Tagebuch der Viruskrise

18.03.2020 Tag eins

von am 18. März 2020 2 Kommentare

Unser Laden ist geschlossen. Wir sind da. Wir bekommen Lieferungen, packen aus, strukturieren um, machen Telefondienst, lesen mails, packen Bestellungen zusammen… Zu tun ist genug – auch aufzuarbeiten. Es muss halt am Ende ausreichen, um nicht weiter in die Tretmühle von Verbindlichkeiten zu rutschen.

Deswegen sind wir fleißig am Bestellungen bearbeiten und kommunizieren um neue Bestellungen zu rekrutieren. Ist fast schon witzig, wenn ich darüber nachdenke, dass wir all die Schritte und Handlungen "händisch" durchführen, alle Kommunikation selbst formulieren und abwickeln und den ganzen Weg eben nicht automatisiert beschreiten, der in großen Firmen völlig alltäglich durch Algorythmen, Autoresponder und fertige Mechanismen abläuft. Ist einfach nicht unsere Kernkompetenz und soll es auch nicht werden. Deshalb eine ganz große Bitte an euch: Schreibt uns mails oder ruft kurz an. Bis auf Weiteres sind wir von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Laden erreichbar. Bitte verklausuliert Fragen und/oder Bestellungen NICHT in Kommentaren auf FB oder ähnliches. Bitte ruft uns NICHT an, um mit uns über die Konsequenzen und die Situation zu plaudern. WIR ARBEITEN und zwar relativ angestrengt und konzentriert aus oben erklärten Gründen. Das ist Neuland für uns. Alles wichtige und sicher auch die ein oder andere Insiderinformation mit Annekdoten, Beschreibungen und Hintergründen bekommt ihr alle gemeinsam zu lesen.

Da nutze ich doch lieber meine Qualität als ausufernder Blogger und halte euch auf dem Laufenden, was bei uns so abgeht. Parallel schreibe ich noch ein paar Texte für die lokale Presse. Mal sehn, was davon genommen wird. Wir denken über viele Ideen und Möglichkeiten nach. Von Podcasts über Videos aus dem Laden. Wieviel Zeit wir haben und was technisch realisierbar ist, werden wir sehen… Ideen gibt es genug.

Jetzt haben wir erstmal meinen Fahrradanhänger mit Paketen beladen, die auf den Weg gebracht werden müssen. Heute, am ersten Tag gibt es noch viele bereits vorab getätigte Bestellungen und Aufträge. Entscheiden werden aber wohl die späteren Tage, ob wir ein gewisses Verkaufsvolumen aufrecht erhalten können.

Unser Laden ist geschlossen. Wir sind da. Wir bekommen Lieferungen, packen aus, strukturieren um, machen Telefondienst, lesen mails, packen Bestellungen zusammen… Zu tun ist genug – auch aufzuarbeiten. Es muss halt am Ende ausreichen, um nicht weiter in die Tretmühle von Verbindlichkeiten zu rutschen.
Deswegen sind wir fleißig am Bestellungen bearbeiten und kommunizieren um neue Bestellungen zu rekrutieren. Ist fast schon

weiterlesen…

Tag Null – vor der Ladenschließung

von am 17. März 2020 5 Kommentare

Heute ist Dienstag der 17.März 2020. Ab morgen müssen wir unser Geschäft geschlossen halten. Seit gestern suchen wir konzentriert nach Wegen und Möglichkeiten, während der Verbotsphase halbwegs unsere laufenden Kosten zu decken. Es gibt da, denke ich, ein paar ganz sinnvolle Ansätze. Es ist uns auf jeden Fall auch wichtig während dieser Zeit mit euch in Kontakt zu bleiben. Euch weiterhin das Gefühle einer Gemeinschaft geben zu können. Das ist ja auch eine unserer großen Stärken und damit unser Kapital. Was auch immer am Ende bei unseren Überlegungen und Planungen herauskommt, wir werden euch auf dem Laufenden halten und einbinden.

Dass wir so oder so Zeit im Laden verbringen müssen, hatte ich gestern bereits erwähnt. Viele Lieferungen sind bereits Monate im Voraus geordert und können nicht abbestellt oder zurückgestellt werden. Wir informieren euch weiterhin über Neuzugänge und bleiben mit euch auch sonst möglichst eng in Kontakt.

Damit wir neben Auf- und Umräumen auch noch genug sonstiges zu tun haben, nehmen wir gerne Bestellungen auf, die wir schnellstmöglich auf den Weg bringen. Wie das genau abläuft werden wir sehen. Außerdem geben wir euch Tipps und Empfehlungen zu unserem Sortiment und zur Überbrückung der Krisenzeit. Traurige Pflicht ist es natürlich, euch mitzuteilen, dass alle anstehenden Veranstaltungen der nächsten Wochen entweder ausfallen oder auf Eis gelegt sind. Im Klartext: keine Spielbar (den nächsten Termin werden wir bekannt geben) Messen, Conventions und Treffen sind eh schon abgesagt.

Alle Termine, die weiter in der Zukunft liegen, wie MWC, GCT usw können jetzt und heute noch in keinster Weise bestätigt oder abgesagt werden. Die politischen Reaktionen auf die Krise sind bisher extrem kurzfristig gewesen und werden das wohl auch bleiben. Deswegen mein Tipp an dieser Stelle: Lasst euch keine Angst oder Panik einreden. Es wird vorüber gehen. Plant nicht mit oder gegen die Krankheit. Was kommt, kommt.

Die Hoffnung ist, dass die Gefahr und das Chaos, das durch SARS CoV2 auftritt möglichst schnell an uns vorüberzieht. Dass dieses im literarischen Vergleich harmlose Virus vielleicht und hoffentlich als Warnschuss gesehen wird, für eine bessere Vorbereitung, Planung und Aufstellung seitens politischer und medizinischer Strukturen und Verantwortlichkeiten. Wenn die aktuelle Mortalitätsrate von Covid-19 bereits die Welt aus den Fugen geraten lässt, sollten dringend Ideen gesammelt und Vorbereitungen getroffen werden für ein etwas apokalyptischeres Szenario im Sinne bekannter Near-Future-Thriller und Endzeitromane.

Heute ist Dienstag der 17.März 2020. Ab morgen müssen wir unser Geschäft geschlossen halten. Seit gestern suchen wir konzentriert nach Wegen und Möglichkeiten, während der Verbotsphase halbwegs unsere laufenden Kosten zu decken. Es gibt da, denke ich, ein paar ganz sinnvolle Ansätze. Es ist uns auf jeden Fall auch wichtig während dieser Zeit mit euch in Kontakt zu bleiben. Euch

weiterlesen…

Verbote im Einzelhandel

von am 16. März 2020 8 Kommentare

Nach der Ansprache von Herrn Söder heute um 10:00 Uhr sieht es so aus, als ob der gesamte Einzelhandel, der nicht systemrelevant ist, die Türen schließen müsste. Also auch wir als Buchhandlung. Unter Vorbehalt bedeutet das, dass wir ab Mittwoch 18.03.2020 das normale Ladengeschäft schließen müssen.

Ich muss jetzt wohl keinem unserer Kunden, die unseren Laden kennen und die Entwicklung der letzten Jahre beobachtet haben, noch genau erklären, dass ein solches Verbot unsere eh schon angespannte Lage dramatisch verschlimmert. Wir können nicht über Wochen auf Umsätze verzichten, bei annähernd gleichbleibenden Unkosten. Auch die in Aussicht gestellten Kredite sind da keine Hilfe. Wie ich bereits oft geschrieben habe ist ja keine deutliche Besserung der allgemeinen Situation zu erwarten. Ein Kredit, auch zinslos führt nur zu einer weiteren Verschuldung.

Es bleibt uns nichts anderes übrig, als die dringende Bitte an euch zu richten, uns in dieser schweren Zeit möglichst tatkräftig zu unterstützen. Die Möglichen Instrumentarien sind recht einfach beschrieben:

Unser Onlineshop: Bitte stellt eure Einkaufsgewohnheiten nicht derartig um, dass ihr jetzt einfach bei den großen Onlinehändlern bestellt. Wenn ihr unseren Laden unterstützen wollt, bestellt in unserem Shop. Das ist zwar für uns deutlich weniger einträglich, da wir bei einer Individualbelieferung natürlich wesentlich weniger davon haben, als bei einem Verkauf im Laden, aber es ist besser als nichts.

Abos und Bestellungen als Lieferung: Wie es im Moment aussieht, sind Belieferungen nach wie vor möglich. Es wäre daher wichtig für uns, euch beliefern zu können. Wenn möglich, beauftragt uns, euch eure Fachinhalte zuzuschicken. Begleicht die Rechnungen zeitnah von zuhause. Natürlich können wir euch nicht einfach ungefragt etwas zuschicken, aber wir werden versuchen, da in den nächsten Tagen Wege der Kommunikation zu finden.

Bestellungen und schnelle Lieferung in Würzburg: Da wir aufgrund unserer Lieferanten bis auf weiteres so und so im Laden präsent sein müssen, bringen wir auch zukünftige Bestellungen gerne und schnell auf den Weg. Wie sehr die Telefonleitungen beansprucht sein werden, kann ich jetzt noch nicht abschätzen. Via email sollte es in jedem Fall funktionieren. Tut uns dabei bitte den Gefallen, nicht unendliche Fragen einzubauen und Teillieferungen prinzipiell zu akzeptieren. Wir können jetzt noch nicht abschätzen, in welchem Maße  unsere Lieferanten die Belieferung aufrecht erhalten werden. Derzeit ist unser Plan, innerhalb Würzburgs schnelle und unkomplizierte Lieferung selbst in die Hand zu nehmen und alles andere postalisch zu erfüllen.

Wir brauchen eure Unterstützung jetzt mehr denn je. Wenn wir nach dem Virus noch eine Chance haben sollen, müssen wir irgendwie Umsatz generieren um unsere laufenden Kosten möglichst zu decken. Sonst wird das SARS CoV2 Virus für uns zur Zombieapokalypse. Was sich sonst noch alles ändern wird, müssen wir sehen. In welcher Form unsere Lieferanten reagieren, die ja auch schon recht heftig gebeutelt sind, unter anderem durch den Ausfall der Leipziger Buchmesse… Was kommen wird, kann man genausowenig heute absehen, wie die jetzige Situation vor zwei Wochen realistisch schien. Einzelhandel, Hotellerie, Gastro und was noch alles – ausgedünnt durch ein Virus, das nur wenig aggressiver und tödlicher ist, als eine landläufige Grippe. Die Welt in Zombieapokalypse Stimmung wegen SARS CoV2. Kathastrophenzustand mit potentiell noch anstehenden Ausgangsverboten, Zusammenbruch des sozialen Lebens, Hamsterkäufe für die Apokalypse… Wer hätte das gedacht. In unseren Büchern mussten die Autoren schon etwas mehr auffahren um glaubwürdig zu wirken.

Nach der Ansprache von Herrn Söder heute um 10:00 Uhr sieht es so aus, als ob der gesamte Einzelhandel, der nicht systemrelevant ist, die Türen schließen müsste. Also auch wir als Buchhandlung. Unter Vorbehalt bedeutet das, dass wir ab Mittwoch 18.03.2020 das normale Ladengeschäft schließen müssen.
Ich muss jetzt wohl keinem unserer Kunden, die unseren Laden kennen und die Entwicklung der

weiterlesen…