anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • Monatsarchiv für Juli 2012

    Marvel Universum schlägt in dieser Woche das neue DC Universum – Panini Novis KW 27

    von am 5. Juli 2012 Kommentare deaktiviert für Marvel Universum schlägt in dieser Woche das neue DC Universum – Panini Novis KW 27

    Marvel Universum vs Wolverine

    MARVEL
    MARVEL UNIVERSUM GEGEN WOLVERINE #1  € 12,95
    AVENGERS #17 HEFTSERIE € 4,95
    MARVEL EXCLUSIV #99 SILVER SURFER – HÖHERES LEBEN € 14,95
    X-MEN SONDERHEFT #35 HEFTSERIE € 6,95
    SPIDER-MAN MAGAZIN #60 HEFTSERIE € 2,99
    MARVEL EXCLUSIV HC #99 SILVER SURFER – HÖHERES LEBEN € 25,00
    SPIDER-MAN MOVIE MAGAZIN #1 HEFTSERIE € 3,90
    DAREDEVIL SONDERBAND #1 DIE RÜCKKEHR € 16,95
    PUNISHER #1 ERMITTLUNGEN € 14,95
    FEARLESS #1 DIE FURCHTLOSEN € 14,95

    DC
    GREEN LANTERN #2  € 4,95
    SUPERMAN #2  € 4,95
    JUSTICE LEAGUE INTERNATIONAL #1 DIE WÄCHTER € 14,95
    RED LANTERNS #1 MIT BLUT UND ZORN € 16,95

    BEST OF THE REST
    SIMPSONS #189 HEFTSERIE € 3,20
    FUTURAMA COMICS #48 HEFTSERIE € 2,90
    STAR WARS #96 HEFTSERIE € 3,95

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Marvel Universum schlägt in dieser Woche das neue DC Universum – Panini Novis KW 27

    5. Juli 2012 und Kommentare deaktiviert für Marvel Universum schlägt in dieser Woche das neue DC Universum – Panini Novis KW 27

    MARVEL
    MARVEL UNIVERSUM GEGEN WOLVERINE #1  € 12,95
    AVENGERS #17 HEFTSERIE € 4,95
    MARVEL EXCLUSIV #99 SILVER SURFER – HÖHERES LEBEN € 14,95
    X-MEN SONDERHEFT #35 HEFTSERIE € 6,95
    SPIDER-MAN MAGAZIN #60 HEFTSERIE € 2,99
    MARVEL EXCLUSIV HC #99 SILVER SURFER – HÖHERES LEBEN € 25,00
    SPIDER-MAN MOVIE MAGAZIN #1 HEFTSERIE € 3,90
    DAREDEVIL SONDERBAND #1 DIE RÜCKKEHR € 16,95
    PUNISHER #1 ERMITTLUNGEN € 14,95
    FEARLESS weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Marvel Universum schlägt in dieser Woche das neue DC Universum – Panini Novis KW 27

    Literatur

    von am 5. Juli 2012 1 Kommentar

    Ihr hört mich immer wieder schimpfen über die Entwicklung im Genre "phantastische Literatur". Andererseits hört ihr mich aber auch von echten Pralinen schwärmen. Bücher, die fein gestrickt, kunstvoll formuliert und kostbar zu lesen sind. Über das Genre ansich und dessen Wirken nach außen habe ich mir eigentlich selten und nie laut Gedanken gemacht. Ganz im Gegensatz zu den anderen Bereichen unseres Ladens, den Comics und den Rollenspielen. Dass in diesen Bereichen sehr viel Öffentlichkeitsarbeit von Nöten ist und vor allem im Bereich Comic ja derzeit auch gemacht wird, war schon oft das Thema. Ob lokale Events, wie "Art in Residence" oder große überregionale, wie der "Gratis Comic Tag", da tut sich was im Staate Deutschland.

    Phantastik bestimmt die Blockbuster in den Kinos, dieses Jahr ist der Hype wieder besonders groß, "Der Hobbit" wird als Ergänzung zur "Herr der Ringe" Trilogie in die Kinos kommen. Fantasy liegt in Stapeln in großen Buchhandlungen und phantastische Titel belegen die vordersten Ränge vieler Bestseller-Listen. Trotzdem ist das Genre im Kern nicht wirklich akzeptiert und nach wie vor werden phantastische Titel eher in geringen Auflagen und von einer kleinen eingeschworenen Gemeinde gekauft und gelesen. Phantastik hat, wie das Comic auch, keinen festen Platz in den Köpfen der meisten Deutschen und schon gar nicht das Anrecht als Literaturgattung bezeichnet zu werden. Vielleicht ist auch an dieser Stelle Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit gefragt.

    Umso schöner, dass ein alter Bekannter, der selbst bekennender Phantastik-Anhänger ist, mittlerweile in der Position ist, eine solche Lanze zu brechen. Denis Scheck ist Literaturredakteur beim Deutschlandfunk und Vorzeigekritiker in der (genialen!) Büchersendung „Druckfrisch“, die monatlich im Ersten (mit vielen Wiederholungen auf diversen anderen Öffentlich-Rechtlichen) ausgestrahlt wird. Denis war früher auch schon Gast in unserem kleinen Laden und kam damals mit seinen Stuttgarter Kumpanen zu Besuchen der Würzburger SF und Fantasy Gemeinde. Noch heute erzählt mein Vater gerne eine Annekdote über den "kleinen Dreikäsehoch", der damals noch nicht geschäftsfähig, die Unterschrift seiner Mutter gefälscht habe um auf diese Weise als Übersetzer arbeiten zu können.

    Denis Scheck hat vor kurzem einen Artikel über Fantasy auf stuttgarter-zeitung.de veröffentlicht, auf den ich an dieser Stelle hinweisen möchte. Nicht nur, dass der Artikel in seiner unvergleichlich bissigen Art wunderbar zu lesen ist, er ist auch wirklich interessant aufgebaut und genau diese Art von Öffentlichkeitsarbeit, die unser Lieblingsgenre braucht. Lesen!

    5. Juli 2012 und 1 Kommentar

    Ihr hört mich immer wieder schimpfen über die Entwicklung im Genre "phantastische Literatur". Andererseits hört ihr mich aber auch von echten Pralinen schwärmen. Bücher, die fein gestrickt, kunstvoll formuliert und weiterlesen…

    Wordschöbfung

    von am 4. Juli 2012 5 Kommentare

    Derzeid bin ich am durchgeh von die gånze Hålbjahres-Brosbegdli von den Verlåchn. Des is eh scho immer a Graus (desweche du i vielleichd a gråd in demm Momend aweng was ånnerschders newebei ;-)), weil du dich durch an derårdign Haufn von Diddeln durchkämbf mussd, dasses enner Sau grausd. Besser sin die jeweilichn Brosbegdli an ned worrn, üwer die ledzdn Jåhr, ich menn von der Formulierung her, was den Verkauf der jeweilichn Verlagsbrogramme fördern soll. Ganz besonders freu du ich mich awer in dem Jåhr üwer den Versuch, ålles a weng zum kadegorisier. Ich werd wåhnsinnich! Ich hab des scho in meiner Jugend (lång is her) gehassd, dass jeder Volldepp irchendwie gemennd had, dass er sei Musikrichdung neu benenn müss. Verdammde Axd reichd ned Meddl? Brauchds da a noch Bläck-Meddl, Brogressif-Meddl, Dess-Meddl, Weid-Meddl und so weider? Und edz gehd des in der Fandasdig a los! Und ålles soll was annersch sei! Ich werd verrüggd! Dark-Fändäsie, Örbn-Fändäsie, Hei-Fändäsie, Romändig-Fändäsie, Schdiem-Bank, Dark-Fiutscher-Ssriller und so weider – ich glebb unendlich. Im Bereich Seins-Figgschn isses a ned annersch. Un die gånzn außergewöhnlichn Diddel, wo mer früher als Vorzeigebüchli genomme hädd, werrn üwerhaubd nimmer als Fåndasdig bezeichned. Die sin hald dann einfach gude Bücher. Danggschö ihr Debbe!

    4. Juli 2012 und 5 Kommentare

    Derzeid bin ich am durchgeh von die gånze Hålbjahres-Brosbegdli von den Verlåchn. Des is eh scho immer a Graus (desweche du i vielleichd a gråd in demm Momend aweng was ånnerschders newebei ;-)), weil du dich durch an derårdign Haufn von Diddeln durchkämbf mussd, dasses enner Sau grausd. Besser sin die jeweilichn Brosbegdli an ned worrn, üwer die weiterlesen…

    Heyne Novis für August

    von am 3. Juli 2012 Kommentare deaktiviert für Heyne Novis für August

    Planetenkrieg 2

    SCHLEDERER, VICTORIA: K&K BUREAU FÜR OKKULTE ANGELEGENHEITEN #1 DES TEUFELS MASKERADE € 9,99
    WILSON, ROBERT CHARLES: SPIN-TRILOGIE #3 VORTEX € 8,99
    HOBB, ROBIN: RAIN WILD CHRONIKEN #2 DRACHENKÄMPFER € 9,99
    BRITAIN, KRISTEN: GRÜNER REITER #4 DER PFAD DER SCHATTEN € 15,99
    THORPE, GAV: WARHAMMER 40.000 – SPACE MARINE BATTLES #4 FEINDE VOR KADILLUS € 13,99
    KIRKMAN, ROBERT: THE WALKING DEAD   € 8,99
    MCDONALD, IAN: CYBERABAD   € 10,99
    RINGO, JOHN: PLANETENKRIEG #2 LEBENDE FESTUNG € 9,99
    TROISI, LICIA: DIE FEUERKÄMPFERIN #2 TOCHTER DES BLUTES € 8,99

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Heyne Novis für August

    3. Juli 2012 und Kommentare deaktiviert für Heyne Novis für August

    SCHLEDERER, VICTORIA: K&K BUREAU FÜR OKKULTE ANGELEGENHEITEN #1 DES TEUFELS MASKERADE € 9,99
    WILSON, ROBERT CHARLES: SPIN-TRILOGIE #3 VORTEX € 8,99
    HOBB, ROBIN: RAIN WILD CHRONIKEN #2 DRACHENKÄMPFER € 9,99
    BRITAIN, KRISTEN: GRÜNER REITER #4 DER PFAD DER SCHATTEN € 15,99
    THORPE, GAV: WARHAMMER 40.000 – SPACE MARINE BATTLES #4 FEINDE VOR KADILLUS € 13,99
    KIRKMAN, ROBERT: THE WALKING weiterlesen…

    • Kategorie: Novis
    • Kommentare deaktiviert für Heyne Novis für August

    Der Club der Verlierer

    von am 2. Juli 2012 1 Kommentar

    Ledzdendlich simmer edz ålle widder vereind. Nåchdem mir scho a Verbrüderungsbesäufnis bei mein Lieblingsgriechn midgemachd ham un der sein Fussi-Frust mid lidderweis Uso had nunnersauf müss, wårn mir dann gesdern noch bei mein Lieblingsidaliener. Der wår ned so gefassd, wie sei griechisches Bendand. Brunzverreck wår der gelåde. Des kann doch efach ned wåhr sei, des is doch bloss a Schbiel. Ich hab ja scho gewussd, dass der bein Fussbåll kenn Schbass verschdeh dud, weil ich bei enn dengwürdign Schbiel zwädausnd Idålien-Frånggreich amål im Schbass, bei ihm inner Wirdschaffd, fürn falsche geblärrd hab, awer gesdern war der echd undrösdlich. Na ja, die Südländer sin da håld noch aweng gefühlsbedonder als wie mir Franggn. Oder vielleichd gild auch, dass je weider ma komm dud der Schmerz immer größer wern dud. Ich wesses ned, bin ja schließlich ke Filosof.

    2. Juli 2012 und 1 Kommentar

    Ledzdendlich simmer edz ålle widder vereind. Nåchdem mir scho a Verbrüderungsbesäufnis bei mein Lieblingsgriechn midgemachd ham un der sein Fussi-Frust mid lidderweis Uso had nunnersauf müss, wårn mir dann gesdern noch bei mein Lieblingsidaliener. Der wår ned so gefassd, wie sei griechisches Bendand. Brunzverreck wår der gelåde. Des kann doch weiterlesen…

    „Prometheus“ in der CINEWORLD Vorpremiere

    von am 2. Juli 2012 1 Kommentar

    Ab 08.08.2012 im Cineworld
    USA, 2012 – 124 Min
    (Prometheus)
    FSK: Freigegeben ab ?? Jahren
    Genre: SF, Horror, Action
    Mit: Charlize Theron, Noomi Rapace und Michael Fassbender

    das Prequel zum Kult-ScFi-Horror-Klassiker „Alien" von Ridley Scott

    Regisseur Ridley Scott kehrt mit „Prometheus – Dunkle Zeichen“ zu dem Genre zurück, das er mit „Alien“ und „Blade Runner“ mitgeprägt hat und beweist als Altmeister des Science-Fiction-Films, dass er auch im hohen Alter noch nichts von seiner Schöpferkraft verloren hat. 1979 schuf Ridley Scott mit "Alien" die Inspiration für eine ganze Reihe von Filmen, die unter anderem von einem anderen Meister des Fachs,  James Cameron, 1986 mit "Aliens" fortgeführt wurde. Mit "Prometheus – Dunkle Zeichen" kehrt der Regisseur zu den Ursprüngen zurück und hat mit diesem Film ein eigenständiges Prequel zu seinem Meisterwerk geschaffen.
    Die Dreharbeiten mit Stars wie Charlize Theron, Noomi Rapace und Michael Fassbender wurden zum großen Teil in Kanada abgehalten. Der Drehbuchautor Damon Lindelof schrieb auch das Drehbuch zu „Star Trek“, „Cowboys and Aliens“ und Folgen zur Serie „Lost“.
    Inhalt „Prometheus – Dunkle Zeichen“
    Nachdem weltweit die gleichen geheimnisvollen Zeichen in antiken Stätten und Orten aus vergangenen Tagen gefunden wurden, die alle auf ein bestimmtes Ziel im Universum hindeuten, macht sich eine Forschergruppe um Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) und Charlie Holloway (Logan Marshall-Green) auf den Weg. Sie erhalten von der Weyland Corporation, vertreten durch Meredith Vickers (Charlize Theron), den Auftrag, an entlegenen Orten im Universum den Ursprung der Menschheit zu untersuchen. Mit an Bord der Prometheus ist auch der Android David (Michael Fassbender). Das Klima ist angespannt, Vickers wird von den Wissenschaftlern aufgrund ihrer Machtausübung und bürokratischen Genauigkeit soweit es geht gemieden. Doch anstatt nur Erkenntnisse über die Vergangenheit der Menschheit zu gewinnen, werden sie im Laufe ihrer zwei Jahre währenden Expedition in einen Kampf verwickelt, dessen Ausgang über die Zukunft aller Menschen entscheiden wird…
    Am Mittwoch, 8. August, dürfen sich Sci-Fi-Freunde im CINEWOLRD Mainfrankenpark auf die Vorpremiere von „Prometheus – Dunkle Zeichen“ freuen.
    Ridley Scott kehrt darin bildgewaltig zu seinem Science-Fiction-Film „Alien“ zurück, baut eine Brücke zum Klassiker und öffnet die Türe in ein neues Universum… In der düsteren Weltraumaction geht eine Forschergruppe Hinweisen auf die Ursprünge menschlichen Lebens nach, die sie auf eine spannende und gefährliche Reise zu den dunkelsten Ecken des Universums führen. Dort müssen sie sich einem schrecklichen Kampf stellen, um die Zukunft der Menschheit zu retten…

    2. Juli 2012 und 1 Kommentar

    Ab 08.08.2012 im Cineworld
    USA, 2012 – 124 Min
    (Prometheus)
    FSK: Freigegeben ab ?? Jahren
    Genre: SF, Horror, Action
    Mit: Charlize Theron, Noomi Rapace und Michael Fassbender

    das Prequel zum Kult-ScFi-Horror-Klassiker „Alien" von Ridley Scott

    Regisseur Ridley Scott kehrt mit „Prometheus – Dunkle Zeichen“ zu dem Genre zurück, das er mit „Alien“ und „Blade Runner“ weiterlesen…

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!