anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • Seiten

  • Archive

  • Tag 182 – verarscht!

    von am 8. Juli 2014

    Foto 1Gestern gab es von beiden zuständigen Damen eine fernmündliche Zusage für ein Gespräch vor Ort. Die Dame, die für die Baustelle zuständig ist, wollte sich um 9:15 Uhr einfinden und die Dame, welche für die Bushaltestelle verantwortlich ist, um 10:00 Uhr. Beide Termine sind verstrichen, ohne dass irgendwer vorbeigekommen ist. Auf Nachfrage hieß es, der Termin wäre doch abgesagt worden, was definitiv nicht geschehen ist. Sowohl beim Copy Fritz, als auch bei uns haben wir extra wegen der Termine zusätzliche Manpower mobilisiert, um Zeit für das Gespräch zu haben. Danke fürs verarschen!

    Gestern wurde uns von einer der freundlichen Damen mitgeteilt, dass Rainer Binz vom Chaminzky die Bushaltestelle unbedingt an dieser Stelle gewollt hätte. Die zweite Lüge und Verarsche. Wir haben natürlich sofort mit unserem Nachbarn gesprochen und der sagt, dass er das genauso wenig wie wir brauchen kann. Heute morgen, bei unserem Anruf wurde das dann dreist sogar nochmal bestätigt, obwohl ich eindeutig nachgefragt habe. Halten die uns für total verdummt oder wollen die uns gegeneinander ausspielen?

    Bereits vor der Bushaltestelle gab es immer wieder Verkehrschaos, mit dem Effekt, dass die Busfahrer natürlich genervt sind und den VÜD einschalten. Der wiederum kommt dann natürlich penetrant zum kontrollieren. Wenn jemand mal recherchiert hätte, wie oft die "Bus-Situation" bereits vorher den VÜD auf den Plan gerufen hat, oder einfach mit uns kommuniziert hätte, wäre die Entscheidung vielleicht anders gefallen. Ich weiß nicht, wieviel auf dieser Baustelle bereits an Geld durch Fehlplanungen (Aufbaggern zuschütten und wieder aufbaggern…) und Fehlbestellungen (zum Beispiel zwei LKW Ladungen falsche Rohre…) verschwendet worden ist, aber auf die paar Euro wäre es jetzt bestimmt nicht mehr angekommen, die Bushaltestelle oben beim Altersheim beizubehalten. Der Zusatzaufwand wegen der vorhandenen Bäume hätte dafür die Verkehrslage deutlich verbessert, die Bewohner des Altersheims glücklich gemacht und ein paar alteingesessenen Firmen das Leben nicht erschwert.

    von am 8. Juli 2014

    Foto 1Gestern gab es von beiden zuständigen Damen eine fernmündliche Zusage für ein Gespräch vor Ort. Die Dame, die für die Baustelle zuständig ist, wollte sich um 9:15 Uhr einfinden und die Dame, welche für die Bushaltestelle verantwortlich ist, um 10:00 Uhr. Beide Termine sind verstrichen, ohne dass irgendwer vorbeigekommen ist. Auf Nachfrage hieß es, der Termin wäre doch abgesagt worden, was definitiv nicht geschehen ist. Sowohl beim Copy Fritz, als auch bei uns haben wir extra wegen der Termine zusätzliche Manpower mobilisiert, um Zeit für das Gespräch zu haben. Danke fürs verarschen!

    Gestern wurde uns von einer der freundlichen Damen mitgeteilt, dass Rainer Binz vom Chaminzky die Bushaltestelle unbedingt an dieser Stelle gewollt hätte. Die zweite Lüge und Verarsche. Wir haben natürlich sofort mit unserem Nachbarn gesprochen und der sagt, dass er das genauso wenig wie wir brauchen kann. Heute morgen, bei unserem Anruf wurde das dann dreist sogar nochmal bestätigt, obwohl ich eindeutig nachgefragt habe. Halten die uns für total verdummt oder wollen die uns gegeneinander ausspielen?

    Bereits vor der Bushaltestelle gab es immer wieder Verkehrschaos, mit dem Effekt, dass die Busfahrer natürlich genervt sind und den VÜD einschalten. Der wiederum kommt dann natürlich penetrant zum kontrollieren. Wenn jemand mal recherchiert hätte, wie oft die "Bus-Situation" bereits vorher den VÜD auf den Plan gerufen hat, oder einfach mit uns kommuniziert hätte, wäre die Entscheidung vielleicht anders gefallen. Ich weiß nicht, wieviel auf dieser Baustelle bereits an Geld durch Fehlplanungen (Aufbaggern zuschütten und wieder aufbaggern…) und Fehlbestellungen (zum Beispiel zwei LKW Ladungen falsche Rohre…) verschwendet worden ist, aber auf die paar Euro wäre es jetzt bestimmt nicht mehr angekommen, die Bushaltestelle oben beim Altersheim beizubehalten. Der Zusatzaufwand wegen der vorhandenen Bäume hätte dafür die Verkehrslage deutlich verbessert, die Bewohner des Altersheims glücklich gemacht und ein paar alteingesessenen Firmen das Leben nicht erschwert.

    8 Kommentare zu “Tag 182 – verarscht!”

    1. Torsten sagt:

      Verständnisfrage: Ist der angebliche Wunsch von Rainer Binz die einzige Begründung, die euch genannt wurde, oder ist das mit den Bäumen offiziell?

      Interessiert sich die Main-Post eigentlich nicht für solche Geschichten? In den Medien* Krach schlagen soll ja manchmal Wunder wirken. Paar O-Töne aus der Nachbarschaft, inklusive Seniorenheim …

      * Nichts gegen das Comicdealer-Blog. 😉

      1. Gerd sagt:

        Bushaltestellen müssen 18 Meter ohne Ausfahrt und so weiter haben, weil die ja jetzt Rolli-gerecht umgebaut werden. Da gibt es jetzt nicht so viel Auswahl… Eben mit den Baumscheiben und bei uns… Die Sache mit dem Binz ist etwas diffus…
        Und natürlich hab ich auch schon mit ein paar Jungs von der Main Post gequatscht.
        Mal sehen…
        Wegen dem ganzen Wirbel gibt es auf jeden Fall jetzt noch einmal eine Begehung mit dem Stadtrat. Bin gespannt…

    2. Rainer sagt:

      Heute so treffend in der Würzburger Tageszeitung:

      Fehler sollen diesmal vermieden werden

      WÜRZBURG Das städtische Baureferat und das Stadtmarketing "wümS" machen ernst: Nachdem es bei Straßenbaumaßnahmen immer wieder Kommunikationsdefizite und damit verbunden Verärgerung bei den Anliegern gab, möchte man beim Ausbau der Kaisterstraße, der in diesem Herbst bebinnen soll, die Fehler der Vergangenheit nicht noch einmal machen.
      ——-
      Kommentar: hrhr

    3. Hazamel sagt:

      Ich dachte mir schon dass Bäume im Spiel sind. Mit den Baumfreunden hat man bei der Stadt schlechte Erfahrung gemacht: Bei euch in der Nachbarschaft, in der Trautenauer…

      Dass man scheinbar jetzt auch noch unter Wahrnehmungsstörungen leidet ist langsam die Krönung. Ich habe mich eh schon gewundert, warum man den Senioren im Altersheim auf einmal die Bushaltestelle vor der Tür wegnehmen will.

      1. Gerd sagt:

        Die Bäume hätten halt Zusatzkosten verursacht, weil um die Bäume herum Bewässerungsscheiben benötigt worden wären…

        1. Hazamel sagt:

          Ohne Worte!

          Mit der Dame von der Stadt würde ich nur noch schriftlich verkehren bei so viel fragwürdigen Aussagen.

        2. Ben sagt:

          Ja ca 250-300€ pro Stück. Weiß ja nicht um wieviele Bäume es geht aber es werden keine tausend sein 🙂 Würzburg halt Provinz auf äh Provinzniveau

          1. Hazamel sagt:

            Da würde ich doch gerne mal die WiBe der Stadt sehen, wie hoch der Aufwand für die Bewässerungsscheiben ist gegenüber der kompletten Verlegung der Bushaltestelle.

    comicdealer.de