anrufen
finden

Kurzer Gedanke zu Lehrern und Schülern | comicdealer.de
  • Oktober 2019
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    30. September 2019 1. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    2. Oktober 2019 3. Oktober 2019 4. Oktober 2019 5. Oktober 2019 6. Oktober 2019
    7. Oktober 2019 8. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    9. Oktober 2019 10. Oktober 2019 11. Oktober 2019

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen
    12. Oktober 2019 13. Oktober 2019
    14. Oktober 2019 15. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    16. Oktober 2019 17. Oktober 2019 18. Oktober 2019 19. Oktober 2019 20. Oktober 2019
    21. Oktober 2019 22. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    23. Oktober 2019 24. Oktober 2019 25. Oktober 2019

    18:00: Die Spielbar

    18:00: Die Spielbar
    26. Oktober 2019

    09:00: Halloween Comic Fest

    09:00: Halloween Comic Fest
    27. Oktober 2019
    28. Oktober 2019 29. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    30. Oktober 2019

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    31. Oktober 2019 1. November 2019 2. November 2019 3. November 2019
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Kurzer Gedanke zu Lehrern und Schülern

    von am 18. März 2009

    Die Lehrer sind angehalten Schüler zu motivieren, ist ja auch gut so. Neu ist allerdings, dass Lehrer die Schüler nicht mehr frustrieren dürfen. Es geht weiter, Schüler dürfen nicht mehr durchfallen. Ich weiss solches aus erster Hand von Lehrern in Hauptschule und Realschule. Und in der Hauptschule sagt man den Lehrern, sie dürfen den Schülern nicht sagen, dass sie eigentlich fast keine Chance mehr in unserer Gesellschaft haben. Denn was sollen die denn noch für Jobs machen?  Was würde passieren, wenn alle Hauptschüler die Wahrheit über ihre Zukunftsperspektiven kennen würden? Zitat eines Hauptschullehrers: "Die würden uns alle gegen die Wand fahren". Und die Schere geht weiter auf. Auch in der Realschule geht die Anweisung rum, es darf keiner mehr durchfallen. Und die Eltern dürfen mitbestimmen, ob ihr Kind durchfallen soll. Für die Schüler erstmal gut, so möchte man meinen. Doch man muss doch auch wissen, wo man wirklich mit seiner Leistung steht. Und man kann sich nicht immer auf Mami und Papi berufen, wenn es mal eng wird. Es kann doch nicht sein, dass jeder denkt, das geht schon irgendwie, und im Zweifelsfall, "ich bin ja eh ein Superstar, der Bohlen wird mich schon entdecken". Aber das muss die jungen Leute irgendwann mal einholen, dass es ohne entsprechende Leistung in einem System wie unserem nicht geht. Dazu gehört Lernen, Arbeit, Fleiss, Durchhaltevermögen. Ich will damit nicht sagen, dass ich dieses System in dieser Form so ausgesprochen gut finde, aber es ist nun mal so. Die Eltern sollten deshalb vielleicht von vornherein solche Tugenden ein wenig stärker fördern, als das Geld für tolle Anschaffungen, wie Klamotten und Games, nur so rauszupulvern. Mal daheim was arbeiten fürs Taschengeld oder einen Ferienjob machen, auch wenn es zu Hause von der Kohle her dicke reicht.

    Es ist einfach wichtig, die jungen Menschen auf die Gesellschaftsform richtig einzustellen, in die man sie hinein entlässt. Man kann natürlich auch hoffen, dass sie es nicht checken, dass sie verarscht wurden und somit in Zukunft vor der Glotze dahinsiechen.

    Ich fände ein wenig "gegen die Wand" fahren jedoch ertrebenswerter. Denn es braucht unbedingt Veränderung!

    Muss nicht mit der Berretta (15 Schuß im Magazin, eine im Lauf, keine Ladehemmung  😉 ) erreicht werden, mit dem Verstand wäre toll. Der schaltet sich leider oft erst ein, wen schon Katastrophen passiert sind.

    von am 18. März 2009

    Die Lehrer sind angehalten Schüler zu motivieren, ist ja auch gut so. Neu ist allerdings, dass Lehrer die Schüler nicht mehr frustrieren dürfen. Es geht weiter, Schüler dürfen nicht mehr durchfallen. Ich weiss solches aus erster Hand von Lehrern in Hauptschule und Realschule. Und in der Hauptschule sagt man den Lehrern, sie dürfen den Schülern nicht sagen, dass sie eigentlich fast keine Chance mehr in unserer Gesellschaft haben. Denn was sollen die denn noch für Jobs machen?  Was würde passieren, wenn alle Hauptschüler die Wahrheit über ihre Zukunftsperspektiven kennen würden? Zitat eines Hauptschullehrers: "Die würden uns alle gegen die Wand fahren". Und die Schere geht weiter auf. Auch in der Realschule geht die Anweisung rum, es darf keiner mehr durchfallen. Und die Eltern dürfen mitbestimmen, ob ihr Kind durchfallen soll. Für die Schüler erstmal gut, so möchte man meinen. Doch man muss doch auch wissen, wo man wirklich mit seiner Leistung steht. Und man kann sich nicht immer auf Mami und Papi berufen, wenn es mal eng wird. Es kann doch nicht sein, dass jeder denkt, das geht schon irgendwie, und im Zweifelsfall, "ich bin ja eh ein Superstar, der Bohlen wird mich schon entdecken". Aber das muss die jungen Leute irgendwann mal einholen, dass es ohne entsprechende Leistung in einem System wie unserem nicht geht. Dazu gehört Lernen, Arbeit, Fleiss, Durchhaltevermögen. Ich will damit nicht sagen, dass ich dieses System in dieser Form so ausgesprochen gut finde, aber es ist nun mal so. Die Eltern sollten deshalb vielleicht von vornherein solche Tugenden ein wenig stärker fördern, als das Geld für tolle Anschaffungen, wie Klamotten und Games, nur so rauszupulvern. Mal daheim was arbeiten fürs Taschengeld oder einen Ferienjob machen, auch wenn es zu Hause von der Kohle her dicke reicht.

    Es ist einfach wichtig, die jungen Menschen auf die Gesellschaftsform richtig einzustellen, in die man sie hinein entlässt. Man kann natürlich auch hoffen, dass sie es nicht checken, dass sie verarscht wurden und somit in Zukunft vor der Glotze dahinsiechen.

    Ich fände ein wenig "gegen die Wand" fahren jedoch ertrebenswerter. Denn es braucht unbedingt Veränderung!

    Muss nicht mit der Berretta (15 Schuß im Magazin, eine im Lauf, keine Ladehemmung  😉 ) erreicht werden, mit dem Verstand wäre toll. Der schaltet sich leider oft erst ein, wen schon Katastrophen passiert sind.

    7 Kommentare zu “Kurzer Gedanke zu Lehrern und Schülern”

    1. Jesus sagt:

      "Möchte hier niemandem zu nahe treten, aber irgendwie erinnert mich das gerade daran, dass jede Generation über die ihr nachfolgende schimpft, und mit ihr den Untergang des Abendlandes verbindet."
      Creech, da hast Du eindeutig recht. "Unsere Jugend" ist – von unserem Standpunkt gesehen – genauso schlecht und verderbt wie wie es vom Standpunkt unserer Eltern aus waren. Und wenn wir mal in die Geschichte zurückschauen war das wohl auch in weit zurückliegenden Zeiten schon so:
      "Die Jugend liebt heute den Luxus, sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und plaudert, wo sie arbeiten sollte. Sie verschlingt die Speisen, legt die Beine übereinander und tyrannisiert die Eltern." Sokrates
      "Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen." Aristoteles
      Diese Sprüche kann man sicherlich in die heutige Zeit sinngemäß übernehmen, und für die kommenden Generationen werden sie auch noch "Gültigkeit" haben. Zum Glück geht ja das Abendland trotzdem nicht unter 😉

    2. Katana sagt:

      zu Creech
      Du hast sicher recht damit, dass wir Älteren da etwas engstirnig sind, aber wart mal, bis Du so alt bist, da sieht man die Dinge oft sehr anders.
      Sprache und Schrift haben sich gewandelt seit es sie gibt und jeder hält gerade nur die, in seiner Zeit gesprochene, für die einzig Vernünftige, was natürlich ein Schmarrn ist, aber der Mensch steht, glaub', ich per se Neuerungen nicht sehr aufgeschlossen gegenüber.

      Wie weit das aber führen kann möchte ich Euch mal zeigen.
      Ich kopier' jetzt was hier rein, was ich als Email von "meinem" Torrent -Tracker bekommen habe. Von einem der Bosse dort.

      Ich schon Schlimmeres lesen müssen, aber seht selbst:

      EIn wunder schönen Guten Morgen an alle USER

      so Heute von Freitag zu Samsatg ist es soweit wir machen ein Source wechsel die andere ist fertig.

      Ihr braucht um euer Upload und Seedbonus oder Konto was ihr an GB´s oder TB habe keine Angst
      haben es wird alles übernommen auch die Torrents. Es Kommt nur zu einer sache da auf der anderen Source
      noch andere Ränge sind das ihr nicht in der Farbe erscheit die euch zu steht aber das ist alles kein Problem,
      den wir das Team werden darauf achten wenn ein User oder auch Partner VIP nicht die Farbe hat das sofort koregiert wird. Sollte doch mal was sein einfach eine PM an das Team damit es dann seine richtigkeit hat.

      SO UND JETZT NOCH DAS WICHTIGSTE ES GELTEN DA HÄRTE REGELN LIST EUCH DA DIE REGELN UND DIE FAQ DURCH ODER WENN IHR EIN TORRENT UPPT SCHAT EUCH DAS FORMULA GENAU AN ES SIND HINWEISSE WO IHR EUCH HALTEN KÖNNT.

      Das habe ich Groß geschrieben damit es ins Auge Fällt.

      Für weitere INFOS stehe ich gerne zu verfügung.

      Wie gesagt, ich hab' schon Schlimmeres lesen und verstehen müssen.

      Bis demnächst in diesem Theather
      Katana

    3. Creech sagt:

      Öhm, vielleicht bin ich ja der einzige junge Kerl hier, aber ich weiß nicht so recht, warum jemand glaubt, dass man mit Arbeit heute noch nach oben kommt. Klar, es "sollte" zum durchkommen reichen, aber nach oben geht es nicht mehr mit reiner Arbeit. In einer Gesellschaft, in der sich Menschen dadurch dumm und dämlich verdienen können, dass sie Dreck in Tuben füllen, damit sich Großstadtcowboys ihre SUVs zum angeben (ja, ich war damit sogar mal im Gelände) vollsauen können, da denke ich doch nicht mehr an die große Zukunftschance der Arbeit.

      Davon abgesehen interessiert es mich auch nur wenig, wie ein Mensch spricht und schreibt, Hauptsache ich verstehe ihn. Genau dazu ist Sprache nämlich da, zum Informationsaustausch. Jeder, der schon mal ein Frauentelefonat mitgehört hat, mag daran zweifeln, trotzdem wurde sie dazu erfunden. Sprache ist lebendig und muss sich entwickeln, der Duden erhält nicht ständig neue Einträge, weil sie früher Worte übersehen haben. Klar, der "Deppen-Apostroph " ist sicher ein extremes Beispiel und im offiziellen Schriftverkehr sind Regelungen wichtig, davon mal abgesehen interessiert es mich jedoch kein Stück. Ich finde, das ganze wird zu oft übertrieben. Nur weil ein Junge keine fehlerfreie Rechtschreibung hat, heißt das nicht, dass er kein guter Mechatroniker ist/wird.

      Möchte hier niemandem zu nahe treten, aber irgendwie erinnert mich das gerade daran, dass jede Generation über die ihr nachfolgende schimpft, und mit ihr den Untergang des Abendlandes verbindet.

    4. Katana sagt:

      Da wär noch was!

      Wenn man meinen obigen Beitrag liest, mag es scheinen, dass ich frauenfeindlich wäre. Das bin ich nicht. Was ich bin, ist weiberfeindlich und mammafeindlich (Ich schreib' das absichtlich immer mit mm.). Damit meine ich nicht mütterfeindlich!

      Ich denke, dass eine Trümmerfrau, wenn sie mitbekäme, wie die heutigen Mammas, die 25 Stunden am Tag ihre Kinder erziehen und die mehr Elektrogeräte im Haushalt haben als früher ein Elektrogeschäft, die teils 7-8 Kinder, ohne Mann aufgezogen und nebenbei mit ihrer Hände Arbeit Deutschland wieder aufgebaut haben (Die bekommen, wenn sie noch leben, ca. 500€ Rente!), über ihr schweres Los als Managerin eines kleinen Familienunternehmens jammern, würde sie der Schlag treffen.
      Wann hat ihre Frau sie eigentlich zum letzten Mal damit überrascht, dass sie für sie auf die Arbeit gegangen ist?

      Was sagen die Frauen, die in den 60ern für Frauenrechte auf die Strasse gingen zu den Teenies, die stolz drauf sind es bei einem Gangbang mit 10 Männern getrieben zu haben.

      Wenn ich heute die Nachrichten von Amokläufen höre und dran denke, dass sich in jeder Sekunde auf der Welt Schlimmeres abspielt, kann ich nur den Kopf schütteln. Aber daran sind ja nur die Killerspiele schuld, früher wars das TV, noch früher waren es die Comics.
      Was für ein Spiel wird ein potentieller Amokläufer spielen, Pettersen und Findus bauen ein Boot, oder Counterstrike?
      Ich mag diese Spiele auch nicht, aber bitte, früher haben wir uns halt mit Zündplättchen-Pistolen gegenseitig erschossen und trotzdem läßt sich die Zahl der Nachbarn, die ich mit der Axt erschlagen habe immernoch mit einer Hand abzählen.
      Ich kann nicht nachvollziehen, dass die Leute meinen, im Krieg steht man sich gegenüber, schimpft ganz toll miteinander und drückt sich dann um anschließend Frieden zu machen, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass heute alles weichgespült wird.

      Übrigens habe ich heute im Videotext gelesen, dass die meißten Schulbusfahrer nichts taugen, sie würden fast immer 30 km/h zu schnell fahren und Verspätung hätten sie auch immer. Könnte das vielleicht damit zu tun haben, dass sie viel zu wenig Zeit für ihre Fahrten haben?
      Ich habe früher Schulbus gefahren und kenne das Problem gut.
      Als ich einmal meinem Disponenten fragte, warum fast immer zu wenig Zeit bei diesen Fahrten sei, sagte er dass es sonst im Plan nicht funktioniert. Meine folgende Frage, ob es nicht sinniger wäre, es würde in echt funktionieren, brachte mir nur einen seltsamen Blick und ein Kopfschütteln ein.

      Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem in unserer Gesellschaft die Unterschicht, die immer grösser wird. Ich stamme von da, darum weiss ich wovon ich schreibe.
      Unten gibt es wenig Mitleid, oder vernünftige Erziehung, da man da meißt nicht sonderlich gebildet ist. Da zählt, dass man stark ist und stolz. Da wird einem Vernunft als Schwäche ausgelegt und der Stärkste nimmt sich, was er will und er bekommt die schönsten Mädchen.
      Ein früherer, langjähriger Kumpel von mir sagte grundsätzlich nie Danke, weil das für ihn schwach ist.
      Unten ist man unverschämt zueinander, nicht nett. Wer das grösste Maul hat, ist der Boss. Heute wird diese Klientel mehr als gut von Leuten wie Stefan Raab bedient, der sich hinstellen kann und sagen: "Ihr seit doch alles Wichser!" und die Leute klatschen noch und halten sich für Intellektuelle, weil sie sich diesen Müll ansehn.

      Pippi, Kacka, Ficken in einem Satz und das Volk tobt vor Begeisterung.

      Lieder wie der Arschficksong werden ausgezeichnet! In dem Text geht es nicht um Sex, wie man denken könnte. Da geht es nur um Demütigung, was ja heute in ist, wenn Jemand in einem Spiel verliert, muss er ja noch gedemütigt und bestraft werden.
      Lustig ist nur noch, wenn einem Anderen was Schlimmes passiert.

      Wo soll das noch hinführen?

    5. Katana sagt:

      Ich muss Jesus mit allem recht geben.
      Als ich vor ca. 2 Jahren mit einem befreundeten Fitnessclubbesitzer darüber stritt, dass die einzigen deutschen Wörter in seiner Werbung die Wochentage wären, fragten wir zwei Frauen, die sich an der Theke aufhielten, wie sie die Sache sähen.
      Beide fanden das Englische total cool und verstanden garnicht, warum mich das so aufregte.
      Ich hätte sie gerne gefragt, was z.B. spinning auf Deutsch bedeutet, denn ich kann Englisch und muss nicht so tun, als könne ich es.
      Im Videotext der ARD hab' ich vorhin was von der site bettundbike.de gelesen. Über sowas kann ich nur den Kopf schütteln.

      Meiner Erfahrung nach, gibt es auch viele Realschüler mit Abschluss, die gerade ihren Namen richtig schreiben können, mehr aber nicht.
      Warum sollen Schüler auch lernen, wenn sie sowieso durchkommen.
      Früher war das echt anders, aber da kamen auch nicht sofort die Mammas in die Schule gerannt um sich zu beschweren, weil ein Lehrer ihr Bübchen geschimpft hat, das natürlich garnichts angestellt hat.
      Schließlich würde nie ein Kind seine Mamma belügen!

      Ich bin heute fast 48 Jahre alt, obwohl ich als Kind (Das werdet Ihr kaum glauben!) jeden Tag ALLEIN über die Strasse gegangen bin.
      Obwohl mich meine Mamma damals nie in die Schule gefahren hat, wie das heute ja so üblich ist, bin ich nie auf dem Schulweg entführt worden.
      Damals bin ich auch nicht vergewaltigt worden, obwohl ich kein Handy hatte. Ich hab' übrigens bis heute keines.

      Heute ist es nur wichtig zu blenden. Wenn ich weiter jeden Tag das "war gewesen" der meißten Leute in meinem Umfeld hören muss, lauf' ich auch amok! Man muss den Leuten ja zeigen, dass man sich gewählt ausdrücken kann, darum sagen diese Leute auch gekuckt, statt geguckt und Schina statt China.

      Ich könnte wahrscheinlich noch stundenlang so weiter schreiben, besonders, weil ich 2Finger-System schreibe (So wenig Finger und sooo viele Tasten.), aber ich will mal zum Schluss kommen.

      Das ist für Jesus und alle Leute, die von Hartz IV nur das wissen, was im TV, oder in der Presse verbreitet wird.
      Es gibt zwei Arten Hartz IV.
      1. Das für Leute mit Kinder, die ab 2 Kindern soviel (Teilweise mehr!) staatliche Transferleistungen erhalten, wie ein Hilfsarbeiter (z.B.: Busfahrer) im Monat, bei einer 60 Stundenwoche, verdient.
      Dieses Hartz IV ist auch offiziell mit einem Stundenlohn von 11,90€ gleichzusetzen. (Den hat man als Busfahrer nicht. Alles andere ist schöngerechnet.)

      2. Hartz IV für Menschen ohne Kinder, was einem Stundenlohn von 4,90€ entspricht.
      Ich nenn' ein paar Zahlen von mir:
      Single, 587€ im Monat inklusive Miete, für die über die Hälfte des Geldes draufgeht.
      Vonwegen 351€ plus Miete, das stimmt nicht und ist schön gerechnet.
      Kein zusätzliches Geld für z.B. kaputten Kühlschrank, Waschmaschine, oder andere Sachen, die kaputt gehen.
      Ich zieh das schon 7 Jahre durch und kann klauen gehn, wenn das so weiter geht.
      Ich will hier nicht jammern, aber ich habe 24 Jahre in eine Arbeitslosenversicherung einbezahlt, die mir jetzt eine lange Nase macht.
      Übrigens gab es in den 7 Jahren kein einziges Jobangebot, obwohl ich zwei Gesellenbriefe mit guten Noten, einen LKW- und Busführerschein besitze, aber ich bin ja auch schon über 29.
      Die Arbeitslosenzahl wird jeden Tag um die Leute geringer, die über 1 Jahr keinen Job haben, die werden dann nämlich Hartz IV-ler und sind damit keine Arbeitslosen mehr.
      Unsere Regierung rechnet sich alles genauso schön, wie es die Banken getan haben und tun!

      Wenn ich vorhin die Nachrichten richtig verstanden habe, dann gibt es, was Jugendgewalt betrifft, eine steigende Zahl rechtsradikaler, ausländerfeindlichen Ausländer, die aber nicht brutaler werden und deren Anzahl auch nicht steigt.

      Soviel zur Berichterstattung der Medien, wobei ich noch anmerken will, dass sich auch die öffentlich, rechtlichen Sender immer mehr am Niveau der privaten orientieren.
      Schöne neue Welt!

    6. Götz sagt:

      Warum soll ein (junger) Mensch in unserer Gesellschaft z.Z. überhaupt motiviert werden etwas zu lernen? Die Eltern, Mitschüler und Kollegen machen doch meist recht erfolgreich vor, wie es geht: Keine Ahnung von nix, zu allem eine große Klappe, aggressiv und rechthaberisch aufgetreten…Ziel in 95% der Fälle erreicht. Das kann sogar der, von MTV, Dieter Bohlen und Playstation inzwischen völlig enthirnte, homo erectus von gegenüber. Also wozu motivieren, lernen, an sich arbeiten oder gar (entschuldigt dieses Fremdwort) "Leistungsbereitschaft" bringen? Die Haut am Ellbogen kann auch Schwielen bekommen, dickfellig sind wir ja fast alle und der mit der größten Klappe ist eh der Gewinner.
      Aber vergesst nicht: the bigger they are, the harder they fall…

    7. Jesus sagt:

      Sitzenbleiben schadet nicht, zum bayerischen Ministerpräsidenten kann man es immer noch bringen, gell, Herr Stoiber!

      Aber mal ernsthaft: Das ist diese sch**** Sozialpädagogen/Streicheleinheiten-verteilen/Verständnis-für-alles-haben-Politik, die bewirkt, dass Legastheniker einen Schulabschluss mit einer 3 im Fach Deutsch erhalten, weil sie sich ja "bemüht" haben oder sogar die BILD-Schlagzeile nach einigem Nachdenken entziffern können, und dann verstehen sie die Welt nicht mehr, wenn sie im Arbeitsleben kein Bein auf die Erde kriegen.
      Man muss sich ja nur anschauen, wie der Deppen-Apostroph unaufhaltsam auf dem Vormarsch ist. Wurde eine Zeitlang nur der Genitiv mit einem ' verschandelt, kriegt inzwischen oft genug auch der Plural so ein Teil ab (die Comic’s), ich habe auch schon gelesen, dass ein Auto erst nach link’s und dann nach recht’s abgebogen sei. Und auch das sind Originale, nicht erfunden: Täss’chen. Leberkä’s. Verursacher waren übrigens wie man sich denken kann Imbissbudenbetreiber, aber auch Polizisten und Juristen…
      Oder Kopfrechnen: Das gibt es in einigen Landstrichen scheinbar gar nicht mehr, jedenfalls nicht in der Gastronomie: Ich rechne immer nach, wenn mir in der Kneipe jemand die Rechnung nicht am PC ausdruckt, sondern auf dem Block niederschreibt. Denn meist ist sie falsch, und oft genug zu meinem Vorteil. Und ausgestellt wurde sie meist von einer Studentin. Da frage ich mich schon: Wie bekommt man Abitur, wenn man einfachste Sachen nicht beherrscht?

      Früher galt der Spruch "Wer nichts wird, wird Wirt".
      Heutzutage könnte man über jeden Schuleingang schreiben:
      "Wer keine Leistung bringt, in dieser Anstalt hier,
      kommt trotzdem durch, es reicht für Hartz IV".

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!