anrufen
finden

X-Men: Klassiker der Mutanten | comicdealer.de
  • September 2019
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    26. August 2019 27. August 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    28. August 2019

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    29. August 2019 30. August 2019 31. August 2019 1. September 2019
    2. September 2019 3. September 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    4. September 2019 5. September 2019 6. September 2019

    18:00: Die Spielbar

    18:00: Die Spielbar
    7. September 2019 8. September 2019
    9. September 2019 10. September 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    11. September 2019 12. September 2019 13. September 2019

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen

    19:00: Brot-und-Spiele-Treffen
    14. September 2019 15. September 2019
    16. September 2019 17. September 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    18. September 2019 19. September 2019 20. September 2019 21. September 2019 22. September 2019
    23. September 2019 24. September 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    25. September 2019

    19:00: WürfelmeisterStammtisch

    19:00: WürfelmeisterStammtisch
    26. September 2019 27. September 2019 28. September 2019 29. September 2019
    30. September 2019 1. Oktober 2019

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: Spieleabend in der KHG

    19:00: TabletopClub Würzburg

    19:00: TabletopClub Würzburg
    2. Oktober 2019 3. Oktober 2019 4. Oktober 2019 5. Oktober 2019 6. Oktober 2019
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • X-Men: Klassiker der Mutanten

    von am 20. April 2016

    Ein neuer Anfang

    Die Mutanten der X-Men betraten vor über 50 Jahre die Bühne des Marvel-Universums. Wie viele ihrer Zeitgenossen wurden sie von Jack Kirby und Stan Lee erschaffen, die man wohl mit Fug und Recht als die Architekten des Silver Age der Comics bezeichnen kann. Genaugenommen wurde diese Ära zwar schon einige Jahre zuvor durch die Rückkehr des großen Konkurrenten DC Comics zu den Superhelden eingeläutet, aber die große Renaissance der kostümierten Helden gab es erst, als 1961 die Fantastic Four und Spider-Man ihren Einstand gaben. Zwei Jahre später folgten in der Erstausgabe von (Uncanny) X-Men die „seltsamsten Superhelden von allen“. Im Laufe der Jahre durchlief diese  Serie viele Veränderungen. Die große Popularität sollte allerdings erst 1975 folgen, als ein komplett neues Team vorgestellt wurde, dessen Mitglieder zum Teil bis heute zum „who is who“ der Superhelden gehören. Unmittelbar davor, heute fast nicht vorzustellen, erschienen für einige Jahre nur Nachdrucke älterer Abenteuer. Unter der Autorenschaft von Chris Claremont entwickelten sich die X-Men zu Marvels Flagschifftitel. Claremont bliebt dem Titel gut sechzehn Jahre treu, bevor er aufgrund von Streitigkeiten mit Zeichner Jim Lee die Segel strich. Zuvor jedoch startete dieses Kreativteam eine zweite fortlaufende Serie mit den Mutanten.

    Diese Geschichten in X-MEN: EIN NEUER ANFANG wurden schon mehrfach in Deutschland veröffentlicht. Die erste Ausgabe gilt als meistverkauftes Comicheft aller Zeiten. Wie sich dieser Erfolg erklärt, soll hier nicht Thema sein. In Claremonts letztem Abenteuer trifft ein stark angewachsenes Team ein weiteres Mal auf den Erzschurken Magneto und dessen neuer Anhängerschaft, die sich selbst Acolytes (Messdiener) nennen. Im Finale dieser für gut zwei Jahre letzten Geschichte mit dem Meister des Magnetismus stehen sich zwei Gruppen von X-Men im Kampf gegenüber. Anschließend beschäftigt sich der Band mit der Vergangenheit von Wolverine, dem wohl populärsten Mitglied der X-Men. Diese Spielereien wurden in den 90ern zum Teil sehr übertrieben und immer wieder neue Figuren ins Umfeld des mysteriösen „Waffe X“-Projekts gerückt. Mit dem Einstand von Figuren wie Maverick und Omega Red wurde der Grundstein dafür gelegt. Bei der Story wird Jim Lee von den Autoren John Byrne und Scott Lobdell unterstützt.

    Die 90er sind eine umstrittene Zeit was Superheldencomics angeht. Die Geschichten wurden härter und brutaler, verloren dabei aber viel Substanz. Die hier versammelten Geschichten stehen an der Grenze zu dieser Ära und sind ein kleiner Klassiker des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts. Kinder der 90er erinnern sich vielleicht an den Zeichentrickserie der X-Men, die damals für eine Weile auf RTL ausgestrahlt wurde. Diese ist zweifellos zu einem guten Teil diesen Geschichten geschuldet. Einige Seiten dieses Bandes werden hier erstmals in deutscher Sprache präsentiert! Die Vorbereitung auf die Geschichte um Mojo und Longshot wurde bisher immer aufgespart.

    Zeit der Apokalypse

    Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich das Crossover X-MEN: ZEIT DER APOKALYPSE, das dieser Tage ebenfalls wieder den Weg in die Regale der Shops erfährt. Der ursprüngliche Handlungsbogen lief von Februar bis Juni 1995. Damals wurden alle Mutantenserien (bis dahin hatten die X-Men einige Spin-offs erhalten) beendet, und für vier Monate mit anderen Titeln neu gestartet. Das Zeitalter des nächsten Filmschurken für die Mutantenhelden findet in einer alternativen Welt statt, in der Professor X getötet wurde, bevor er die X-Men gründen konnte. So sehen wir viele alte Bekannte in neuen Rollen. Diese Welt ist so populär, dass sie in den folgenden Jahren immer wieder aufs Neue besucht wurde. Vor einiger Zeit gab es sogar eine kurzlebige Serie, die neue Abenteuer in diesem Umfeld präsentierte. Mit dem Original hält das freilich nicht mit. Für Panini Deutschland ist das auch eine Rückbesinnung auf ihre Anfänge. Als sie 1997 die Veröffentlichung der deutschen Marvels starteten, war AGE OF APOCALYPSE eine der ersten Geschichten, die Panini auf den Markt brachte. Die erste vollständige Veröffentlichung liegt inzwischen gut neun Jahre zurück. In drei dicken Bänden startet nun eine Neuauflage der inzwischen zwei Jahrzehnte alten Geschichte. Für neue und jüngere Fans eine lohnende Veröffentlichung, die zweifelsfrei eine gute Einstellung auf das nächste Filmabenteuer der Mutanten ist und damals für einige Jahre die letzte wirklich gute Mutantengeschichte war.

    von am 20. April 2016

    Ein neuer Anfang

    Die Mutanten der X-Men betraten vor über 50 Jahre die Bühne des Marvel-Universums. Wie viele ihrer Zeitgenossen wurden sie von Jack Kirby und Stan Lee erschaffen, die man wohl mit Fug und Recht als die Architekten des Silver Age der Comics bezeichnen kann. Genaugenommen wurde diese Ära zwar schon einige Jahre zuvor durch die Rückkehr des großen Konkurrenten DC Comics zu den Superhelden eingeläutet, aber die große Renaissance der kostümierten Helden gab es erst, als 1961 die Fantastic Four und Spider-Man ihren Einstand gaben. Zwei Jahre später folgten in der Erstausgabe von (Uncanny) X-Men die „seltsamsten Superhelden von allen“. Im Laufe der Jahre durchlief diese  Serie viele Veränderungen. Die große Popularität sollte allerdings erst 1975 folgen, als ein komplett neues Team vorgestellt wurde, dessen Mitglieder zum Teil bis heute zum „who is who“ der Superhelden gehören. Unmittelbar davor, heute fast nicht vorzustellen, erschienen für einige Jahre nur Nachdrucke älterer Abenteuer. Unter der Autorenschaft von Chris Claremont entwickelten sich die X-Men zu Marvels Flagschifftitel. Claremont bliebt dem Titel gut sechzehn Jahre treu, bevor er aufgrund von Streitigkeiten mit Zeichner Jim Lee die Segel strich. Zuvor jedoch startete dieses Kreativteam eine zweite fortlaufende Serie mit den Mutanten.

    Diese Geschichten in X-MEN: EIN NEUER ANFANG wurden schon mehrfach in Deutschland veröffentlicht. Die erste Ausgabe gilt als meistverkauftes Comicheft aller Zeiten. Wie sich dieser Erfolg erklärt, soll hier nicht Thema sein. In Claremonts letztem Abenteuer trifft ein stark angewachsenes Team ein weiteres Mal auf den Erzschurken Magneto und dessen neuer Anhängerschaft, die sich selbst Acolytes (Messdiener) nennen. Im Finale dieser für gut zwei Jahre letzten Geschichte mit dem Meister des Magnetismus stehen sich zwei Gruppen von X-Men im Kampf gegenüber. Anschließend beschäftigt sich der Band mit der Vergangenheit von Wolverine, dem wohl populärsten Mitglied der X-Men. Diese Spielereien wurden in den 90ern zum Teil sehr übertrieben und immer wieder neue Figuren ins Umfeld des mysteriösen „Waffe X“-Projekts gerückt. Mit dem Einstand von Figuren wie Maverick und Omega Red wurde der Grundstein dafür gelegt. Bei der Story wird Jim Lee von den Autoren John Byrne und Scott Lobdell unterstützt.

    Die 90er sind eine umstrittene Zeit was Superheldencomics angeht. Die Geschichten wurden härter und brutaler, verloren dabei aber viel Substanz. Die hier versammelten Geschichten stehen an der Grenze zu dieser Ära und sind ein kleiner Klassiker des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts. Kinder der 90er erinnern sich vielleicht an den Zeichentrickserie der X-Men, die damals für eine Weile auf RTL ausgestrahlt wurde. Diese ist zweifellos zu einem guten Teil diesen Geschichten geschuldet. Einige Seiten dieses Bandes werden hier erstmals in deutscher Sprache präsentiert! Die Vorbereitung auf die Geschichte um Mojo und Longshot wurde bisher immer aufgespart.

    Zeit der Apokalypse

    Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich das Crossover X-MEN: ZEIT DER APOKALYPSE, das dieser Tage ebenfalls wieder den Weg in die Regale der Shops erfährt. Der ursprüngliche Handlungsbogen lief von Februar bis Juni 1995. Damals wurden alle Mutantenserien (bis dahin hatten die X-Men einige Spin-offs erhalten) beendet, und für vier Monate mit anderen Titeln neu gestartet. Das Zeitalter des nächsten Filmschurken für die Mutantenhelden findet in einer alternativen Welt statt, in der Professor X getötet wurde, bevor er die X-Men gründen konnte. So sehen wir viele alte Bekannte in neuen Rollen. Diese Welt ist so populär, dass sie in den folgenden Jahren immer wieder aufs Neue besucht wurde. Vor einiger Zeit gab es sogar eine kurzlebige Serie, die neue Abenteuer in diesem Umfeld präsentierte. Mit dem Original hält das freilich nicht mit. Für Panini Deutschland ist das auch eine Rückbesinnung auf ihre Anfänge. Als sie 1997 die Veröffentlichung der deutschen Marvels starteten, war AGE OF APOCALYPSE eine der ersten Geschichten, die Panini auf den Markt brachte. Die erste vollständige Veröffentlichung liegt inzwischen gut neun Jahre zurück. In drei dicken Bänden startet nun eine Neuauflage der inzwischen zwei Jahrzehnte alten Geschichte. Für neue und jüngere Fans eine lohnende Veröffentlichung, die zweifelsfrei eine gute Einstellung auf das nächste Filmabenteuer der Mutanten ist und damals für einige Jahre die letzte wirklich gute Mutantengeschichte war.

    Kommentarfunktion ist deaktiviert.

  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Do NOT follow this link or you will be banned from the site!