anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • Ich wess ja ned, awer ich glebb ja scho

    von am 19. Juli 2012

    Beschdimmd habd ihr des die ledzde Zeid midkrichd, dass ich ned gånz so viel Zeid neis Schreim von unner Glosse hab schdeck könn. Des liechd unner ånnerm an denn bereids mehrfach erwähnde Sach mid di Vormergerli fürs Hålbjoar, awer å aweng annerer grundsädzliche Gschichd. Ich wess ned, ob des euch å so geh dud, awer ich hab immer mehr des Gfühl, dass mir am End vonnerer Zeid noch ganz schö viel zum Dun üwer bleibd. ’s is går ned allzu lång her, da hab ich mid en ålde Kumbåne zamm immer so a Åard Karrikadur endwiggeld, üwer den glenne Schleun. Der glenne Schleun wår sozusåche a weng unner Lachnümmerli üwer die Leud, wo immer vonner Endschleunigung geredd hamm. Un der glenne Schleun war dann immer dodål ferdich innerer Egge ghockd un had hyberwendilierd, wenn irchendsoa Bredicher an faule Lenz gschom had. Dåmals fand ich des voll lusdich. Edz bin ich mir nimmer so sicher. Ich glebb ned dass ich efach åld wer du. Ich hab eher des Gfühl, dass mir ålle uns immer mehr abzabbl müss um auf en grüne Zweich zum komm. Des machd ke Freud, is awer obligadorisch …un des schdingd mir gewaldich. Wenn also enner vo euch a Idee had, wie mer aus derre Dredmüh rauskomm dud, nacherd soller sei Maul aufmach. Ich glebb bald, dess is wie mid derre Zwäavirzich.

    von am 19. Juli 2012

    Beschdimmd habd ihr des die ledzde Zeid midkrichd, dass ich ned gånz so viel Zeid neis Schreim von unner Glosse hab schdeck könn. Des liechd unner ånnerm an denn bereids mehrfach erwähnde Sach mid di Vormergerli fürs Hålbjoar, awer å aweng annerer grundsädzliche Gschichd. Ich wess ned, ob des euch å so geh dud, awer ich hab immer mehr des Gfühl, dass mir am End vonnerer Zeid noch ganz schö viel zum Dun üwer bleibd. ’s is går ned allzu lång her, da hab ich mid en ålde Kumbåne zamm immer so a Åard Karrikadur endwiggeld, üwer den glenne Schleun. Der glenne Schleun wår sozusåche a weng unner Lachnümmerli üwer die Leud, wo immer vonner Endschleunigung geredd hamm. Un der glenne Schleun war dann immer dodål ferdich innerer Egge ghockd un had hyberwendilierd, wenn irchendsoa Bredicher an faule Lenz gschom had. Dåmals fand ich des voll lusdich. Edz bin ich mir nimmer so sicher. Ich glebb ned dass ich efach åld wer du. Ich hab eher des Gfühl, dass mir ålle uns immer mehr abzabbl müss um auf en grüne Zweich zum komm. Des machd ke Freud, is awer obligadorisch …un des schdingd mir gewaldich. Wenn also enner vo euch a Idee had, wie mer aus derre Dredmüh rauskomm dud, nacherd soller sei Maul aufmach. Ich glebb bald, dess is wie mid derre Zwäavirzich.

    5 Kommentare zu “Ich wess ja ned, awer ich glebb ja scho”

    1. Julian sagt:

      Nimms mir ned bös, aber du flennst da obn wien schdudend. So viel zu schaffe und so wenich zeid.
      Und bevor ich beim nächstn ma im ladn was an den schädl griech noch was hilfreichs. Wenn du scho immer was dun wolldesd, dann schmibf ned sondern dus. Irgendwas muss dann hald dafür zurüggdredn. So läufds hald. Und die andere möglichkeid wär auf schlaf zu verzichdn. Aber ich sach dir, des läufd schief.

    2. Marcus Michler sagt:

      Zeit hat ma net, Zeit nimmt ma sich. Ein gesundes Leck-mich-am-Arsch-Gefühl gepaart mit Scheiß-auf-den-Zeitgeist und du lebst besser. Drum weiter so. 🙂

    3. Glokta sagt:

      Jetzt hast meine geheime Idendidäd verraden…. Was solls.

      In meiner Freizeit bin ich aber auch no "Fläsh" se hoddest män in Frond of se Grill…

      "Dürfs noch a wengle Bauchfläsh sei?"

      Biddschö!

    4. Glokta sagt:

      Ich muss sach, a Badend hab ich a net. Aber ich glebb, des is alles a weng a Mendailidäts Frache.

      In meinem – vorwech Endschuldigung für dere Schimbfwördli – drecksau-verhurden-Scheißhaustudium (in Fachkreisen auch BWL genannt) hab ich mal glernt, es gäbe so Wirdschaftliche Grundbrinzibien. So a Minimal und Maximal Brinzib.

      Es gibt also solche Leud, die sehe was se erreich wolle, und üwerlege sich, wie se des mit dem geringsten Aufwand erreiche könne.

      Und dann gibs so Leud, die üwerleche sich was se ham, und was se am meste draus mach könne.

      ich will kenn Richder spiel, aber die zwätte Sorte Leut sin mir lieber. Ich glebb hald, dass wenn man zu der zwätte Sorte ghört, hat man grundsätzlich a Broblem mit dem "Stillstehn".

      Und da is Endschleunigen halt a weng unmöglich.

      Des enzigste was ich mir gemercht hab aus dem ganze wirdschaftlichen Durchfall is, dass man sich am beste net vor Auchen führt, was ma leiste muss, oder geleistet hat, um sei Ziel zu erreiche..

      Da wird ma nämlih debresiv… Und ich erinner mich gut daran, dass so a schlauer, Wirdschaftsweise (Einer von dere Leut, die noch nie zwä Maß Bier an ennem Abend getrunken ham, und meine sie verstehe was von Wirdschaft) a mal zu uns gemennt hat:

      "80 Prozend eures Umsatzes, macht ihr mit 20 Prozend von eure Kunden."

      Dankschö du Arsch, schlimm genug dass ichs immer gemutmast hab, jetzt wess ichs a noch und muss mich jeden Tach frag, ob ich mit ennem von dere annere 80 Prozend telefonier.

      Was bleib als Fazid: Entweder ma müht sich, um sich am End net vorhalt zu müss, dass mans net versucht hat, oder man lässts bleiben.

      Und ich hoff inständig, dass ihr euch so weida müht, denn dann hab ich a richtig guts Gefühl, wenn ich aus der Butik raus geh, und wieder was dafür getan hab, zu denne 20 Prozend zu gehör. 😉

      1. Gerd sagt:

        Bub, du bisd Fläsh, se fasdesd män äleif! Kaum gebosded, scho a gude Andword. Danggschö!

    comicdealer.de