anrufen
finden

Comics im Jahr 2008 – Ein Superheldenfan hält seinen Rückblick (Gastbeitrag) | comicdealer.de
  • Februar 2020
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    27. Januar 2020 28. Januar 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    29. Januar 2020

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister
    30. Januar 2020 31. Januar 2020

    18:00: KaZus Spielbar

    18:00: KaZus Spielbar
    1. Februar 2020 2. Februar 2020
    3. Februar 2020 4. Februar 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    5. Februar 2020 6. Februar 2020 7. Februar 2020 8. Februar 2020

    14:00: Kleiner Rollenspieltag

    14:00: Kleiner Rollenspieltag
    9. Februar 2020
    10. Februar 2020 11. Februar 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    12. Februar 2020 13. Februar 2020 14. Februar 2020

    19:00: Brot&Spiele (Offener Spieleabend)

    19:00: Brot&Spiele (Offener Spieleabend)
    15. Februar 2020 16. Februar 2020
    17. Februar 2020 18. Februar 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    19. Februar 2020 20. Februar 2020 21. Februar 2020 22. Februar 2020 23. Februar 2020
    24. Februar 2020 25. Februar 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    26. Februar 2020

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister
    27. Februar 2020 28. Februar 2020

    17:00: Cave-Con Aschaffenburg 26

    17:00: Cave-Con Aschaffenburg 26
    29. Februar 2020

    08:00: Cave-Con Aschaffenburg 26

    08:00: Cave-Con Aschaffenburg 26
    1. März 2020

    08:00: Cave-Con Aschaffenburg 26

    08:00: Cave-Con Aschaffenburg 26
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Comics im Jahr 2008 – Ein Superheldenfan hält seinen Rückblick (Gastbeitrag)

    von am 30. Dezember 2008

    Ich liebe Geschichten, das ist schon immer so gewesen, und ich liebe Superhelden, oder besser, es gab eine Zeit in meinem Leben, da war ich ganz versessen gewesen auf Comics mit Superhelden! Das hat im Laufe der Jahre zusehends abgenommen, und mittlerweile bin ich eigentlich meistens nur noch gelangweilt, wenn ich was von Marvel oder DC lese! Es ist irgendwie immer das gleiche, langweilige hin und her, blabla, und drumherum, und es wird nicht besser, sondern artet in eine wirkliche Katastrophe aus, und schlechte Geschichten werden nicht besser dadurch, dass man ein Crossover nach dem anderen fährt.

    Und ich will jetzt nicht alles schlecht machen, was da draußen so umeinandergeschrieben oder gezeichnet wird, aber größtenteils lassen viele Sachen schon sehr zu wünschen übrig! Entweder deshalb, weil eine Geschichte, die im Normalfall gerade mal 2 Comichefte gefüllt hätte auf 6 Hefte aufgebläht wird, damit man sie im Nachhinein besser im Trade vermarkten kann. Oder aber einfach nur deshalb, weil sie schlecht ist, unausgegoren, überflüssig und langweilig! Und wenn einem dann gar nichts mehr einfällt, dann stirbt eben wieder mal ein Held oder ein Schurke, oder die Tante, die Frau, der Onkel, der Vater, die Mutter, oder wer auch immer, spielt auch absolut keine Rolle, denn wie wir alle wissen, kann im Comic alles rückgängig gemacht werden! Und ich glaube das ist das eigentliche Problem der ganzen Endlos-Serien, irgendwann hat man einfach genug, es reicht dann, weil sich auch mit dem siebten Autor die Erzählstrukturen anfangen zu wiederholen! Und ich denke, dass das eigentliche Problem bei den großen Verlagen liegt, weil es viel zu viele Leichen im Keller einer jeden Serie gibt, auf die man Acht geben muss als Autor, und weil jeder Autor einen Katalog bekommt, in dem all die Dinge drinstehen, die er mit Bat-, Super-, Aqua-, Spider-, Iron-, oder irgend einem sonstigen MAN nicht tun darf! Und wenn man all das was man gerne möchte nicht realisieren kann, dann tut man eben genau das, was alle anderen zuvor auch getan haben, und benutzt die alten Schurken, die seit über 40 Jahren in der Gegend herumgusteln, anstatt neue zu erfinden, die Spaß machen und anders sind! Und man feuert ein Crossover nach dem anderen ab, um zu Gewährleisten, dass man genug von seinem ganzen Mist verkauft, und dass niemand merkt wie schlecht das alles eigentlich geworden ist, im Laufe der letzten Jahre! Und das schlimme daran ist, dass die Menschen, wie in so vielen anderen Fällen, dabei mitspielen und sich jedes einzelne Crossover Heft kaufen, obwohl das Erste und das Letzte völlig ausreichend gewesen wären! Das andere schlimme dabei ist, dass in guten, kleinen Nebenserien, die Storyline zugunsten dieser Crossover ständig unterbrochen wird, und am Ende werden diese Serien dann gecancelled, weil sie sich nicht gut genug verkaufen! Wie auch, wenn in jedem dritten Heft etwas hinein spielt, für das sich der Leser absolut überhaupt nicht interessiert? Aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass die ganzen Großkopfigen in den Führungsriegen, wie überall sonst auf der Welt keine Ahnung davon haben, was sie überhaupt tun!

    Und ich will hier und jetzt nicht behaupten, dass ich wüsste wie es funktioniert, und das absolut wirksame Geheimrezept dafür hätte, aber als ich das letzte Mal meine Sammlung etwas neu geordnet habe, da hab ich aufgehoben und entsorgt, und dabei ist mir folgendes aufgefallen! Entsorgt habe ich Größtenteils alle Endlos-Serien, und das ohne große Probleme, oder das mir das weh getan hätte! Und was habe ich behalten, seltsamerweise die Sachen, die in meiner Erinnerung einen festen Platz haben, die guten Geschichten, die einen guten Anfang, einen anständigen Mittelteil und ein überzeugendes Ende haben! Ich habe also die Comics behalten, die eine Geschichte erzählen, und die das auf interessante, ansprechende und fesselnde Art und Weise tun! Warum ist das so? Ich weiß nicht, aber ich versuche es mal zu erklären! In den Neunzigern gab es ein Fernsehserie die ziemlich populär war, der Name der Serie war Akte X gewesen, und diese Serie hat unzählige Preise, Awards und was weiß ich nicht noch alles bekommen, es verging keine Woche, in der die beiden Hauptdarsteller nicht auf irgend einer Zeitschrift abgebildet waren, und jeder kannte die Serie und jeder hatte etwas dazu zu sagen! Wer erinnert sich heute noch an Akte X? Wen hat der zweite Kinofilm interessiert? Niemanden, nicht wirklich, oder? Und warum ist das so? Meiner Meinung nach deshalb, weil die Serie niemals wirklich anständig beendet worden ist, es gibt nichts daran, was man zusammenbringen kann, damit das Ganze rund, und somit eine Geschichte mit Anfang, Mittelteil und Ende wird! Die erste Staffel war gut gewesen, neu, anderes, spannend, mit einigen Wirrungen und Wendungen, einer Verschwörungstheorie, die was mit Außerirdischen zu tun hatte, und auch ansonsten waren witzige und irre Geschichten dabei gewesen! Was also ist dann das Problem, das heute jeder sagt: „ Ach ja, Akte X, hab ich auch mal gesehen, aber irgendwann dann, ich weiß auch nicht, hab ich das Interesse verloren, hat keinen Spaß mehr gemacht, war nur noch blöde gewesen!“ Aber warum ist das so? Ich denke es liegt daran, dass wir Menschen uns ständig verändern, unsere Ansichten, Meinungen, Interessen und Neigungen sind nicht ein ganzes Leben lang die gleichen, sie ändern sich, passen sich an, man lernt Dinge dazu und bemerkt dabei, dass man sich zuvor geirrt hat, oder mit seiner Meinung völlig daneben gelegen hat, und wenn man zu lange auf die Folter gespannt wird, dann verliert man eben einfach das Interesse, oder? Ich meine, wenn für jede Antwort die man bekommt, fünf neue Fragen auftauchen, und wenn mit jeder Pseudoauflösung klar wird, dass eigentlich alles ganz und völlig anders ist und war, als es der bisherige Plot hatte vermuten lassen, dann kommt man sich irgendwann schon ziemlich verarscht vor, oder? So geht es mir zumindest, und so war es bei Akte X gewesen! Ständig tauchten neue Fragen auf, während die Antworten nur äußerst spärlich und zögerlich kamen, und alles wurde immer komplexer und komplizierter und irgendwann war es kein aufgeblähter Luftballon mehr gewesen, sondern ein ausgewachsener Zeppelin, der kaum noch überschaubar oder nachvollziehbar gewesen ist, und was resultiert dann aus dem Ganzen, man sagt sich: „Ach leck mich doch am Arsch, jetzt hab ich die Schnauze aber voll, da kann ich mehr und besseres mit meiner Freizeit anfangen, als mir so einen Blödsinn weiter anzusehen!“ Tja, und genau so ist es im Augenblick mit den Comics von Marvel und DC! Es wird von einem gigantischen, alles verändernden, kosmischen oder Weltweiten Event zum nächsten gehetzt, und das Problem dabei ist, das niemals jemals irgend etwas beendet wird, ständig greift das eine ins andere, und überlappt sich gegenseitig! Aber es kommt kein Ende, es wird nicht fertig oder ergibt auch nur in der geringsten Weise irgend einen Sinn! Bei DC hatten wir „Identity Crisis“, „52“, „Infinite Crisis“, „Countdown“, „Final Crisis“ und was weiß ich, was man in den letzten 4 Jahren nicht noch alles gelesen haben muss, um den Überblick zu behalten, und um einigermaßen verstehen zu können, was da gerade mit wem und warum los ist! Und bei Marvel, da hatten wir „House of M“, „Civil War“, „World War Hulk“, „Secret Invasion“, und von all den unterschiedlichen, nichts sagenden und völlig überflüssigen X-Men Titeln gar nicht erst zu reden! Und ich hab da ganz ehrlich keinen Nerv mehr dafür, und keine Lust mein sauer verdientes Geld, für einen Haufen bunt bedruckter Papierblätter auszugeben, die keinen Sinn ergeben, und zudem noch nicht mal Spaß machen beim lesen! Ich meine, was soll der Mist, „Batman R.I.P.“? Spielt doch alles überhaupt keine Rolle, selbst wenn er diesmal wirklich den Löffel abgegeben haben sollte, weil er kommt ja doch wieder zurück, spätestens mit dem nächsten Kinofilm, oder dem neuen Autor, oder Redakteur, oder was auch immer!

    Und wie will man denn mit einer solchen Politik neue Leser gewinnen, wenn niemand sich ein Heft rausgreifen kann, es lesen und Spaß haben kann, weil er dazu noch die zwölf vorhergehenden Nummern braucht, ebenso wie die letzten 8 Nummern von sieben anderen Serien, und zudem noch den Reading Guide, den Companion und jemanden, der ihm dann doch einfach alles erklärt, zumindest so weit, wie es dieser Jemand verstanden zu haben glaubt!  Ich hab da echt keinen Bock mehr drauf, und darum hab ich aufgehört damit, Marvel und DC zu lesen, es macht keinen Spaß mehr, es führt nirgendwo hin, es kommt nicht zum Ende und es ist das Papier auf dem es gedruckt ist nicht wert, dass ist zumindest meine Meinung, und ich weiß, dass ich damit nicht alleine stehe!

    Was also hab ich getan? Ich habe mich näher und ausgiebiger mit den anderen Verlagen beschäftigt, vor allen mit denen, die sich in der grünen Sektion des Previews Katalogs befinden, und ich bin fündig geworden, denn da existiert genau das, was ich immer wollte! Geschichten, gute Geschichten mit einem faszinierendem Anfang, einem unglaublichen Mittelteil und einem Ende, dass Sinn macht, logisch ist und einen zufrieden und begeistert zurücklässt! Und sicher ist auch da manchmal was dabei, was nicht ganz so toll oder innovativ ist, aber das hält sich in Grenzen, weil die kleinen Verlage es sich gar nicht erlauben können irgendwelchen Mist zu produzieren, da bleiben dann nämlich die Leser weg, und sie können ihren Verlag schließen! Da sind z. B. Solche Sachen wie Hellboy, die immer wieder gut, witzig, spannend und unterhaltsam sind, oder Invincible eine Superheldengeschichte wie sie eigentlich sein sollte, und bei der alles möglich ist, oder The Nightly News, eine Geschichte über die Macht oder Ohnmacht der Medien, die einen ziemlich nachdenklich zurücklässt! Da wäre LaMuse, eine Geschichte über eine Superheldin die mit nichts vergleichbar ist, was man jemals bei den großen Verlagen gelesen hat, weil sie Spaß macht, einen zum Lachen bringt und zu Tränen rührt! Oder Sentinels, eine Geschichte über ein Superhelden-Team der zweiten Generation, mit all ihren Problemen, Hoffnungen und Ängsten, und am Ende wird einem hier wieder mal klar und einfach vor Augen geführt, was einen Helden wirklich ausmacht! Oder Black Summer, dass in einer Welt spielt, die der unseren nicht unähnlich ist, und wobei es darum geht, wie weit ein Superheld gehen darf, und wie es enden kann, wenn dieser Superheld den amerikanischen Präsidenten wegen Lügens und Kriegstreiben hinrichtet! Da ist Point Blank und Sleeper, eineGeschichte in der es um einen Undercover Agenten mit Superkräften geht, und diese Geschichte ist in mancherlei wie ein Faustschlag ins Gesicht, und zuweilen wegen ihrer unvermuteten Wendungen kaum noch auszuhalten, aber sie ist gut, und wenn man sie beendet hat, dann sitzt man da, und hat dieses WOW auf den Lippen, und das kommt nicht sehr oft vor! Und ich könnte hier noch Dutzende andere aufzählen, die wirklich gut sind, und für die es sich lohnt sein sauer verdientes Geld auszugeben! Und alles was man dafür tun muss, ist sich ein bisschen Zeit zu nehmen, und seine Augen und Ohren offen zu halten, für die guten Dinge, die es immer noch gibt!

    Denn wie hieß es schon in Akte X: „Die Wahrheit ist irgendwo dort draußen!“

    von am 30. Dezember 2008

    Ich liebe Geschichten, das ist schon immer so gewesen, und ich liebe Superhelden, oder besser, es gab eine Zeit in meinem Leben, da war ich ganz versessen gewesen auf Comics mit Superhelden! Das hat im Laufe der Jahre zusehends abgenommen, und mittlerweile bin ich eigentlich meistens nur noch gelangweilt, wenn ich was von Marvel oder DC lese! Es ist irgendwie immer das gleiche, langweilige hin und her, blabla, und drumherum, und es wird nicht besser, sondern artet in eine wirkliche Katastrophe aus, und schlechte Geschichten werden nicht besser dadurch, dass man ein Crossover nach dem anderen fährt.

    Und ich will jetzt nicht alles schlecht machen, was da draußen so umeinandergeschrieben oder gezeichnet wird, aber größtenteils lassen viele Sachen schon sehr zu wünschen übrig! Entweder deshalb, weil eine Geschichte, die im Normalfall gerade mal 2 Comichefte gefüllt hätte auf 6 Hefte aufgebläht wird, damit man sie im Nachhinein besser im Trade vermarkten kann. Oder aber einfach nur deshalb, weil sie schlecht ist, unausgegoren, überflüssig und langweilig! Und wenn einem dann gar nichts mehr einfällt, dann stirbt eben wieder mal ein Held oder ein Schurke, oder die Tante, die Frau, der Onkel, der Vater, die Mutter, oder wer auch immer, spielt auch absolut keine Rolle, denn wie wir alle wissen, kann im Comic alles rückgängig gemacht werden! Und ich glaube das ist das eigentliche Problem der ganzen Endlos-Serien, irgendwann hat man einfach genug, es reicht dann, weil sich auch mit dem siebten Autor die Erzählstrukturen anfangen zu wiederholen! Und ich denke, dass das eigentliche Problem bei den großen Verlagen liegt, weil es viel zu viele Leichen im Keller einer jeden Serie gibt, auf die man Acht geben muss als Autor, und weil jeder Autor einen Katalog bekommt, in dem all die Dinge drinstehen, die er mit Bat-, Super-, Aqua-, Spider-, Iron-, oder irgend einem sonstigen MAN nicht tun darf! Und wenn man all das was man gerne möchte nicht realisieren kann, dann tut man eben genau das, was alle anderen zuvor auch getan haben, und benutzt die alten Schurken, die seit über 40 Jahren in der Gegend herumgusteln, anstatt neue zu erfinden, die Spaß machen und anders sind! Und man feuert ein Crossover nach dem anderen ab, um zu Gewährleisten, dass man genug von seinem ganzen Mist verkauft, und dass niemand merkt wie schlecht das alles eigentlich geworden ist, im Laufe der letzten Jahre! Und das schlimme daran ist, dass die Menschen, wie in so vielen anderen Fällen, dabei mitspielen und sich jedes einzelne Crossover Heft kaufen, obwohl das Erste und das Letzte völlig ausreichend gewesen wären! Das andere schlimme dabei ist, dass in guten, kleinen Nebenserien, die Storyline zugunsten dieser Crossover ständig unterbrochen wird, und am Ende werden diese Serien dann gecancelled, weil sie sich nicht gut genug verkaufen! Wie auch, wenn in jedem dritten Heft etwas hinein spielt, für das sich der Leser absolut überhaupt nicht interessiert? Aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass die ganzen Großkopfigen in den Führungsriegen, wie überall sonst auf der Welt keine Ahnung davon haben, was sie überhaupt tun!

    Und ich will hier und jetzt nicht behaupten, dass ich wüsste wie es funktioniert, und das absolut wirksame Geheimrezept dafür hätte, aber als ich das letzte Mal meine Sammlung etwas neu geordnet habe, da hab ich aufgehoben und entsorgt, und dabei ist mir folgendes aufgefallen! Entsorgt habe ich Größtenteils alle Endlos-Serien, und das ohne große Probleme, oder das mir das weh getan hätte! Und was habe ich behalten, seltsamerweise die Sachen, die in meiner Erinnerung einen festen Platz haben, die guten Geschichten, die einen guten Anfang, einen anständigen Mittelteil und ein überzeugendes Ende haben! Ich habe also die Comics behalten, die eine Geschichte erzählen, und die das auf interessante, ansprechende und fesselnde Art und Weise tun! Warum ist das so? Ich weiß nicht, aber ich versuche es mal zu erklären! In den Neunzigern gab es ein Fernsehserie die ziemlich populär war, der Name der Serie war Akte X gewesen, und diese Serie hat unzählige Preise, Awards und was weiß ich nicht noch alles bekommen, es verging keine Woche, in der die beiden Hauptdarsteller nicht auf irgend einer Zeitschrift abgebildet waren, und jeder kannte die Serie und jeder hatte etwas dazu zu sagen! Wer erinnert sich heute noch an Akte X? Wen hat der zweite Kinofilm interessiert? Niemanden, nicht wirklich, oder? Und warum ist das so? Meiner Meinung nach deshalb, weil die Serie niemals wirklich anständig beendet worden ist, es gibt nichts daran, was man zusammenbringen kann, damit das Ganze rund, und somit eine Geschichte mit Anfang, Mittelteil und Ende wird! Die erste Staffel war gut gewesen, neu, anderes, spannend, mit einigen Wirrungen und Wendungen, einer Verschwörungstheorie, die was mit Außerirdischen zu tun hatte, und auch ansonsten waren witzige und irre Geschichten dabei gewesen! Was also ist dann das Problem, das heute jeder sagt: „ Ach ja, Akte X, hab ich auch mal gesehen, aber irgendwann dann, ich weiß auch nicht, hab ich das Interesse verloren, hat keinen Spaß mehr gemacht, war nur noch blöde gewesen!“ Aber warum ist das so? Ich denke es liegt daran, dass wir Menschen uns ständig verändern, unsere Ansichten, Meinungen, Interessen und Neigungen sind nicht ein ganzes Leben lang die gleichen, sie ändern sich, passen sich an, man lernt Dinge dazu und bemerkt dabei, dass man sich zuvor geirrt hat, oder mit seiner Meinung völlig daneben gelegen hat, und wenn man zu lange auf die Folter gespannt wird, dann verliert man eben einfach das Interesse, oder? Ich meine, wenn für jede Antwort die man bekommt, fünf neue Fragen auftauchen, und wenn mit jeder Pseudoauflösung klar wird, dass eigentlich alles ganz und völlig anders ist und war, als es der bisherige Plot hatte vermuten lassen, dann kommt man sich irgendwann schon ziemlich verarscht vor, oder? So geht es mir zumindest, und so war es bei Akte X gewesen! Ständig tauchten neue Fragen auf, während die Antworten nur äußerst spärlich und zögerlich kamen, und alles wurde immer komplexer und komplizierter und irgendwann war es kein aufgeblähter Luftballon mehr gewesen, sondern ein ausgewachsener Zeppelin, der kaum noch überschaubar oder nachvollziehbar gewesen ist, und was resultiert dann aus dem Ganzen, man sagt sich: „Ach leck mich doch am Arsch, jetzt hab ich die Schnauze aber voll, da kann ich mehr und besseres mit meiner Freizeit anfangen, als mir so einen Blödsinn weiter anzusehen!“ Tja, und genau so ist es im Augenblick mit den Comics von Marvel und DC! Es wird von einem gigantischen, alles verändernden, kosmischen oder Weltweiten Event zum nächsten gehetzt, und das Problem dabei ist, das niemals jemals irgend etwas beendet wird, ständig greift das eine ins andere, und überlappt sich gegenseitig! Aber es kommt kein Ende, es wird nicht fertig oder ergibt auch nur in der geringsten Weise irgend einen Sinn! Bei DC hatten wir „Identity Crisis“, „52“, „Infinite Crisis“, „Countdown“, „Final Crisis“ und was weiß ich, was man in den letzten 4 Jahren nicht noch alles gelesen haben muss, um den Überblick zu behalten, und um einigermaßen verstehen zu können, was da gerade mit wem und warum los ist! Und bei Marvel, da hatten wir „House of M“, „Civil War“, „World War Hulk“, „Secret Invasion“, und von all den unterschiedlichen, nichts sagenden und völlig überflüssigen X-Men Titeln gar nicht erst zu reden! Und ich hab da ganz ehrlich keinen Nerv mehr dafür, und keine Lust mein sauer verdientes Geld, für einen Haufen bunt bedruckter Papierblätter auszugeben, die keinen Sinn ergeben, und zudem noch nicht mal Spaß machen beim lesen! Ich meine, was soll der Mist, „Batman R.I.P.“? Spielt doch alles überhaupt keine Rolle, selbst wenn er diesmal wirklich den Löffel abgegeben haben sollte, weil er kommt ja doch wieder zurück, spätestens mit dem nächsten Kinofilm, oder dem neuen Autor, oder Redakteur, oder was auch immer!

    Und wie will man denn mit einer solchen Politik neue Leser gewinnen, wenn niemand sich ein Heft rausgreifen kann, es lesen und Spaß haben kann, weil er dazu noch die zwölf vorhergehenden Nummern braucht, ebenso wie die letzten 8 Nummern von sieben anderen Serien, und zudem noch den Reading Guide, den Companion und jemanden, der ihm dann doch einfach alles erklärt, zumindest so weit, wie es dieser Jemand verstanden zu haben glaubt!  Ich hab da echt keinen Bock mehr drauf, und darum hab ich aufgehört damit, Marvel und DC zu lesen, es macht keinen Spaß mehr, es führt nirgendwo hin, es kommt nicht zum Ende und es ist das Papier auf dem es gedruckt ist nicht wert, dass ist zumindest meine Meinung, und ich weiß, dass ich damit nicht alleine stehe!

    Was also hab ich getan? Ich habe mich näher und ausgiebiger mit den anderen Verlagen beschäftigt, vor allen mit denen, die sich in der grünen Sektion des Previews Katalogs befinden, und ich bin fündig geworden, denn da existiert genau das, was ich immer wollte! Geschichten, gute Geschichten mit einem faszinierendem Anfang, einem unglaublichen Mittelteil und einem Ende, dass Sinn macht, logisch ist und einen zufrieden und begeistert zurücklässt! Und sicher ist auch da manchmal was dabei, was nicht ganz so toll oder innovativ ist, aber das hält sich in Grenzen, weil die kleinen Verlage es sich gar nicht erlauben können irgendwelchen Mist zu produzieren, da bleiben dann nämlich die Leser weg, und sie können ihren Verlag schließen! Da sind z. B. Solche Sachen wie Hellboy, die immer wieder gut, witzig, spannend und unterhaltsam sind, oder Invincible eine Superheldengeschichte wie sie eigentlich sein sollte, und bei der alles möglich ist, oder The Nightly News, eine Geschichte über die Macht oder Ohnmacht der Medien, die einen ziemlich nachdenklich zurücklässt! Da wäre LaMuse, eine Geschichte über eine Superheldin die mit nichts vergleichbar ist, was man jemals bei den großen Verlagen gelesen hat, weil sie Spaß macht, einen zum Lachen bringt und zu Tränen rührt! Oder Sentinels, eine Geschichte über ein Superhelden-Team der zweiten Generation, mit all ihren Problemen, Hoffnungen und Ängsten, und am Ende wird einem hier wieder mal klar und einfach vor Augen geführt, was einen Helden wirklich ausmacht! Oder Black Summer, dass in einer Welt spielt, die der unseren nicht unähnlich ist, und wobei es darum geht, wie weit ein Superheld gehen darf, und wie es enden kann, wenn dieser Superheld den amerikanischen Präsidenten wegen Lügens und Kriegstreiben hinrichtet! Da ist Point Blank und Sleeper, eineGeschichte in der es um einen Undercover Agenten mit Superkräften geht, und diese Geschichte ist in mancherlei wie ein Faustschlag ins Gesicht, und zuweilen wegen ihrer unvermuteten Wendungen kaum noch auszuhalten, aber sie ist gut, und wenn man sie beendet hat, dann sitzt man da, und hat dieses WOW auf den Lippen, und das kommt nicht sehr oft vor! Und ich könnte hier noch Dutzende andere aufzählen, die wirklich gut sind, und für die es sich lohnt sein sauer verdientes Geld auszugeben! Und alles was man dafür tun muss, ist sich ein bisschen Zeit zu nehmen, und seine Augen und Ohren offen zu halten, für die guten Dinge, die es immer noch gibt!

    Denn wie hieß es schon in Akte X: „Die Wahrheit ist irgendwo dort draußen!“

    1 Kommentar zu “Comics im Jahr 2008 – Ein Superheldenfan hält seinen Rückblick (Gastbeitrag)”

    1. incredibleherc sagt:

      Nein, mit deiner Meinung hier stehst du sicherlich nicht alleine da!
      Und es stimmt mit Sicherheit auch, dass man alles übertreiben kann, und ich denke das ist es, was die großen Comicverlage im Moment tun, und auch die müssen irgendwann den Preis dafür bezahlen, wenn die Leute von heute auf morgen die Faxen dicke haben, und eine Serie nach der anderen canceln! Dann wird es wieder einige Zeit dauern, es wird viel gejammert werden, und dann kommt wieder so etwas wie Marvel Knights daher, und für einige Zeit wird es dann wieder Aufwärts gehen, bis wir wieder an dem Punkt angelangt sind wo wir heute stehen! Der ewige Kreislauf der Dinge, mit den sich ewig wiederholenden gleichen Fehlern!
      Und hier findet sich ein netter Artikel, wo es um das gleiche Thema geht:

      http://www.comicbookresources.com/?page=article&id=19334

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!