Gerds Lesestapel

Da meine Rezis meist nur als Tipps eingestreut sind und ich ansonsten eher andere Artikel schreibe, gibt es nur eine kleine Reihe von Buchbesprechungen von mir.

Der Spurenfinder

von am 22. Januar 2024 noch kein Kommentar

von Marc-Uwe, Luise und Johanna Kling
illustriert von Bernd Kissel
Der Spurenfinder
Berlin, Ullstein, 2023, 327 Seiten
ISBN 9783550202681 / 19,99 Euro
Hardcover

von Marc-Uwe, Luise und Johanna Kling
illustriert von Bernd Kissel
Der Spurenfinder
Hamburg, Hörbuch Hamburg, 2023, 7:44 Stunden
ISBN 9783957133090 / 22,00 Euro
Audio CDs

Marc-Uwe Kling hat diesmal zusammen mit seinen Zwillingstöchtern einen Fantasy Roman geschrieben. Und natürlich wieder höchstselbst eingesprochen. Als Hörbuch. Wir wissen ja schon von seinen früheren Werken, dass bei diesem Autor das Hörbuch die Königsdisziplin ist. Kein anderer trifft die gewünschte Artikulation – mit all den irre relevanten Einschüben, platzierten Lachern, offensichtlich versteckten Anspielungen und charakterspezifischen Nuancen – so gut, wie der Urheber selbst. Meines Erachtens nach versteht man die einzig richtige Les(e)art überhaupt erst, wenn man zumindest mal eine Konserve gehört oder am besten sogar einen Live Auftritt gesehen hat. Deswegen habe ich das Buch auch diesmal gehört. Wiedereinmal macht der Meister das, was er macht, ziemlich besonders und mit ganz eigenem Charme. In unvergleichlicher Art und Weise sind Fantasy, kriminalistische Spannung und Humor verwoben.

Am Anfang war ich mir nicht ganz sicher, Ob ich Marc-Uwe Kling auch diesmal komplett folgen würde oder könnte. Als Leser von phantastischen Büchern seit vielen Jahrzehnten spielt die Angst immer ein klein wenig mit, wenn ein Autor sich auf ein ganz neues Terrain begibt, in dem er vielleicht nicht ganz zu Hause sein könnte. Wenn man zuerst meint, dass die Geschichte vielleicht ein wenig kindlich oder gar kindisch herüberkommen könnte und wirklich nicht sicher ist, ob die känguruesken Lacher die Geschichte tragen können, fühlt man aber die Änderung der Tonart sehr schnell. Die Anfangs recht einfach und linear wirkende Geschichte und die hunoresken Dialoge sind aber nichts anderes als eine stilistische Überleitung von Känguru und Qualityland in die Welt der Fantasy und so verzweigt und wendet sich der Plot im Verlauf der Geschichte derart, dass ich auch dem kriminalistischen Aspekt gebannt folgen musste. Dieser neue Roman ist nicht nur wieder beste Unterhaltung, sondern auch spannend und überraschend. Mit einer jederzeit angemessenen Dosis Humor.

Natürlich gibt es auch wieder jede Menge Anspielungen und Entlehnungen aus Popkultur und phantastischer Literatur. Die Würze sind die herrlich familiären Zankereien zwischen Elos und seinen Zwillingen. Da erklärt sich auch die Mitautorenschaft von Luise und Johanna Kling.

Und auch wenn am Ende eindeutig noch die Tür für eine oder mehrere Fortsetzungen aufgestoßen wird, ist doch genau dieses Ende und die Auflösung hervorragend gelungen. Und ja, natürlich würde ich Elos von Bergen und den Zwillingen Ada und Naru jederzeit wieder in die "Verlorenen Provinzen" folgen.

Die tollen Illustrationen und vor allem die Karte von Bernd Kissel machen das gedruckte Buch als Zweitkauf unabdingbar, auch wenn in der CD Box einige Illustrationen abgebildet sind..

von Marc-Uwe, Luise und Johanna Kling
illustriert von Bernd Kissel
Der Spurenfinder
Berlin, Ullstein, 2023, 327 Seiten
ISBN 9783550202681 / 19,99 Euro
Hardcover

von Marc-Uwe, Luise und Johanna Kling
illustriert von Bernd Kissel
Der Spurenfinder
Hamburg, Hörbuch Hamburg, 2023, 7:44 Stunden
ISBN 9783957133090 / 22,00 Euro
Audio CDs

Marc-Uwe Kling hat diesmal zusammen mit seinen Zwillingstöchtern einen Fantasy Roman geschrieben. Und natürlich wieder höchstselbst eingesprochen. Als Hörbuch. Wir wissen ja schon von

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Das Licht ungewöhnlicher Sterne

von am 17. Januar 2024 noch kein Kommentar

von Ryka Aoki
ins deutsche übertragen von Michael Pfingstl
Das Licht ungewöhnlicher Sterne
München, Heyne, 2024, 494 Seiten
ISBN 9783453323094 / 17,00 Euro
Paperback

Für alte weiße Männer wie mich ist es immer ein va banque Spiel, solche Bücher zu rezensieren und – übrigens auch – zu lesen. Wen meine Erklärungen und mein Vorgeplänkel nicht interessiert und wer eigentlich nur etwas über das Buch lesen möchte, sollte jetzt einfach zu "das Buch ist wunderschön" springen.

Ich bin in einer Zeit groß geworden, in der wir Gender-Fragen entweder sehr frei oder sehr verklemmt wahrgenommen haben. Ziggy Stardust war ein Held oder eine Heldin für mich. Wenn ich "Turn the Page" von Bob Seger damals gehört habe, war die Szene im Cafe, in der sich die Leute am Nachbartisch das Maul zerreißen, für mich fremd und unverständlich. Ich habe die "Rocky Horror Picture Show" mehr als 50 mal im Kino gesehen, wir haben "La cage aux folles" zelebriert. Nichts war daran ungewöhnlich. In der Rockmusik gab es "Twisted Sister", "Freddy Mercury" war der Größte und ich konnte gar nicht verstehen, warum Rob Halford solches Aufsehen erregt hat, als er sich in den 90ern (!) geoutet hat. Ich bin in einem Umfeld groß geworden, in dem es keine Tabus und keine Diskriminierung gab. Natürlich war es mir bewusst, dass das nicht überall und zu jeder Zeit so war. Aber ich kannte KEINE GRENZEN, KEINE AUSGRENZUNG und schon gar keine DISKRIMINIERUNG. Für mich waren Menschen, die andere Menschen wegen ihrer Herkunft, ihrer Neigung oder wegen IRGENDETWAS für minderwertig, krank, kaputt oder sogar böse erachtet haben, zumindest dumm. Wenn dann noch Hass, Unterdrückung oder Verfolgung dazukam, waren das einfach nur A…löcher. Meine Welt war da genauso einfach wie offen. Danke dafür an meine Eltern und an mein gesamtes Umfeld.

Trotz dieser relativen Freiheit und Vorurteilslosigkeit, oder gerade wegen meiner Erziehung und Vergangenheit, kann ich viele der heutigen Problematiken nur unzureichend verstehen oder nachvollziehen. Ich bin einfach nicht der richtige Mensch, um zu begreifen, warum eben genau diese Themen von Queerness und/oder Transgender heute wieder so relevant sind. Wann ist diese mir bekannte und selbsverständliche Freiheit verloren gegangen?  A…löcher bleiben A…löcher, meist bis an ihr Lebensende. Sie können eben nur eine Sache besonders gut, Sch… von sich geben. Daran wird sich nichts ändern.

Will ich mich jetzt aber als Person und als Leser auf dieses Buch einlassen? Ist mir das zu kondensiert und beschränkt (auf den Werbeträger LGBQT+)? Wird hier eine relevante Realität dargestellt, oder der Trend der aktuellen neu gestellten Gender-Frage genutzt, der von Industrie und Werbung ausgeschlachtet wird.

Früher wäre genau an dieser Stelle ein Nerd, ein Freak oder sonst irgendein pubertärer Misthaufen gestanden (denkt mal an Carrie von Stephen King). Das wäre genauso passend gewesen. Und für mich weniger speziell. Aber ist es wirklich so oder zu speziell? Vielleicht ist genau dieser Aspekt einfach komplett egal. Wie gesagt, ich bin wahrscheinlich nicht der Richtige, um das zu verstehen und somit auch nicht zu beurteilen.

Aber ich kann durchaus beurteilen, ob ein Buch wertig oder nicht ist. Und da kommt der zweite Punkt ins Spiel.

Jetzt gerade ist wieder diese Zeit vorbei, in der ich tausende von Prospekten und Katalogen durchforsten musste um die Halbjahresvorbestellung auf den Weg zu bringen. Eine Zeit in der ich mich mit mehr Schrott und unglaublich schlechten Werbetexten beschäftigen muss, als ich mir jemals vorstellen konnte und als ich gewillt bin, kommentarlos hinzunehmen. Wenn in genau dieser Zeit ein Büchlein aus komplett unbekannter Feder, mit zweifelhaft hyperromantischem und neomodernem Teaser es schafft, meine Aufmerksamkeit im Vorfeld zu erregen, ist das schon eine Besonderheit. Dass dieses Buch im weltweiten Netz auf Plattformen wie Booktock immensen Furor erzeugt hat, führt nicht dazu, dass meine eigene Meinung oder Vorauswahl in positiven Sinne beeinflusst werden könnte. Dass aber drei Kunden (in diesem Fall tatsächlich Kundinnen – und zwar persönlich bekannte und gewertschätzte) dieses Buch bereits vor Erscheinen bestellt hatten und ich es (ohne all dies vorher recherchiert zu haben) auch in die Bestelliste meines eigenen Lesestapels gestellt habe, ist dann schon eine gewisse subjektive Vorentscheidung.

Wie auch immer. Ich habe das Buch mit gemischten Gefühlen mit in unseren kleinen Winterurlaub genommen. Neben Werken von Le Guin und anderen Größen, die ich mir eher zum persönlichen plaisir mitgenommen habe, gilt es eben auch potentiell interessante Romane auf Herz und Nieren zu untersuchen. Ab und an kommt dann Mist dabei heraus, ab und an auch eine Praline. Aber man soll ein Buch nicht nach den Cover beurteilen (oder nach den Werbetexten oder dem Klappentext). Jetzt weiß ich: alle Ängste waren unsinnig.

Denn das Buch ist wunderschön. Es hat mich zum Lachen und Weinen gebracht, wie es selten einem modernen Roman gelingt. Ich habe vor fast einem Jahr Lutz Büge für "Noah schläft" den imaginären Douglas Adams Award vergeben. Und jetzt muss ich diesen Preis definitiv auch für dieses Jahr bereits sehr früh im Jahr abermals vergeben. Was Ryka Aoki da zusammengeschrieben und fabuliert hat, ist nicht einfach nur unterhaltend, sondern einfach brillant. Ryka Aoki schreibt über Themen, in denen ich nicht zu Hause bin und hat mich an der Hand genommen und das Buch zu meinem Zuhause gemacht. Die Geschichte ist so viel mehr, als nur die Geschichte der Menschen, die sie tragen. Es geht um alles. Um das Menschsein, um Liebe um Glück und um die wunderbare Welt mit all den wunderbaren Dingen, Menschen und Genüssen. Auch wenn die Geschichte eigentlich nicht mehr als ein Märchen ist, öffnet es neue Einblicke auf uns selbst und auf alles andere. Eines der zentralen Themen ist es, dass die Künstlerinnen, in diesem Fall mit den Stimmen ihrer Geigen Geschichten erzählen, Gefühle erzeugen, Bilder vermitteln, Stimmungen erzeugen und die Zuhörerschaft auf diese Weise zu besseren, glücklicheren Menschen machen. Genau das schafft die Künstlerin Ryka Aoki ihrerseits. Nur nicht mit der Geige sondern mit Buchstaben, Wörten, Zeilen und Kapiteln. Das ganze Buch ist ein vollendetes Kunstwerk, das unsere Gefühle befreit, unsere Gedanken auf Reisen über den Horizont schickt.

Ich habe mich gekringelt und amüsiert. Ich habe Referenzen zu all den großen Meistern des Genres gefunden. Ich habe geweint und gelitten und – und das ist das ganz Besondere – schon nach sehr kurzer Zeit das Gefühl gehabt, ich bin gefühlsmäßig komplett dabei. Eingebunden und involviert in Themen, die meinen Horizont bisher überschritten haben. Nach kurzem Zögern, ob genau diese spezielle Situation wirklich relevant und vor allem für mich akzeptabel ist, war der Verlauf der Geschichte derart passend und sensationell, dass genau das perfekt und richtig war. Ja, Katrina ist die perfekte Protagonistin in einer irren Geschichte zwischen Aliens, einem Pakt mit dem Teufel, wunderbaren Geschmacksexplosionen und einfühlsamen Einblicken in die Welten der Musik, der Popkultur, moderner Technik, Zeitgeist, Wandel und ländlichen Stilleben.

Ich kann dieses wunderbare Büchlein nur jedermann, jederfrau und jederwasweißichwas empfehlen. Es ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zu Glück und vielleicht sogar etwas Weisheit.

von Ryka Aoki
ins deutsche übertragen von Michael Pfingstl
Das Licht ungewöhnlicher Sterne
München, Heyne, 2024, 494 Seiten
ISBN 9783453323094 / 17,00 Euro
Paperback

Für alte weiße Männer wie mich ist es immer ein va banque Spiel, solche Bücher zu rezensieren und – übrigens auch – zu lesen. Wen meine Erklärungen und mein Vorgeplänkel nicht interessiert und wer eigentlich nur etwas über das Buch lesen möchte,

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Redwall

von am 3. Januar 2024 noch kein Kommentar

Redwall Saga
Teil 1: Der Sturm auf die Abtei
von Brian Jacques übersetzt von Claudia Kern
CroCu (Imprint von Cross Cult)
, 2022 20,00 €
ISBN 9783987430077

Auf deutsch sind die ersten Bände damals, Ende der 90er, bei Thienemann erschienen. Wir hatten sie im Programm, aber nicht wirklich beachtet. Mittlerweile ist die Flut an Produkten mit anthropomorphen Helden deutlich angestiegen. Im Comic-Bereich sowieso, da ist das Thema mit "Mouseguard" trefflich belegt, bei den Brettspielen passt natürlich "Maus & Mystik" in die gleiche Bresche und jetzt gibt es ja auch als Rollenspiel "Mausritter".

Und genau das war mein Aufhänger. Wir haben ein paar Runden "Mausritter Rollenspiel" gespielt und ich habe nach Ideen und Hintergründen gesucht. Und da bin ich auf Redwall gestoßen, das mittlerweile im Cross Cult Verlag in der Jugendschiene CroCu erscheint. Und ja, die Reihe ist wunderbar zu lesen und ein wahres Füllhorn an witzigen Ideen und guten Szenarios. Die unterschiedlichen Besetzungen von Gut und Böse sind herrlich passend. Die unterschiedlichen "Dialekte" und Eigenarten der verschiedenen Tierarten und Völker laden geradezu ein, laut vorzulesen oder eben das im Rollenspiel selbst umzusetzen. Ja, es sind eher Kinderbücher, aber die Geschichten sind einfach schön zu lesen. Gar nicht mal so ohne und wahrscheinlich wieder einmal ziemlich unterschiedlich zu rezipieren.

Ich finde es schön, dass Cross Cult die Serie jetzt in Deutschland endlich wieder verfügbar macht. Bisher ist Band 4 erschienen und angekündigt ist die Reihe bis Band 6. Da haben wir noch einiges zu erwarten, wenn man bedenkt, dass Brian Jacques 22 Romane geschrieben hat. Übrigens in ziemlich unchronologischer Reihenfolge. Weshalb es auch immer ganz gut funktioniert, die Bände als Einzelwerk zu betrachten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht…

Redwall Saga
Teil 1: Der Sturm auf die Abtei
von Brian Jacques übersetzt von Claudia Kern
CroCu (Imprint von Cross Cult)
, 2022 20,00 €
ISBN 9783987430077

Auf deutsch sind die ersten Bände damals, Ende der 90er, bei Thienemann erschienen. Wir hatten sie im Programm, aber nicht wirklich beachtet. Mittlerweile ist die Flut an Produkten mit anthropomorphen Helden deutlich angestiegen. Im Comic-Bereich sowieso, da ist

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2023 T-06: Weißer Schrecken

von am 18. Dezember 2023 noch kein Kommentar

Thomas Finn
Weißer Schrecken. Roman.
Illustriert von Ben Baldwin
Grimma, Buchheim Verlag, 2022, 480 S. + Beilagen
Limitierte Ausgabe, Hardcover im Schuber, Ohne ISBN, 79,99 Euro

Es gibt bereits einen Artikel zu genau dieser Ausgabe von Horst. Und Horst lobt sie in den höchsten Tönen. Ich kann mich dem nur anschließen. Auch wenn ich seine Einschätzung über den "Nutzen" dieser Ausgabe nicht ganz teile. Eigentlich sind wir mit diesem Tipp heute bei der dritten Doppelung von Horsts Rezis und denen meiner Wenigkeit. Diesmal aber mit voller Absicht und aus völlig unterschiedlichen perspektiven.

Die gute Nachricht: Wir konnten noch ein paar Exemplare dieser wunderbaren Ausgabe beschaffen und haben jetzt wieder einen kleinen Vorrat im Laden. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit muss ich euch die Ausgabe einfach noch einmal mit meinen Worten schildern. Tom Finn hat in diese Luxusausgabe seines Romanes alles jneingepackt, was das Rollenspielerherz begehrt. Das Buch ist also alles andere als "nur" ein bibliophiles Werk, welches die eigene Bibliothek ziert, sondern auf jeden Fall auch ein Füllhorn wunderbarer Handouts und Materialien, um aus der spannenden Geschichte ein unvergessliches Rollenspiel Abenteuer zu machen. Ganz im Sinne dessen, was ich immer predige. Erst den Spaß beim Lesen, dann den Spaß beim Leiten. Und in diesem Fall hat Tom Finn eben noch alles erdenkliche dazugepackt, um dem Spielleiter die Arbeit komplett abzunehmen. Einkaufszettel, Postkarten, Rezepte, Tagebuchblätter und was weiß ich noch alles. Jeweils wunderbar als Faksimile beigelegt. Eigentlich ist das Ganze fast so etwas wie ein perfekt organisiertes Krimi Diner oder eben ein sensationell und opulent vorbereitetes Abenteuer nur eben ausführlicher, für viele Stunden abenteuerliches Spiel.

Und… und das macht das Ganze gerade jetzt so besonders passend: Die spannende Geschichte als Mischung zwischen Krimi und Sagenwelt siedelt die Hintergründe um den Krampus an. Also genau in die Weihnachtszeit passend. Wenn das kein Tipp zum schenken oder beschenkt werden ist…

Thomas Finn
Weißer Schrecken. Roman.
Illustriert von Ben Baldwin
Grimma, Buchheim Verlag, 2022, 480 S. + Beilagen
Limitierte Ausgabe, Hardcover im Schuber, Ohne ISBN, 79,99 Euro

Es gibt bereits einen Artikel zu genau dieser Ausgabe von Horst. Und Horst lobt sie in den höchsten Tönen. Ich kann mich dem nur anschließen. Auch wenn ich seine Einschätzung über den "Nutzen" dieser Ausgabe nicht ganz

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2023 T-08: Die dunklen Fälle des Harry Dresden

von am 16. Dezember 2023 noch kein Kommentar

Die dunklen Fälle des Harry Dresden
Sturmnacht
von Jim Butcher
Blanvalet Verlag
, 2022 12,00 €
ISBN 9783734163357

Es gibt schon jede Menge Artikel und Beiträge übder diese Reihe von Jim Butcher. Auch bei uns auf der Seite. Die ältesten reichen viele Jahre zurück. 2006 ist der erste Band auf deutsch erschienen. Damals im Knaur Verlag und wir waren alle begeistert. Dummerweise hat der Knaur Verlag dann relativ schnell aufgesteckt und 2012 ist die Serie dann bei Feder und Schwert gelandet. Und wir waren noch begeisterter (falls es überhaupt einen Komperativ von "begeistert" gibt). Die Aufmachung war toll und die Serie ging ENDLICH weiter! Doch dummerweise ging es mit dem Verlag dann zu Ende, bevor die Serie zu Ende war. Verzweiflung!

ABER… Jetzt endlich, beim dritten Verlag sind die Folgebände in greifbare Nähe gerückt. Bis März 2024 liegen die letzten Bände vor. Es ist also jetzt der perfekte Zeitpunkt einzusteigen. Und ich kann euch nur sagen, die Reihe ist echt der Hammer. Die ersten Bände sind auf jeden Fall auch super einzeln lesbar und jeweils gut in sich abgeschlossen. Ihr könnt also ganz ohne Zwang reinlesen. Erst später verbindet sich die Geschichte zu einem fortführenden Erzählstrang. Und das war wirklich eine Qual, jetzt jahrelang nicht weiterlesen zu können.

Urban Fantasy, wie ein Serie Noir Krimi. Düster, kantig und dreckig. Zur Spannung noch die Gänsehaut…

Die dunklen Fälle des Harry Dresden
Sturmnacht
von Jim Butcher
Blanvalet Verlag
, 2022 12,00 €
ISBN 9783734163357

Es gibt schon jede Menge Artikel und Beiträge übder diese Reihe von Jim Butcher. Auch bei uns auf der Seite. Die ältesten reichen viele Jahre zurück. 2006 ist der erste Band auf deutsch erschienen. Damals im Knaur Verlag und wir waren alle begeistert. Dummerweise hat der Knaur

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2023 T-12: Oracle

von am 12. Dezember 2023 noch kein Kommentar

Oracle
von Ursula Poznanski
Loewe Jugendbücher 2023 432 Seiten 22,00 €
ISBN 9783743216587

Ich habe von Ursula Poznanski bisher alle Bücher gelesen. Mir geht es bei ihr immer ein bisschen so, wie bei Andreas Eschbach. Es sind eigentlich immer Themen aus der Phantastik, aber eben nicht für Fantasy oder Science Fiction Fans geschrieben, sondern für eine möglichst breite Masse an Lesern. Das sieht man ja schon daran, dass die Romane regelmäßig auf der Spiegel Bestseller Liste auftauchen. Ich bin jetzt natürlich eindeutig einer, den ich gerade aus der Zielgruppe ausgeklammert habe. Entsprechend sind mir die Bücher oft nicht konsequent genug. Trotzdem habe ich sowohl von Herrn Eschbach, als auch von Frau Poznanski alle Romane gelesen. Das ist ja auch schon mal eine Aussage.

Das aktuelle Buch "Oracle" passt wieder genau in die Kategorie. Dabei nutzt die Autorin natürlich von vorneherein den Kniff, das Werk als Jugendbuch zu deklarieren. All Ager (ich hasse es) und natürlich Spiegelbestsellerliste sind ja immer schon zusätzliche Motoren für den verkauf und gleichzeitig entschuldigende Ausreden für Massenkompatibilität. Das Thema des neuen Romanes kam mir entsprechend von Anfang an aus zig Romanen bekannt vor. Und am Ende hatte ich mit meiner Vermutung subjektiv recht, dass mir wieder einmal die letzte Konsequenz gefehlt hat.

Und trotzdem habe ich das Buch verschlungen, trotzdem kann die Frau einfach schreiben und trotzdem werde ich das nächste Buch sicher wieder lesen.

Ich bin einfach nicht die Zielgruppe, aber ich sehe die Zielgruppe sehr deutlich. Denn es sind all diejenigen, die nicht so lange und so viel aus den bereichen der Phantastik gelesen haben. Für die viele Ideen einfach noch neu und frisch sind und die nicht die fatalistische Härte früherer Herangehensweisen kennen. Wenn ich einen Wunsch hätte, wäre es, dass Frau Poznanski irgendwann einmal einen echten fantastischen Roman für eine fantastische Leserschaft schreibt. Ich bin sicher, dass etwas ähnlich brillantes dabei herauskommen würde, wie bei Eschbachs "Eines Menschen Flügel". Und so lange werde ich ihre Romane sowieso weiterhin lesen, denn ich fühle mich ja bestens unterhalten.

Habt ihr was gemerkt? Ich habe NICHTS über die Handlung geschrieben. Das liegt daran, dass ich der Meinung bin, dass bereits der Klappentext zu viel verrät und gleichzeitig eine unnötige Erwartungshaltung erzeugt. Ich glaube, wenn man das Buch einfach nur so liest, ist es viel spannender und interessanter. Denn viele Aspekte entwickeln sich sehr langsam. Herrlich einfühlsam in ein (noch) pubertierendes Gehirn hineingedacht..

Oracle
von Ursula Poznanski
Loewe Jugendbücher 2023 432 Seiten 22,00 €
ISBN 9783743216587
Ich habe von Ursula Poznanski bisher alle Bücher gelesen. Mir geht es bei ihr immer ein bisschen so, wie bei Andreas Eschbach. Es sind eigentlich immer Themen aus der Phantastik, aber eben nicht für Fantasy oder Science Fiction Fans geschrieben, sondern für eine möglichst breite Masse an Lesern. Das sieht

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2023 T-15: Die Abenteuer der Piratin Amina al-Sirafi

von am 9. Dezember 2023 noch kein Kommentar

Die Abenteuer der Piratin Amina al-Sirafi
Shannon Chakraborty
Panini, 2023, 569 Seiten
ISBN 9783833243967
Klappenbroschur / 19,00 €

Die Vorschusslorbeeren waren ziemlich gewaltig, durch die Daevabad Serie. Damit aber auch die Erwartungshaltung. Und so etwas kann ja wirklich in die Hose gehen. Noch dazu bin ich in letzter Zeit auch öfter mal reingefallen, wenn mir starke weibliche Hauptcharaktere verkauft worden sind. Ich bin einfach nicht die Zielgruppe für manchen Bestseller.

Was aber Shannon A. Chakraborty angreift hat Hand und Fuß. Die absolut glaubwürdige und überaus sympathische Heldin ist kein von Hormonen getriebenes Gör, sondern eine fest im Leben stehende Piratin in einer Welt aus 1001er Nacht. Fantasy in historischem Gewand, aber eben Fantasy. Ähnlich wie Marie Brennan in ihren Geschichten um Lady Trent, nimmt sich die Autorin dadurch die Freiheit, historische Hintergründe unter modernen Aspekten zu bewerten. Die Rolle einer Piratin, die im 12. Jahrhundert mit ihrer Dau im Arabischen Golf und auf dem Indischen Ozean segelt. Einer Männerwelt, in der die Helden Sindbad der Seefahrer oder Ibn Battuta heißen. Der Roman ist ein wunderbar freches Abenteuer vor dem Hintergrund einer mittelalterlichen islamischen Kulisse.

Amina ist mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen und ich könnte noch Stunden in der märchenhaften arabischen Seewelt verbringen. Ich könnte es mir gut vorstellen auf einer Dau anzuheuern und mit auf die Reise zu gehen. In dieser Welt wäre das bestimmt ein sensationeller Urlaub. Und irgendwie war die Lektüre dieses Buches genau das. Eine abenteuerliche Reise in eine arabische Märchenwelt. Wunderbar exotisch und herrlich fantastisch.

Die Abenteuer der Piratin Amina al-Sirafi
Shannon Chakraborty
Panini, 2023, 569 Seiten
ISBN 9783833243967
Klappenbroschur / 19,00 €

Die Vorschusslorbeeren waren ziemlich gewaltig, durch die Daevabad Serie. Damit aber auch die Erwartungshaltung. Und so etwas kann ja wirklich in die Hose gehen. Noch dazu bin ich in letzter Zeit auch öfter mal reingefallen, wenn mir starke weibliche Hauptcharaktere verkauft worden sind. Ich bin einfach nicht

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2023 T-17: Termination Shock

von am 7. Dezember 2023 noch kein Kommentar

Termination Shock
Neal Stephenson
übersetzt von Tobias Schnettler und Juliane Gräbener-Müller
Goldmann Verlag 2023 1008 Seiten 32,00 €
ISBN 9783442316816

Neal Stephensons Bücher landen immer sofort auf meinem Lesestapel. Manchmal lkese ich erst kurz rein und lasse sie dann für einen Moment der Muße liegen. Stephenson ist selten einfach zu lesen und selten einfach so in kleinen Portionen nach verrichtetem Tagwerk zu genießen. Ich gestehe, dass mich sein Barock Zyklus sogar erschlagen hat und ich ihn nie zu Ende gelesen habe. Was nichts über die Qualität der Bücher aussagt, sondern über mein Unvermögen, mich derart tief einzulassen.

Ganz anders war das jetzt bei Termination Shock. Okay, das Buch ist wieder einmal ein echter Klopfer mit mehr als 1000 Seiten. Aber gerade in diesem Moment war ich irgendwie auf das Thema geeicht. Ich habe in letzter Zeit sehr viele Romane und vor allem Kurzgeschichten gelesen, die in naher Zukunft spielen. Klimawandel, wahnwitzige politische Strukturen und autokratische Persönlichkeiten. Termination Shock liest sich wesentlich schneller und weniger sperrig, als viele seiner Werke. Ich bin wie im Flug durch die Seiten gehuscht und war eigentlich im Action Fieber. Und das obwohl er uns durch unterschiedliche Schauplätze, Charaktere ohne ersichtlichen Zusammenhang und gewohnt vieladrig zu dem Punkt bringt, an dem wir das Ziel erahnen. Stephenson benutzt all die Aspekte einer Zukunft, die wir fürchten als bloßen Hintergrund für seine Charaktere. Eigentlich ist die Handlung fast vollständig vom Szenario entkoppelt, es könnte fast ein moderner Western sein. Trotzdem sind die Aspekte technologischer Ansätze wieder einmal authentisch und perfekt recherchiert, wodurch auch der Hintergrund stimmig und glaubwürdig gezeichnet ist.

Termination Shock hat mich sofort gefesselt. Anders als erwartet, war es diesmal keine wirklich schwere Kost, sondern eher ein Science Fiction Action Western Spektakel, mit multikulturellem Hintergrund. Ich denke genau das war auch die Intension. Der Hintergrund, von drohendem Klimakollaps, Geoengeneering, unfähigen Regierungen und allem, was dazugehört, bleibt lediglich der Schauplatz. Gerade das macht das Buch trotzdem unglaublich plastisch und eindrucksvoll. Bildgewaltig, vielleicht nicht ganz so tief, wie gewohnt, dafür aber Unterhaltung pur.

Termination Shock
Neal Stephenson
übersetzt von Tobias Schnettler und Juliane Gräbener-Müller
Goldmann Verlag 2023 1008 Seiten 32,00 €
ISBN 9783442316816
Neal Stephensons Bücher landen immer sofort auf meinem Lesestapel. Manchmal lkese ich erst kurz rein und lasse sie dann für einen Moment der Muße liegen. Stephenson ist selten einfach zu lesen und selten einfach so in kleinen Portionen nach verrichtetem Tagwerk zu genießen. Ich gestehe,

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die Prinzessinnen 2: Fünf gegen die Zeit

von am 6. November 2023 2 Kommentare

Christian Endres
Die Prinzessinnen 2
Helden und andere Dämonen
Cross Cult 2023 € 18,00
480 Seiten ISBN 9783986664220

Heute ist der 06.11. also der angekündigte Erstverkaufstag der Prinzessinnen 2. Leider haben wir noch keine Exemplar im Laden stehen, geschweige denn ein signiertes. Es ist nicht so, dass wir diese Sache irgendwie beschleunigen können oder dass es extrem ungewöhnlich wäre. Titel verzögern sich ab und an um ein paar Stunden oder Tage. Selbst beim großen A sehe ich im Moment, da ich den Artikel schreibe noch ein "Titel ist noch nicht erschienen". Natürlich hat irgendwer irgendwo bereits ein Exemplar gesichtet oder irgendwer irgendwo gemeldet, dass das Buch vorrätig ist. Da darf man sich echt keinen Stress machen. Gerade bei kleineren Verlagen und Auslieferungen ist die Kapazität oft komplett am Anschlag. Da wird mit jeder Minute gekämpft und um jede Minute gefeilscht. Erstverkaufstage sind heute eh nicht mehr wirklich verbindlich, außer bei extrem heißen Titeln.

Dummerweise haben wir jetzt aber in diesem Zusammenhang die Werbetrommel ganz schön gerührt und können den Termin jetzt nicht halten. Wir haben jede Menge Vorbestellungen und sicher heute auch jede Menge Anfragen nach dem Buch. Signiert. Es tut mir wirklich leid, aber so ist das eben und was nicht ganz so perfekt klappt, hat auf der anderen Seite eine wirklich positives Zugeständnis von Seiten Cross Cult. Es wird nämlich zu allen signierten Exemplaren (also zu allen!) eine Printversion der Weihnachtskurzgeschichte geben, die ursprünglich Buchmesse-exklusiv war. Nicht, weil da welche übrig geblieben wären (im Gegenteil), sondern weil die Leute von Cross Cult einfach unglaublich nett und rührig sind.

Also nicht meckern oder maulen, sondern Geduld und zusätzliche Vorfreude… Auch wir freuen uns schon auf die Damen(?)… Also alle außer Gerdo.

 

Christian Endres
Die Prinzessinnen 2
Helden und andere Dämonen
Cross Cult 2023 € 18,00
480 Seiten ISBN 9783986664220

Heute ist der 06.11. also der angekündigte Erstverkaufstag der Prinzessinnen 2. Leider haben wir noch keine Exemplar im Laden stehen, geschweige denn ein signiertes. Es ist nicht so, dass wir diese Sache irgendwie beschleunigen können oder dass es extrem ungewöhnlich wäre. Titel verzögern sich ab und an

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Meine wirklich schönen Bücher 2023

von am 30. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Quendel Trilogie
von Caroline Ronnefeldt
Ueberreuter Verlag, Oktober 2018
ISBN 9783764170776
22,00 €

Ich habe das letzte Woche schon angedeutet. Die schönen Bücher, die man sich manchmal aufspart, die man manches mal zufällig findet, die Überraschungen oder eben die Werke, auf die man sehnlich gewartet hat.

Eigentlich hatte ich all diese Bücher bereits erwähnt, teilweise sogar bereits rezensiert. Trotzdem sind ssie es mir wert, nochmal einen übergreifenden Beitrag zu schreiben, der all diese Bücher einschließt. Jedes ist besonders und jedes ist eine besondere Empfehlung. Alle haben sie es gemeinsam, dass allein die Sprache sie bereits lesenswert macht. Über "Die Insel der 1000 Leuchttürme" hatte ich erst geschrieben, aber natürlich gehört auch Walter Moers zu genau diesen Autoren, die mit Worten zaubern können. Aiki Mira mit "Neurobiest"war erst vorletzte Woche dran, aber da ich sie dann nocheinmal auf dem BuCon hören durfte, muss ich auch ihre Wortvirtuosität noch einmal in den Vordergrund stellen. Tja und über die "Quendel Trilogie" von Caroline Ronnefeldt habe ich auch schon einen Artikel geschrieben. Da habe ich bereits erwähnt, wie brillant ich die bewusst etwas antiquierte Sprache, die phantastischen Beschreibungen und den ruhigen, sich oft in Andeutungen genügenden Aufbau empfinde. Und ich hatte eigentlich auch geschrieben, dass Band 2 und 3 ganz oben auf dem Lesestapel liegen. Es kam anders und auch diese beiden Bücher waren jetzt in genau dieser Reihe wunderbaren Lesevergnügens dabei. Caroline Ronnefeldt bleibt ihrem Stil und ihrer Qualität treu und jeder weitere Roman scheint den vorigen an Güte noch überflügeln zu wollen. Ein unglaubliches Vergnügen und eine echte Bereicherung für alle, die Freude an schönen Büchern haben. Mit solchen Büchern bekommt man wieder so richtig Lust, zu schwelgen und zu schmökern. Die perfekten Begleiter für eine Kanne Tee, wenn die Tage kürzer werden und draußen der Herbstwind bläst.

Der Leuchtturm an der Schwelle der Zeit
von Natasha Pulley
Klett Cotta, 2022
ISBN 9783608986365
25,00 €

Jetzt zeichnet all die vorgenannten Bücher aus, dass sie aus der Feder deutschsprachiger Autorinnen und Autoren stammen. Da kommt dann gar nicht erst eine Debatte auf, ob man die Werke vielleicht im Original lesen sollte. Aber es gibt ja auch immer wieder Romane, die in deutscher Übersetzung vorliegen und sprachlich derart gefühlvoll übertragen sind, dass ich gar nicht auf die Idee komme, mich am Original zu versuchen. Einer der Verlage, die immer wieder durch herausragende Übersetzungen glänzen, ist Klett Cotta mit der Hobbit Presse. Und genau da sind auch die Bücher einer gewissen Natasha Pulley erschienen. Allesamt von Jochen Schwarzer übersetzt und jedes auf seine Weise wunderschön. Über den "Uhrmacher aus der Filigree Street", den wir auch im aktuellen Roman "Die verlorene Zukunft von Pepperharrow" wiedertreffen habe ich im Laden viel geredet und das Buch immer wieder empfohlen. Jetzt hatte ich als letztes in dieser Reihe besonders schöner Bücher auch noch den zweiten Band der Autorin im Gepäck. Und tatsächlich war auch "Der Leuchtturm an der Schwelle der Zeit" wieder ein Volltreffer. Eine zart erzählte und langsam und kostbar aufgebaute Geschichte. Selbst im Moment, da die Leserin oder der Leser bereits erkannt hat, was geschehen ist oder sogar geschehen wird, nimmt sich die Autorin alle Zeit der Welt und entfaltet den Fortgang sanft und in aller Ruhe. Ohne dass irgend etwas in die Länge gezogen oder aufgeplustert wirkt, sondern einfach nur stimmig und mit bedacht serviert.

Wenn jetzt irgendwer nach Inhalten fragt, kann ich nur antworten, das waren keine Rezensionen, sondern nur Vorschläge zu lesen, was ein gutes Gefühl hinterlässt. Bücher zum genießen, für Herbst und Winter. Kein Anspruch auf Vollständigkeit und teilweise nicht einmal aktuell. Zufällig war das die Liste, die ich selbst eben jetzt gelesen habe.

Quendel Trilogie
von Caroline Ronnefeldt
Ueberreuter Verlag, Oktober 2018
ISBN 9783764170776
22,00 €

Ich habe das letzte Woche schon angedeutet. Die schönen Bücher, die man sich manchmal aufspart, die man manches mal zufällig findet, die Überraschungen oder eben die Werke, auf die man sehnlich gewartet hat.
Eigentlich hatte ich all diese Bücher bereits erwähnt, teilweise sogar bereits rezensiert. Trotzdem sind ssie es mir wert, nochmal einen

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Nach der BuCon

von am 23. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Der BuCon* war auch in diesem Jahr wieder eine große Freude und ein Füllhorn der Inspiration. Schon meine Vorfreude war allein dadurch nochmal gesteigert, dass Bernie relativ desillusioniert von seinem Buchmesse-Tripp am Mittwoch zurückgekehrt war. Auch wenn das Konzept des BuCon die großen Verlage nicht einschließt und auch räumlich gar nicht stemmen könnte, trifft sich an besagtem Samstag während der Buchmesse, in Dreieich unweit von Frankfurt, doch (fast) alles, was Rang und Namen in der deutschsprachigen Phantastik hat.

Kleine Geschichte: Der BuCon wurde Mitte der 80er Jahre ins Leben gerufen um eine Plattform für Phantastik-Begeisterte und Phantastik-Schaffende zu bilden. Als thematische Ergänzung oder Erweiterung zur damals noch sehr konservativen Ausrichtung der Buchmesse. Seit 2000 findet die Veranstaltung in Dreieich statt und die Räume der Bürgerhäuser sind regelmäßig prall gefüllt und gut besucht. Neben den mehr als 50 Ausstellern geht die Hauptanziehungskraft von den zahlreichen Veranstaltungen aus. Lesungen, Podiumsdiskussionen, Vorträge und Preisverleihungen.

Der BuCon ist weniger ein Messeveranstaltung, als einfach ein Treffen Gleichgesinnter. All die Autorinnen und Autoren, Verlegerinnen und Verleger, Künstlerinnen und Künstler live vor Ort zu treffen macht einfach gute Laune und schmeichelt der eigenen Fanseele. Für mich eine echte Energietankstelle. Die Stimmung, die Leute und das ganze Drumherum beflügeln und befriedigen den Fanboy in mir. Auch wenn ich mir vielleicht noch mehr Akzeptanz und Mitwirken seitens der großen und mittleren Verlage wünschen würde, um den Stellenwert der Veranstaltung und des Genres weiter anzuheben, ist die Veranstaltung so wie sie ist schon eines der Highlights meines buchhändlerischen Jahres. Und Platz wäre in den aktuellen Räumen eh nicht mehr.

Jetzt zurück, voller Eindrücke und toller Ideen kann ich euch nur, wie jedes Jahr anraten, beim nächsten BuCon dabei zu sein. Danke an die Orga und an all die Künstlerinnen, Teilnehmer, Verlegerinnen und Autoren. Es war wieder eine Freude…

Ein paar Bücher, die wir so entdeckt haben und jetzt für euch checken, findet ihr in der Galerie

  • *BuCon, der und nicht BuCon, die. Diesen Fehler hatte ich in früheren Jahren gemacht und muss das hier einmal klarstellen. Wenn der BuCon eine Convention wäre, wäre er weiblich. Ist er aber nicht, sondern ein Convent. Großer Unterschied! Meine sprachliche Verwirrung hat natürlich auch Hintergründe, die darzulegen recht einfach ist. Beschert uns doch bereits der erste Blick in den entsprechenden Wikipedia Eintrag, dass Convention (oder kurz Con) nach Endung und Bedeutung im deutschen Sprachgebrauch eigentlich weiblichen Geschts sein müsste. ABER es gibt da irgendwie einen Unterschied in der Größe und Bedeutung der jeweiligen Veranstaltung, die ab einem gewissen Level das Wort Con vom lateinischen Convent ableitet, welches dann wiederum maskulin ist. Warum das so ist und warum der Con dann überhaupt Con und nicht Kon heißt, da im Deutschen Konvent eben mit K geschrieben wird und außerdem in meinem Sprachgebrauch eher religiös vorbelegt ist. Da naturgemäß in diesem Zusammenhang weder Gendersternchen noch Gerundiv möglich sind, greifen manche Veranstalter auf das deutsche Wort "Treffen" zurück.

Der BuCon* war auch in diesem Jahr wieder eine große Freude und ein Füllhorn der Inspiration. Schon meine Vorfreude war allein dadurch nochmal gesteigert, dass Bernie relativ desillusioniert von seinem Buchmesse-Tripp am Mittwoch zurückgekehrt war. Auch wenn das Konzept des BuCon die großen Verlage nicht einschließt und auch räumlich gar nicht stemmen könnte, trifft sich an besagtem Samstag während der

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Neurobiest von Aiki Mira

von am 18. Oktober 2023 2 Kommentare

Neurobiest
von Aiki Mira
Eridanus Verlag, Oktober 2023
ISBN 9783946348399
16,00 €

In den letzten Wochen, seit meinem Urlaub, habe ich mich auf Bücher konzentriert, die mir wichtig waren. Teilweise schon länger aufgespart, teilweise brandaktuell. Um sie zu genießen. Bücher mit herausragender Sprachgewalt. Aber darauf werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch zurückkommen. Für heute soll es ausschließlich um den aktuellen Roman von Aiki Mira gehen, um die es ja in diesem Jahr schon mächtig viel Rummel gab. Das Buch ist ohne Zweifel eines dieser Bücher.

Aiki Miras Sprache, ihre umfassende Kenntnis der Themen, die sie in Romanform behandelt, ihre unglaublich besonderen Charaktere, ja einfach alles, machen sie zu einer der herausragenden Stimmen der Science Fiction. Und ich sehe das global. ganz ohne die manchmal verstohlen hinzugefügte Einschränkung "deutschsprachig".

Trotzdem beginnt und spielt die Handlung (auch) in Deutschland, wenn auch in einem zur Unkenntlichkeit verzerrten Berlin. Der Zeitunterschied zum hier und heute sind "nur" ungefähr 80 Jahre. Diese relativ kurze Zeitspanne hat die Menschheit zu einer nahezu gottgleichen Spezies gemacht und auf eine dreckige und makabre Art beginnt der Roman irgendwie fast als Utopie. Wir haben es geschafft. Wir haben unsere Welt irgendwie gerettet und in den Griff bekommen. Wir können nicht nur unser Erbgut verändern, sondern uns selbst.

Dass in dieser Welt etwas fault und stinkt wird schon auf den ersten Seiten klar. Aruke ist genetische Ingenieurin, Biohackerin. Aruke lebt in einer Comunity als Hausbesetzerin auf den Dächern von Berlin. "Die Unerschütterlichen" sind ein zusammengewürfelter Haufen von halblegalen oder illegalen IDlosen. Trotzdem sind sie in dieser irren Welt integriert und vom System geschluckt. Tourismusziel: Berlins Dächer. Ebenfalls auf den ersten Seiten zeigt sich, dass mit Aruka körperlich irgendetwas ganz und gar nicht stimmt. Aruka ist Biohackerin… Selbstverursacht? Fremdeinfluss? Unfall? Fehler? Die erste Fährte wird im Prolog gelegt.

In welche Richtungen die Suche nach der Wahrheit dann geht, verpackt Aiki in eine rasante, spannende Story, die an Tiefgründigkeit und Ideenreichtum großen Namen der Phantastik ernstzunehmende Konkurrenz macht. Wie schon bei Neongrau hat die Welt, in die wir geführt werden, fundierten Bezug zu möglichen Entwicklungen. Ein stimmiges Zukunftsszenario mit plastischen Charakteren, logischen Implikationen und vorstellbaren Ängsten, Nöten und Problemen. Die unvorstellbar fremde Welt der Zukunft als Bühne fast vertraut wirkender Darsteller.

Mein Vater hat Science Fiction häufig genau so umrissen. Unsere heutige Welt, bestehende Möglichkeiten, Zustände und Sichtweisen weiterzudenken und in ein stimmiges, glaubwürdiges Zukunftsszenario zu verwandeln. Als philosophische Diskussionsgrundlage um aktuelle Probleme oder Entwicklungen aber auch ihre Folgen und Konsequenzen betrachten zu können. Schade, dass es seine Augen nicht mehr zulassen, komplexe Texte zu lesen. Bei den herausragenden Werken waren wir dann doch immer sehr dicht beieinander. Und ich denke, Hermke würde das hier ganz ähnlich sehen.

Neurobiest
von Aiki Mira
Eridanus Verlag, Oktober 2023
ISBN 9783946348399
16,00 €

In den letzten Wochen, seit meinem Urlaub, habe ich mich auf Bücher konzentriert, die mir wichtig waren. Teilweise schon länger aufgespart, teilweise brandaktuell. Um sie zu genießen. Bücher mit herausragender Sprachgewalt. Aber darauf werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch zurückkommen. Für heute soll es ausschließlich um den aktuellen Roman von Aiki Mira

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die Insel der Tausend Leuchttürme

von am 9. Oktober 2023 noch kein Kommentar

Die Insel der Tausend Leuchttürme
von Walter Moers
Penguin
ISBN 9783328600060
42,00 €

Der mittlerweile 10. Roman von Walter Moers, der in Zamonien spielt. Bereits zur Erstauslieferung mit dem Aufkleber "Spiegel Bestseller Platz 1" versehen. Eigentlich ein Buch, zu dem man keine Rezension schreiben müsste, denn es verkauft sich sowieso von selbst. Aber, wie ihr ja alle wisst, bin ich ja selbst ein absoluter Fan und kann somit meine Klappe nicht halten.

Selbstverständlich war das Buch auf meinem Urlaubslesestapel und ist entsprechend eben auch schon gelesen. Und selbstverständlich war es eine Freude. Die letzten Bücher von Moers haben sich ja immer stärker hin zu (auto)biographischen Aspekten von Hildegunst von Mythenmetz entwickelt. Der hypochondrische Lindwurm ist ja wie wir wissen, der eigentliche Autor der Zamonien Romane, die dann lediglich von Walter Moers ins Deutsche übertragen werden.

Der neueste Roman ist ein Briefroman, wenn auch einseitig, da Hildegunst allein diese Briefe schreibt. Sozusagen als "Vorrat". Ist er doch auf der auf der Insel Eydernorn "gestrandet", wo er seine eingebildete Buchstauballergie kurieren möchte.  Bereits bei der Anreise beginnt das großartige Abenteuer mit einem Sturm aller Stürme und so liegen nach der gerade eben noch glücklichen Landung alle verfügbaren Schiffe für lange Zeit im Trockendock… Natürlich gibt es auf der Insel jede Menge zu entdecken und unendlich viele fabelhafte Erlebnisse zu erzählen.

Wie immer erfreut und unterhält uns der Autor mit seinen herrlichen Verballhornungen, Wortspielereien und der überbordenden Fantasie. All die wunderbaren Kleinigkeiten, Beobachtungen und Annekdoten wirken wie immer, als hätte Walter Moers sie am Wegesrand aufgesammelt. Hier in unserer Welt. dann durch seine magische Märchenbrille betrachtet und uns, der Schar seiner Jünger, dann mit derart absonderlichen Worten wiederum aus dieser ureigenen Sicht beschrieben, dass wir nur staunend und begeistert lesen oder lauschen können.

Ich denke, "Die Insel der Tausend Leuchttürme" ist nicht unbedingt mein liebstes Buch von all den Zamonienbüchern, aber irgendwie – spüre ich zumindest beim Lesen – dass es vielleicht das persönlichste Buch des großartigsten Phantasten unserer Zeit ist. Allein schon, dass er seine Protagonisten (einmal mehr) über die Freuden und Tücken der Schriftstellerei, über Seitenwege, Abwege, Erfolge und Misserfolge philosophieren lässt, zeigt mehr als nur eine Parallele zu seinem eigenen Schaffen und Wirken. Für mich gab es in diesen Briefen noch viel mehr zu erspüren. Gefühlt war Walter Moers seinem Alter Ego diesmal sehr nah.

In jedem Fall eine weitere Praline aus der Feder von Walter Moers und wie (fast) alle anderen Bücher ein weiterer Einstiegspunkt in die zamonische Welt.

Natürlich müsst ihr dieses Buch lesen. Es bleibt noch zu erwähnen, dass es auch von diesem Zamonien-Roman eine Hörbuch Version gibt. Brillant gelesen von Andreas Fröhlich, der ja seit "Der Schrecksenmeister" die Nachfolge der "Stimme Zamoniens" übernommen hat.

Die Insel der Tausend Leuchttürme
von Walter Moers
Penguin
ISBN 9783328600060
42,00 €

Der mittlerweile 10. Roman von Walter Moers, der in Zamonien spielt. Bereits zur Erstauslieferung mit dem Aufkleber "Spiegel Bestseller Platz 1" versehen. Eigentlich ein Buch, zu dem man keine Rezension schreiben müsste, denn es verkauft sich sowieso von selbst. Aber, wie ihr ja alle wisst, bin ich ja selbst ein absoluter Fan

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

End of Men

von am 11. September 2023 noch kein Kommentar

End of Men
von Christina Sweeney-Baird
Heyne, Juli 2023 17,00 Euro
ISBN 9783453322820

Im englischen Original ist das Buch bereits im April 2021 erschienen und in der ersten deutschen Ausgabe Oktober des gleichen Jahres bei Diana (Penguin Random House Gruppe) unter dem Titel "Die andere Hälfte der Welt" erschienen. Auf den ersten Blick ein typisches Corona-Buch.

Stimmt vielleicht auch, wenn man das Buch auf die Pandemie reduziert. Das eigentliche Thema ist aber nicht die Pandemie an sich, sondern eben den Folgen der geschlechtsspezifischen Auswirkungen der Pandemie. In Christina Sweeney-Bairds Debutroman sterben über 90% der Männer an der sich rasend schnell ausbreitenden Pandemie. Auch nicht ganz neu. Der französische Romancier Robert Merle hat bereits 74 im Roman "Die geschützten Männer" ein sehr ähnliches Szenario beschrieben. Bereits 1970 (Erstveröffentlichung 1975) lebt "Janet" in "Planet der Frauen" von Joanna Russ in einer Welt, in der die Männer bereits vor fast 1000 Jahren durch eine Seuche ausgerottet wurden. Die Comicserie "Y The Last Man" von Brian K. Vaughan aus dem Jahr 2002 behandelt das Aussterben der Männer ähnlich radikal. Ich bin sicher, es gibt noch jede Menge andere phantastische Werke, die das Thema behandeln und im Prinzip dreht die großartige Margaret Atwood 1985 ganz ohne Pandemie mit ihrem "Der Report der Magd" den Spieß um.

Es geht also um Rollen, um Geschlechter, um Unterschiede um Gesellschaftsentwürfe, um Unterdrückung und eben um die Situation, wenn das Gleichgewicht zerstört wird. Wenn der Fortbestand der Spezies nicht auf natürlichem Weg gewährleistet ist. Wenn starre Strukturen zerbrechen. Auch wenn Christina Sweeney-Bairds mir persönlich an manchen Stellen etwas zu gefühlsbetont schreibt, ist dieser Roman einer von den ganz großen. Nicht nur die erschreckende Ausbreitung der Seuche und die ersten Konsequenzen, sondern eben auch die direkten Folgen des Zusammenbrechens unserer gewachsenen Männerkultur. Bei weitem nicht einseitig, sondern sachlich konsequent. Wenn Mechaniker eben fast ausschließlich Mechaniker sind. Wenn Techniker eben fast ausschließlich techniker sind. Was geschieht, wenn durch diese Strukturen strukturelle Lücken und Löcher entstehen, bei der Wartung, bei der Versorgung, aber auch an Entscheidungspositionen. Wie schnell kann ein Umdenken und vor allem eine Umstrukturierung und Umorientierung überhaupt funktionieren…

Also für mich, als alten weißen Mann war das Buch wertvoll und wichtig und ich habe jeder Zeile mit Interesse gelesen. Keine Pandemie-Trittbrettfahrt und kein aufgewärmtes Thema. Im Gegenteil. Eine Frau, die diese Sicht beschreibt (und eben nicht in einer 100 Jahre zurückliegenden Konsequenz). Eine Frau, die sich sehr genau mit reellen Strukturen auseinander gesetzt hat. Eine Frau, die nicht von der Ausbeutung der letzten Frauen schreibt, oder von der endlich möglichen Emanzipation aus dem Patriarchat, sondern einfach nur dem Leser klar macht, wie unsere Welt tickt. Eigentlich ist das Buch eine Fabel in einer erdachten Zukunft, die es uns ermöglicht den Istzustand besser zu verorten.

Wirklich lesenswert.

End of Men
von Christina Sweeney-Baird
Heyne, Juli 2023 17,00 Euro
ISBN 9783453322820

Im englischen Original ist das Buch bereits im April 2021 erschienen und in der ersten deutschen Ausgabe Oktober des gleichen Jahres bei Diana (Penguin Random House Gruppe) unter dem Titel "Die andere Hälfte der Welt" erschienen. Auf den ersten Blick ein typisches Corona-Buch.
Stimmt vielleicht auch, wenn man das Buch auf die

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die Tausend Leben des Ardor Benn

von am 26. Juli 2023 Kommentare deaktiviert für Die Tausend Leben des Ardor Benn

Die Abenteuer des Meisters von List und Tücke Band 1
Die Tausend Leben des Ardor Benn

von Tyler Whitesides
Panini, Oktober 2022 19,00 Euro
ISBN 9783833242793

Soeben ist Teil 2 erschienen und noch in diesem Jahr wird der 3. veröffentlicht. Ich liebe phantastische Geschichten um Gauner, Schurken und Diebe. Aber die Luft ist da auch ziemlich dünn. Eben weil ich gewaltige Werke kenne und deswegen ein wenig vorbelegt bin. Dreckige Welten aus alten Zeiten wie Lankhmar (Fritz Leiber) oder Freistadt (Robert Asprin) haben es mir angetan, aber auch aktuellere Helden wie etwa Locke Lamora von Scott Lynch haben definitiv ihre Spuren hinterlassen.

Jetzt ist natürlich der lange Titel samt Untertitel, wenn auch dem Zeitgeist geschuldet, schon derart viel versprechend, dass ich um das Buch gar nicht herum kommen konnte. Tyler Whitesides beschreitet neue und alte Wege. Und… bleibt derart außerhalb der Range und Erzählart erwähnter Werke, dass ich mich schnell und leicht auf die humorig flotte Welt, die plakativen Charaktere und das wunderbar frische Szenario einlassen konnte. Wirklich hilfreich ist die Innenseite des Umschlags mit Ideen des Autors und einer Skizzierung der (Insel)Welt.

Mit den Geschichten um Ardor Benn hat Tyler Whitesides das Rad nicht neu erfunden. Wirklich witzig finde ich auch, dass mir die Protagonisten eher als Stereotype Schauspieler vor Augen sind, als als "echte" Charaktere. Aber vielleicht ist es genau das, was den Einstieg so leicht macht. Man hat automatisch filmreife Bilder vor Augen. Dass es dann vielmehr die Welt und die Belebung dieser Welt durch Flora, Fauna und Magie sind, die den Leser fesseln und in den Bann ziehen, bildet einen wunderbaren Hintergrund für die wirklich überraschenden Wendungen und Twists.

Im Laden habe ich gemischtes Feedback zum Buch bekommen, aber auch helle Begeisterung. Und mich hat Tyler Whitesides definitiv am Haken. Teil zwei ist fast durch und auf den dritten freue ich mich jetzt schon. Könnte der Abschluss sein. Ich bin gespannt…

Die Abenteuer des Meisters von List und Tücke Band 1
Die Tausend Leben des Ardor Benn

von Tyler Whitesides
Panini, Oktober 2022 19,00 Euro
ISBN 9783833242793

Soeben ist Teil 2 erschienen und noch in diesem Jahr wird der 3. veröffentlicht. Ich liebe phantastische Geschichten um Gauner, Schurken und Diebe. Aber die Luft ist da auch ziemlich dünn. Eben weil ich gewaltige Werke kenne und deswegen

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Noah schläft: Die Rückkehr der Arche

von am 26. Juni 2023 1 Kommentar

Noah schläft: Die Rückkehr der Arche
von Lutz Büge
Sparkys Edition Verlag, April 2023 22,50 Euro
ISBN 9783949768088

Wieder einmal eines von diesen Büchern, die ich eher durch Zufall entdeckt habe. Kleiner Verlag und versteckt zwischen wenig Phantastischem. Deswegen auch erst zwei Monate nach Erscheinen. Der Teaser hat mich angelacht und angemacht, also lag das Büchlein dann bei uns im Laden, bei den Neuheiten. Ich hatte mir bereits ein Exemplar auf den lesestapel gepackt, aber nicht allzuweit oben…

Und dann gibt es da diese Zufälle. Obwohl man in diesem Fall eher nicht von einem Zufall, sondern von einer gewissen Gesetzmäßigkeit ausgehen muss. Ein Freund und Kunde kommt in den Laden. Einer jener Buchmenschen, die über ein profundes und tiefes literarisches Wissen verfügen und selbst über ein gewaltiges Spektrum von persönlichen Erlebnissen mit Büchern und Autoren verfügt. Kleine Abschweifung, aber diesen Hut musste ich ziehen. Also jener Buchmensch kommt in den Laden und screent mit geübtem Auge die Neuheitenauslage. "Oh, dass der mal wieder was geschrieben hat?, den hab ich doch vor Jahren mal bei einer Lesung in Frankfurt im "Oscar Wilde"* getroffen. Hast du das schon gelesen?" Ich so. "Nein, liegt auf meinem Lesestapel. Bin ich zufällich darüber gestolpert. Aber ich habe noch nicht angefangen. Les ich aber auf jeden Fall." Der Buchmensch dann wieder: "Sag mir Bescheid, wie du es fandest."

Also gleich mal reingeschnuppert. War gerade eh nicht viel los. Schneller als gedacht waren die ersten 60 Seiten gefressen. Ganz und gar mein Lesestil. Unglaublich irre Situationen, schräge Charaktere und ein prägnanter, wohlformulierter Schreibstil, der nicht umsonst an Douglas Adams erinnert. Mehr geht jetzt im Laden aber nicht.

Unwillig lege ich das Buch beiseite.

Was soll ich sagen. Das immerhin 360 Seiten Büchlein hörft den Schlag nicht. Zwei Abende und es ist durch. Ein wunderbar skurriles Weltraum Abenteuer mit jeder Menge philosophischer Fragen und kluger Antworten. Gleichzeitig eine Reise in oder durch das Selbst. Ohne Zeigefinger oder Belehrung – wunderbar humoristisch verpackte Weisheit. Dass der Held schwul ist, könnte auf den ersten Blick fast ein wenig anbiedernd an Zeitgeist wirken, ist aber in keinster Weise generisch, sondern ein authentischer Teil des gesamten Werkes. Lutz Büge hängt sich nicht an irgendwelche Trends, sondern tut vielmehr das, was große Meister vor ihm getan haben. Große Fragen in humoristische Erzählungen verpacken und Science Fiction auf eine wunderbare Weise als Spielfeld für philosophische Gedankenexperimente und provokant kritische Denkmodelle verwenden. Und dabei muss ich sagen, ich habe laaaanggge nichts mehr so Rundes gelesen, das mich derart gefesselt hat.

Ich lehne mich aus dem Fenster und verleihe Lutz Büge den Douglas Adams Award, den es natürlich gar nicht gibt.

*das "Oscar Wilde" war eine echt sympatische "schwule" Buchhandlung in Frankfurt, die leider bereits in den 2010ern für immer die Türen geschlossen hat.

Noah schläft: Die Rückkehr der Arche
von Lutz Büge
Sparkys Edition Verlag, April 2023 22,50 Euro
ISBN 9783949768088

Wieder einmal eines von diesen Büchern, die ich eher durch Zufall entdeckt habe. Kleiner Verlag und versteckt zwischen wenig Phantastischem. Deswegen auch erst zwei Monate nach Erscheinen. Der Teaser hat mich angelacht und angemacht, also lag das Büchlein dann bei uns im Laden, bei den Neuheiten.

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Die grauen Bastarde

von am 14. Juni 2023 Kommentare deaktiviert für Die grauen Bastarde

Die Geteilten Lande 1: Die grauen Bastarde
von Jonathan French
ins Deutsche übertragen von Helga Parmiter
Panini Verlag, Oktober 2022 19,00 Euro
ISBN 9783833242809

Gerade habe ich "Die wahren Bastarde" (Teil 2, der im Mai erschienen ist) weggelesen. Mit viel Spaß. Schon bei "Die grauen Bastade" war mir die Rollenspielnähe aufgefallen. Und da wir in letzter Zeit öfter um dieses Thema gekreist sind, bietet es sich an, die Romane von Jonathan French als abgefahrenes Setting für ein Fantasy Rollenspiel zu empfehlen. Das Gute ist, dass man die "Geteilten Lande" ganz einfach mit spannendem Lesevergnügen aufsaugen kann, um die nötigen Hintergründe für ein rauhes Fantasyabenteuer mit "Mad Max" Anstrich zu "erlernen".

Das Setting, in dem die Halb Ork Bastarde ihr rauhes Wildschwein Rocker Leben führen, ist einfach herrlich und herrlich einfach. Der Wahlspruch von Schakal und seiner Bande "Lebe im Sattel. Stirb auf dem Keiler" liegt offensichtlich irgendwo zwischen Cowboyfantasy und Rockertraum. Eben Hart und cool und vor allem auch ein echt frisches Setting. Habe ich so noch nicht gelesen. Ich habe mich in beiden Bänden prächtig unterhalten gefühlt. Popcorn Kino mit ein paar überraschenden Wendungen und jeder Menge Testosteron. Ob man sich auf diese geradlinigen Rabauken einlassen will, ist vielleicht auch eine Frage des eigenen Testosteronspiegels. Tief drin hat doch jede Leserin und jeder Leser eine geheime Trash Seite. Meine war hier gut getroffen.

Und… und da schließt sich der Kreis zum Anfang… dieses coole Setting hat mir so richtig Bock gemacht, diese Welt zu bespielen. Und genau das ist ja manchmal die perfekte Lösung. Nebenbei, beim Lesen gleich noch die Steilvorlage für ein paar wirklich gute Abenteuer Ideen abzugreifen. Die geteilten Lande lassen sich in fast jede Fantasy Welt einbauen und bieten eine interessante Sicht auf Orks, Halb-Orks und Menschen. Wie groß man als Spielleiter dann diese Region auf der Karte macht, lässt sich denke ich recht gut skalieren. Je nach dem, ob es eine kleine Singularität für ein, zwei Abenteuer bleiben soll, oder Stoff für eine epische Kampagne bieten. "Meine" Spieler werden auf jeden Fall in Kürze auf eine Rotte raubeiniger, wildschweinreitender Halb Orks Treffen, die ein kleines, unbedeutendes Herzogtum vor den Biestern aus den Bergen beschützen.

Tolle Inspiration. Danke schön Mr French.

Die Geteilten Lande 1: Die grauen Bastarde
von Jonathan French
ins Deutsche übertragen von Helga Parmiter
Panini Verlag, Oktober 2022 19,00 Euro
ISBN 9783833242809
Gerade habe ich "Die wahren Bastarde" (Teil 2, der im Mai erschienen ist) weggelesen. Mit viel Spaß. Schon bei "Die grauen Bastade" war mir die Rollenspielnähe aufgefallen. Und da wir in letzter Zeit öfter um dieses Thema gekreist sind, bietet es

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2022 T-21 "Wir empfehlen ihnen Asprin…"

von am 3. Dezember 2022 Kommentare deaktiviert für Adventskalender 2022 T-21 "Wir empfehlen ihnen Asprin…"

Robert Asprin
Ein Dämon zu viel Band 1 des Dämonen Zyklus
(Another Fine Myth)
Blanvalet Taschenbuchverlag 2021
220 Seiten 9,00 €
Übersetzung: Sylvia Brecht
ISBN 9783734162794

"Wir wissen nicht, was ihnen dieser freundliche Buchhändler empfiehlt. Wir empfehlen ihnen Asprin" War der, der Werbung eines ähnlich klingenden Produktes von Bayer nachempfundene Slogan für die Dämonenreihe von Robert Asprin. Damals. Als es auch noch die entsprechende Werbung mit diesem Wortlaut gab. Das war 1980. Da nämlich erschien der erste Band der Dämonenreihe "Ein Dämon zuviel" in deutscher Sprache in der Bastei Lübbe Fantasy Reihe. Bis 1994 waren es dann mit "Ein Dämon wollte Hochzeit machen" zehn Bände. 

Wir alle haben die Bücher damals rauf und runter gelesen und unendlich viele Sätze, vor allem Dialoge  haben sich prägend in unseren Wortschatz geschlichen. 80er Jahre Humor für Rollenspieler wie gemacht. Robert Asprin hat später noch ein viel wichtigeres Projekt ins Leben gerufen. Die Freistattromane, in denen er Spielleitergleich Autorinnen und Autoren mit klingenden Namen angeleitet hat, in seiner Welt über unterschiedliche Charaktere zu schreiben. Daraus ist ebenfalls eine stattliche Reihe von Büchern entstanden. Größtenteils mit Kurzgeschichten, die, wie einzelne Kapitel eines Romans, aus unterschiedlichen Perspektiven den Plot vorangetrieben haben. Auch diese Reihe für mich meisterlich, auch wenn Robert Asprin hier "nur" wenige eigene Texte beigetragen hat und ansonsten eben als Spielleiter oder – mehr im Sinne eines Herausgebers – als Redakteur gewirkt hat. Wie auch immer. Irgendwann wurde es still um Herrn Asprin und erst viel später, Anfang der 2000er, ging es dann weiter, mit seinen Geschichten aus dem Dämonen Zyklus. Insgesamt bis immerhin Band 19.

Da war für mich aber irgendwie dann schon der Dampf raus und deswegen war ich jetzt wirklich skeptisch, wie gut oder schlecht die Serie bis heute gealtert ist. Und sie ist verdammt gut gealtert. Außer ein paar Kleinigkeiten in der Übersetzung, ist alles beim Alten geblieben. Auch meine Begeisterung. Und auch heute wieder zeigen mir unsere Verkaufszahlen (gemessen natürlich an Folgebänden, Nummer eins wäre ja unsinnig), dass die Empfehlung immer noch ins Schwarze trifft.

Die Abenteuer des (ziemlich unfähigen, weil ganz am Anfang seiner Karriere stehenden) Magierlehrlings Skeeve und des prahlerisch großspurigen Dämonen Aahz sind auch heute noch ein Garant für Lacher. Allein die Kapitelüberschriften mit den zugeordneten Zitaten (Ah, daher hat Herr Kling diese Idee) sind immer wieder einen Brüller Wert. Schön, dass die Reihe auch heute noch ankommt. Auch oder gerade bei jungen LeserInnen.

Gut gemacht Herr Asprin und danke für die vielen Stunden des Spaßes und der herrlichen Unterhaltung, die sie uns beschert haben.

Robert Asprin
Ein Dämon zu viel Band 1 des Dämonen Zyklus
(Another Fine Myth)
Blanvalet Taschenbuchverlag 2021
220 Seiten 9,00 €
Übersetzung: Sylvia Brecht
ISBN 9783734162794
"Wir wissen nicht, was ihnen dieser freundliche Buchhändler empfiehlt. Wir empfehlen ihnen Asprin" War der, der Werbung eines ähnlich klingenden Produktes von Bayer nachempfundene Slogan für die Dämonenreihe von Robert Asprin. Damals. Als es auch noch die entsprechende Werbung

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt

von am 28. September 2022 Kommentare deaktiviert für Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt

Erika, Swyler
Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt
Originaltitel: Light from other Stars
Übersetzung: Astrid, Finke
Blanvalet Taschenbuchverlag 445 Seiten 2022 € 11,00
ISBN: 9783734111242

Dünnes Eis, auf das ich mich begebe. Das Buch ist definitiv bei unserer Kundschaft relativ schlecht angekommen (Die gebundene Version ist bereits 21 erschienen). Zu zäh, zu verwirrend technisch, zu emotional, zu ungreifbar, zu…

Und ja, ich kann vieles davon nachvollziehen. Auch mir ist das Lesen nicht immer flüssig von der Hand gegangen. Ich habe immer wieder einzelne Absätze nachgelesen. Trotzdem hat mich das Buch auf eine seltsame Weise absolut fasziniert. Der SF Aspekt ist trotz des relativ anspruchsvollen technischen und physikalischen Anteils im Grunde nur ein erzählerischer Kniff. Denn im Grunde dreht sich die komplette Geschichte um zwischenmenschliche Beziehungen, Eltern Kind Ängste und Gefühlswelten. Entsprechend habe ich große Teile des Buches auch eher gefühlsmäßig als mit dem Verstand aufgenommen. Erika Swyler schreibt den Roman mit den zwei Zeitebenen einer Jugend in den 80ern und einer Reise zu fremden Welten in einer nicht näher definierten Zukunft fast eher wie eine Anthologie. Die Stränge sind teilweise stilistisch und handlungsbezogen derart weit entfernt, dass es fast wie ein Bruch wirkt. Ich war lange Zeit nicht sicher, ob ich den Stil einfach nur unfertig finden soll, oder ob mich genau das als bewusst gesetztes Mittel fasziniert.

Nedda ist Teil der Crew des Raumschiffes "Chawla". Auf dem Weg zu einem fernen Planeten. Die, vor allem zu Anfang, über weite Strecken in Neddas Erinnerung an ihre Kindheit spielende Handlung ist gefühlvoll und sprachlich wunderbar an eine kindliche Sicht angepasst. Die Verknüpfung der Geschehnisse damals und der in der zukünftigen Handlungsebene zu bewältigenden Probleme ist physikalisch und emotional verknüpft. Es fällt mir schwer das in Worte zu fassen, ohne Spoiler, der ohnehin stark durch meine persönliche Wahrnehmung gefärbt wäre.

Deswegen belasse ich es dabei, euch einfach das Buch nahezulegen. All denen, die zwischen den Zeilen und mit dem Herzen lesen. Ähnlich wie "Gewitter über Pluto" von Herrn Steinfest ist auch das vorliegende Werk von Erika Swyler ein SF Roman, ohne einer zu sein. Wenn ihr also diese Erwartungshaltung ausschalten könnt, euch an gewagten Gedankenspielen und einfühlsamer Sprache erfreuen könnt: Lesen.

Erika, Swyler
Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt
Originaltitel: Light from other Stars
Übersetzung: Astrid, Finke
Blanvalet Taschenbuchverlag 445 Seiten 2022 € 11,00
ISBN: 9783734111242
Dünnes Eis, auf das ich mich begebe. Das Buch ist definitiv bei unserer Kundschaft relativ schlecht angekommen (Die gebundene Version ist bereits 21 erschienen). Zu zäh, zu verwirrend technisch, zu emotional, zu ungreifbar, zu…
Und ja, ich kann vieles

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Freiheitsgeld von Andreas Eschbach

von am 5. September 2022 Kommentare deaktiviert für Freiheitsgeld von Andreas Eschbach

Eschbach, Andreas
Freiheitsgeld
Lübbe Hardcover 26.08.2022
526 Seiten 25,- €
ISBN 9783785728123

Noch ganz frisch, der neue Roman von Andreas Eschbach. Bereits der zweite nach "Eines Menschen Flügel". Ihr wisst, wie ich das Buch gefeiert habe und immer noch fällt es mir schwer, nicht jedes weitere seiner Bücher an diesem Werk zu bemessen. Ist vielleicht ein wenig ungerecht von mir, aber so ist das eben.

Dabei lese ich von Anfang an jedes Buch von Herrn Eschbach und bin selten wirklich enttäuscht gewesen. Man muss sich wohl damit abfinden, dass der explizite Phantastik Leser nicht die direkte Zielgruppe ist. So gut die Ideen eigentlich immer sind, bleibt die letztendliche Auflösung dann doch fast immer harmloser und netter, als die oft explosiven Themen hoffen lassen. Dem Mainstream geschuldet. Kann ich verstehen, schließlich will Herr Eschbach weiterhin auf den Bestsellerlisten ganz oben angesiedelt sein. Verdient ja seine Brötchen damit. Da muss man den ein oder anderen bitteren Drop dann doch vorher rundlutschen. Warum ich doch immer wieder dabei bleibe? Weil die Ideen wirklich gut, die Erzählweise spannend und auch die Sprache "angenehm passend" ist.

Auch "Freiheitsgeld" reißt Themen an, die mir wichtig sind und die in meinen persönlichen utopischen oder dystopischen Tabernakel gehören. Wie gewohnt ist der Aufbau spannend und der Leser erfährt in kurzen schlaglichtartigen (Aktion)Szenen gleich zu Beginn, wann die Geschichte spielt, nämlich in einer nicht allzu fernen Zukunft, basierend auf Entscheidungen, die in einem denkbaren Heute getroffen wurden und was die großen Themen sind. Leider waren mir die Unterschiede zwischen dem Hier und Jetzt und dieser erdachten Zukunftswelt noch ein wenig "harmlos". Und die "angenehm passende" Sprache wirkt diesmal tatsächlich viel zu schwach oder gar unpassend. Begrifflichkeiten und auch Gegenstände des täglichen Bedarfs, die schon heute aus der Mode gekommen sind, werden fleißig weiterbenutzt. Vielleicht sind diesmal die Zugeständnisse an ein Bestsellerlisten Publikum einfach zu deutlich. Trotzdem hat mich Andreas Eschbach sofort gepackt und so konnte ich das Buch nur selten aus der Hand legen.

Die Geschichte mit dem bedingungslosem Grundeinkommen, dem Überwachungsstaat, soziale Apartheid, der opportunistischen Denkweise der Individuen und die letztendlichen Konsequenzen habe ich schon härter und glaubwürdiger gelesen, aber selten so leicht verpackt. Entsprechend lässt sich das Buch fast in einem Rutsch durchlesen, hält den Leser auf Trapp und bei Laune und am Ende verzeit man die der Massenkompatibilität geschuldete Harmlosigkeit. Immerhin lässt Herr Eschbach ausreichend Platz für die eigene Phantasie.

Wie bei (fast) jedem seiner Bücher hätte ich mir am Ende mehr Härte und Konsequenz gewünscht. Andererseits ist vielleicht gerade die in der eigenen Vorstellungskraft ablaufende, innere Diskussion dann doch mehr wert, als man zuerst wahrnimmt. Deswegen von meiner Seite eine Empfehlung für Leser, die dem Genre nicht so treu und mit ihm nicht so vertraut sind, wie ich. Und immer noch ein sehr unterhaltsamer Tipp, für alle, die eben das Mainstream Auge zudrücken können und sich einfach gerne von Herrn Eschbach unterhalten lassen.

Eschbach, Andreas
Freiheitsgeld
Lübbe Hardcover 26.08.2022
526 Seiten 25,- €
ISBN 9783785728123

Noch ganz frisch, der neue Roman von Andreas Eschbach. Bereits der zweite nach "Eines Menschen Flügel". Ihr wisst, wie ich das Buch gefeiert habe und immer noch fällt es mir schwer, nicht jedes weitere seiner Bücher an diesem Werk zu bemessen. Ist vielleicht ein wenig ungerecht von mir, aber so ist das eben.
Dabei

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

GRM oder GRiMe

von am 22. August 2022 Kommentare deaktiviert für GRM oder GRiMe

GRM – Brainfuck
Berg, Sibylle
Kiepenheuer & Witsch 2019
Hardcover 9783462051438 € 25,00
Paperback 9783462000207 € 14

Die ENTSCHULDIGUNG: Ich gestehe es. Ich bin relativ unbedarft an diesen Roman von Sibylle Berg herangegangen. Diese Naivität war bereits nach wenigen Seiten vaporisiert. Irgendwie zwischen Faszination, Fassungslosigkeit und Impertinenz.

Ich bin wegen der Fortsetzung "RCE – #RemoteCodeExecution" zufällig im Kundengespräch über das Buch gestolpert. Wie so oft schamvoll versteckt im Verlagsprogramm ohne Hinweis auf Science Fiction oder Dystopie. Im Nachhinein war das wohl wieder ein peinlicher blinder Fleck in meiner unzureichenden, maskulinen Wahrnehmung. Ich sag nur Spiegel-Bestsellerliste, eigener Wikipedia-Eintrag (für das Buch!), riesige Fangemeinde. Wie gesagt, ich gestehe es.

Und dann habe ich dieses Buch auch noch als geeignetes, unterhaltsames Hörbuch für eine Autofahrt in einen Kurzurlaub mit einem befreundeten Pärchen gewählt. Ich höre da immer gerne um die Fahrtzeit zu verkürzen und eben nebenbei zu lesen, ohne zu lesen. Mir war nicht klar, dass ich Pandoras Büchse in den MP3 Player gepackt habe.

Das ERGEBNIS: Wir sind nicht ganz fertig geworden. Alle wollten unbedingt weiterlesen und ich habe das Buch jeweils bestellt.

Das BUCH: Ganz ehrlich, ich habe noch nie einen so wütenden, bösen und gleichzeitig faszinierend realen Roman über unsere Welt und unsere Zukunft gelesen. "Die Straße" von Cormac McCarthy wirkt dagegen wie eine romantische Erzählung. Dazu tragen die entlarvend direkte Sprache, die plakativen Charaktere und die absolute Nähe zur Realität bei.  Erst spät im Buch wird aus dem hässlichen Zerrbild der Gegenwart eine  noch viel hässlichere Zukunft. Abscheu und eine sieche Akklamation fesseln den Leser oder in unserem Fall den Hörer. Ich habe das Buch am Ende dann noch fertig gehört UND gelesen. Es hält, was es verspricht. Bitter bis zum Ende. Selbst der aufglimmende Funke von Hoffnung erlischt. Als wäre es den Protagonisten nicht mehr möglich, eigene Entscheidungen zu treffen.

"Wenn ein Mensch nicht wählen kann, hört er auf, Mensch zu sein" (Anthony Burgess in Clockwork Orange)

Der TITEL: Der den Titel gebende Musikstil Grime ist tatsächlich im Londoner Eastend entstanden. Kaputte, aggressive No Future Jugendbewegung. Punk von heute.

Die AUTORIN: (oder "an die Autorin") Das Buch hat die Wucht eines Dampfhammers. Dabei wird mit dessen Hilfe ein virtuos gefaltetes Stück Stahl geschmiedet. Glühend die Sprache, hitzig die Sicht der Dinge, scharf die Zunge und tödlich die Sense.

Ich würde dieses Buch gerne vollständig verehren und lieben können. Ich bin seit den ersten paar Minuten des Zuhörens und später des Lesens fasziniert. Ich hätte diesem Buch gerne den (zeitgemäßen) Stellenwert eines "Der Report der Magd" von Margaret Atwood und die treffsichere Kühle eines "Unterleuten" von Juli Zeh attestiert. Immer wieder zwischendrin war ich auch davon überzeugt, dass ich am Ende genau an diesem Punkt stehen würde. So wie ich es sehe gibt es eine gewaltige Gruppe Fans, die das wohl auch so sehen. Nichts für ungut. Ich liebe das Buch (und mittlerweile auch weitere), aber manchmal ist mir die eskalierende Frustration zu Y lastig, der Fokus zu zentriert, die exemplarischen Lebenswege zu plakativ. Für den Olymp reicht es mir nicht ganz. Aber vermutlich soll dieses Buch ja gar nicht meinen persönlichen Gerd Award bekommen, sondern einfach nur Luft machen, aufrütteln und schreien. Und das kann es hervorragend. Ich gebe nur zu bedenken, dass man mit extremer Provokation selten Erkenntnis oder Sympathie für die Sache erzeugt. Und der reale Bezug braucht mehr als nur zustimmendes Nicken aus den eigenen Reihen.

Manchmal muss man sich halt einfach Luft machen. Und bei derart eloquenter Stimme kommt dann ein Buch heraus, dessen Lektüre ich (mit Verspätung) einfach nur empfehlen muss.

RCE – #RemoteCodeExecution
Berg, Sibylle
Kiepenheuer & Witsch 2022
Hardcover 9783462001648 € 26,00

GRM – Brainfuck
Berg, Sibylle
Kiepenheuer & Witsch 2019
Hardcover 9783462051438 € 25,00
Paperback 9783462000207 € 14

Die ENTSCHULDIGUNG: Ich gestehe es. Ich bin relativ unbedarft an diesen Roman von Sibylle Berg herangegangen. Diese Naivität war bereits nach wenigen Seiten vaporisiert. Irgendwie zwischen Faszination, Fassungslosigkeit und Impertinenz.
Ich bin wegen der Fortsetzung "RCE – #RemoteCodeExecution" zufällig im Kundengespräch über das Buch gestolpert. Wie so oft schamvoll

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Systemfehler

von am 21. März 2022 Kommentare deaktiviert für Systemfehler

Wolf Harlander
Systemfehler
Rowohlt Taschenbuch, 2021, 496 S.
ISBN 9783499006616 / 16,00 Euro

Zwischen all den Rezensionen unserer fleißigen Helferlein ist es ab und an gar nicht so einfach, den rechten Moment abzupassen, auch mal wieder selbst in die Tasten zu greifen.

Dass ich jetzt gerade dieses Buch unter die Lupe nehme liegt daran, dass ich mich einfach gut unterhalten habe und dass MITCH vor gar nicht allzu langer Zeit Blackout besprochen hat. Systemfehler ist ein sauberer Mainstream Thriller aus deutscher Feder in der Tradition eines Marc Elsberg. Nicht wirklich neu, nicht wirklich ernsthaft konsequent am Ende, ein bisschen James Bond, stets zur rechten Zeit am rechten Ort, aber eben wirklich unterhaltsam.

Allein der Titel zeigt ja schon, um welche Art Thriller es sich dreht. Ein überzeugend aufgebauter Angriff über Schadprogramme auf unsere vernetzte Welt. Sympathische und ausreichend glaubhafte Protagonisten. Mehr als eine Prise Klischee. Was Wolf Harlander an Ingredenzien verarbeitet ist nicht außergewöhnlich. Trotzdem schafft er es, den Leser zu fesseln und sogar an der ein oder anderen Stelle ins Grübeln zu bringen. Gerade die Nutzung von Klischees und Stereotypen macht die Situation dann doch wieder erschreckend. In zweiter Instanz, nach der oberflächlichen Schilderung der grundsätzlichen Situation erschafft Harlander Bilder und Situationen, die fast real und wirklich eindringlich erscheinen.

Mich hat er ein paarmal tatsächlich überrascht. Nicht mit den großen bewusst filmischen Szenen, sondern bei kleinen, realistischen Situationen. Und in diesem Fall reicht mir das völlig aus. Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt, habe die fast 500 Seiten im Flug gelesen und war am Ende fast traurig, dass er das Buch wohl doch bewusst als Bestseller geschrieben hat. Mir wäre am Ende ein fataler Rundumschlag lieber gewesen. Das geht aber anscheinend nicht, wenn man sich verkaufen will. Ist ja in dem Genre kein Einzelfall.

Harlander ist dem Genre treu. Auch sein Erstling "42 Grad" bedient die Mainstream Weltuntergangs Schiene und liest sich ebenfalls spannend und bei "Schmelzpunkt", das im Mai erscheint, erwarte ich nicht weniger.

Wolf Harlander
Systemfehler
Rowohlt Taschenbuch, 2021, 496 S.
ISBN 9783499006616 / 16,00 Euro

Zwischen all den Rezensionen unserer fleißigen Helferlein ist es ab und an gar nicht so einfach, den rechten Moment abzupassen, auch mal wieder selbst in die Tasten zu greifen.
Dass ich jetzt gerade dieses Buch unter die Lupe nehme liegt daran, dass ich mich einfach gut unterhalten habe und dass

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Adventskalender 2021 T-19 "Das Spiel der Götter"

von am 5. Dezember 2021 Kommentare deaktiviert für Adventskalender 2021 T-19 "Das Spiel der Götter"

Erikson, Steven
Das Spiel der Götter 19
Der verkrüppelte Gott
Aus dem Amerikanischen von Weinert, Simon
(The Crippled God (The Malazan Book of the Fallen 10, Part 2))
Blanvalet, München, 2021, 767 S.
ISBN 9783734161162 / 12,00 Euro

Es ist vollbracht. Als ich 2000 den ersten band dieser epischen Fantasy-Reihe gelesen habe, war mir nicht klar, wie lange ich darauf warten würde, zu ende zu lesen. Im August ist jetzt (endlich) der letzte Teil dieser unvergleichlichen, meisterhaften und herausragenden Fantasy Saga erschienen.

Dabei kann an Steven Erikson in keinem Fall irgendetwas vorwerfen. Die englischen 10 Bände der Saga sind tatsächlich fast im Jahrestakt erschienen, die Rädchen im Getriebe lagen diesmal ausschließlich in der Lokalisierung. Die und das muss ich zugeben trotz Wechsel des Übersetzers, kurz vor der Ziellinie am Ende vorbildlich gelungen ist.

Zu der Reihe mag ich gar nichts sagen. Zu oft und zu viel ist bereits darüber geschrieben worden. Für mich war alles, vom Aufbau über die Charaktere bis hin zu kleinen Nebengeschichten perfekt. Die Reihe ist sicher nichts für reine Actionleser, wer sich aber auf etwas komplexes und völlig neues einlassen kann, der wird belohnt. Mit sensationellen Bänden, deren Zusammenhang und Gesamtkonzept sich erst ganz langsam für den Leser öffnen.

Das Einzige, was wahrscheinlich bedauerlich bleiben wird, ist, dass es  vermutlich keine weiteren Bände in deutscher Sprache geben wird. Und das, obwohl sowohl Erikson, als auch sein Freund und Mit-Welten-Schaffer Ian Cameron Esslemont noch weitere Geschichten und Ideen in der Welt Malaz zu Papier gebracht haben.

Je mehr Käufer die Reihe findet, desto größer wir die Wahrscheinlichkeit vielleicht doch noch. Probiert es aus, es lohnt sich…

Erikson, Steven
Das Spiel der Götter 19
Der verkrüppelte Gott
Aus dem Amerikanischen von Weinert, Simon
(The Crippled God (The Malazan Book of the Fallen 10, Part 2))
Blanvalet, München, 2021, 767 S.
ISBN 9783734161162 / 12,00 Euro

Es ist vollbracht. Als ich 2000 den ersten band dieser epischen Fantasy-Reihe gelesen habe, war mir nicht klar, wie lange ich darauf warten würde, zu ende zu lesen. Im

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Neues und Altes aus dem Kanon-Universum

von am 15. Juni 2021 1 Kommentar

Michael Marraks "Anima ex Machina".  Jetzt bin ich durch und gerade heute ist auch eine zweite Charge eingetrudelt. Wieder von der auf 111 Exemplare limitierten, signierten und nummerierten Version.

Mit Büchern, denen man selbst bereits jede Menge Vorschußlorbeeren zugestanden hat, ist das immer so eine Sache. Eigentlich will man ja, dass man trotzdem noch positiv Überrascht wird. Oder wie in diesem Fall, dass die Fortetzung des Monumentalwerkes "Der Kanon mechanischer Seelen" eben noch eins draufsetzt.

Der erste Teil ist eine Ausarbeitung der bereits veröffentlichten Novelle "Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit". Hätte auch daneben gehen können. Ist aber frisch und eben doch anders und… setzt die weitere Handlung in den entsprechenden Rahmen. Wieder einmal sprüht die Welt über vor außergewöhnlichen Ideen und die Geschichte bekommt jeweils rechtzeitig den nötigen Twist. "Anima ex Machina" ist wie nach Hause kommen und doch wieder eine freudige Überraschung vorzufinden. All die liebgewonnenen Charaktere und die bezaubernde Leichtigkeit und Farbenfreude dieser Welt erfüllen alles, was man sich gewünscht hat.

Am Ende ist es gar nicht mehr nötig, dass der erste Roman übertroffen würde. Viel zu schön war dieser erneute Aufenthalt im "Kanon-Universum". Es scheint, als hätte Michael Marrak ähnliche Fähigkeiten, wie seine Heldin "Ninive". Nur dass er nicht einfach nur einzelne "tote Dinge" beseelen und zum Leben erwecken kann, sondern ganze Welten. Ich war dort und habe es mit meinen eigenen (inneren) Augen gesehen. Und ich würde jederzeit noch einmal mit auf die Reise gehen…

Michael Marraks "Anima ex Machina".  Jetzt bin ich durch und gerade heute ist auch eine zweite Charge eingetrudelt. Wieder von der auf 111 Exemplare limitierten, signierten und nummerierten Version.
Mit Büchern, denen man selbst bereits jede Menge Vorschußlorbeeren zugestanden hat, ist das immer so eine Sache. Eigentlich will man ja, dass man trotzdem noch positiv Überrascht wird. Oder wie in diesem

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen

Anima Ex Machina

von am 26. Mai 2021 4 Kommentare

Michael Marrak
Anima Ex Machina
Ein Kanon-Roman
edition mono/monochrom November 2020
ISBN 9783902796738

In einem meiner letzten Artikel habe ich über drei deutsche Autoren geschrieben, die in meinem ganz persönlichen Olymp leben. Prompt hat mich einer davon kontaktiert und darauf aufmerksam gemacht, dass es eine Fortsetzung zu eben diesem von mir so hoch gelobten Werk "Der Kanon mechanischer Seelen" gibt. Ich zitiere: "Der Roman ist Ende Oktober 2020 in der Wiener Edition Mono erschienen, in einer limitierten Auflage von 333 Exemplaren – als mein Artist-in-Residence-Projekt meines über zweimonatigen Wien-Aufenthalts letztes Jahr."

Hab ich "natürlich" nicht. Es ist einfach zu schwierig, den kompletten Ausstoß aller Verlage ständig auf dem Schirm zu haben. Und da fallen auch ambitionierte oder sogar herausragende Werke bei Kleinverlagen eben manchmal durchs Raster. Ich bin nicht mal sicher, ob Horst das Buch schon auf dem Schim hatte ;-). In jedem Fall liegt das Werk jetzt in signierter Version im Laden vor. Ich hab mir gleich eines geschnappt und bin gespannt wie ein Flitzebogen…

Danke Michael. Für den Tipp und für den Kontakt zum Verlag. Du wirst hier beizeiten eine Rezi vorfinden…

Michael Marrak
Anima Ex Machina
Ein Kanon-Roman
edition mono/monochrom November 2020
ISBN 9783902796738

In einem meiner letzten Artikel habe ich über drei deutsche Autoren geschrieben, die in meinem ganz persönlichen Olymp leben. Prompt hat mich einer davon kontaktiert und darauf aufmerksam gemacht, dass es eine Fortsetzung zu eben diesem von mir so hoch gelobten Werk "Der Kanon mechanischer Seelen" gibt. Ich zitiere: "Der Roman ist

weiterlesen…

warenkorbIhr könnt alle lieferbaren Artikel
im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden anfragen