anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • RSS für einzelne Kategorien

  • Seiten

  • Archive

  • Der Hobbit – Eine unerwartete Reise

    von am 6. Dezember 2012

    Am 12.12.2012 im Cineworld
    USA 2012, 170 min.
    (The Hobbit: An Unexpected Journey)
    Genre: Fantasy, Abenteuer
    Mit: Martin Freeman, Ian McKellen, Andy Serkis…

    Auf dieser Seite muss man wohl zum Inhalt nicht mehr viel sagen. Dass die Trilogie aus Teilen des Silmarillion und dem Hobbit besteht ist, denke ich, für Fantasy-affine Leser nichts Neues. Was den Film technisch zu einer besonderen Praline macht, ist aber noch etwas ganz anderes: „Der Hobbit“ von Peter Jackson ist der erste Film, der mit High Frame Rate ins Kino kommt. Das CINEWORLD spielt den Film in verschiedenen Formaten: digital in 2D und 3D sowie mit HFR in 3D. Die CINEWORLD-Gäste können wählen, welche Projektion sie bevorzugen (HFR ohne Aufpreis).

    Seit der Einführung des Tonfilms galt die Projektion mit 24 Bildern pro Sekunde als allgemeiner Standard. Voraussetzungen für die neue sogenannte HFR-Technologie (Higher Frame Rate) sind die in den letzten Monaten aufwendig durchgeführte digitale Umrüstung sowie der konsequente Einsatz eines neuartigen Aufnahme-Verfahrens, das Peter Jackson, der Regisseur der Herr der Ringe-Saga, für diesen Film wählte.

    Vor allem Landschaftsaufnahmen, die auch für die Hobbit-Filme prägend sein werden, können dadurch besonders beeindrucken und realistisch wiedergegeben werden. Zudem werden Bewegungsunschärfen reduziert. Insbesonders 3D-Filme werden durch diese Verbesserungen an weiterer Attraktivität gewinnen, aber auch in 2D wird der Unterschied deutlich erkennbar sein.

    Das digitale Zeitalter mit flächendeckender Einführung der 3D-Technik erreicht nun eine neue Stufe. Durch das Zusammenspiel mit der neuartigen Digital-Technologie auf Seiten der Filmproduktion schöpft das digitale Kino nun sein volles Potenzial aus. Freuen Sie sich auf ein beeindruckendes Kinoerlebnis zum Filmstart am 13. Dezember.

    HFR –  Higher Frame Rate

    HFR ist die Abkürzung für High(er) Frame Rate, also „Hohe Bild Rate“. Mit dem Frame, bzw. der Bildrate bezeichnet man die Anzahl der Bilder, die von einem Projektor pro Sekunde gezeigt werden. Bisher ist der weltweit gültige Standard 24 Frames pro Sekunde. HFR 3D-Produktionen wie „Der Hobbit“ spielen mit 48 Frames pro Sekunde, das heißt, die Bilder sind doppelt so schnell aufgenommen und werden genauso schnell wiedergegeben. Diese Technik ist nur für digitale  Projektion anwendbar. Das CINEWORLD hat dafür in zusätzliche ProjektionsTechnik investiert. Das Bild hat auf der Leinwand keine Bewegungsunschärfe bei schnellen Szenen, Details sind somit besser wahrnehmbar.

    • Kategorie: Kino
    • Kommentare deaktiviert für Der Hobbit – Eine unerwartete Reise

    von am 6. Dezember 2012

    Am 12.12.2012 im Cineworld
    USA 2012, 170 min.
    (The Hobbit: An Unexpected Journey)
    Genre: Fantasy, Abenteuer
    Mit: Martin Freeman, Ian McKellen, Andy Serkis…

    Auf dieser Seite muss man wohl zum Inhalt nicht mehr viel sagen. Dass die Trilogie aus Teilen des Silmarillion und dem Hobbit besteht ist, denke ich, für Fantasy-affine Leser nichts Neues. Was den Film technisch zu einer besonderen Praline macht, ist aber noch etwas ganz anderes: „Der Hobbit“ von Peter Jackson ist der erste Film, der mit High Frame Rate ins Kino kommt. Das CINEWORLD spielt den Film in verschiedenen Formaten: digital in 2D und 3D sowie mit HFR in 3D. Die CINEWORLD-Gäste können wählen, welche Projektion sie bevorzugen (HFR ohne Aufpreis).

    Seit der Einführung des Tonfilms galt die Projektion mit 24 Bildern pro Sekunde als allgemeiner Standard. Voraussetzungen für die neue sogenannte HFR-Technologie (Higher Frame Rate) sind die in den letzten Monaten aufwendig durchgeführte digitale Umrüstung sowie der konsequente Einsatz eines neuartigen Aufnahme-Verfahrens, das Peter Jackson, der Regisseur der Herr der Ringe-Saga, für diesen Film wählte.

    Vor allem Landschaftsaufnahmen, die auch für die Hobbit-Filme prägend sein werden, können dadurch besonders beeindrucken und realistisch wiedergegeben werden. Zudem werden Bewegungsunschärfen reduziert. Insbesonders 3D-Filme werden durch diese Verbesserungen an weiterer Attraktivität gewinnen, aber auch in 2D wird der Unterschied deutlich erkennbar sein.

    Das digitale Zeitalter mit flächendeckender Einführung der 3D-Technik erreicht nun eine neue Stufe. Durch das Zusammenspiel mit der neuartigen Digital-Technologie auf Seiten der Filmproduktion schöpft das digitale Kino nun sein volles Potenzial aus. Freuen Sie sich auf ein beeindruckendes Kinoerlebnis zum Filmstart am 13. Dezember.

    HFR –  Higher Frame Rate

    HFR ist die Abkürzung für High(er) Frame Rate, also „Hohe Bild Rate“. Mit dem Frame, bzw. der Bildrate bezeichnet man die Anzahl der Bilder, die von einem Projektor pro Sekunde gezeigt werden. Bisher ist der weltweit gültige Standard 24 Frames pro Sekunde. HFR 3D-Produktionen wie „Der Hobbit“ spielen mit 48 Frames pro Sekunde, das heißt, die Bilder sind doppelt so schnell aufgenommen und werden genauso schnell wiedergegeben. Diese Technik ist nur für digitale  Projektion anwendbar. Das CINEWORLD hat dafür in zusätzliche ProjektionsTechnik investiert. Das Bild hat auf der Leinwand keine Bewegungsunschärfe bei schnellen Szenen, Details sind somit besser wahrnehmbar.

    • Kategorie: Kino
    • Kommentare deaktiviert für Der Hobbit – Eine unerwartete Reise

    Kommentarfunktion ist deaktiviert.

    comicdealer.de