anrufen
finden

  • Neu im Laden eingetroffen

  • Seiten

  • Gigantomachie – Panini Manga

    von am 15. Juni 2015

    gigantomachieBeim monatlichen Wechsel der Neuheiten ist die Verdrängung der einzelnen Titel relativ hoch. Gestern waren die Panini Manga für Juni dabei und deswegen habe ich die Auslage geputzt. Die Novis des letzten Monats mussten weichen und mit ihnen ein Titel, der mir zu schade erschien, ihn einfach, ohne weiteren Kommentar, in die Vergessenheit des Backlist-Regales verschwinden zu lassen.

    Kentaro Miura, der Schöpfer der mit dem Osama-Tezuka-Kulturpreis ausgezeichneten Serie "Berserk", hat mit seinem neuesten Werk "Gigantomachie" einen ungewöhnlichen Weg beschritten. Der auf deutsch im Panini Verlag erschienene Einzelband liest sich wie eine klassische Kurzgeschichte. Wenn man nicht auf den Einband schaut und die fehlende Nummerierung nicht wahrnimmt, könnte der Band gut der Auftakt einer Saga sein, wie auch der Klappentext suggeriert. Soweit ich recherchieren konnte, bleibt es jedoch bei diesem One-Shot. Damit nutzt der Mangaka alle Register der phantastischen Kurzgeschichte.

    Allein der ursprünglich aus der griechischen Mythologie stammende Titel, die völlig fehlende Einleitung und die unzähligen offenen Fragen, lassen den Leser noch lange mit der eigenen Phantasie beschäftigt. Kentaro Miuras Zeichenstil wirkt gewaltig wie immer. Sein feiner Strich und die manchmal überladenen, manchmal reduzierten Bilder erzeugen unglaubliche Stimmungen und unterstreichen den symbolischen Charakter vieler Elemente. Die Kloppereien im Vordergrund sind dabei nur die Oberfläche einer komplexen und vielfältigen Welt. Bei "Gigantomachie" beschreitet der Künstler den umgekehrten Weg zu seiner Endlos-Serie Berserk. Der Band steht als Einzelband eher wie ein Konzept und könnte Pate für alles mögliche stehen. Für eine lange Serie, ein Spiel, einen Anime ein Musikalbum oder eben "nur" die Phantasie des Lesers auf die Reise schicken und so mehr unterschiedliche Welten und eine größere Welt erzeugen, als es einem einzelnen Autor möglich wäre.

    Der Manga geht in der Vielzahl der Neuheiten ziemlich unter. Gegen Serien wie Attack on Titan hat Kentaro Miura damit sicher keine Chance. Bei mir hat er aber genau mit diesem Konzept gepunktet. Ich kann den Band nur allen empfehlen, die eine wirklich gute phantastische Kurzgeschichte zu schätzen wissen und ihre Phantasie mit den symbolschwangeren Bildern auf die Reise schicken wollen.

    Neben der Normalausgabe für 7,99 € gibt es noch Restbestände der auf 333 Exemplare limitierten Hardcover Variante für 12,- €.

    warenkorb

    Gigantomachie
    im Webshop oder via e-mail im Laden bestellen

    • Kategorie: Comics , Manga
    • Kommentare deaktiviert für Gigantomachie – Panini Manga

    von am 15. Juni 2015

    gigantomachieBeim monatlichen Wechsel der Neuheiten ist die Verdrängung der einzelnen Titel relativ hoch. Gestern waren die Panini Manga für Juni dabei und deswegen habe ich die Auslage geputzt. Die Novis des letzten Monats mussten weichen und mit ihnen ein Titel, der mir zu schade erschien, ihn einfach, ohne weiteren Kommentar, in die Vergessenheit des Backlist-Regales verschwinden zu lassen.

    Kentaro Miura, der Schöpfer der mit dem Osama-Tezuka-Kulturpreis ausgezeichneten Serie "Berserk", hat mit seinem neuesten Werk "Gigantomachie" einen ungewöhnlichen Weg beschritten. Der auf deutsch im Panini Verlag erschienene Einzelband liest sich wie eine klassische Kurzgeschichte. Wenn man nicht auf den Einband schaut und die fehlende Nummerierung nicht wahrnimmt, könnte der Band gut der Auftakt einer Saga sein, wie auch der Klappentext suggeriert. Soweit ich recherchieren konnte, bleibt es jedoch bei diesem One-Shot. Damit nutzt der Mangaka alle Register der phantastischen Kurzgeschichte.

    Allein der ursprünglich aus der griechischen Mythologie stammende Titel, die völlig fehlende Einleitung und die unzähligen offenen Fragen, lassen den Leser noch lange mit der eigenen Phantasie beschäftigt. Kentaro Miuras Zeichenstil wirkt gewaltig wie immer. Sein feiner Strich und die manchmal überladenen, manchmal reduzierten Bilder erzeugen unglaubliche Stimmungen und unterstreichen den symbolischen Charakter vieler Elemente. Die Kloppereien im Vordergrund sind dabei nur die Oberfläche einer komplexen und vielfältigen Welt. Bei "Gigantomachie" beschreitet der Künstler den umgekehrten Weg zu seiner Endlos-Serie Berserk. Der Band steht als Einzelband eher wie ein Konzept und könnte Pate für alles mögliche stehen. Für eine lange Serie, ein Spiel, einen Anime ein Musikalbum oder eben "nur" die Phantasie des Lesers auf die Reise schicken und so mehr unterschiedliche Welten und eine größere Welt erzeugen, als es einem einzelnen Autor möglich wäre.

    Der Manga geht in der Vielzahl der Neuheiten ziemlich unter. Gegen Serien wie Attack on Titan hat Kentaro Miura damit sicher keine Chance. Bei mir hat er aber genau mit diesem Konzept gepunktet. Ich kann den Band nur allen empfehlen, die eine wirklich gute phantastische Kurzgeschichte zu schätzen wissen und ihre Phantasie mit den symbolschwangeren Bildern auf die Reise schicken wollen.

    Neben der Normalausgabe für 7,99 € gibt es noch Restbestände der auf 333 Exemplare limitierten Hardcover Variante für 12,- €.

    warenkorb

    Gigantomachie
    im Webshop oder via e-mail im Laden bestellen

    • Kategorie: Comics , Manga
    • Kommentare deaktiviert für Gigantomachie – Panini Manga

    Kommentarfunktion ist deaktiviert.

    comicdealer.de