anrufen
finden

  • Neu im Laden eingetroffen

  • Kategorien

    Comics US Comics dt. Comics Bücher Comics News und Infos Spiele Diskussionen Science Fiction Fantasy Thriller Rollenspiele Kartenspiele Brettspiele Manga Horror Local Heroes Veranstaltungen Novis Kultur deutschsprachige Autoren Kino Steampunk Vom Låden und vom Leben Nachruf Think Local Hörbücher Tipps Heftromane Spotlight on! Hermke Lesetips eines alten Buchhändlers Hall of Fame in eigener Sache Audio off topic Hiltjas Spieletipps Oliver L's Comic Guide Oliver L's Bücherecke Bauarbeiten Horsts Bibliothek Tabletop europäische Schule Superhelden KaZus Spieletipps Würfelspiele Adventskalender Tagebuch der Viruskrise Parallelen Mini Podcast Krimi Hochspannung von Mister Endres MarkusTs Auslese die Tage danach der geschlossene Laden Mister Endres' Neunte Kunst aus Horsts Comicsammlung Gerds Lesestapel Staffel 1 Aus dem geschlossenen Laden Staffel 3 Ein neuer Anfang Staffel 4 Hermkes Historie Rezis KaZus Spielbar Lockdown2 Staffel 5 Laden und Leute Staffel 6 Ein Blick dahinter Hermkeverse MITCHs Lieblingsbücher

  • Auf der Suche…

    von am 31. März 2009

    Einer der schönsten Comic-Romane wird hier von CrossCult wiederveröffentlicht. Ein großes Lob an den Verlag, der wirklich eine immer bessere Mischung in sein Programm bringt. Altes und Neues, Europäisches und Amerikanisches, Mainstream und Exoten, toll, weiter so. 

    Die Walliser Alpen kurz vor 1930. Vlatko Z. Zmadjevic alias Melvin Z. Woodworth, ein englischer Schriftsteller serbischer Herkunft hat sich in das kleine Dorf Ardolaz zurückgezogen, um dort seinen dritten Roman zu schreiben – zumindest rechnet sein Verleger damit. Doch die Suche nach dem Thema wird für Woodworth zu einer Begegnung mit seiner eigenen Vergangenheit.

    In kraftvollen Bildern schildert Cosey in diesem Comic-Roman, für den er mehrere internationale Auszeichnungen erhielt, die faszinierende Gebirgswelt des Wallis, eine wundervolle, poetische Geschichte, aber vor allem portraitiert er unnachahmlich, wie auch in einigen seiner anderen Werke, Menschen, auf der Suche nach sich selbst. 

    Auf der Suche nach Peter Pan

    Cosey

    Crosscult, 2009, € 26,–

    warenkorbNeuheiten
    im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden

    von am 31. März 2009

    Einer der schönsten Comic-Romane wird hier von CrossCult wiederveröffentlicht. Ein großes Lob an den Verlag, der wirklich eine immer bessere Mischung in sein Programm bringt. Altes und Neues, Europäisches und Amerikanisches, Mainstream und Exoten, toll, weiter so. 

    Die Walliser Alpen kurz vor 1930. Vlatko Z. Zmadjevic alias Melvin Z. Woodworth, ein englischer Schriftsteller serbischer Herkunft hat sich in das kleine Dorf Ardolaz zurückgezogen, um dort seinen dritten Roman zu schreiben – zumindest rechnet sein Verleger damit. Doch die Suche nach dem Thema wird für Woodworth zu einer Begegnung mit seiner eigenen Vergangenheit.

    In kraftvollen Bildern schildert Cosey in diesem Comic-Roman, für den er mehrere internationale Auszeichnungen erhielt, die faszinierende Gebirgswelt des Wallis, eine wundervolle, poetische Geschichte, aber vor allem portraitiert er unnachahmlich, wie auch in einigen seiner anderen Werke, Menschen, auf der Suche nach sich selbst. 

    Auf der Suche nach Peter Pan

    Cosey

    Crosscult, 2009, € 26,–

    warenkorbNeuheiten
    im Webshop bestellen oder via e-mail im Laden

    2 Kommentare zu “Auf der Suche…”

    1. Oliver L. sagt:

      So, ich hatte das Buch ja schon beim letztjährigen GCT gekauft und seitdem immer etwas vor mich hergeschoben. Weils so dick ist. 😉

      War aber definitiv eine lohnende Anschaffung.

    2. Aqualung sagt:

      Ein wunberbarer Comic!
      Keiner zeichnet Schneelandschaften so schön wie Cosey!

      Negativ an diesem Band ist nur die sehr kleine Schrift beim Zusatzmaterial, wo wirklich genug Platz gewesen wäre.
      Anscheinend läuft gerade so ne Art Wettbewerb bei den Verlagen, wer die kleinste Schrift druckt. Ich meine nicht die Sprechblasen, wo ich es noch verstehe, sondern da, wo Platz wäre.
      z.B. bei der Blueberry-Collection steht manchmal am Rand Text, der kaum zu lesen ist und 3/4 des Platzes bleibt leer.
      Die Leute sollten mal kapieren, dass eine Comicseite in Wirklichkeit kleiner ist, als sie auf heute üblichen Monitoren dargestellt wird und von hinten beleuchtet, ist sie auch nicht (Panini Leserbriefe und Kommentare heben sich sehr oft kaum vom Hintergrund ab.).

    comicdealer.de