anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

  • Neu im Laden eingetroffen

  • Seiten

  • Archive

  • Bass amål uff Schbordsfreund!

    von am 20. August 2014

    …oder a jedn Dåch schdehd a Depp uff (un mir sinns nedd!).

    Für wie blöd dun uns eichndlich die Leud hald? Also ned ihr, die Neddn, sonnern die Abgraser, die Abzocker, die wo hald menn, dasse schlauer sinn, als wie der Rest vo uns? Dass nadürlich alleweil immer widder a båar Leudli bei uns nach Broduggdn fråch du, die wos håld nimmer so efåch gebb dud, liechd inner Nadur der Dinge. Is ja a aweng unnere Schdärg. Und dann isses ja a so, dass mir dadsächlich viel hamm du un a noch üwer a båar "geheime Quelln" verfüch du – also ned nur leggidiem, sonnern a gwasi a Komblimend. Un dann gibds nix schönners, als in glückliche, leuchdende Auchn zum guck, wenn du so a Kanienle ausm Hud zaubern dusd.

    Umgekehrd brobordsional dazu, also vom Glücksfaggdor her, is des mid Anfråchn, meisdns via mail und dann widder meisdns vo Leudli, von denne du dein Leebdåch no nix ghörd hasd. Die håldn uns nämlich für dodål verblödede Debbn. Wenn da enner vo denne nach an beschdimmde Diddl fråch dud, nacherd is die Schångs fasd bei hunnerd Brozennd, dass die fassd scho zum Audomadismus gworrne Reschersche bei Big Äi a asdronomisches Sümmle ans Lichd bringd.

    Leider dörrf mer in unnerer Bosizion dann nedd a endschbrechende Endgechnung schreib, sonnern muss freundlich mid "nein, dud mer leid, hammer gråd ned vorrädich" andword. Deswechn, sozusåchn anschdadd all denne Andwordn, dürfd ihr mein Schbodd edz an derre Schdell lees. Dångge fürs "Zuhörn", had gud gedån ;-).

    von am 20. August 2014

    …oder a jedn Dåch schdehd a Depp uff (un mir sinns nedd!).

    Für wie blöd dun uns eichndlich die Leud hald? Also ned ihr, die Neddn, sonnern die Abgraser, die Abzocker, die wo hald menn, dasse schlauer sinn, als wie der Rest vo uns? Dass nadürlich alleweil immer widder a båar Leudli bei uns nach Broduggdn fråch du, die wos håld nimmer so efåch gebb dud, liechd inner Nadur der Dinge. Is ja a aweng unnere Schdärg. Und dann isses ja a so, dass mir dadsächlich viel hamm du un a noch üwer a båar "geheime Quelln" verfüch du – also ned nur leggidiem, sonnern a gwasi a Komblimend. Un dann gibds nix schönners, als in glückliche, leuchdende Auchn zum guck, wenn du so a Kanienle ausm Hud zaubern dusd.

    Umgekehrd brobordsional dazu, also vom Glücksfaggdor her, is des mid Anfråchn, meisdns via mail und dann widder meisdns vo Leudli, von denne du dein Leebdåch no nix ghörd hasd. Die håldn uns nämlich für dodål verblödede Debbn. Wenn da enner vo denne nach an beschdimmde Diddl fråch dud, nacherd is die Schångs fasd bei hunnerd Brozennd, dass die fassd scho zum Audomadismus gworrne Reschersche bei Big Äi a asdronomisches Sümmle ans Lichd bringd.

    Leider dörrf mer in unnerer Bosizion dann nedd a endschbrechende Endgechnung schreib, sonnern muss freundlich mid "nein, dud mer leid, hammer gråd ned vorrädich" andword. Deswechn, sozusåchn anschdadd all denne Andwordn, dürfd ihr mein Schbodd edz an derre Schdell lees. Dångge fürs "Zuhörn", had gud gedån ;-).

    2 Kommentare zu “Bass amål uff Schbordsfreund!”

    1. Hiltja sagt:

      Jetz hob i voll den Schregg kriechd un glei mei laufende Bestellung bei euch auf BigA gechegeprüfd. Puh, i woar’s ned 🙂

      1. Gerd sagt:

        Des sind nie die Lieben 😉

    comicdealer.de