anrufen
finden

Adventskalender 2022 T-18 "Night of the living cat"

von am 6. Dezember 2022

Night of the living cat – alles wird verkatzt
Story: Hawkman
Zeichnungen: Mecha-Roots
Panini Manga

Die Welt wird von Katzen beherrscht! Ein plüschiges Paradies? Weit gefehlt!
Catlovers aufgepasst, denn die dystopische Story wird euch das Fell über die Ohren ziehen.

5.10.20XX – Vor der Pandemie:
Katzenliebhaber Kunagi hat sein Gedächtnis verloren. Sein unglaubliches Wissen über Katzen und deren Biologie, kommt den beiden Betreibern und den Mietzen des Cat-cafés zu Gute, die ihn vor 4 Monaten aufgenommen haben.

Eines Tages betritt ein Stammgast das Café und verlangt von Kunagi die üblichen Katzenleckerlis für die Fellnässchen…
und ..schaufelt sie sich plötzlich selbst rein! Sabbernd und schmatzend wachsen dem Gast Krallen und die Eckzähne werden immer spitzer! Der Fellmantel des ehemaligen Gastes fällt ins sich zusammen.

Kunagi: “WAS ZUM…?! Können Menschen sowas überhaupt?!“

Was Kunagi da entdeckt, habt ihr sicher schon erraten…

Nicht umsonst hat der Manga Ähnlichkeit mit dem Film „Nacht der lebenden Toten“ von 1968.

Aber können er und die Café-Besitzer diesem Horror entkommen?
Was hat es mit dieser Pandemie auf sich?

Das könnt Ihr in dem Manga weiterlesen, der wie ich finde mit wirklich grandiosen Zeichnungen und einer genialen, etwas anderen Dystopie verknäult mit sci-fi-Katzenhorror und viel Humor daherkommt.
*vor Lachen glatt ein Fellknäul hochgewürgt…

Schön anders, witzig und ein ganz großer Schmaus auch für alle Nicht-Haustierhaber
und eine klare Leseempfehlung!

NO CAT. NO LIFE. In diesem Sinne – hoch die Pfoten!

Eure Bakenekomata Bärbl

von am 6. Dezember 2022

Night of the living cat – alles wird verkatzt
Story: Hawkman
Zeichnungen: Mecha-Roots
Panini Manga

Die Welt wird von Katzen beherrscht! Ein plüschiges Paradies? Weit gefehlt!
Catlovers aufgepasst, denn die dystopische Story wird euch das Fell über die Ohren ziehen.

5.10.20XX – Vor der Pandemie:
Katzenliebhaber Kunagi hat sein Gedächtnis verloren. Sein unglaubliches Wissen über Katzen und deren Biologie, kommt den beiden Betreibern und den Mietzen des Cat-cafés zu Gute, die ihn vor 4 Monaten aufgenommen haben.

Eines Tages betritt ein Stammgast das Café und verlangt von Kunagi die üblichen Katzenleckerlis für die Fellnässchen…
und ..schaufelt sie sich plötzlich selbst rein! Sabbernd und schmatzend wachsen dem Gast Krallen und die Eckzähne werden immer spitzer! Der Fellmantel des ehemaligen Gastes fällt ins sich zusammen.

Kunagi: “WAS ZUM…?! Können Menschen sowas überhaupt?!“

Was Kunagi da entdeckt, habt ihr sicher schon erraten…

Nicht umsonst hat der Manga Ähnlichkeit mit dem Film „Nacht der lebenden Toten“ von 1968.

Aber können er und die Café-Besitzer diesem Horror entkommen?
Was hat es mit dieser Pandemie auf sich?

Das könnt Ihr in dem Manga weiterlesen, der wie ich finde mit wirklich grandiosen Zeichnungen und einer genialen, etwas anderen Dystopie verknäult mit sci-fi-Katzenhorror und viel Humor daherkommt.
*vor Lachen glatt ein Fellknäul hochgewürgt…

Schön anders, witzig und ein ganz großer Schmaus auch für alle Nicht-Haustierhaber
und eine klare Leseempfehlung!

NO CAT. NO LIFE. In diesem Sinne – hoch die Pfoten!

Eure Bakenekomata Bärbl

Schreibe einen eigenen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

comicdealer.de