anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • Schö, dass es euch noch gibd!

    von am 9. Januar 2013

    Ich däd amål sach, mir sein ja ned blöd. Nur so als Behaubdung. Bei manche Kundn scheind åwer mei Selbsdverschdändnis ned gedeild zum werrn. Des sin nie die, wo eh rechlmäßich komm du, sonnern eichndlich immer die seldene Gäsd, wo menn du, dass mir midn Glammerbeudl gebuderd sin.

    A kurze Erklärung vornweg: Mir ham ja a gewisse Erfahrung mid unnerm Andiquariåd. Unner Breisli sin immer fär gwesn und mir dun versuch, dass des a so bleibd. Üwer viele Jåhre war des mid denne Breisli rechd konsdand und eher beschaulich zum bedrachd. Jährliche Kadaloche ham ihr Daseinsberechdigung ghabd un warn a echder Anhåldsbungd. Edz, mid den Inderned had sich des dodål gewandeld. Hab ich ja scho a båarmal zum erklär versuchd. Manches werdiche wird billich und werdlos, weils ned im Fokus is. Kosd dann enn Send blus drei Euro Versånd. Ånnersch is des bei Zeuchs, wo die Leud gråd agduell aufm Skrien hamm du. Da mussd dann hald unverhäldnismäsich dief nei die Dåsche greif. Insgesammd isses eher deurer gworrn, åwer vorållem is hald die Scheer weider uffgange, wie im richdichn Lehm.

    Mir wissn des! Also bidde seids ned so naiv oder dreisd und dud alle båar Jahr amål vorbeikomm un guck, ob mir noch genau die exdrem seldenen åldn Exemblåre von euerm geliebdn Vambierschbiel hamm, wo ihr die neue Edizion ned möch dud. Die Dinger kosdn a Heidngeld auf ibäi oder amadson-margedbläis. Und des du mir a wiss! Ne, die hamm mir a nimmer, und wenn, brauchds ihr a går ned zum hoff, dass mir so blöd sinn, dass die bei uns noch billich zum hamm sind! Falls doch, war garandierd scho a ånnerer Schlaumeier schneller wie ihr :(. Und bidde schbards euch die zwä  Sädz: Schö, dass es euch noch gibd. (ja, schön. Awer dess is garandierd ned dei Verdiensd, weil du hassd dich immer nur beråd lass un dann dei Schnäbble onlein gmåchd) Ich war scho so lang nimmer da (ja, ich wess nämmlich scho gar nimmer, wie du heiss dusd, obwohl ich schdundnlång graddis an dir rumberadn habb), edz wolld ich amål widder vorbeischau (nee, du hassd blos gedachd, dass du edz den Dregg, wo du auf ibäi a scheiß Geld zahl mussd, bei uns Debbe billich griech kannsd), ihr ward mei ledzde Hoffnung (arghhh).

    von am 9. Januar 2013

    Ich däd amål sach, mir sein ja ned blöd. Nur so als Behaubdung. Bei manche Kundn scheind åwer mei Selbsdverschdändnis ned gedeild zum werrn. Des sin nie die, wo eh rechlmäßich komm du, sonnern eichndlich immer die seldene Gäsd, wo menn du, dass mir midn Glammerbeudl gebuderd sin.

    A kurze Erklärung vornweg: Mir ham ja a gewisse Erfahrung mid unnerm Andiquariåd. Unner Breisli sin immer fär gwesn und mir dun versuch, dass des a so bleibd. Üwer viele Jåhre war des mid denne Breisli rechd konsdand und eher beschaulich zum bedrachd. Jährliche Kadaloche ham ihr Daseinsberechdigung ghabd un warn a echder Anhåldsbungd. Edz, mid den Inderned had sich des dodål gewandeld. Hab ich ja scho a båarmal zum erklär versuchd. Manches werdiche wird billich und werdlos, weils ned im Fokus is. Kosd dann enn Send blus drei Euro Versånd. Ånnersch is des bei Zeuchs, wo die Leud gråd agduell aufm Skrien hamm du. Da mussd dann hald unverhäldnismäsich dief nei die Dåsche greif. Insgesammd isses eher deurer gworrn, åwer vorållem is hald die Scheer weider uffgange, wie im richdichn Lehm.

    Mir wissn des! Also bidde seids ned so naiv oder dreisd und dud alle båar Jahr amål vorbeikomm un guck, ob mir noch genau die exdrem seldenen åldn Exemblåre von euerm geliebdn Vambierschbiel hamm, wo ihr die neue Edizion ned möch dud. Die Dinger kosdn a Heidngeld auf ibäi oder amadson-margedbläis. Und des du mir a wiss! Ne, die hamm mir a nimmer, und wenn, brauchds ihr a går ned zum hoff, dass mir so blöd sinn, dass die bei uns noch billich zum hamm sind! Falls doch, war garandierd scho a ånnerer Schlaumeier schneller wie ihr :(. Und bidde schbards euch die zwä  Sädz: Schö, dass es euch noch gibd. (ja, schön. Awer dess is garandierd ned dei Verdiensd, weil du hassd dich immer nur beråd lass un dann dei Schnäbble onlein gmåchd) Ich war scho so lang nimmer da (ja, ich wess nämmlich scho gar nimmer, wie du heiss dusd, obwohl ich schdundnlång graddis an dir rumberadn habb), edz wolld ich amål widder vorbeischau (nee, du hassd blos gedachd, dass du edz den Dregg, wo du auf ibäi a scheiß Geld zahl mussd, bei uns Debbe billich griech kannsd), ihr ward mei ledzde Hoffnung (arghhh).

    1 Kommentar zu “Schö, dass es euch noch gibd!”

    1. Glokta sagt:

      Gerd,

      du redst mir awer sowas von aus der Sel, des kann ich dir gar net sach.

      Ich gleb manchmal, die Leud lebn inner fleischgewornen selbstverständlichkeit, das alles was a mal da war, a da bleibt.
      Ich mag net bauschal uff die Angestellte schimpf, denn die meste sind ehrliche Burschen und Mädels, die es a amal zu schätze wissen, wenn ma ihne was gudes tut.

      Awer wenn so a Selbstverständlichkeitsjünger seinen verotteten Fuss nein Lade oder nei die Achentur setzt, is es mest a Agstellter. Mest mit Gleitzeit und der Erste wo kümbt, weil frühs net so viel zum tun gibt, und der, wenns druff ankünnt, kenne Sekunde zu lang am Schreibtisch hocke bleibt.
      Die stehe dann mäst so um Mittag auf der Madde, mit dem Feierabendgesicht und machen uff Kumbel und meine, bloß weil ma no exisdierd hätt mas gschafft.

      En Scheiß hamma. Gschafft hamma. Und dankbar simma, für jedes Jahr, des ma gut zu End gebracht ham.

      Sorry wenn ich da jetzt so in die Kerbe mit neischlag, aber des muss ich jetzt a mal bekräftig und dange sag, dass des a mal geschriebe wurd.

      Selbstverständlich is nix auf dere Welt. Und dankbar müsst ma sein um jede ehrliche Schaffa da draußen der sich no Müh gibt, wenn a mal was ansteht.

      Darum Leud, seids dankbar! Ich bins jedenfalls dobbelt. Schö dass ich rechelmäßig bei euch nei schnei kann, und schö, dass ich hier mal weng mit neihau durft.

    comicdealer.de