anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • Flobb am Mee

    von am 20. August 2012

    A langs Wochnend habbich ghabd. Endlich amål widder. Des hammer dann a dodal geil ausgenudzd. Und am Sundi Åmnd wolld mer dem Ganze dann noch a Grönli aufsetz. A schönns fränggisches Lokål – am besde mid Meefischli. Also mir auf der Rückfåhrd vonnem See a weng a Bräinschdorm gemechd, wo mer sowas noch find könnd. Des erschde wo mir eegfålle is had an Besidtzerwechsel ghabd und edz a dolle neue Schbeisekard ghabd, wo kemm von uns was gfalle had. Snächsde had an sonndächliche Ruhedåch – subber. Die ledzde Schongs war in Veidsbach direggd am Mee. Eichendlich a dibb dobb Blädzle. Hamm die Veidsbacher scho immer ganz nedd hiegrichd, ihr Bromenade. Mir also, scho a weng ausghungerd nei in den Låde. Nachdem mir a dreivirdl Schdund ham ward müss, vor eem Gedrängg, weil die Bedienung nur mid a boar Lokålprominenzien beschäfdichd war, kam dann ålles uffemål. Mei Saibling gleichzeidig mid derre Vorschbeis un so weider. Des Dreggdsfläsch wår dodal zäh, die Vorschbeis mäsich und der Salad had dodal gfehld. Mei Gemegger wurd gfissendlich üwerhörd und am End war quasi uff derre Rechnung des ennziche, was gschdimmd had, der Duribonus fürn schönne Ausblick. Verdammde Axd, des issa Schand, dass bei manche Frånggn des immer noch ned ankomme is, dass Schlamberei und Unfreundlichkeid noch lang kei Aushängeschild sin un dass für an Flähr a weng was gmechd werrn muss. So schö der a is, der Låde had michs ledzde Mål gsenn und bei uns wird des beschdimmd kä Dradizionslogål!

    von am 20. August 2012

    A langs Wochnend habbich ghabd. Endlich amål widder. Des hammer dann a dodal geil ausgenudzd. Und am Sundi Åmnd wolld mer dem Ganze dann noch a Grönli aufsetz. A schönns fränggisches Lokål – am besde mid Meefischli. Also mir auf der Rückfåhrd vonnem See a weng a Bräinschdorm gemechd, wo mer sowas noch find könnd. Des erschde wo mir eegfålle is had an Besidtzerwechsel ghabd und edz a dolle neue Schbeisekard ghabd, wo kemm von uns was gfalle had. Snächsde had an sonndächliche Ruhedåch – subber. Die ledzde Schongs war in Veidsbach direggd am Mee. Eichendlich a dibb dobb Blädzle. Hamm die Veidsbacher scho immer ganz nedd hiegrichd, ihr Bromenade. Mir also, scho a weng ausghungerd nei in den Låde. Nachdem mir a dreivirdl Schdund ham ward müss, vor eem Gedrängg, weil die Bedienung nur mid a boar Lokålprominenzien beschäfdichd war, kam dann ålles uffemål. Mei Saibling gleichzeidig mid derre Vorschbeis un so weider. Des Dreggdsfläsch wår dodal zäh, die Vorschbeis mäsich und der Salad had dodal gfehld. Mei Gemegger wurd gfissendlich üwerhörd und am End war quasi uff derre Rechnung des ennziche, was gschdimmd had, der Duribonus fürn schönne Ausblick. Verdammde Axd, des issa Schand, dass bei manche Frånggn des immer noch ned ankomme is, dass Schlamberei und Unfreundlichkeid noch lang kei Aushängeschild sin un dass für an Flähr a weng was gmechd werrn muss. So schö der a is, der Låde had michs ledzde Mål gsenn und bei uns wird des beschdimmd kä Dradizionslogål!

    1 Kommentar zu “Flobb am Mee”

    1. Blakk sagt:

      Willkommen in der gutbürgerlichen Touri-Gastronomie. Mittlerweile musst suchen, bis du was Anständiges findst. Wo alles zum Schinöser und zum Mekkes rennt, isses fast aus mit ner gescheiten Wirtschaft. Der Rest bietet fast ausschließlich den üblichen Schnitzel- und Lendenmist, meist geschmacklich grausamst verunstaltet. Mein Tip ist das Zeitlos in Karlstadt. Da passen die Preise und das Essen.

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!