anrufen
finden

Geschichten aus dem Hermkeverse #11: Ein reuiger Sünder

von am 29. Oktober 2021

Manchmal kommt es anders, als man denkt. Ich wollte kein weiteres mal in diesem Format auf Diebstahl zurückkommen. Das Thema ist auch durch. War es jedenfalls, bis zu jenem rührenden Tag. Hört selbst…
 

Kleiner Tipp: In der mobilen Vorschau ist der Link nur klickbar, ohne eingebundenen "player". Wenn ihr auf den Artikel direkt springt, dann schon…

 

von am 29. Oktober 2021

Manchmal kommt es anders, als man denkt. Ich wollte kein weiteres mal in diesem Format auf Diebstahl zurückkommen. Das Thema ist auch durch. War es jedenfalls, bis zu jenem rührenden Tag. Hört selbst…
 

Kleiner Tipp: In der mobilen Vorschau ist der Link nur klickbar, ohne eingebundenen "player". Wenn ihr auf den Artikel direkt springt, dann schon…

 

3 Kommentare zu “Geschichten aus dem Hermkeverse #11: Ein reuiger Sünder”

  1. M:i:C sagt:

    Nur durch die Abkehr von falschen, egoistischen Neigungen und durch die Hinwendung zu mehr Mitgefühl, Liebe und Vergebung lässt sich dauerhafter Weltfrieden ermöglichen. – daran hat mich die Geschichte erinnert; Zitat vom Dalai-Lama und: hat mich auch zum Nachdenken gebracht, der Beitag, wo ich selbst vielleicht noch was zu richten habe.

  2. Mirko sagt:

    Wirklich tolles Ereignis und 500€? Das ist mal wirklich kein Pappenstiel. Wir sprechen da ja von 1000 Mark, 2000 Ostmark…ok Spaß bei Seite aber das war schon verdammt viel Geld, welches da in den 90ern unbemerkt aus dem Laden verschwunden ist. Gut wohl irgendwann später bemerkt, doch dann waren die Werte ja bereits weg.
    Aber die Person hat da wirklich Größe gezeigt und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, hätte ich so etwas in der Vergangenheit gemacht ich wüsste nicht ob ich den Mut aufbringen würde zu dem Fehler zu stehen und selbst eine solche Größe zeigen könnte.

  3. Oliver L. sagt:

    Schöne Geschichte. Und mutig von Burn, den zu Hermke zu schicken. Hätte ja auch einer sein können, der die anderen Stories gehört hat und die Adresse rauskriegen wollte, um einem älteren Herrn etwas aus den Rippen zu leiern. Ich glaube, ich wäre da wesentlich misstrauischer gewesen. Hätte das Geld eher angenommen und dann selber zu Hermke gebracht (oder Dir übergeben).

Schreibe einen eigenen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

comicdealer.de