anrufen
finden

  • Juli 2020
    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    29. Juni 2020 30. Juni 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    1. Juli 2020 2. Juli 2020 3. Juli 2020 4. Juli 2020 5. Juli 2020
    6. Juli 2020 7. Juli 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    8. Juli 2020 9. Juli 2020 10. Juli 2020

    19:00: Brot&Spiele (Offener Spieleabend)

    19:00: Brot&Spiele (Offener Spieleabend)
    11. Juli 2020 12. Juli 2020
    13. Juli 2020 14. Juli 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    15. Juli 2020 16. Juli 2020 17. Juli 2020 18. Juli 2020 19. Juli 2020
    20. Juli 2020 21. Juli 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    22. Juli 2020 23. Juli 2020 24. Juli 2020 25. Juli 2020 26. Juli 2020
    27. Juli 2020 28. Juli 2020

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    18:00: Tabletop Treff im Vereinsheim

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG

    19:00: Offener Spieleabend in der KHG
    29. Juli 2020

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister

    19:00: Rollenspielstammtisch der Würfelmeister
    30. Juli 2020 31. Juli 2020 1. August 2020 2. August 2020
  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

      Abteilung für irre Theorien
      am 5. Juli von Horst Illmer
      Tom Gauld ABTEILUNG FÜR IRRE THEORIEN. Übersetzt von Christoph Schuler (DEPARTMENT OF MIND-BLOWING THEORIES / 2020) Zürich, Edition Moderne, 2020, 160 Seiten ISBN 978-3-03731-202-5 Der 1976 weiterlesen...
      HeXen hexen
      am 29. Juni von Christian
      Roald Dahl & Pénélope Bagieu HeXen hexen Aus dem Französischen von Silv Bannenberg Reprodukt, Berlin 2020, 304 Seiten ISBN: 978-3-95640-225-8 Der walisische Autor Roald Dahl weiterlesen...
      Der Weltraumpostbote
      am 27. Juni von Horst Illmer
      Guillaume Perreault (Text & Bilder) DER WELTRAUMPOSTBOTE Übersetzt von Ulrich Pröfrock (Le facteur de l’espace /2016) Kassel, Rotopol, 2020, 144 S. ISBN 978-3-96451-017-4 THE POSTMAN FROM weiterlesen...
      Die Tage danach – kryptisch
      am 26. Juni von Gerd
      Bei meinem letzten "off topic" Beitrag habe ich über meine kleine "Schaffenspause" geschrieben und ein paar Fragen in den Raum weiterlesen...
  • Neu im Laden eigetroffen

  • Kino Kino

  • Seiten

  • Archive

  • Mord in Sunset Hall

    von am 9. Juni 2020

    Jede Bestellung zählt in diesen Zeiten, und daher kann man es gar nicht oft genug sagen: Ihr könnt in Hermkes Romanboutique nicht nur Comics oder Bücher aus den Genres Science-Fiction, Fantasy und Horror bestellen, sondern auch alle anderen Arten von Literatur. Daher gibt es nun immer mal einen Krimi-Buchtipp zur Inspiration.

    Leonie Swann
    Mord in Sunset Hall
    Goldmann, München 2020, 448 Seiten
    ISBN 978-3-442-31556-7

    Leonie Swann schrieb den international erfolgreichen Schafskrimi „Glennkill“, den nicht minder tierischen Krimi „Gray“ und den fantastischen Roman „Dunkelsprung“. Mit „Mord in Sunset Hall“ liegt nun das neueste Werk der Autorin vor, die 1975 in München geboren wurde und seit Langem in England lebt.

    Sunset Hall ist eine unkonventionelle Seniorenwohngemeinschaft – im nahegelegenen Dorf werden die Bewohner abschätzig als alte Hippies bezeichnet. Zur Rentner-WG gehören Agnes, Edwina, Bernadette, Winston, Charlie, der Marshall, Wolfshund Brexit und Schildkröte Hettie. Zumindest die menschlichen WG-Mitglieder haben alle ihre Geheimnisse und Spleens. Zu allem Überfluss tauchen in ihrem Umfeld nun schnell hintereinander drei Leichen auf, und die Polizei ermittelt unter anderem in Sunset Hall. Aber Agnes, mit Hüftschaden, Gebiss und anderen Geschenken des Alters bedacht, geht den Dingen ebenfalls auf den Grund …

    Leonie Swanns Roman wirkt am Anfang etwas hyperaktiv und wäre generell mit ein paar Ausrufezeichen weniger ausgekommen. Dessen ungeachtet ist „Mord in Sunset Hall“ jedoch ein sommerlich leicht wegzulesender, witziger und durchaus spannender Feelgood-Krimi gegen den Jugendwahn. John Nivens „Old School“ war allerdings cooler.

    Christian Endres

    @MisterEndres auf Twitter folgen

    von am 9. Juni 2020

    Jede Bestellung zählt in diesen Zeiten, und daher kann man es gar nicht oft genug sagen: Ihr könnt in Hermkes Romanboutique nicht nur Comics oder Bücher aus den Genres Science-Fiction, Fantasy und Horror bestellen, sondern auch alle anderen Arten von Literatur. Daher gibt es nun immer mal einen Krimi-Buchtipp zur Inspiration.

    Leonie Swann
    Mord in Sunset Hall
    Goldmann, München 2020, 448 Seiten
    ISBN 978-3-442-31556-7

    Leonie Swann schrieb den international erfolgreichen Schafskrimi „Glennkill“, den nicht minder tierischen Krimi „Gray“ und den fantastischen Roman „Dunkelsprung“. Mit „Mord in Sunset Hall“ liegt nun das neueste Werk der Autorin vor, die 1975 in München geboren wurde und seit Langem in England lebt.

    Sunset Hall ist eine unkonventionelle Seniorenwohngemeinschaft – im nahegelegenen Dorf werden die Bewohner abschätzig als alte Hippies bezeichnet. Zur Rentner-WG gehören Agnes, Edwina, Bernadette, Winston, Charlie, der Marshall, Wolfshund Brexit und Schildkröte Hettie. Zumindest die menschlichen WG-Mitglieder haben alle ihre Geheimnisse und Spleens. Zu allem Überfluss tauchen in ihrem Umfeld nun schnell hintereinander drei Leichen auf, und die Polizei ermittelt unter anderem in Sunset Hall. Aber Agnes, mit Hüftschaden, Gebiss und anderen Geschenken des Alters bedacht, geht den Dingen ebenfalls auf den Grund …

    Leonie Swanns Roman wirkt am Anfang etwas hyperaktiv und wäre generell mit ein paar Ausrufezeichen weniger ausgekommen. Dessen ungeachtet ist „Mord in Sunset Hall“ jedoch ein sommerlich leicht wegzulesender, witziger und durchaus spannender Feelgood-Krimi gegen den Jugendwahn. John Nivens „Old School“ war allerdings cooler.

    Christian Endres

    @MisterEndres auf Twitter folgen

    Schreibe einen eigenen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Do NOT follow this link or you will be banned from the site!