht ein Spiegel seiner Zeit. Der Kalte Krieg zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion war noch nicht vorbei. Die Katastrophe von Tschernobyl ereignete sich nur wenige Monate vor der Veröffentlichung der ersten Ausgabe von „Watchmen“. Die Angst vor einer Eskalation des Kalten Krieges, die Angst vor einem Atomkrieg, gehören zu den vorherrschenden Themen dieses Klassikers. Angesprochene junge Dame ist gerade 20 Jahre alt. Einen Tag nach ihrer Geburt wurde der Kalte Krieg formell beigelegt. Der Ostblock befand sich in der Auflösung und die unterschwellige Furcht vor einem atomaren Konflikt der beiden Supermächte war vom Tisch. Obwohl sie diese Zeit nur aus dem Geschichtsunterricht kennt und ihr die Stimmung in den 80ern, die selbst junge Kinder wie der Verfasser dieses Artikels zumindest ansatzweise mitbekommen haben, vollkommen unbekannt ist, hat „Watchmen“ diese Wirkung auf sie gehabt. Sicher, auch heute gibt es in unserer Welt zuhauf schwelende Konflikte. Aber dennoch ist es anders. Nicht zuletzt durch das Internet. Unsere Möglichkeiten sich umfassend zu informieren sind sehr viel größer als Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts. So können wir viel mehr Neuigkeiten erhalten, diese miteinander vergleichen und zu ganz anderen Schlüssen kommen. Dennoch hatte „Watchmen“ diese Wirkung auf eine nicht nur sehr junge Frau sondern auch eine, die erst seit wenigen Jahren Comics liest.

    Das liegt zum einen natürlich daran, dass die Geschichte der Wächter mehr als nur die Furcht vor einem nuklearen Holocaust zu bieten hat. Da wären z. B. Dan Dreiberg und Laurie Juspeczyk. Dan lebt einsam vor sich hin seit er seine Rolle als Nite-Owl aufgeben musste. Er sehnt sich nach mehr hat aber zunächst nicht den Mut etwas zu tun. Sein Leben ohne die Maske ist trist und leer. Lauries Leben wurde von einer dominanten Mutter bestimmt die selber nicht ohne Fehler ist. Sie fühlt sich zu einem Mann hingezogen, der gottgleiche Kräfte besitzt sich aber immer mehr von der Welt entfremdet. Ausgerechnet der schüchterne Dan, der ohne seinen Stimulus, ohne die Maske, gar an Potenzproblemen leidet, und Laurie, die sich eher über ihre Beziehungen zu Dr. Manhattan oder ihrer Mutter definiert hat, finden zusammen. Alan Moore beschreibt die Entwicklung dieser beiden, fast schon deren Erwachsenwerden, stets behutsam und gefühlvoll. Dieses Gespür für seine Figuren zeichnet Moore seit jeher aus. Man kann es in seinen Frühwerken wie „Miracleman“ bereits erkennen. Der interessierte Leser wird es in seiner fast schon legendären Strecke an „Swamp Thing“ wiederfinden. Und natürlich findet man es auch in neueren Arbeiten wie „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“. In dieser Hinsicht ist der 1953 geborene Engländer unbestritten ein Meister. Dennoch ist „Watchmen“ formal nur eine weitere Superheldengeschichte. Das alleine kann doch unmöglich ausreichen, um die Zeitlosigkeit von „Watchmen“ zu erklären. Und so ist es auch nicht.

    Alan Moore ist ein Künstler unter den Comicautoren. Seit jeher war es ihm ein Anliegen, mit den Möglichkeiten des Mediums Comic zu experimentieren. Andere Autoren haben versucht, die Mittel des Films auf ihr Gebiet zu übertragen. Mal mehr und mal weniger erfolgreich. Moore wollte das nicht. Er wollte an die Grenzen des im Comic machbaren gehen. Je weniger sich das Ergebnis in einen Film umsetzen lässt, desto besser. Die vorliegende Geschichte ist ein Paradebeispiel für diese Herangehensweise. Eine zurecht gefloppte Verfilmung von „Watchmen“ gibt dem Autor recht. Viel zu oft werden die Zeichnungen von Dave Gibbons nach einem ersten Blick als hässlich und unästhetisch abgetan. Dabei wird verkannt was er in „Watchmen“ in Zusammenarbeit mit Alan Moore geleistet hat. Gibbons ist ein Geschichtenerzähler. Angefangen bei der Panelaufteilung bis hin zum einzelnen Bild hat das gesamte Artwork in „Watchmen“ einen tieferen Sinn. Alles soll einen bestimmten Effekt erzielen. So hat z. B. jedes der zwölf Kapitel ein eigenes, immer wieder auftauchendes Motiv. Im ersten Kapitel wäre das der Smiley-Button, im dritten das Symbol für Radioaktivität, im sechsten der Rorschachtest.. Kapitel V verdient einen genaueren Blick. Natürlich haben wir auch hier wieder das Motiv (einen Totenschädel und Spiegelbilder). Besonderes Augenmerk müssen wir in diesem Kapitel aber auf die Panelaufteilung legen. Gibbons arbeitet hier quasi mit einem Spiegel. So ist die letzte Seite gewissermaßen eine Reflektion der ersten Seite, die vorletzte eine der zweiten Seite… Der Titel dieses Kapitels lautet im Original „Fearful Symmetry“ (nach William Blake). Alle Titel in „Watchmen“ sind Zitatfragmente. Und all diese Zitate werden im jeweiligen Kapitel in Story und Bildern eingefangen bevor es am Ende eines jeden Kapitels eine vollständigere Version des Zitats gibt. So finden wir Songtexte von Bob Dylan oder Elvis Costello, den bereits angesprochenen William Blake aber auch Stellen aus der Bibel die von Moore und Gibbons treffend umgesetzt wurden.

    Nicht zu vergessen ist auch der Einfluss den die Wächter auf die US-Comics hatten. Die „Grim ‚n’ Gritty“-Ära der 90er hätte es ohne „Watchmen“ (und Frank Millers „The Dark Knight“) so wohl nicht gegeben. Die Parallelen zwischen dem Keene-Erlass und dem Registration Act in Marvels „Civil War“ sind offensichtlich.

    Das Zusammenspiel all dieser Dinge, auf die ich hier einen oberflächlichen Blick geworfen habe, macht „Watchmen“ aus. Ich kenne das Buch seit ziemlich genau zehn Jahren und lese es immer wieder. Jedes mal habe ich das Gefühl, dass ich etwas neues entdecke. Das wird wohl noch ein paar Jahre so bleiben. Nicht umsonst hält DC USA „Watchmen“ seit Jahren lieferbar. Nicht umsonst ist „Watchmen“ jedes Jahr aufs neue ein Bestseller für DC Comics. Ein echter Klassiker, der dieser Bezeichnung auch gerecht wird. Wer „Watchmen“ noch nicht gelesen hat sollte dies schleunigst nachholen. Sowohl die englisch- als auch die deutschsprachige Version sind stets verfügbar.

    Watchmen (deutsche Version) bei Comicdealer bestellen

    Watchmen (US-Version) bei Comicdealer bestellen

    2. August 2011 und 11 Kommentare

    "Da es ja nicht sein kann, dass comicdealer.de ohne Artikel über "Watchmen" auskommt, war ich mal so frei. Ist bei den Artikeln gespeichert. Schau es Dir einfach mal an und ggf. VÖst Du es. Gruß OliverL." Das kam heute auf Facebook als Message. Und was soll weiterlesen…

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!