Bücher

Bücher – muss man eigentlich nicht erklären. In unserem Fall als Überbegriff für alle Arten phantastischer Literatur – traditionell vor allem Fantasy und Science-Fiction. Kommt einfach nach Würzburg und besucht uns in Hermkes Romanboutique.

Adventskalender 2023 T-24: Immer nach Hause

von am 30. November 2023 noch kein Kommentar

GerdHeute beginnt unser alljährlicher Adventskalender. Zusätzlich zu unseren "normalen" Rezensionen gibt es bis Heilig Abend täglich einen Tipp für eure Wunschzettel oder eine Idee zum verschenken. Ergänzt werden diese Beiträge durcch unsere Podcasts, die in der Adventszeit auch jeweils um diese Themen kreisen. Ideen und Tipps fürs Weihnachtsfest. Der erste Beitrag in diesem Jahr bildet gleichzeitig den Abschluss für Horsts Serie über die erste Welle von Veröffentlichungen aus einem neuen Verlag mit einem neuen Konzept. Horst hat bereits vor dem Adventskalender begonnen, euch die Werke des Carcosa Verlages vorzustellen. Mit dem heutigen Artikel schließt er diese Serie ab und bespricht gleichzeitig sein ganz persönliches Highlight aus diesem Programm. Ein würdiger Einstieg in unsere Adventstipps:

Ursula K. Le Guin
IMMER NACH HAUSE. Roman.
Deutsche Erstausgabe
Übersetzt von Matthias Fersterer, Karen Nölle und Helmut W. Pesch
Mit Illustrationen von Margaret Chodos-Irvine und Landkarten der Autorin
(ALWAYS COMING HOME / 1985/2019)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 859 S.
ISBN 978-3-910914-00-1
Hardcover / 48,00 Euro (Subskriptionspreis bis 1.5.2024, danach 58,00 Euro)

Vor mir liegt ein schon äußerlich gewichtiges Buch. Der freundlich hellbraune Einband trägt in sehr klarer Schrift den Namen der Autorin und den Titel IMMER NACH HAUSE. Dazwischen nimmt eine Illustration aus dem Hause benSwerk prominent ihren Platz ein.

Wer das Hardcover in die Hand nimmt und die 850 Seiten durch die Finger laufen lässt, erblickt ein- und mehrspaltig bedruckte Seiten, Bilder, Karten, Tabellen; wer Stichproben liest, findet Prosa, Gedichte, Stammbäume, sogar ein Wörterbuch.

Wer aber, wie das bei einem Roman ja üblich ist, von vorne beginnt, liest die Geschichte vom Volk der Kesh und wie diese Leute in der Zukunft versucht haben werden, mit der Welt zurecht zu kommen, die wir heute Lebenden ihnen hinterlassen. Die Kesh sind nicht isoliert, um ihr Siedlungsgebiet im Na-Tal (im dann ehemaligen Nordkalifornien gelegen) herum gibt es andere Stämme, Völker, Leute – und als gleichberechtigten Protagonisten die Natur.

Das Leben unserer Nachfahren wird uns hauptsächlich von Erzählstein näher gebracht, einer Kesh-Frau, die aus eigenem Entschluss fortgeht von ihren Leuten, die viel erlebt auf ihrer Reise – und am Ende dann doch für „immer nach Hause“ kommt.

Zusätzlich hat das Buch mit Pandora, der von Fernher gekommenen Sammlerin, eine allwissende Kommentatorin, deren Einlassungen wir das erzählerische Raum-Zeit-Koordinatennetz ebenso verdanken wie die übrigen Geschichten der Kesh, ihre Theaterstücke, ihre Kunstwerke, die Beschreibungen der Riten und Tänze, der Hütten und Plätze, der Tiere und Sträucher, der Jahreszeiten und Umweltgefahren, all der Dinge, die wir wissen wollen, um unser Bild dieser letztlich utopischen Gesellschaft zu vervollständigen.

(Wobei der Begriff »utopisch« im a-historischen Sinn gebraucht wird, da ja gerade die für eine Utopie typische Insel-Situation hier nicht gegeben ist. Es handelt sich vielmehr um Le Guins Vision einer möglichen Lebensweise für Leute, die im Einklang mit ihrer Welt sind.)

Aus all diesen Details ergibt sich ein überaus stimmiges, immer klarer und bunter werdendes Bild einer Gesellschaft, die sich von der unseren in vielen Punkten unterscheidet, von Le Guin aber mit so viel Mitgefühl und Empathie geschildert wird, dass wir diese Unterschiede ganz oft vergessen und hinein tauchen in ein überaus reiches und lebenswertes Dasein. Es gibt nur wenige Hinweise auf die weit zurückliegenden Ereignisse und was seither geschah oder welche „Vergangenheits-Technik“ noch in Gebrauch ist, es empfiehlt sich also ein langsames und aufmerksames Lesen.

Ja, man muss sein Gehirn schon einschalten bei der Lektüre dieses Buches, aber wer bereits andere Werke von Le Guin gelesen hat, weiß, dass das kein Problem darstellt, denn beim Lesen ihrer Texte aktiviert sich das Denken automatisch. Wer jemals in FREIE GEISTER oder DIE LINKE HAND DER DUNKELHEIT versunken ist, weiß zudem, dass dieses „Selbstdenken“ kein Hindernis darstellt, für das herzerwärmende Gefühl, mit einer lieben Freundin im Gespräch zu sein. Am Ende schließen wir das Buch mit einem zufriedenen, dankbaren, vielleicht sogar glücklichen Lächeln im Gesicht.

Dass dies so ist, dass diese Ausgabe von IMMER NACH HAUSE in der vorliegenden Form tatsächlich so gelungen ist, verdankt sich gleich mehreren glücklichen Zufällen. Zum einen konnte Le Guin vor einigen Jahren ihr Opus Magnum nochmals durchsehen und deutlich erweitern. Zum anderen gelang es, mit Karen Nölle als literarische Übersetzerin, Helmut W. Pesch als Linguist und Matthias Fersterer als an Umweltthemen und Mythologie interessierter Verleger und Übersetzer ein Team zusammenzustellen, wie es für dieses Buch nicht optimaler hätte sein können. Mit welchen Herausforderungen die Übersetzerriege konfrontiert war und auf welch stimmig-kreative Lösungen sie dafür kamen, zeigt beispielhaft bereits der erste Satz:

  • »Die Leute in diesem Buch könnten einst lang, lang nach unserer Zeit in Nordkalifornien gelebt haben werden.« (S. 13)

Hier zeigt die Autorin auf, was sie mit „Zukunftsarchäologie“ meint: eine in die Zukunft verlegte Betrachtung bereits Geschichte gewordener Ereignisse; echte, literarisch ausgefeilte Science Fiction. Auch für die Übersetzung des Roman-Titels ALWAYS COMING HOME gab Le Guin den entscheidenden Hinweis, handelt es sich doch um ein englischsprachiges Zitat aus dem Romanfragment HEINRICH VON OFTERDINGEN von Novalis, das im deutschen Originaltext „immer nach Hause“ lautet. Gemeinsam konnten die Übersetzer*innen alle durch das Original aufgeworfenen Fragen klären und so diese nicht genug zu lobende deutsche Fassung erstellen.

Dass wir diese herrlich fließende und dabei gleichzeitig wohldurchdachte und intelligent konstruierte Prosa nun endlich auch in unserer Muttersprache lesen dürfen, macht IMMER NACH HAUSE nicht zum Buch des Jahres, sondern zum Buch des Jahrzehnts!

Horst Illmer

GerdUnd noch eine interessante Ergänzung zu diesem Artikel. Ich habe diesen Artikel von Horst zusammen mit einer weitergeleiteten e-mail bekommen. Aus dem Hause "Memoranda Verlag" (welcher das Imprint Carcosa Verlag mit betreut) von Hardy Kettlitz persönlich (am Vorabend des Sendetermins). Aktuell ist die Sendung in der Mediathek zu finden. Den Inhalt dieser e-mail wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

"Hallo ihr Lieben,

nur zur Info, falls ihr am Sonntag gegen 23:35 Uhr noch nichts vorhabt:
Denis Scheck stellt in DRUCKFRISCH (ARD) unser Buch „Immer nach Hause“ von Ursula K. Le Guin vor.
https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/sendung/sendung-vom-19-11-2023-104.html
Unser Lieblingssatz:
»›Immer nach Hause‹ hat das Potenzial, zu einem ›Herrn der Ringe‹ einer ökologisch alarmierten Generation zu werden.«

Herzliche Grüße
Hardy."

 

Heute beginnt unser alljährlicher Adventskalender. Zusätzlich zu unseren "normalen" Rezensionen gibt es bis Heilig Abend täglich einen Tipp für eure Wunschzettel oder eine Idee zum verschenken. Ergänzt werden diese Beiträge durcch unsere Podcasts, die in der Adventszeit auch jeweils um diese Themen kreisen. Ideen und Tipps fürs Weihnachtsfest. Der erste Beitrag in diesem Jahr bildet gleichzeitig den Abschluss für Horsts

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Das lange Morgen

von am 29. November 2023 noch kein Kommentar

Leigh Brackett
DAS LANGE MORGEN. Roman.
Aus dem amerikanischen Englisch neu übersetzt von Hannes Riffel
(THE LONG TOMORROW / 1955)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 284 S.
ISBN 978-3-910914-04-9
Klappenbroschur / 22,00 Euro

Die 1915 geborene Leigh Brackett war eine der ersten Frauen, die erfolgreich Science-Fiction-Geschichten schrieben, und sie blieb dem Genre ein Leben lang treu. Allerdings verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt zusätzlich in Hollywood mit dem Schreiben von Drehbüchern, darunter solche Klassiker wie RIO BRAVO und THE EMPIRE STRIKES BACK.

Wie damals üblich begann sie Anfang der 1940er Jahre mit Kurzgeschichten die später zu Romanen zusammengefasst und als Taschenbücher veröffentlicht wurden. 1955 allerdings gelang ihr mit THE LONG TOMORROW ein Meisterwerk, das bei Doubleday sofort als Hardcover veröffentlicht wurde.

Der Roman spielt in einer postapokalyptischen Zukunft, in denen die USA sich nach einem Atomkrieg in einer Phase des Neubeginns befinden, die vor allem von Landwirtschaft und Religion geprägt wird. Großstädte, Technik und Erfindungsgeist sind verpönt und werden unterdrückt. In dieser restriktiven Gesellschaft regen sich bei dem jungen Len Colter, angestachelt von seinem Vetter Esau, Widerspruchsgeist und Abenteuerlust. Gemeinsam verlassen sie ihr Heimatdorf und ziehen los, um die sagenumwobene Technikmetropole Bartorstown zu suchen …

Brackett gelingt es in ihrem Entwicklungsroman die Balance zu halten zwischen spannendem Abenteuer, psychologisch fundierten Einblicken in die Vorstellungswelten ihrer Protagonisten und den Argumenten für und gegen einen neuen technischen Fortschritt. Als Anregung für ihre ländliche Agrargesellschaft dienten ihr eine Gemeinde der Amish, die sie kennen lernte als sie mit ihrem Mann Edmond Hamilton nach Ohio gezogen war.

Auf Deutsch erschien das Werk erstmals 1959 unter dem Titel AM MORGEN EINER ANDEREN ZEIT in der Heftromanreihe UTOPIA-Großband. Sowohl diese Ausgabe als auch die 1983 erschienene Neuausgabe als UTOPIA-Taschenbuch sind stark gekürzt und fürchterlich bearbeitet.

Umso verdienstvoller ist deshalb die Veröffentlichung bei Carcosa, die von Hannes Riffel neu übersetzt wurde und den Titel DAS LANGE MORGEN trägt. Erstmals ungekürzt und mit dem nötigen Respekt übertragen, kann sich hier Bracketts Erzählkunst voll entfalten. Wenn Len am Ende des Buches gemeinsam mit seiner Frau um die Erkenntnis ringt, welchen Weg sie gemeinsam gehen sollen, wo die Zukunft ihrer Kinder liegen soll, dann ist diese Szene so intensiv nachfühlbar wie dies nur bei wirklich guter Literatur möglich ist. Mit DAS LANGE MORGEN findet ein großes Werk der US-amerikanischen Science Fiction endlich seinen Weg zu uns.

Horst Illmer

Leigh Brackett
DAS LANGE MORGEN. Roman.
Aus dem amerikanischen Englisch neu übersetzt von Hannes Riffel
(THE LONG TOMORROW / 1955)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 284 S.
ISBN 978-3-910914-04-9
Klappenbroschur / 22,00 Euro

Die 1915 geborene Leigh Brackett war eine der ersten Frauen, die erfolgreich Science-Fiction-Geschichten schrieben, und sie blieb dem Genre ein Leben lang treu. Allerdings verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt zusätzlich in Hollywood mit dem Schreiben

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Buchneuheiten KW 48

von am 28. November 2023 noch kein Kommentar

Knaur:
LEE, FONDA: JADE SAGA #2 JADE WAR – MAGIE IST MACHT € 16,99

Ullstein:
KLING, MARC-UWE: DER SPURENFINDER HC € 19,99

Knaur:
LEE, FONDA: JADE SAGA #2 JADE WAR – MAGIE IST MACHT € 16,99
Ullstein:
KLING, MARC-UWE: DER SPURENFINDER HC € 19,99

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Babel-17

von am 27. November 2023 noch kein Kommentar

Samuel R. Delany
BABEL-17. Roman.
Aus dem amerikanischen Englisch neu übersetzt von Jakob Schmidt
(BABEL-17 / 1966/2001)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 250 S.
ISBN 978-3-910914-02-5
Klappenbroschur / 20,00 Euro

Samuel R. Delany, Jahrgang 1942 und damit dreizehn Jahre jünger als Ursula K. Le Guin, kann mit einigem Recht in Anspruch nehmen, sowohl in seinen literarischen wie in seinen theoretischen Werken der US-amerikanische Autor zu sein, der Le Guin in jeder Weise am nächsten kommt. Aufgrund persönlicher Umstände begannen beide fast gleichzeitig mit dem veröffentlichen von Science Fiction, beide schrieben gleichermaßen Kurzgeschichten, Romane, Essays, Buchbesprechungen und Sachbücher. Beide waren enorm politisch und lieferten Texte, auf die sich Aktivist*innen aus den Bereichen Feminismus, Gender und Umweltschutz auch heute noch berufen – aber auch ebenso kluge Beiträge zur Linguistik und Philologie.

Als gelungenster Beitrag Delanys zur Sprachtheorie gilt sein überaus lesenswerter und spannender Science-Fiction-Roman BABEL-17 aus dem Jahr 1966, für den er mit dem Nebula Award ausgezeichnet wurde. Für die Aufnahme von BABEL-17 in das erste Programm von Carcosas „phantastischer Weltliteratur“ spricht also einiges: obwohl es bereits drei Taschenbuchausgaben des Textes gibt, ist das Buch seit über 25 Jahren vergriffen; zudem gelten die frühen amerikanischen Ausgaben als „korrupt“, da Delanys Manuskript sowohl Verlag wie Setzer überforderten, was der Autor erst bei späteren Ausgaben berichtigen konnte, sodass Jakob Schmidt bei seiner Neuübersetzung auf eine überarbeitete Fassung aus dem Jahr 2001 zugreifen konnte.

Die Heldin dieser als Space Opera getarnten Übung in linguistisch-semiotischer Fantasie ist Rydra Wong, eine Verbeugung Delanys vor seiner damaligen Ehefrau, der Dichterin Marilyn Hacker, deren Gedichte im Buch auch immer wieder zitiert werden. In einer weit entfernten Zukunft wird Wong vom Generalstab der Vereinigten Menschheit rekrutiert, da die galaxisweit verehrte Linguistin und Dichterin als letzte Hoffnung im intergalaktischen Krieg mit einer fast allmächtig scheinenden feindlichen Macht gilt. Tatsächlich gelingt es ihr, einen Teil der „Feindsprache Babel-17“ zu entschlüsseln und so macht sie sich auf, um im Hauptkampfgebiet ihre Theorien zu überprüfen …

Dann stellt sich jedoch heraus, dass „Babel-17“ die eigentliche Waffe ist: die Verwendung dieser Sprache ist wirklichkeitskonstituierend, d.h. was in ihr mitgeteilt wird, geschieht. Nur Wongs zusätzliche Fähigkeit der Telepathie rettet sie vor der Vernichtung und ermöglicht es ihr letztlich eine Chance für ein Ende des Krieges zu finden. Dann schreibt sie „das beste Stück Prosa“ ihrer Karriere.

Damit werden die weiteren Gründe für die Veröffentlichung von BABEL-17 ersichtlich: dass wir dieses tolle Buch endlich einmal (wieder) lesen können – und um es allen in die Hand zu drücken, die uns fragen, ob wir ihnen ein Science-Fiction-Werk zeigen können, dass es mit der besten zeitgenössischen Hochliteratur aufnehmen kann. Yes We Can!

Horst Illmer

Samuel R. Delany
BABEL-17. Roman.
Aus dem amerikanischen Englisch neu übersetzt von Jakob Schmidt
(BABEL-17 / 1966/2001)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 250 S.
ISBN 978-3-910914-02-5
Klappenbroschur / 20,00 Euro

Samuel R. Delany, Jahrgang 1942 und damit dreizehn Jahre jünger als Ursula K. Le Guin, kann mit einigem Recht in Anspruch nehmen, sowohl in seinen literarischen wie in seinen theoretischen Werken der US-amerikanische Autor zu sein, der Le

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Penguin Random House Auslieferung KW 47

von am 23. November 2023 noch kein Kommentar

Penhaligon
NIX, GARTH: DIE MAGISCHEN BUCHHÄNDLER VON LONDON #2 € 18,00

Penhaligon
NIX, GARTH: DIE MAGISCHEN BUCHHÄNDLER VON LONDON #2 € 18,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Vor der Revolution

von am 22. November 2023 1 Kommentar

Hannes Riffel (Hrsg.)
VOR DER REVOLUTION.
Ein phantastischer Almanach – Erste Folge.
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 278 S.
ISBN 978-3-910914-08-7
Klappenbroschur / 18,00 Euro

So etwas hat es schon lange nicht mehr gegeben. Ein neuer Verlag, spezialisiert auf herausragende Science Fiction, die mehr als bloße Unterhaltung bietet, auf Bücher, die zu Freunden fürs Leben werden, auf Lektüren, die die eigene Weltbetrachtung verändern, auf Geschichten, die Herz und Verstand gleichermaßen er­greifen und nicht mehr loslassen. Ein solcher Verlag ist Carcosa, der im Oktober 2023 sein erstes Programm herausbrachte, das aus vier absolut lesenswerten Romanen von Ursula K. Le Guin, Samuel R. Delany, Leigh Brackett und Gene Wolfe besteht.

Zur Abrundung eines solchen Programms bedarf es dann natürlich auch eines Mediums für kürzere Sachtexte (Interviews, Artikel, Essays usw.) und für Kurzgeschichten. Die literarische Form, die dafür am besten geeignet scheint, ist seit Jahrhunderten der Almanach – und damit hat Hannes Riffel früher schon gute Erfahrungen gemacht, erschienen unter seiner Ägide doch zwei Bände DAS SCIENCE FICTION JAHR und fünf Ausgaben von Pandora.

Bei Carcosa trägt die erste, von Riffel zusammengestellte, Almanach-Folge den Titel VOR DER REVOLUTION und zeugt von der riesigen Erfahrung dieses Herausgebers. Wie eine „Klammer“ umschließen die dreizehn Beiträge dieses erste Verlagsprogramm und bieten dabei zugleich auch schon qualifizierte Ausblicke auf das kommende.

Natürlich erklärt Riffel in seiner „Vorrede“ erst einmal das Wie? Wo? Was? und Warum? von Verlag und Programm und leitet dann über zur ersten Story, „Ein Einwohner von Carcosa“ von Ambrose Bierce, wobei sich auch der Verlagsname erklärt.

Es folgen nun eine Reihe von Texten, die in den meisten anderen Verlagen als Vor- bzw. Nachworte in den jeweiligen Romanen erschienen – und dort untergegangen – wären: So schreibt Julie Phillips über ihre Begegnung mit Ursula K. Le Guin (von der sich dann, ganz zwanglos, drei Stories anschließen), Helmut W. Pesch stellt Leigh Brackett als „Königin der Space Opera“ vor, Christopher Ecker beschäftigt sich mit den Rätseln, die Gene Wolfe in DER FÜNFTE KOPF DES ZERBERUS aufwirft und Clemens J. Setz macht „Bemerkungen über Samuel R. Delany“. Von Delany stammt dann auch die Novelle IMPERIUMSSTERN, die für die Neuveröffentlichung noch einmal von Autor und Herausgeber durchgesehen wurde.

Die noch verbleibenden Beiträge von Alec Pollak (über Joanna Russ), Karlheinz Steinmüller (über Erik Simon) und Dietmar Dath (über Alan Moore) weisen auf Geplantes hin, darunter eine Werkausgabe der Prosatexte von Joanna Russ und der Mega-Monumental-Riesen-Roman JERUSALEM, mit dem sich Alan Moore von seinen Wurzeln als Comic-Texter freischwimmen wollte.

Als Anthologie besteht VOR DER REVOLUTION durchaus alleine, so viele lesenswerte Texte sind in jedem Fall vorhanden, aber als Verlags-Almanach ist er zugleich die perfekte Ergänzung zu jedem der vier Romane – und außerdem noch Appetitanreger für die nächsten Bücher mit „phantastischer Weltliteratur“ (so der bescheidene Verlags-Slogan).

Horst Illmer

Hannes Riffel (Hrsg.)
VOR DER REVOLUTION.
Ein phantastischer Almanach – Erste Folge.
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 278 S.
ISBN 978-3-910914-08-7
Klappenbroschur / 18,00 Euro

So etwas hat es schon lange nicht mehr gegeben. Ein neuer Verlag, spezialisiert auf herausragende Science Fiction, die mehr als bloße Unterhaltung bietet, auf Bücher, die zu Freunden fürs Leben werden, auf Lektüren, die die eigene Weltbetrachtung verändern, auf Geschichten, die

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Vermischtes aus der Bücherwelt in KW 47

von am 21. November 2023 noch kein Kommentar

Lübbe Verlag
EL-BAHAY, AKRAM: MAGISCHE BILDER #1 DIE VERSCHOLLENEN MEISTER € 18,00

Hirnkost Verlag
WYLUTZKI, MELANIE: DAS SCIENCE FICTION JAHR #38 2023 € 32,00

Lübbe Audio
DARK, JASON: GEISTERJÄGER JOHN SINCLAIR HÖRSPIEL #165 MIT BLUT GESCHRIEBEN € 9,99
HOHLBEIN, WOLFGANG U.A.: ROFESSOR ZAMORRA HÖRSPIEL #4 DER FINGER DER FURCHT € 9,99

Lübbe Verlag
EL-BAHAY, AKRAM: MAGISCHE BILDER #1 DIE VERSCHOLLENEN MEISTER € 18,00
Hirnkost Verlag
WYLUTZKI, MELANIE: DAS SCIENCE FICTION JAHR #38 2023 € 32,00
Lübbe Audio
DARK, JASON: GEISTERJÄGER JOHN SINCLAIR HÖRSPIEL #165 MIT BLUT GESCHRIEBEN € 9,99
HOHLBEIN, WOLFGANG U.A.: ROFESSOR ZAMORRA HÖRSPIEL #4 DER FINGER DER FURCHT € 9,99

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Julia

von am 20. November 2023 noch kein Kommentar

Sandra Newman
JULIA. Roman.
Ü: Karoline Hippe
(JULIA / 2023)
Köln, Eichborn, 2023, 445 S.
ISBN 978-3-8479-0156-3 / 24,00 Euro
Hardcover

Über das Leben von Winston Smith, dem tragischen „Helden“ in George Orwells Jahrhundertbuch 1984, wissen wir so gut wie alles – schließlich konnten wir nicht nur sein Tagebuch lesen, sondern waren auch Zeugen seiner Vernehmung durch die Gedankenpolizei und der Gespräche mit seiner Geliebten Julia.

Aber wie sieht es denn mit Julia selbst aus? Woher kommt sie? Welche Geschichte steckt hinter der selbstbewussten Fassade der Systemverächterin und Sex liebenden Semi-Revolutionärin, die ihr Schicksal so selbstverständlich mit dem von Smith verkettet?

Diese Fragen beantwortet ausführlich der soeben erschienene Roman JULIA der amerikanischen Autorin Sandra Newman. Denn in Julias Leben, das hier konsequent aus ihrer Sicht erzählt wird, ist die gemeinsam mit Smith verbrachte Zeit nur eine (wenngleich eine wichtige) Episode. Newman gibt auch Julias früheren Entwicklung und der Zeit nach dem Folterkeller genügend Raum, in dem sich eine verblüffend andere Person zeigt, als der orwellsche Text impliziert.

Und so ist der Roman JULIA, in dem eine der bekanntesten Geschichten des 20. Jahrhunderts eine neue, andere, weibliche Deutung erfährt, eines der überraschendsten Bücher des Jahres 2023 geworden!

Horst Illmer

Sandra Newman
JULIA. Roman.
Ü: Karoline Hippe
(JULIA / 2023)
Köln, Eichborn, 2023, 445 S.
ISBN 978-3-8479-0156-3 / 24,00 Euro
Hardcover

Über das Leben von Winston Smith, dem tragischen „Helden“ in George Orwells Jahrhundertbuch 1984, wissen wir so gut wie alles – schließlich konnten wir nicht nur sein Tagebuch lesen, sondern waren auch Zeugen seiner Vernehmung durch die Gedankenpolizei und der Gespräche mit seiner Geliebten Julia.
Aber wie

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Klett Cotta Auslieferung KW 46

von am 15. November 2023 noch kein Kommentar

ROTHFUSS, PATRICK: DIE KÖNIGSMÖRDER CHRONIK HC DER WEG DER WÜNSCHE € 20,00

ROTHFUSS, PATRICK: DIE KÖNIGSMÖRDER CHRONIK HC DER WEG DER WÜNSCHE € 20,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Endlich "Die Prinzessinnen 2" und der Rest der PPM Auslieferung in KW 46…

von am 13. November 2023 noch kein Kommentar

Cross Cult
ENDRES, CHRISTIAN: DIE PRINZESSINNEN #2 HELDEN UND ANDERE DÄMONEN € 18,00
MACK, DAVID: STAR TREK – THE ORIGINAL SERIES #10 IN GEFAHR € 16,00
PARKER-CHAN, SHELLEY: DER STRAHLENDE KAISER HC LIM #1 SHE WHO BECAME THE SUN € 29,00
WAGNER, MATT: BEST OF GRENDEL #3 DAS VERMÄCHTNIS DES TEUFELS € 30,00
VORNHOLT, JOHN: STAR TREK – ZEIT DES WANDELS #2 TOD € 15,00
VORNHOLT, JOHN: STAR TREK – ZEIT DES WANDELS #1 GEBURT € 15,00

Schreiber & Leser
RODOLPHE/ALLOING, LOUIS: ROBERT SAX #2 VERLORENE PARADIESE € 16,95
MERWAN: MECHANICA CAELESTIUM #2 € 32,80
ERNES, HERI/TAYMANS, ANDRÉ: DON #1 PALOMITA PALOMA € 16,95

Skinless Crow
WILLIAMSON/HENDERSON: NAILBITER #2 € 39,50

Zack Edition
GRATON/LAPIERE/BOURGNE/BENETEAU: MICHEL VAILLANT 2. STAFFEL #10 PIKES PEAK € 16,00

Cross Cult
ENDRES, CHRISTIAN: DIE PRINZESSINNEN #2 HELDEN UND ANDERE DÄMONEN € 18,00
MACK, DAVID: STAR TREK – THE ORIGINAL SERIES #10 IN GEFAHR € 16,00
PARKER-CHAN, SHELLEY: DER STRAHLENDE KAISER HC LIM #1 SHE WHO BECAME THE SUN € 29,00
WAGNER, MATT: BEST OF GRENDEL #3 DAS VERMÄCHTNIS DES TEUFELS € 30,00
VORNHOLT, JOHN: STAR TREK – ZEIT DES WANDELS #2 TOD € 15,00
VORNHOLT,

weiterlesen…

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Der fünfte Kopf des Zerberus

von am 13. November 2023 noch kein Kommentar

Gene Wolfe
DER FÜNFTE KOPF DES ZERBERUS. Novellen.
Aus dem amerikanischen Englisch von Hannes Riffel
(THE FIFTH HEAD OF CERBERUS / 1972)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 296 S.
ISBN 9783910914063
Klappenbroschur / 22,00 Euro

Gene Wolfe hat ein Roman-Puzzle geschrieben (man könnte auch „Novellen-Zyklus“ oder „Mosaikroman“ dazu sagen), welches jeder Leser in seinem Kopf selbst zusammenfügen muss. Da Wolfe dafür keine Vorlage liefert, und die Einzelteile manchmal gar nicht, manchmal aber auch an vielen Stellen zusammenpassen, könnte es sein, dass am Ende genau so viele Romane existieren wie das Buch Leser hat. Allerdings besteht Wolfes Genie darin, dass alle Leser mit ihrer Version dieses Puzzles zufrieden sein können.

Der Bezugspunkt aller drei Geschichten ist die Verortung in einem Doppel-Planeten-System (Sainte Anne & Sainte Croix), das vor etwas mehr als zweihundert Jahren von Menschen besiedelt wurde. Es gab wohl Ureinwohner, allerdings scheinen sie ausgestorben zu sein. Dr. John V. Marsch, ein Forscher von der Erde, der nach eventuell noch lebenden „Abos“ oder den Spuren ihrer untergegangenen Zivilisation suchen will, reist nach einem längeren Aufenthalt auf Sainte Anne weiter nach Sainte Croix.

In der ersten Novelle („Der fünfte Kopf der Zerberus“) erzählt ein junger Mann in Ich-Form von seiner Kindheit und Jugend im Haus seines Vaters, das sowohl ein Bordell wie ein Gen-Labor enthält und in dessen weitläufigen Korridoren nicht nur der Junge (den sein Vater nur „Nummer Fünf“ nennt) und sein Bruder leben, sondern auch ein Roboter, der die Kinder unterrichtet, sowie deren behinderte Tante, die eine anerkannte Anthropologien ist. Im Verlauf der Handlung entwickelt Nummer Fünf die Überzeugung, dass er seinen Vater töten müsse, bevor dieser ihn intellektuell zerstört, und führt dieses Vorhaben dann auch aus. Kurz vorher kommt ein Anthropologe namens Dr. Marsch zu Besuch, der sich bei Tante und Vater nach den Ureinwohnern des Planeten erkundigt.

Der zweite Teil („»Eine Geschichte« von John V. Marsch“) erzählt in Form einer Sage vom Leben der Ureinwohner. Diese waren wohl Gestaltwandler und zugleich unfähig Werkzeuge zu benutzen. Trotzdem besaßen sie eine reiche Kultur, in der Träume und Naturverbundenheit sehr wichtig waren. Diese Erzählung endet mit der Landung des ersten Raumschiffs von der Erde.

Die dritte und umfangreichste Novelle („V.R.T.“) besitzt die komplexeste Form: In eine Rahmenhandlung (ein Offizier soll Prozessunterlagen prüfen) eingefügt lesen wir verschiedene, zeitlich und formal ungeordnete und vermengte, Texte, die Aufschluss geben sollen über das Schicksal von Dr. Marsch. Dieser hat vor seinem Eintreffen auf Sainte Croix auf dem Schwesterplaneten Sainte Anne eine Expedition unternommen, dafür einen Führer engagiert, und ist für drei Jahre im unbesiedelten Hinterland verschwunden, um die Spuren der Ureinwohner (oder diese selbst) zu suchen. Bei seiner Rückkehr erklärt er, sein Führer sei tot, nimmt ein Raumschiff nach Sainte Croix und will an der dortigen Universität seine Forschungsergebnisse vorstellen. Allerdings wird er von der Geheimpolizei verhaftet und monatelang verhört. Alle persönlichen Aufzeichnung von Dr. Marsch sowie die Verhörprotokolle erhält nun besagter Offizier zur Kenntnis und Stellungnahme. Allerdings beschäftigt er sich nur sehr oberflächlich mit dem Material, sodass sich am Ende ein recht löchriges Gesamtbild ergibt, dessen Lücken Raum für eine Vielzahl von Interpretationen lassen.

Obwohl ich das Buch vor vielen Jahrzehnten bereits ein erstes Mal gelesen hatte, besaß ich keinerlei Erinnerungen mehr an Details, sondern nur ein Gefühl von positiver Erwartung. Bereits nach wenigen Seiten war ich erneut im Buch gefangen und mir sicher, dass es sich hierbei um ein absolutes Meisterwerk handelt. Diesmal ist mir so richtig klar geworden, wie viele Ebenen diese komplexe Konstruktion beinhaltet. Es ist an Ende nicht einmal klar, wann die ersten Raumschiffe auf einem der Planeten gelandet sind, auf welcher Welt einige der Szenen angesiedelt sind, ob die Abos auf beiden Planeten lebten (oder noch leben), welche politischen Machtverhältnisse es zum Erzählzeitpunkt gibt usw.
Dieses faszinierende Werk verlangt geradezu nach weiterer „Durchdringung“.

Horst Illmer

Gene Wolfe
DER FÜNFTE KOPF DES ZERBERUS. Novellen.
Aus dem amerikanischen Englisch von Hannes Riffel
(THE FIFTH HEAD OF CERBERUS / 1972)
Wittenberge, Carcosa Verlag, 2023, 296 S.
ISBN 9783910914063
Klappenbroschur / 22,00 Euro

Gene Wolfe hat ein Roman-Puzzle geschrieben (man könnte auch „Novellen-Zyklus“ oder „Mosaikroman“ dazu sagen), welches jeder Leser in seinem Kopf selbst zusammenfügen muss. Da Wolfe dafür keine Vorlage liefert, und die Einzelteile manchmal

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Penguin Random House Neuheiten KW 45

von am 9. November 2023 noch kein Kommentar

Blanvalet
BUTCHER, JIM: DIE DUNKLEN FÄLLE DES HARRY DRESDEN #13 GEISTERGESCHICHTEN € 12,00

Heyne
KING, STEPHEN: FAIRY TALE € 20,00
HARRIS, HEATHER G.: GLIMMER #1 DIE VERSCHOLLENE € 16,00
VOß, MAIKE: SIRENS – DAS GLÜHEN DER MAGIE € 17,00
ROLLINS, JAMES: ERDDÄMMERUNG PB #2 DIE REISE IN DIE DUNKELHEIT € 20,00
HERBERT, FRANK: DER WÜSTENPLANET NEUÜBERSETZUNG PB #5 DIE KETZER DES WÜSTENPLANETEN € 16,00
LASTHAUS, STEFANIE: SCHNEEWITTCHENS DUNKLER KUSS HC € 18,00
ALDERMAN, NAOMI: THE FUTURE HC € 24,00
HENNEN, BERNHARD: SCHATTENELFEN PB #4 DAS LABYRINTH DER NACHT € 16,00

cbt
NOVIK, NAOMI: SCHOLOMANCE TRILOGIE #3 DIE GOLDENEN ENKLAVEN € 13,00

Blanvalet
BUTCHER, JIM: DIE DUNKLEN FÄLLE DES HARRY DRESDEN #13 GEISTERGESCHICHTEN € 12,00
Heyne
KING, STEPHEN: FAIRY TALE € 20,00
HARRIS, HEATHER G.: GLIMMER #1 DIE VERSCHOLLENE € 16,00
VOß, MAIKE: SIRENS – DAS GLÜHEN DER MAGIE € 17,00
ROLLINS, JAMES: ERDDÄMMERUNG PB #2 DIE REISE IN DIE DUNKELHEIT € 20,00
HERBERT, FRANK: DER WÜSTENPLANET NEUÜBERSETZUNG PB #5 DIE KETZER DES WÜSTENPLANETEN € 16,00
LASTHAUS, STEFANIE: SCHNEEWITTCHENS DUNKLER

weiterlesen…

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Science Fiction Art & Kalendergeschichten 2024

von am 8. November 2023 noch kein Kommentar

Marianne Labisch, Mario Franke & Uli Bendick (Hrsg.)
SCIENCE FICTION ART & KALENDERGESCHICHTEN 2024.
Illustrationen: Mario Franke & Uli Bendick
Verlag Torsten Low, 2023, 14 Blätter
Querformat 42 x 30 cm, Spiralbindung mit Aufhänger / 19,90 Euro

Es mag auf den ersten Blick eine merkwürdige Zusammenstellung sein: die auf ihren Ewigkeitswert setzende Literatur und der auf Tagesaktualität und Vergänglichkeit hin ausgerichtete Kalender – wenn die Verbindung von Beidem dann allerdings so aussieht wie der von der Schriftstellerin Marianne Labisch und den Künstlern Mario Franke und Uli Bendick zusammengestellte Wandkalender SCIENCE FICTION ART & KALENDERGESCHICHTEN 2024 dann wird daraus mit einem Mal eine unauflösliche und harmonische Symbiose.

Die Frontseiten des Kalendariums schmücken abwechselnd je sechs farbige Bilder von Bendick und Franke. Auf den Rückseiten derselben (inklusive des Deckblattes) finden sich dann 13 Science-Fiction-Geschichten von den derzeit wohl besten deutschsprachigen Autor*innen; nämlich, in alphabetischer Reihenfolge, Corinna Griesbach, Isabell Hemmrich, Anke Höhl-Kayser, Heidrun Jänchen, Marianne Labisch, Karin Leroch, Monika Loerchner, Tessa Maelle, Aiki Mira, Monika Niehaus, Ellen Norten, Janika Rehak und Yvonne Tunnat. Alle Stories haben zudem noch jeweils eine Schwarzweiß-Illustration.

Der großformatige (DIN A3) Kalender erschien überraschender Weise im Verlag von Torsten Low, der ja nicht nur für seine „Bissiger Verleger“-T-Shirts, sondern auch für seine überaus kleinformatigen Bücher bekannt ist. Zur Ausstattung gehören noch ein fester Karton für die Stabilität, zwei durchsichtige Schutzfolien vorne und hinten sowie ein Blatt mit biografischen Kurzporträts der Beteiligten.

Wer noch keinen Wandkalender für das nächste Jahr hat oder noch irgendwo einen unterbringen kann, wer nach einem ausgefallenen Geschenk sucht oder einfach auch nur gerne gute Kurzgeschichten liest (das Projekt könnte auch als illustrierte Anthologie durchgehen), wer die Science Fiction sowohl als Literatur wie als Kunst liebt, kann an SCIENCE FICTION ART & KALENDERGESCHICHTEN 2024 einfach nicht vorbei.
Und für Sammler ist dieses Objekt sowieso unverzichtbar.

Horst Illmer

Marianne Labisch, Mario Franke & Uli Bendick (Hrsg.)
SCIENCE FICTION ART & KALENDERGESCHICHTEN 2024.
Illustrationen: Mario Franke & Uli Bendick
Verlag Torsten Low, 2023, 14 Blätter
Querformat 42 x 30 cm, Spiralbindung mit Aufhänger / 19,90 Euro

Es mag auf den ersten Blick eine merkwürdige Zusammenstellung sein: die auf ihren Ewigkeitswert setzende Literatur und der auf Tagesaktualität und Vergänglichkeit hin ausgerichtete Kalender – wenn die

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Piper Auslieferung KW 45

von am 7. November 2023 noch kein Kommentar

PARRY, AMBROSE: DIE MORDE VON EDINBURGH PB #3 DIE ESSENZ DES BÖSEN € 18,00
PANDIAN, GIGI: DIE UNGLAUBLICHEN FÄLLE DER ZOE FAUST #2 GEISTER DER VERGANGENHEIT € 18,00

PARRY, AMBROSE: DIE MORDE VON EDINBURGH PB #3 DIE ESSENZ DES BÖSEN € 18,00
PANDIAN, GIGI: DIE UNGLAUBLICHEN FÄLLE DER ZOE FAUST #2 GEISTER DER VERGANGENHEIT € 18,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die Prinzessinnen 2: Fünf gegen die Zeit

von am 6. November 2023 2 Kommentare

Christian Endres
Die Prinzessinnen 2
Helden und andere Dämonen
Cross Cult 2023 € 18,00
480 Seiten ISBN 9783986664220

Heute ist der 06.11. also der angekündigte Erstverkaufstag der Prinzessinnen 2. Leider haben wir noch keine Exemplar im Laden stehen, geschweige denn ein signiertes. Es ist nicht so, dass wir diese Sache irgendwie beschleunigen können oder dass es extrem ungewöhnlich wäre. Titel verzögern sich ab und an um ein paar Stunden oder Tage. Selbst beim großen A sehe ich im Moment, da ich den Artikel schreibe noch ein "Titel ist noch nicht erschienen". Natürlich hat irgendwer irgendwo bereits ein Exemplar gesichtet oder irgendwer irgendwo gemeldet, dass das Buch vorrätig ist. Da darf man sich echt keinen Stress machen. Gerade bei kleineren Verlagen und Auslieferungen ist die Kapazität oft komplett am Anschlag. Da wird mit jeder Minute gekämpft und um jede Minute gefeilscht. Erstverkaufstage sind heute eh nicht mehr wirklich verbindlich, außer bei extrem heißen Titeln.

Dummerweise haben wir jetzt aber in diesem Zusammenhang die Werbetrommel ganz schön gerührt und können den Termin jetzt nicht halten. Wir haben jede Menge Vorbestellungen und sicher heute auch jede Menge Anfragen nach dem Buch. Signiert. Es tut mir wirklich leid, aber so ist das eben und was nicht ganz so perfekt klappt, hat auf der anderen Seite eine wirklich positives Zugeständnis von Seiten Cross Cult. Es wird nämlich zu allen signierten Exemplaren (also zu allen!) eine Printversion der Weihnachtskurzgeschichte geben, die ursprünglich Buchmesse-exklusiv war. Nicht, weil da welche übrig geblieben wären (im Gegenteil), sondern weil die Leute von Cross Cult einfach unglaublich nett und rührig sind.

Also nicht meckern oder maulen, sondern Geduld und zusätzliche Vorfreude… Auch wir freuen uns schon auf die Damen(?)… Also alle außer Gerdo.

 

Christian Endres
Die Prinzessinnen 2
Helden und andere Dämonen
Cross Cult 2023 € 18,00
480 Seiten ISBN 9783986664220

Heute ist der 06.11. also der angekündigte Erstverkaufstag der Prinzessinnen 2. Leider haben wir noch keine Exemplar im Laden stehen, geschweige denn ein signiertes. Es ist nicht so, dass wir diese Sache irgendwie beschleunigen können oder dass es extrem ungewöhnlich wäre. Titel verzögern sich ab und an

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Diverse Buchneuheiten KW 44

von am 3. November 2023 noch kein Kommentar

Piper
SANDERSON, BRANDON: WEIT ÜBER DER SMARAGDGRÜNEN SEE HC € 25,00

Cbj
PAOLINI, CHRISTOPHER: INHERITANCE HC MURTAGH – EINE DUNKLE BEDROHUNG € 26,00

Piper
SANDERSON, BRANDON: WEIT ÜBER DER SMARAGDGRÜNEN SEE HC € 25,00
Cbj
PAOLINI, CHRISTOPHER: INHERITANCE HC MURTAGH – EINE DUNKLE BEDROHUNG € 26,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Elric – Die illustrierte Gesamtausgabe

von am 1. November 2023 5 Kommentare

Michael Moorcock
ELRIC. Die illustrierte Gesamtausgabe.
Aus dem Englischen von Hannes Riffel
Illustriert von John Picacio, Brom, Piotr Jablonski & Lecouffe Deharme
Mit Vorworten von Alan Moore, Neil Gaiman, Holly Black, Michael Chabon, Kai Meyer, Markus Heitz, Tad Williams & Walter Mosley
Originalausgabe
Frankfurt, S.Fischer/TOR, 2023, 1167 S.
ISBN 978-3-596-70768-3 / 68,00 Euro
Großformatiges Hardcover

Mein Gott, was haben wir die Elric-Bücher von Michael Moorcock geliebt, damals in den 1980er Jahren: Die Swinging Sixties hatten wir verpasst, die Beatles hatten sich aufgelöst, die Welt war frisch und neu und verlangte entdeckt zu werden. Und dabei half uns ein bleicher Fantasyheld, der mit seinem blutdurstigen Schwert Sturmbringer gegen Alles und Jeden in den Kampf zog.

Michael Moorcock gehört zu den Gründervätern der „New Wave“, er selbst hat einen „Ewigen Helden“ erschaffen, der in vielerlei Ausprägungen durch seine mehr als hundert Romane geistert, daneben gilt seine Leidenschaft dem vom Synthesizer geprägten „Space-Rock“. Was ihn (und seine Romanhelden) für uns, gleich neben David Bowie, zu einer idealen ersten Identifikationsfigur machte.

Und jetzt also, gefühlte Ewigkeiten später, dieser Türstopper: ELRIC. Die illustrierte Gesamtausgabe! Soweit ich erkennen kann, gibt es weltweit keine solche Monumentalausgabe, die in acht Bücher unterteilt, den größten Teil aller Geschichten um Elric von Melniboné zusammenfasst, die Moorcock seit 1961 geschrieben hat. Es handelt sich um Romane, Kurzgeschichten und aus Novellen zusammengefügte Episodenromane, die in chronologischer Reihenfolge die Geschichte des schwächlichen Albino-Fürsten erzählen, der gleichsam gegen seinen Willen zum (Anti-)Helden einer durch das Schwert regierten Fantasywelt wird.

Die eingestreuten „Vorworte“ von so illustren Autor*innen wie Alan Moore, Neil Gaiman, Holly Black, Kai Meyer, Markus Heitz oder Tad Williams zeigen, dass wir mit unserer Faszination nicht alleine sind. Der Großteil der schwarz-weißen Illustrationen stammt von John Picacio, die eingestreuten vier Farbtafeln (u. a. von Brom) wirken in dieser Textmasse etwas sparsam, sehr schön ist dafür die farbige Karte auf den Vorsatzpapieren und der Schutzumschlag von Altmeister Chris Achilleos überzeugt.

Wie bei solchen seitenstarken Riesenbüchern üblich, eignet es sich nicht zum im Bett lesen oder als Urlaubslektüre; dafür sind hier alle für die ELRIC-Saga relevanten (und größtenteils seit vielen Jahren nicht mehr erreichbaren) Texte zusammengefasst. So bleiben, auch durch die gelungene Übersetzung von Hannes Riffel vermittelt, keine Wünsche offen bezüglich des nostalgischen Wiedersehens mit einer der größten und widersprüchlichsten Figuren der modernen Fantasy.

Horst Illmer

Michael Moorcock
ELRIC. Die illustrierte Gesamtausgabe.
Aus dem Englischen von Hannes Riffel
Illustriert von John Picacio, Brom, Piotr Jablonski & Lecouffe Deharme
Mit Vorworten von Alan Moore, Neil Gaiman, Holly Black, Michael Chabon, Kai Meyer, Markus Heitz, Tad Williams & Walter Mosley
Originalausgabe
Frankfurt, S.Fischer/TOR, 2023, 1167 S.
ISBN 978-3-596-70768-3 / 68,00 Euro
Großformatiges Hardcover

Mein Gott, was haben wir die Elric-Bücher von Michael Moorcock geliebt, damals in den

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Diverse TB Neuheiten KW 44

von am 31. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Black Library
HILL, JUSTIN D.: WARHAMMER 40.000 PB WALLFAHRT DES FEUERS € 18,00
ABNETT, DAN: WARHAMMER 40.000 – EISENHORN SAMMELBAND #1-4 € 25,00

Kiepenheuer & Witsch
BERG, SIBYLLE: RCE #REMOTECODEEXECUTION € 16,00

Knaur
SCHNELL, CARINA: RABENWINTER SAGA PB #1 A BREATH OF WINTER € 16,99
KUO-LI, CHANG: DER GRILLENDE KILLER € 11,99
SANDERSON, BRANDON: CLAIM THE STARS HC SKYWARD FLIGHT 3 KURZROMANE: SUNREACH – REDAWN – EVERSHORE € 28,00
RIGGS, RANSOM: DIE BESONDEREN KINDER HC MISS PEREGRINES MUSEUM DER WUNDER € 21,00

Panini
GLADSTONE, MAX: KUNSTWIRKER-CHRONIK PB #5 VIER WEGE KREUZEN € 19,00

Black Library
HILL, JUSTIN D.: WARHAMMER 40.000 PB WALLFAHRT DES FEUERS € 18,00
ABNETT, DAN: WARHAMMER 40.000 – EISENHORN SAMMELBAND #1-4 € 25,00
Kiepenheuer & Witsch
BERG, SIBYLLE: RCE #REMOTECODEEXECUTION € 16,00
Knaur
SCHNELL, CARINA: RABENWINTER SAGA PB #1 A BREATH OF WINTER € 16,99
KUO-LI, CHANG: DER GRILLENDE KILLER € 11,99
SANDERSON, BRANDON: CLAIM THE STARS HC SKYWARD FLIGHT 3 KURZROMANE: SUNREACH – REDAWN – EVERSHORE €

weiterlesen…

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Meine wirklich schönen Bücher 2023

von am 30. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Quendel Trilogie
von Caroline Ronnefeldt
Ueberreuter Verlag, Oktober 2018
ISBN 9783764170776
22,00 €

Ich habe das letzte Woche schon angedeutet. Die schönen Bücher, die man sich manchmal aufspart, die man manches mal zufällig findet, die Überraschungen oder eben die Werke, auf die man sehnlich gewartet hat.

Eigentlich hatte ich all diese Bücher bereits erwähnt, teilweise sogar bereits rezensiert. Trotzdem sind ssie es mir wert, nochmal einen übergreifenden Beitrag zu schreiben, der all diese Bücher einschließt. Jedes ist besonders und jedes ist eine besondere Empfehlung. Alle haben sie es gemeinsam, dass allein die Sprache sie bereits lesenswert macht. Über "Die Insel der 1000 Leuchttürme" hatte ich erst geschrieben, aber natürlich gehört auch Walter Moers zu genau diesen Autoren, die mit Worten zaubern können. Aiki Mira mit "Neurobiest"war erst vorletzte Woche dran, aber da ich sie dann nocheinmal auf dem BuCon hören durfte, muss ich auch ihre Wortvirtuosität noch einmal in den Vordergrund stellen. Tja und über die "Quendel Trilogie" von Caroline Ronnefeldt habe ich auch schon einen Artikel geschrieben. Da habe ich bereits erwähnt, wie brillant ich die bewusst etwas antiquierte Sprache, die phantastischen Beschreibungen und den ruhigen, sich oft in Andeutungen genügenden Aufbau empfinde. Und ich hatte eigentlich auch geschrieben, dass Band 2 und 3 ganz oben auf dem Lesestapel liegen. Es kam anders und auch diese beiden Bücher waren jetzt in genau dieser Reihe wunderbaren Lesevergnügens dabei. Caroline Ronnefeldt bleibt ihrem Stil und ihrer Qualität treu und jeder weitere Roman scheint den vorigen an Güte noch überflügeln zu wollen. Ein unglaubliches Vergnügen und eine echte Bereicherung für alle, die Freude an schönen Büchern haben. Mit solchen Büchern bekommt man wieder so richtig Lust, zu schwelgen und zu schmökern. Die perfekten Begleiter für eine Kanne Tee, wenn die Tage kürzer werden und draußen der Herbstwind bläst.

Der Leuchtturm an der Schwelle der Zeit
von Natasha Pulley
Klett Cotta, 2022
ISBN 9783608986365
25,00 €

Jetzt zeichnet all die vorgenannten Bücher aus, dass sie aus der Feder deutschsprachiger Autorinnen und Autoren stammen. Da kommt dann gar nicht erst eine Debatte auf, ob man die Werke vielleicht im Original lesen sollte. Aber es gibt ja auch immer wieder Romane, die in deutscher Übersetzung vorliegen und sprachlich derart gefühlvoll übertragen sind, dass ich gar nicht auf die Idee komme, mich am Original zu versuchen. Einer der Verlage, die immer wieder durch herausragende Übersetzungen glänzen, ist Klett Cotta mit der Hobbit Presse. Und genau da sind auch die Bücher einer gewissen Natasha Pulley erschienen. Allesamt von Jochen Schwarzer übersetzt und jedes auf seine Weise wunderschön. Über den "Uhrmacher aus der Filigree Street", den wir auch im aktuellen Roman "Die verlorene Zukunft von Pepperharrow" wiedertreffen habe ich im Laden viel geredet und das Buch immer wieder empfohlen. Jetzt hatte ich als letztes in dieser Reihe besonders schöner Bücher auch noch den zweiten Band der Autorin im Gepäck. Und tatsächlich war auch "Der Leuchtturm an der Schwelle der Zeit" wieder ein Volltreffer. Eine zart erzählte und langsam und kostbar aufgebaute Geschichte. Selbst im Moment, da die Leserin oder der Leser bereits erkannt hat, was geschehen ist oder sogar geschehen wird, nimmt sich die Autorin alle Zeit der Welt und entfaltet den Fortgang sanft und in aller Ruhe. Ohne dass irgend etwas in die Länge gezogen oder aufgeplustert wirkt, sondern einfach nur stimmig und mit bedacht serviert.

Wenn jetzt irgendwer nach Inhalten fragt, kann ich nur antworten, das waren keine Rezensionen, sondern nur Vorschläge zu lesen, was ein gutes Gefühl hinterlässt. Bücher zum genießen, für Herbst und Winter. Kein Anspruch auf Vollständigkeit und teilweise nicht einmal aktuell. Zufällig war das die Liste, die ich selbst eben jetzt gelesen habe.

Quendel Trilogie
von Caroline Ronnefeldt
Ueberreuter Verlag, Oktober 2018
ISBN 9783764170776
22,00 €

Ich habe das letzte Woche schon angedeutet. Die schönen Bücher, die man sich manchmal aufspart, die man manches mal zufällig findet, die Überraschungen oder eben die Werke, auf die man sehnlich gewartet hat.
Eigentlich hatte ich all diese Bücher bereits erwähnt, teilweise sogar bereits rezensiert. Trotzdem sind ssie es mir wert, nochmal einen

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Panini Buch Novität KW 42

von am 28. Oktober 2023 noch kein Kommentar

CHAKRABORTY, SHANNON: DAEVABAD STORIES PB DIE ABENTEUER DER PIRATIN AMINA AL-SIRAFI € 19,00

CHAKRABORTY, SHANNON: DAEVABAD STORIES PB DIE ABENTEUER DER PIRATIN AMINA AL-SIRAFI € 19,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

US Auslieferung KW 42

von am 26. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Abstract Studios:
MOORE, TERRY: PARKER GIRLS OMNIBUS TP #2 € 34,80
MOORE, TERRY: PARKER GIRLS TP #2 DEADLILGHT € 20,40

Andrews McMeel:
WATTERSON, BILL/KASCHT, JOHN: THE MYSTERIES HC #Einzelba € 24,00

AWA:
RUSSEL, MARK/DEODATO, MIKE: NOT ALL ROBOTS TP (NEW EDITION) € 18,00

Dark Horse:
BARNES, SIERRA: HANS VOGEL IS DEAD TP € 36,00
MIGNOLA, MIKE/GOLDEN, CHRISTOPHER: HELLBOY AND THE BPRD SECRET OF CHESBRO HOUSE TP € 24,00
MOTYKA/STRYCHOWSKA: WITCHER OMNIBUS TP #2 € 36,00

Dynamite:
COLLINS, NANCY A./CASAS, FRITZ: RED SONJA VULTURES CIRCLE TP € 21,60
ABNETT, DAN/MIRACOLO, ALESSANDRO: IMMORTAL RED SONJA TP #1 € 24,00
LIEBERMAN, LUKE/DAVILA, SERGIO: RED SONJA BIRTH OF THE SHE DEVIL TP #1 € 21,60

Fantagraphics Books:
SEVERIN, JOHN: FANTAGRAPHIC UNDERGROUND JOHN SEVERIN WSTN FT AMRCN EAGLE HC € 78,00

Graphix:
OSEMAN, ALEX: HEARTSTOPPER PB #1 GRAPHIC NOVEL € 18,00

Image:
LEMIRE, JEFF/WALTA, GABRIEL HERNANDEZ: PHANTOM ROAD TP #1 € 18,00
BUSIEK, KURT/ANDERSON, BRENT ERIC: ASTRO CITY METROBOOK TP #4 € 42,00
TOMASI; PETER/SIMIC, MAXIM: BLOOD TREE TP € 20,40
ROBINSON, JIMMIE: JUNK RABBIT TP #1 € 20,40
LEMIRE, JEFF/RUBIN, DAVID: COSMIC DETECTIVE TP € 21,60
MILLAR, MARK/GROSS, PETER: AMERICAN JESUS TRILOGY TP #4 THE CHOSEN ONE € 30,00
STARKS/TOPLIN: I HATE THIS PLACE TP #2 € 18,00
VALENTINE, GENEVIEVE/DOYLE, MING: TWO GRAVES TP #1 € 15,60
SOULE, CHALES/SLINEY, WILL: HELL TO PAY TP € 18,00

Marvel:

MOENCH, DOUGH/SEVERIN, MARIE/VARIOUS: MOON KNIGHT EPIC COLLECTION TP DEATH WATCH € 54,00
DEFALCO, TOM/BRIGHT MARK D.: HAWKEYE EPIC COLLECTION TP #2 WAY OF ARROW € 54,00
ROWELL, RAINBOW/GENOLET, ADRES: SHE-HULK BY RAINBOW ROWELL TP #3 GIRL CAN’T HELP IT € 21,60
EWING, AL/CASELLI, STEFANO: X-MEN RED BY AL EWING TP #3 € 19,20
NORTH, RYAN/VARIOUS: VENOMVERSE TP #2 EXTREME VENOMVERSE € 24,00
DAVID, PETER/CHRISCROSS: CAPTAIN MARVEL GENIS-VELL BY PETER DAVID OMNIBUS HC € 180,00
KIM, EMILY/ZAMA, KEI: SPIDER-GWEN SHADOW CLONES TP € 21,60
MACKAY, JED/FERRY, PASQUAL: DOCTOR STRANGE BY JED MACKAY TP #1 € 21,60
LEE, STAN/KIRBY, JACK: DAREDEVIL EPIC COLLECTION TP MIKE MURDOCK MUST DIE € 60,00
PERCY/GILL/CASSARA: X-FORCE BY BENJAMIN PERCY TP #7 € 19,20
PERCY, BEN/RYP, JUAN JOSE: WOLVERINE BY BENJAMIN PERCY TP #6 € 19,20
DUGGAN, GERRY/VILLA, C.F./CASSARA, JOSHUA: X-MEN BY GERRY DUGGAN TP #4 € 21,60
WELLS/ROMITA JR: AMAZING SPIDER-MAN BY WELLS ROMITA JR TP #6 DEAD LANGUAGE PT 2 € 30,00
SCHLUTZ, ERICA/SALAZAR, EDGAR: X-23 DEADLY REGENESIS TP #Einzelba DEADLY REGENESIS € 21,60
GILLIS, PETER/DITKO, STEVE: WHAT IF INTO THE MULTIVERSE OMNIBUS HC #1 € 150,00
BRISSON, ED/WALKER, KEV: PREDATOR (2022) TP #2 THE PRESERVE € 21,60

Star Wars:
JOSE/TALIBO: STAR WARS HIGH REPUBLIC ADVENTURES COMP FACE TP #1 € 36,00
PAK, GREG/ROSS, LUKE: STAR WARS DARTH VADER BY GREK PAK TP #7 UNBOUND FORCE € 19,20

Abstract Studios:
MOORE, TERRY: PARKER GIRLS OMNIBUS TP #2 € 34,80
MOORE, TERRY: PARKER GIRLS TP #2 DEADLILGHT € 20,40
Andrews McMeel:
WATTERSON, BILL/KASCHT, JOHN: THE MYSTERIES HC #Einzelba € 24,00
AWA:
RUSSEL, MARK/DEODATO, MIKE: NOT ALL ROBOTS TP (NEW EDITION) € 18,00
Dark Horse:
BARNES, SIERRA: HANS VOGEL IS DEAD TP € 36,00
MIGNOLA, MIKE/GOLDEN, CHRISTOPHER: HELLBOY AND THE BPRD SECRET OF CHESBRO HOUSE TP € 24,00
MOTYKA/STRYCHOWSKA: WITCHER

weiterlesen…

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die Insel des Doktor Moreau

von am 25. Oktober 2023 2 Kommentare

H. G. Wells
DIE INSEL DES DOKTOR MOREAU. Roman.
Ü: Felix Paul Greve & Marion Hertle
Ill. & Anmerkungen: Bill Sienkiewicz, Vorwort: Guillermo del Toro
o. O. (München), Verlagsbuchhandlung Liebeskind, 2023, 176 S. 24,5 x 17,5 Hardcover
ISBN 978-3-95438-167-8
32,00 Euro

Wow! Und ich dachte schon, die Reihe mit den „illuminierten“ Luxuseditionen des amerikani­schen Verlags Beehive Books bleibt der deutschsprachigen Leserschaft auf alle Zeiten verborgen.

Jetzt wagt sich ausgerechnet die Münchener Verlagsbuchhandlung Liebeskind an eine Deutsche Ausgabe – und startet diese, wie der Originalverlag, mit dem 1896 erstmals erschienenen Roman DIE INSEL DES DOKTOR MOREAU von H. G. Wells.

Das Buch gehört zu den umstrittensten Werken des englischen Großmeisters, vor allem wegen der ausführlich geschilderten Grausamkeiten, die der auf der Insel gestrandete Schiffbrüchige Edward Prendick mit ansehen muss, während er bei Dr. Moreau und dessen Helfer Montgomery „zu Gast“ ist. Da Wells selbst Lehramt mit dem Hauptfach Biologie studiert hat, gelingen ihm die Darstellung von Dr. Moreaus biologischen Experimenten mit Tier-Mensch-Hybriden so außerordentlich plastisch, dass es auch 125 Jahre später noch für Gänsehaut bei der Lektüre ausreicht.

Besonders an dieser Neuedition sind das Vorwort von Guillermo del Toro und – unübersehbar – die Buchgestaltung mit Farbbildern und einfarbigen Illustrationen von Bill Sienkiewicz. Anders als del Toro, der DIE INSEL DES DOKTOR MOREAU für Wells’ „wichtigsten Roman“ hält, bekennt sich Sienkiewicz dazu, ein KRIEG DER WELTEN-Fan zu sein, der DIE INSEL DES DOKTOR MOREAU vor allem ausgewählt hat, um mit seinen Bildern ein Gegengewicht zu den diversen (und schlecht gemachten) Verfilmungen zu setzen – und das gelingt ihm vorzüglich, um das mindeste zu sagen.

Nachdem der Verlag damit wirbt, dass Margaret Atwood das Werk für unvergesslich hält, Jorge Louis Borges den „frühen Wells“ bevorzugt und gerade DIE TOCHTER DES DOKTOR MOREAU der mexikanisch-kanadischen Autorin Silvia Moreno-Garcia im Limes Verlag veröffentlicht wurde, erscheint ein Blick ins Original durchaus (wieder einmal) empfehlenswert.

Horst Illmer

H. G. Wells
DIE INSEL DES DOKTOR MOREAU. Roman.
Ü: Felix Paul Greve & Marion Hertle
Ill. & Anmerkungen: Bill Sienkiewicz, Vorwort: Guillermo del Toro
o. O. (München), Verlagsbuchhandlung Liebeskind, 2023, 176 S. 24,5 x 17,5 Hardcover
ISBN 978-3-95438-167-8
32,00 Euro

Wow! Und ich dachte schon, die Reihe mit den „illuminierten“ Luxuseditionen des amerikani­schen Verlags Beehive Books bleibt der deutschsprachigen Leserschaft auf alle Zeiten verborgen.
Jetzt wagt sich

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Bastei Lübbe KW 42

von am 24. Oktober 2023 noch kein Kommentar

GABLE, REBECCA: DIE WARINGHAM SAGA #7 DRACHENBANNER € 15,00

GABLE, REBECCA: DIE WARINGHAM SAGA #7 DRACHENBANNER € 15,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Fischer Verlag KW 42

von am 24. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Fischer Sauerländer
KAUFMAN, AMIE: THE ISLES OF THE GODS #1 € 19,90

TOR Fischer
HENNEN, BERNHARD U. A.: MINEN DER MACHT PB #2 DER FORMBRECHER € 18,00
MOORCOCK, MICHAEL: ELRIC ILLUSTRIERTE AUSGABE € 68,00
SCHWAB, V. E. : THREADS OF POWER HC #1 DIE FEINEN FÄDEN DER MAGIE € 24,00

Fischer Sauerländer
KAUFMAN, AMIE: THE ISLES OF THE GODS #1 € 19,90
TOR Fischer
HENNEN, BERNHARD U. A.: MINEN DER MACHT PB #2 DER FORMBRECHER € 18,00
MOORCOCK, MICHAEL: ELRIC ILLUSTRIERTE AUSGABE € 68,00
SCHWAB, V. E. : THREADS OF POWER HC #1 DIE FEINEN FÄDEN DER MAGIE € 24,00

warenkorbNeuheiten
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Nach der BuCon

von am 23. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Der BuCon* war auch in diesem Jahr wieder eine große Freude und ein Füllhorn der Inspiration. Schon meine Vorfreude war allein dadurch nochmal gesteigert, dass Bernie relativ desillusioniert von seinem Buchmesse-Tripp am Mittwoch zurückgekehrt war. Auch wenn das Konzept des BuCon die großen Verlage nicht einschließt und auch räumlich gar nicht stemmen könnte, trifft sich an besagtem Samstag während der Buchmesse, in Dreieich unweit von Frankfurt, doch (fast) alles, was Rang und Namen in der deutschsprachigen Phantastik hat.

Kleine Geschichte: Der BuCon wurde Mitte der 80er Jahre ins Leben gerufen um eine Plattform für Phantastik-Begeisterte und Phantastik-Schaffende zu bilden. Als thematische Ergänzung oder Erweiterung zur damals noch sehr konservativen Ausrichtung der Buchmesse. Seit 2000 findet die Veranstaltung in Dreieich statt und die Räume der Bürgerhäuser sind regelmäßig prall gefüllt und gut besucht. Neben den mehr als 50 Ausstellern geht die Hauptanziehungskraft von den zahlreichen Veranstaltungen aus. Lesungen, Podiumsdiskussionen, Vorträge und Preisverleihungen.

Der BuCon ist weniger ein Messeveranstaltung, als einfach ein Treffen Gleichgesinnter. All die Autorinnen und Autoren, Verlegerinnen und Verleger, Künstlerinnen und Künstler live vor Ort zu treffen macht einfach gute Laune und schmeichelt der eigenen Fanseele. Für mich eine echte Energietankstelle. Die Stimmung, die Leute und das ganze Drumherum beflügeln und befriedigen den Fanboy in mir. Auch wenn ich mir vielleicht noch mehr Akzeptanz und Mitwirken seitens der großen und mittleren Verlage wünschen würde, um den Stellenwert der Veranstaltung und des Genres weiter anzuheben, ist die Veranstaltung so wie sie ist schon eines der Highlights meines buchhändlerischen Jahres. Und Platz wäre in den aktuellen Räumen eh nicht mehr.

Jetzt zurück, voller Eindrücke und toller Ideen kann ich euch nur, wie jedes Jahr anraten, beim nächsten BuCon dabei zu sein. Danke an die Orga und an all die Künstlerinnen, Teilnehmer, Verlegerinnen und Autoren. Es war wieder eine Freude…

Ein paar Bücher, die wir so entdeckt haben und jetzt für euch checken, findet ihr in der Galerie

  • *BuCon, der und nicht BuCon, die. Diesen Fehler hatte ich in früheren Jahren gemacht und muss das hier einmal klarstellen. Wenn der BuCon eine Convention wäre, wäre er weiblich. Ist er aber nicht, sondern ein Convent. Großer Unterschied! Meine sprachliche Verwirrung hat natürlich auch Hintergründe, die darzulegen recht einfach ist. Beschert uns doch bereits der erste Blick in den entsprechenden Wikipedia Eintrag, dass Convention (oder kurz Con) nach Endung und Bedeutung im deutschen Sprachgebrauch eigentlich weiblichen Geschts sein müsste. ABER es gibt da irgendwie einen Unterschied in der Größe und Bedeutung der jeweiligen Veranstaltung, die ab einem gewissen Level das Wort Con vom lateinischen Convent ableitet, welches dann wiederum maskulin ist. Warum das so ist und warum der Con dann überhaupt Con und nicht Kon heißt, da im Deutschen Konvent eben mit K geschrieben wird und außerdem in meinem Sprachgebrauch eher religiös vorbelegt ist. Da naturgemäß in diesem Zusammenhang weder Gendersternchen noch Gerundiv möglich sind, greifen manche Veranstalter auf das deutsche Wort "Treffen" zurück.

Der BuCon* war auch in diesem Jahr wieder eine große Freude und ein Füllhorn der Inspiration. Schon meine Vorfreude war allein dadurch nochmal gesteigert, dass Bernie relativ desillusioniert von seinem Buchmesse-Tripp am Mittwoch zurückgekehrt war. Auch wenn das Konzept des BuCon die großen Verlage nicht einschließt und auch räumlich gar nicht stemmen könnte, trifft sich an besagtem Samstag während der

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen