anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • A Dåch in mein Leem

    von am 31. März 2016

    So, edz isses zwerezwanzich Uhr. Ich sidz zusammen mid nem Zeichner, der scho a echd feddes Brofil had (ich menn Bordfolio, also dasser håld scho ganz schö was vorweis kå). Red mid ihm über ne neue Si-Ai für a neue Seid – exdra für Schbiele. Is ja auch unner Schbieleåmnd ;-).

    War’n langer Dåch. Hat heud früh angfangn, mid em erschdn Åruf dahämm. Vo dem Dübb, mid dem mir gråd unner Sichnierduurn orchanisier du. Simmne wårs ned, åwer hald vorn dadsächliche Erwedsdåch. Ned schlimm, bin ja scho unnerwegs. Awer ihr dürfd ned vergess, dass ich ja für mei Defizid, dass ich hald am End vom Momad ned so viel Geld üwrich hab, wie wer, wo an normale Dschob had, als Ausgleich zwä Dinge hab.

    Erschdens mei Freiheid in bungdo Zeid und zwäddens mei Kuhlness, wo mir erlaub dud, dass ich mei eichener Herr bin und selber entscheid du, was ich du und wann ich was mach du. Deswechn hab ich heud a n ganzn Dåch mei Lieblingserbed gmachd. Bagedli uffmach und ausback, Zeuch ebuch und eiräum. Zwischndurch gfühld alle fünf Minudde a unnödiche Fråch am Delefon beandworded. Zum Beischbiel ob mir edz gleich da sin, damid enner sei dodål wichdiches Baged abhol kann. Bagedschobbgschichdn angnomme un ausgebe is a echdes Vergnüchn. Höhebungd meiner Selbsdschdändichn Karriere. Nåch Feieramnd, also neunzehnhunderd, noch schnell a Schdund lang Zeuch für unnere näxde Signierduur eingedüded. Hald lauder so Zeuch, was nur a Scheff (oder höxdns noch a Schdräfling) du kann und ke Bragdikånd ;-).  Wechn all die schönne Erbed måch ich den Dschobb håld so…

    So,  zurück zum Süschee. Edz isses 22:00 Uhr. Mei Dåch is scho echd voll gwesn und ich wolld heud eichndlich wie a normaler Mensch nach achd Schdund Schluss mach. Bech gehabd.

    Gloar habd ihr rechd, wenn ihr immer widder såch dud, das mir a subber Leem hamm. Is ja schließlich sebsdgewähld un selbsdbeschdimmd.

    Mei Dåch had um achde angefanngd un hörd edz um nåch Zehne uff.

    Ned Schlimm, weil ich den Scheiß måch, awer hald scho ganz schö lång. Amanch amål du ich mich håld fråch, ob üwerhaubd enner vo euch verschdeh ko, was des alles bedeud.

    Wurschd. Lesd des un verschdeds, oder lasdds. Ich mussd des edz eefach amål loswerd.

    Mir dun den Scheiß dodal gern mach. En ånnern Grund duds ned gebb.

    von am 31. März 2016

    So, edz isses zwerezwanzich Uhr. Ich sidz zusammen mid nem Zeichner, der scho a echd feddes Brofil had (ich menn Bordfolio, also dasser håld scho ganz schö was vorweis kå). Red mid ihm über ne neue Si-Ai für a neue Seid – exdra für Schbiele. Is ja auch unner Schbieleåmnd ;-).

    War’n langer Dåch. Hat heud früh angfangn, mid em erschdn Åruf dahämm. Vo dem Dübb, mid dem mir gråd unner Sichnierduurn orchanisier du. Simmne wårs ned, åwer hald vorn dadsächliche Erwedsdåch. Ned schlimm, bin ja scho unnerwegs. Awer ihr dürfd ned vergess, dass ich ja für mei Defizid, dass ich hald am End vom Momad ned so viel Geld üwrich hab, wie wer, wo an normale Dschob had, als Ausgleich zwä Dinge hab.

    Erschdens mei Freiheid in bungdo Zeid und zwäddens mei Kuhlness, wo mir erlaub dud, dass ich mei eichener Herr bin und selber entscheid du, was ich du und wann ich was mach du. Deswechn hab ich heud a n ganzn Dåch mei Lieblingserbed gmachd. Bagedli uffmach und ausback, Zeuch ebuch und eiräum. Zwischndurch gfühld alle fünf Minudde a unnödiche Fråch am Delefon beandworded. Zum Beischbiel ob mir edz gleich da sin, damid enner sei dodål wichdiches Baged abhol kann. Bagedschobbgschichdn angnomme un ausgebe is a echdes Vergnüchn. Höhebungd meiner Selbsdschdändichn Karriere. Nåch Feieramnd, also neunzehnhunderd, noch schnell a Schdund lang Zeuch für unnere näxde Signierduur eingedüded. Hald lauder so Zeuch, was nur a Scheff (oder höxdns noch a Schdräfling) du kann und ke Bragdikånd ;-).  Wechn all die schönne Erbed måch ich den Dschobb håld so…

    So,  zurück zum Süschee. Edz isses 22:00 Uhr. Mei Dåch is scho echd voll gwesn und ich wolld heud eichndlich wie a normaler Mensch nach achd Schdund Schluss mach. Bech gehabd.

    Gloar habd ihr rechd, wenn ihr immer widder såch dud, das mir a subber Leem hamm. Is ja schließlich sebsdgewähld un selbsdbeschdimmd.

    Mei Dåch had um achde angefanngd un hörd edz um nåch Zehne uff.

    Ned Schlimm, weil ich den Scheiß måch, awer hald scho ganz schö lång. Amanch amål du ich mich håld fråch, ob üwerhaubd enner vo euch verschdeh ko, was des alles bedeud.

    Wurschd. Lesd des un verschdeds, oder lasdds. Ich mussd des edz eefach amål loswerd.

    Mir dun den Scheiß dodal gern mach. En ånnern Grund duds ned gebb.

    Kommentarfunktion ist deaktiviert.

    comicdealer.de