Vom Låden und vom Leben

Frisch von der Leber weg. Annekdoten und Geschichten aus dem Laden. Immer frisch, wenn ich mir Luft verschaffen muss, oder euch zum lachen bringen möchte. Die phonetischen Schriftzeichen habe ich zum Großteil vom Übersetzer-Trio der meefränggischen Asterix Büchli übernommen. Mein Vorbild, das ich wohl nie erreichen kann, sind die "Würzburcher Wörder" des großen Roland Thein.

Schbassåruf als Imeil

von am 29. August 2019 1 Kommentar

Nummer drei, der eingesprochenen fränkischen Texte. Sehr netter Anlass, ich hoffe, ihr habt genausoviel Spass… auch wenn es nur zum Teil fränkisch ist.

Der Uffhänger für mei heudiche Liddanei is diesmål a Imeil vonnan fleissichn Leser vo unnere Rezis. Der had da gråd amål a voll clevere Idee ghabbd un hadd dann glei gmennd, uns druff anschbrech zum müss. Via Imeil. Ich du die Fråche edz amål ned üwerseds, sonnern lass die in eewandfreim Deutsch steh:
"Könnte man eventuell die Self Publisher etwas besser abbilden? Das wäre zumindest für die Kindle Unlimited Abonnenten, die sich oft durch viele minderwertige Bücher wühlen müssen, um dann ein Gutes zu finden, ein guter Service."
Bernie hadds zuerschd gsenn. Kochd hadder… uns dann mir üwerlassn, ob un was ich schreib du. Für mich war des a leichde Üwung. Ich hab denn nämmlich glei durchschaud:
…wenn du die Selfpublisher lesen möchtest, die größtenteils am Buchhandel vorbei publishen, kannst du nicht von einem Buchhändler, der seine Brötchen damit verdient, erwarten, dir da eine Empfehlungsliste zu kredenzen.
Wenn du dann noch das Amazon eigene Format anfragst, kann ich nur an eine Persiflage im Sinne eines gefakeden Anrufes im Radio glauben. Falls du hiermit etwas vergleichbares vorhast, würde ich dich aber dann doch bitten, meinerseits die Zitatrechte von dir abgetreten zu bekommen.
Wir sind doch für einen pfundigen Spaß immer zu haben und bringen die Leute gerne zum lachen.
Liebe Grüße aus Hermkes Romanboutique

So, un dess hab ich edz a in mein orichinål Deutsch glass. Brauchd ma går ned zum üwersedz, damiddes lusdich wird. Isses a so scho. Zidådrechde hab ich üwrichns a ned grichd, der Dübb had sich nämmlich nimmer grührd. Wie auch immer sein Name hab ich ja nedd gnannd.
Ich griech vei solcherde Fråchn alleweil immer öffder. Mid Vorschläch, wasmer besser mach könnd und wie mer unner Gschäfd für soll. Als Imeil, üwer Messendscher und was a immer. Offensichdlich mach mer alles richdich. Weil in die soschl Nedwörx simmer dobb angekommn, griechn subber Bewerdungen un dolle Vorschläch. Edz mussmer die Leud nur noch widder nein Låde bring…

Nummer drei, der eingesprochenen fränkischen Texte. Sehr netter Anlass, ich hoffe, ihr habt genausoviel Spass… auch wenn es nur zum Teil fränkisch ist. Der Uffhänger für mei heudiche Liddanei is diesmål a Imeil vonnan fleissichn Leser vo unnere Rezis. Der had da gråd amål a weiterlesen…

Der Dåch könnd grråd a mehr Schdund habb…

von am 17. April 2019 2 Kommentare

Lang hat es gedauert, aber hier ist mein zweiter Versuch. Warum es nicht eher geklappt hat, erzähle ich euch heute.

…awer bring würds nix. Ich möch amål mei Arbed in drei verschiedene Kedegorien unnerdeil.

Da is zuerschd amål des dächlich Brod. Also die Rudiene. Des Zeuch, was hald gmachd werrn muss. Da gibds kä Debadde un kä Pförz. Die Sach muss erledichd werrn. Des is eefach, awer aa rechd viel und a weng monodon. Könnds er mir gegläbb.

Nacherd gibds die Sachn, wo eichndlich scho a rechd wichdich sin für unnern Fordbeschdand. Da is scho a noch a gehöriche Bordsion Rudiene drin awer a so Zeuch wo sich Greadifidäd und Konzendrazion båår dud. Da brauchsd dann eichndlich dei Ruh. Hasd awer ofd ned wechn Bungd enns.

Und dann gibds a noch – als driddn Bungd uff menner Lisde – ålles annere. Nämmlich so Zeuch wie neue Kondaggde knüpf. Neue Brojeggde anschdoos. Unner Frohe Bodschafd nei die Weld naus dråch und gleichzeidich zum für sorch, dasses mid unnerm Lådn berchauf gehd.

Edz könnd ihr mirs geglebb, dass ich all den verschiedenen Scheiß echd saugern mach. Ich bin alleweil echd Feuer und Flamme für die Sache. Ich liebe es grreadief zum sei und ich kann mich a ganz aggrriebisch in a Sach neifuchs. Awer manchmål – un heud is so a Dåch – isses eefach du matsch. Un nacherd is dei Hirn Matsch. Wennsde in so annerm glenne Låde schaff dusd, a weng a Sendungsbewussdsein schbür dusd, also a szenemäßich rechionål was bewech willsd und gleichzeidich noch dem Lådn in unnerer beschissenen Zeid (fürn Einzlhandl) a noch a weng voran bring willsd, nacherd bisd an manchn Dåchn gfangen in am Kuddlmuddl vo unnerschiedlichsdn konzendrierdn Gschbrächli, dem Versuch a båar greatife Sätz zum zammbau un dem ganzn Alldåchsgewurschdl.

Un dann sin da noch die Kundn. Gloar: Ohne Kundn wärn mir nix und ich liebe euch alle, awer ihr sehd hald ofd nedd, in was für enner irren Hirnwindungsschbiråle mir gråd eh scho sin. Un dann is mer åmnds manch amål echd a weng am End. Ferdich. Kautschbodäido. Oder ma muss noch irchnd a Gschmarr loswerrn. Und des du ich edz. Wenn ihr irchnd enn Inhåld suchd? Es gibd kenn. Ich wolld eefach amål widder was unner die Leud bring und mir auf die Weise a weng a Lufd verschaff. Vielleichd isses a a weng a Brograsdinazion. Weil in derre Zeid häd ich a was brodugdieferes du könn.

Hädd awer nedd so viel Schbass gmachd.

Lang hat es gedauert, aber hier ist mein zweiter Versuch. Warum es nicht eher geklappt hat, erzähle ich euch heute. …awer bring würds nix. Ich möch amål mei Arbed in drei verschiedene Kedegorien unnerdeil. Da is zuerschd amål des dächlich Brod. Also die Rudiene. Des weiterlesen…

Ålles muss mer ned verschdee…

von am 28. Dezember 2018 2 Kommentare

Nachdem ich mehrfach darauf angesprochen wurde, dass vielen Lesern die Glosse sehr schwer fällt, aber gefällt, hier jetzt der Versuch zum Mitlesen… Wenns gut ankommt, in Zukunft immer…

awer a weng was würd ich scho gern.

Nachdemm ich mich die Dåch mid a båar globalere Zusammenhäng beschäfdichd habb, bin ich uff a weng Zeuch aufmerksam gwornn, wo ich amål nein Raum schdell wolld. Ganz echd, des sinn ned nur Schbrüch, sondern a echde Fråchn wo ich kee Andword druff hab.

Nadürlich liechd des a aweng daran, dass ich nimmer der Jüngsde bin, awer ich glebb, ned nur. Wenn ich guck, wie früher die Sachn, wo die Leud für uffgschdanne sin so nach und nach besser gworrn sin, nacherd had des an Sinn ghabbd. Glår had ned ålles fungzionierd, awer s had zumindest an Sinn ghabd. Die Leud sin fürn Friedn uff die Schdrass gangen, hamm Konzerde für die arme Leud in Afrigga gmachd, sin für die Umweld demonsdrier gangen un für ihre Rechde. Gechn Ausbeudung, gechn Ungerechdichkeid un meisdens gechn die Bonzn un Konzerne. Heud gehn die Leud meisdns går nimmer uff die Schdrass un wenn gechn die arme Leud, für die mir früher demonsdrierd und gsammeld hamm. Die Leud dun dahämm hock, weil se dodål ferdich sin, von derre freiwillichn Üwerschdund, wo mir früher abschaff hamm woll. Dun ihrn ganzn Dreck möchlichsd billich irchndwo käff, der wo dann durch ganz Deudschland fahr gmuss wird. Vo arme, unnerbezåhlde eichns dafür angekarrde Ausländer. Mindesdlohn, dass ich ned lach du. Uffm Babier. Die Dieselabgaas vo die Schbrinder sin dann nadürlich a widder Scheiße. Awer billich isses håld. Un der mündiche Indernednudzer vo heud wäss genau, wo er sei War hergrichd. Im Nodfall aus China.

Weil des alles dodal irrsinnich un wahnwidzich is, brauchd mer dann ja doch a widder an Ausgleich fürs Gewissn. Vegån läbb, von Broduggdn, die wo die findiche Indusdrie exdra als Ablassbrieflie broduzier dud. Gechn des schlechde Gewissn. Färe Smardfons, mid denne mer dann a üwerall widder neis Nedz geh kann. Draumhaffd. Bio, Fähr, Vegån un so weider. Was früher die Kirch gmachd had, nämmlich die Leud des Geld aus der Daschn zongg, mid Ablassbriefli un Heilsverschbrechn, is allaweil nahdlos in die Händ vo unnere neue Goddesheuser ganggn. Sangd Amazon, Sangd Billicher Sangd Guugl, Sangd Media Margd un üwerhaubd Sangd Großkonzern.

Ned nur, dass mer sein Ablassbrief griech dud, mer kann a noch dodål askedisch lebb. Reduziere dein Leben is a so a geile Masche. Alles, was mer früher schö in Regåle neigschdelld had, brauchd mer nimmer. Die Bibliodeeg is uffm Rieder, die Filmli bei Nedflix. Die Bladdnsammlung schdehd auf ebay, weil mer eh alles über Sboddifei oder halblegal im Nedz griech dud. Riduus do se Mäx oder schau amål, wie askedisch ich lebb du! Kenn Ballasd und kenn Besidz. Doll.

Wie gsåchd, vielleichd bin ich zu åld für den ganzn Scheiß. Enner vo die ewich Gesdrichn. Awer ich kann nein Schbiegel guck, ah ohne solche Hilfsmiddeli. Ich bin gern von Büchli und so Zeuch umgeem. Ich brauch kei Niu Aidsch Fuud fürs Gwissn un kei Biobrause von bländer.de . Mir is ganz einfach dodål viel wichdich, was gwaxn un echd is. A wilder Bergbach is eefach schönner, wie der renadurierde Landschafdsgärdnerdraum neben der Bunnesschdråß. Und unner ålder Lådn is mer hald a lieber, wie uffgebb – und nacherd kommd irchend so an neuer Hippsdagelumplådn nei, wos exdra nåchhaldiche Redrobüchli gebb dud. Mid garandiert wenich Inhald awer unglaublich beeindruggnder Obdigg. Und indegrierdm Ablassbrief.

Wenn euch des a so gehd, nacherd könndser amål mein ånnern Beidråch les.

Nachdem ich mehrfach darauf angesprochen wurde, dass vielen Lesern die Glosse sehr schwer fällt, aber gefällt, hier jetzt der Versuch zum Mitlesen… Wenns gut ankommt, in Zukunft immer… awer a weng was würd ich scho gern. Nachdemm ich mich die Dåch mid a båar globalere weiterlesen…

Bark is nassing wissaut Kondrol, edz hab ichs verschdanne

von am 9. Dezember 2018 Kommentare deaktiviert für Bark is nassing wissaut Kondrol, edz hab ichs verschdanne

Obn uffm Hubland is a dibbdobb neues Wohngebied in Wördsburch. Nadürlich mid a weng Åfangsbroblemmli so von wechn Gardeschau un Zufåhrdsbroblemmli. Des is a der Grund, warümm dess mid den neue Räwe-Ekäffszendrum nacherd bis edz noch ned ganz so gud glabbd. Modivierde Leud dun da ållemal drinn schaff, vo die ganze scho beschdehende Vorzeichemärgdli zammregrudierd. Schaud a dibbdobb aus. Subber Sordimend, dolle Leud, sogår der Bau is schönner, wie ich mer des vorgschdelld hab. Nebedran a Doller Öggolådn, ess kanzd a was un so ford. Für mich is des fassd der selberde Weech, wie nein Deguud, wo ich sonsd mei Zeuch käff du, was ich ned bein glenne Lådn griech du. Der Frångge ansich dud ja sei eegschlåbbde Wechli ned so gern verlass, drum hads nadürlich ann Grund gebrauchd, warum ich mir den neun Subbermargd unner die Lubbe gnomm hab. A guder Kumbl vo mir schaffd dord. Und is quasi vo ennem vo die Lädn, wo ich sonsd ekäffd hab abgworbn worrn un is edz dord. Wässd, dess is für an Franggn a echds Archumend. Also ich gesdern åmnds nach der Arbet nein neue Räwe-marchd gangen. War scho dungl und a echds Hundswedder. Rechn un Wind un håld wörzburcher Winder. Barkblådz hinnerm Lådn. Vorn Lådn nur a boar Blädzli un jede Menge Åbsoluds… drodzdem vollbarkd. Hinne, alles subber. Audo abgschdelld durchs Sauwedder nein Subbermårgd gwedzd. Drinn alles vom Feinsdn. Habbi ja scho verzähld. Wird a Zeid, dass i långsam auf die Boinde komm. Die is åwer erschd drausn, widder bein Audo zu verkenn gwesn. A schönns gelbs Zeddeli von enner neddn Firma, wo sich um Barkraumlösungen kümmern dud. Bark un Kondrol. Da schdand, dass ich nach mein zwanzichminüdichn Ekauf in dem Subbermårchd, edz an Sonderdigged zum zahl hab – üwer dreissich Euro. Hab kä Barkuhr in mein Fåhrzeuch ghabbd… Un des Schild ned erkånnd odder glese in dem Sauwedder bei Dunglheid. Deswechn is des scho glår, dass der nedde Herr, der ja bei Wind un Wedder den Barkblådz verdeidich muss… gechn so rebellische Hammel, wie mich un eichndlich fassd ålle annern uff dem halbbesedzdn Barkbladz. Des gelbe Zeddeli war an fasd jedn Audo drannghängd. Der hadd echd ganz schö was zum dun ghabd, bei seiner Verdeidichung vo Rechd un Ordnung.

Also mich hadder verdeidichd. Ich bleib des näxde Mal widder auf mein ålde Weechn. Da sin a freundliche Leud, a welche die wo ich kenn du awer kä so gfährliche Barkblädz, dass die verdeidichd werrn müss. Geechn bodenzielle Kundn un sonsdichs Gsox!

Obn uffm Hubland is a dibbdobb neues Wohngebied in Wördsburch. Nadürlich mid a weng Åfangsbroblemmli so von wechn Gardeschau un Zufåhrdsbroblemmli. Des is a der Grund, warümm dess mid den neue Räwe-Ekäffszendrum nacherd bis edz noch ned ganz so gud glabbd. Modivierde Leud dun da weiterlesen…

  • Kategorie: Vom Låden und vom Leben
  • Kommentare deaktiviert für Bark is nassing wissaut Kondrol, edz hab ichs verschdanne

Komblimend an des Bürcherbürro

von am 17. Juli 2018 Kommentare deaktiviert für Komblimend an des Bürcherbürro

Heud hab ich amål wieder uffs Amd gmüssd. Bürcherbürro, wie des edzerd hässd. Nacherd hab ich scho amål gscheid a weng mehr Zeid eigeblånd. So von wechn früher… Außerdem hab ich mich grad aweng absicher gewolld, damid ich nacherd ned irchndwas dahämm vergessn hab. Gibds edzd im Inderned zu ållm a påar schönne Lisdli, damid uns des leichder fall dud. Echd gud und wirglich dodål sinnvoll. Nur zu mein Inderesse war ausgerechned a absolud verhundsde Info in garschdich falschm Deudsch. (a ned fränggisch!) Ich geh also dahin und hoff, dass ich den Misd richdich verschdanne hab. Bin a aweng vorgelåde, wechn dem unverschdändlichn Sadz.

Genuch der Vorred, zum Ergebnis: Alles wår viel schneller, wie gedachd, die Midårbeider wårn dodål freundlich und fix. Mei Laune also im Schdrandurlaub. Denk ich mir, wenn die so ned sin, nacherd bin ich des a. Geh nach mein Gschäfdli noch nei die Info und verzähl dene dass ich des mid den vehundsde Sadz verbesser würd, wechn dere Aussendårschdellung. Denk noch, na so arch inderessierd had die Dame edz ned gewirkt. Had a nen Sack voll Årbed khabd. Fahr nein Lådn, läsder noch a weng üwer des beschissene Deutsch, zeigs sogår kurz rum. Nacherd sedz ich mich hin und will a weng schrifdlich läsdern un dabei den Sadz zidier. Zu meiner Üwerraschung is der edz awer scho ausgebesserd!

Normål du ich ja an der Schdelle echd gern meckern, awer heud du ich des edz drodsdem schreib. Mid menner absoludn Hochachdung für die Midarbeider ausm Bürcherbürro. Freundlich kombedend und erschdaunlich uff Zack! Komblimend!

Heud hab ich amål wieder uffs Amd gmüssd. Bürcherbürro, wie des edzerd hässd. Nacherd hab ich scho amål gscheid a weng mehr Zeid eigeblånd. So von wechn früher… Außerdem hab ich mich grad aweng absicher gewolld, damid ich nacherd ned irchndwas dahämm vergessn hab. Gibds weiterlesen…

Se Lonlinäss of se Blogger – oder Gerd der Jammerlåbbn

von am 13. Juli 2018 Kommentare deaktiviert für Se Lonlinäss of se Blogger – oder Gerd der Jammerlåbbn

Ich du ja seh, dass unner Blogg immer noch arch guud glese wird. Awer manchmål isses hald drodsdem a weng einsam. Wennsde innem Studio hoggsd un dei Sendung moderier dusd, hassde da wenichsdens den enn oder annern Åruf. Hammer edz gråd erleb dürf bein Radio Gong innerer Semmlschdråß. Und okäi, ich griech a ab un zu an Kommendår uff mei Ardiggeli. Ich däd mer hald a bår mehr wünsch. Mir dun uns vei a ganz schönne Müh mach mid unnern Blogg. A weng frusdrierd is mer dann hald scho, wenn uff Feisbuck alleweil immer a bår Kommendärli komm du und uff unner Seid, wu mer uns so werglich nei knie dun, da is scho arch wenich.

Ich du ja seh, dass unner Blogg immer noch arch guud glese wird. Awer manchmål isses hald drodsdem a weng einsam. Wennsde innem Studio hoggsd un dei Sendung moderier dusd, hassde da wenichsdens den enn oder annern Åruf. Hammer edz gråd erleb dürf bein Radio weiterlesen…

  • Kategorie: Vom Låden und vom Leben
  • Kommentare deaktiviert für Se Lonlinäss of se Blogger – oder Gerd der Jammerlåbbn

Der Vorfall

von am 28. März 2018 Kommentare deaktiviert für Der Vorfall

Gråd is a Kundin nein Lådn gekomm, un neddamål nur a Kundin, sonnern a a nedde. Awer nacherd had se mer a schönne Rüche erdeild. Ich hädd se ned informierd üwer unnere ledzde Veranschdåldung mid derre Schbielbar. Nacherd kann ich nur gesech, des dud mir leid. Ich habbs echd versuchd, auf alln Kanälln des kundzumdu. awer ich hab versachd. Sorry, ich gelobe Besserung. (Kommendår aus dem OFF: Hasd bein ledsdn mal auch un es had nid geglabbd.) Verdammich!

Gråd is a Kundin nein Lådn gekomm, un neddamål nur a Kundin, sonnern a a nedde. Awer nacherd had se mer a schönne Rüche erdeild. Ich hädd se ned informierd üwer unnere ledzde Veranschdåldung mid derre Schbielbar. Nacherd kann ich nur gesech, des dud mir weiterlesen…

Manchmål bin ich a echder Zibfl

von am 16. März 2018 Kommentare deaktiviert für Manchmål bin ich a echder Zibfl

Wennsde so an Kundn hasd, der wo scho ewich nimmer nein Lådn kommen is, dusd dich ja erschdamål freu. Wenn der dann awer scho mid der Begrüßung neikomm dud, dasser ja lang nimmer da war und edz was ganz schbezielles such dud, nacherd gehd mei schdiller Alarm scho los. Der beschdelld hald irchendwo billich und edz hadder irchndwas verbassd – un des is edz deuer. Da dud er dengg, vielleichd griech ich des edz bei mein droddelichn Händler vor Ord billich. Ich gebbs zu, dass des mir dann a diebische Freud bereid dud, drauf rumzumreid, dass des edz deuer wird. Leider hab ichs in dem Fall ned da ghabt – nacherd wird hald noch deurer. Aufm Markdblatz wars billichsde bei fasd hunnerd Euro.Mussd ichm nadürlich schö neireib, ich Zibl.

Ich sags immer, kauf dei Zeuch beim Händler, a wenn der bei a bår Bösdli a weng mehr zum Leben brauchd. In der Summe fährsde genauso und hasd deim lokåln Lådn was guds gedån. Deswechn dangge an alle dreun Kundn!

Wennsde so an Kundn hasd, der wo scho ewich nimmer nein Lådn kommen is, dusd dich ja erschdamål freu. Wenn der dann awer scho mid der Begrüßung neikomm dud, dasser ja lang nimmer da war und edz was ganz schbezielles such dud, nacherd gehd mei weiterlesen…

Nachrichd für mein Kumbl

von am 30. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Nachrichd für mein Kumbl

"Lieber Kumbl,

also, weils dir ned glår is, du ich dir des edz amål verglär. Du schiggst mir a Nachrichd. Sonndåch, am åchzichsdn vo mein Vadder. Wo die ganze Verwandtschafd scho rumsdrolch dud un ich dodal im Fämillischdress bin. Also will ichs gleich erledich, weils sonsd unner Garandie unnergeh dud. Ich glick uff des Bildle zum vergrößer. Du im Brauser aufm Smardfon unnern Shobb aufmach, schreib den Didl (Dschägg Riedscher Midneidlein) ab und schdell fesd, da dusd mehr wie zehn Dreffer find, verregg. Einiche vo dene lassn sich gleich ausschließ, annere üwerhaubds ned, weils des Büchle in diwersn Ausgam gebb dud. Der Preis is leider a ke Anhaldspungd, weil Amadson bei Imbordware dodäl unnerschiedlich kalkulier dud. Mal höher, mal niedricher. Seldn gleich. Also ISBN gsuchd. Leider hast du mir kenn Link gschickd, sonnern a Bildle. Und da is die ned druff. Subber. Dann muss ich håld nannen Rechner. Wills awer immer noch gleich mach, aus bereids erwähndn Gründ. Also kurz bei dere Verwandschafd endschuldichd, zu mir nüber gewedzd, Rechner nuffgfahrn, nei die Dåsdn ghaud, irgendwann festgschdelld, dasses a ganze Schdange vo unnerschiedlich Ardiggln geb dud mid arch unnerschiedlichn Kalkulazione und vor allem deilweise noch in der Zukunfd liechndn Erscheinungsdaddi. Also hädd ich eichndlich erstamål andword müss und dir die mannigfaldign Möchlichkeidn aufzeich. Anruf wär efacher gewesn, hadd ich awer grad kenn Bogg, sonnern hab der einfach des erschdbesde beschdelld und dich lieber ausführlich auf diesem Wege belehrd. Dass dus exdrem viel efacher häddsd mach könn, wenn du anschdadd dem Bild vonnerer Beschdellmasge von mein schlimmsdn Feind, efach in unnerm Shobb auf den für dich bassndn Ardiggl geglickd häddsd und dich nacherd entschiedn häddsd, ob dus bei mir abhol möchdsd, oder nach Hause bekomm willsd.

Heudzudåch machd die moderne Dechnig hald alles möchlich und spard echd Zeid. Das schönne is, dass dangg dir edz alle möchlichn Leud ebes zum Lach hamm.

Grüße vom Gerd

ps habs besdelld. Un nix für ungud…"

"Lieber Kumbl, also, weils dir ned glår is, du ich dir des edz amål verglär. Du schiggst mir a Nachrichd. Sonndåch, am åchzichsdn vo mein Vadder. Wo die ganze Verwandtschafd scho rumsdrolch dud un ich dodal im Fämillischdress bin. Also will ichs gleich erledich, weils weiterlesen…

Feinschdaub, Schdau und Onleinschobbing

von am 14. November 2017 4 Kommentare

Audofåhrer ansich sin Religgde – Dinosaurier – unzeidgemäß. Des bassd nimmer in unner Gesellschafd nei. Feinschdaub und Schdaus ham des Immädsch vom Kaefzed-Hålder und -Führer gewåldich nein Bode gschdambfd. Der moderne Bürcher hoggd sich ned nei sei Dieselschleuder, sonnern dahämm hin. In seine gemüdliche vier Wänd, wo außer dem Dfd-Bildschirm fasd nix Enerchie verbrauch dud. Außer, dass enne einzelne Suchanfråche soviel Schdrom verbräd wie a Kännle Kaffee, des Gelumb, was nacherd gfunne wird a noch genau des, nämlich a Gelumb was reladief wahrscheinlich widder Redure gehn wird. Und dabei isses nochned amål da – bis edz nur uffm Bildschirm. Wenn mer edz amål so a Ard Sendung mid der Maus Gschichd zum verglär nemm dürf:

Du (dahämm/früh åmnds): KLICK

Wer annersch wo ånnersch (a früh åmnds / unnerbezåhld / in am Låcher auf der einsdmals schönnen grünen Wiese / midn åldm 3er Diesel hergfåhrn): Läffd durchs Låcher und baggd des Gelumb zamm. Duds verback und gleich zur Abholung von irchndemm Bageddiensd anmeld.

Noch wer ånnersch (edz scho richdich åmnds / noch unnerbezåhlder / Sub vom Sub): Dürf den Mist abhol und ins Verdeilerlåcher bring (wo ånnersch – awer a uff enner einsd grünen Wiese). Mid an mehr oder wenicher zeidgemäßen Vehikel – wahrscheinlich Diesel.

A boar arme Nachdschichdler (edz scho richdich åmnds / genauso unnerbezåhld / wahrdscheinds mudderschbrachlich breid gfächerd): Buggeln edz ohne viel Modiwazion des Gelumb neis Låcher un dann widder uff a boar ånnere Elkaweh, wo dei Geraffl mid all den ånnern Geraffl vo die ånnern Kautschbodädos neis Lacher vom Beschdimmungsord bring dud.

…der Vorgång kann üwer mehrere Zwischenschriddli verlängerd werrn. Rebedediv mid leichd ånnern Barameddern… Elkaweh Fåhrer, Låcherarbeider im Desdinazionslåcher…

Der Pakete Wahnsinn im Eingang – im Lager steht noch eine komplette Schlafzimmer-Einrichtung in 7 Riesen-Paketen

Der nächsde arme Schlugger (Edz eher garschdig früh am Morchen / a widder Sub vom Sub / unnerbezåhld und so weider): Dürf dei Gschlambambl eilåd – was a Weile dauerd, weil du ned der Ennziche bisd, wo auf sei Zeuch ward dud (oder eben ned. siehe schbäder). Dann schaud er dass er ausm Låcher kommd, damid des erschde Schdückle noch vorn Frühmorgensschdau gschaffd is. Die Kisde von dem Dübb is dodål üwerlådn, weil des brokobfaufkommen von Indifiduålbelieferung schdändich schdeich dud. Der Dübb dodål unner Schdress, rennd von Hausdür zu Hausdür, zwängd sich mid senner Kisde durch enge Gässli und Wohngebiede, schdelld sich in Feuerwehranfåhrdszonen und bremsd Linnienbusse aus. Und vo denne üwer hunnerd Schdobbs musser bei mehr wie der Hälfde noch guck, wo er des Zeuch unnerbring kann, weil känner dahämm is. Die ganz schwierichn Fälle landn nacherd innem Bageedschobb. Zum Beischbiel bei uns.

Un dann gehd der Wahnsinn erschd so richdich los…

Du (nach der Arbet oder was a immer / eh scho gnervd) findsd a Zeddele im Briefkasdn, dassd dei Gelumb innem Schobb abhol sollsd. Also neis Audo gehoggd, den Feieråmndverkehr durchplüchd und dord dei Bagedli abgeold. Hämm und uffgrisse. Und dann dei Gsichd, wennsde sehn dusd, was des für a Gelumb is. Also widder eingebåggd und Reduure. Widder neis Audo und zum Bagedschobb. Und dann des ganze Brozedere nochamål rückwärz.

Gekosd had am End der ganze Misd im Normalfall nix. Außer jede Menge CO2 in die Lufd neigeblasen, jede Menge unnerbezahlde Debbn hin und her gescheuchd, die Schdrässli im Wohngebied verschdopfd, die Audobahn befüllld und so weider.

Des is echder Wahnsinn. Öggologisch und öggonomisch.

Am nächsd Dåch gehds neis Fachgeschäfd in der Näh. Oder zumindesd wirds versuchd. Gibbds åwer nimmer. Da is edz a Nåchelschdudio drin oder a Versicherungsheini. Scho seid 5 Jåhr. Mussd leider schließ, weil die Leud nix mehr gekäffd hamm…

Audofåhrer ansich sin Religgde – Dinosaurier – unzeidgemäß. Des bassd nimmer in unner Gesellschafd nei. Feinschdaub und Schdaus ham des Immädsch vom Kaefzed-Hålder und -Führer gewåldich nein Bode gschdambfd. Der moderne Bürcher hoggd sich ned nei sei Dieselschleuder, sonnern dahämm hin. In seine gemüdliche vier weiterlesen…

  • Regionale Firmen

    Slider
  • Marco Behringers Blog
    Viel über Comics. Vor allem sehr viel Außergewöhnliches...

    Papiergeflüster
    (Fast) alles, was man über Bücher wissen muss. Wahnsinns Lesetempo, gute Auswahl und saubere Artikel...

    Schreiwerkstatt
    Viel zu Warhammer Invasion. Mehr als ein Insider und der gute Geist der fränkischen Szene. Auch bei uns im Forum...

    Gregors Comics Monthly
    …feine Empfehlungen und böse Verisse zu US Comics!