anrufen
finden

  • Die letzten 4 Beiträge aus allen Bereichen…

      ES
      am 15. September von MITCH
      Stephen King ES. Roman. Übersetzt von Alexandra von Reinhardt, Joachim Körber Heyne Taschenbuch Februar 2011 - 1533 Seiten ISBN: 9783453435773 "Der...
      Science-Fiction 100 Seiten
      am 13. September von Horst Illmer
      Sascha Mamczak SCIENCE-FICTION. 100 SEITEN. Illustriert. Ditzingen, Reclam, 2021, 102 S. ISBN 978-3-15-020574-7 / 10,00 Euro Kartoniert Vor diesem Buch...
      Geschichten aus dem Hermkeverse #10: Das graue Land
      am 10. September von Gerd
      Heute geht es mit dem Eilzug zurück in eine Zeit, an die wir uns (fast)...
      Bookboy
      am 8. September von Horst Illmer
      Ann-Kathrin Karschnick & Stefanie Mühlsteph (Hrsg.) BOOKBOY. 24 Stunden im Leben eines Buchauslieferers. Illustrationen von Angelika Barth Meitingen, Verlag...
  • Neu im Laden eingetroffen

  • Seiten

  • Archive

  • Bis zum bitteren Ende

    von am 9. Juni 2021

    Félix, Gastine
    Bis zum bitteren Ende
    Aus dem Französischen von Tanja Krämling
    Splitter 2021, 80 Seiten

    Where have all the Cowboys gone?

    In „Bis zum bitteren Ende“, einem neuen Westerncomic von Autor Jérôme Félix und Zeichner Paul Gastine, sind sie noch da. Aber nur gerade so, denn ihre Ära im Wilden Westen neigt sich dem Ende entgegen, weil die Eisenbahn das Grenzland erschließt und die großen Viehtriebe überflüssig macht. Der knurrige alte Haudegen Two-Colts Russell weiß, dass das sein letzter Ritt mit einer großen Herde ist. Er will sich mit dem jungen Burschen Bennett, den er quasi adoptiert hat, und seiner rechten Hand Kirby auf einer Ranch in Montana niederlassen. Unterwegs schlägt allerdings das Schicksal zu, und um in dem kleinen Städtchen Sundance Gerechtigkeit oder zumindest Rache zu bekommen, tut sich Russell mit ein paar Outlaws zusammen …

    Der Spätwestern der Franzosen Félix und Gastine, die bereits an der Serie „Das Erbe des Teufels“ zusammen gearbeitet haben, hat einen guten Plot und reichlich genretypisch, aber treffend charakterisierte Figuren. Außerdem gelingt es Félix bei allen bedienten Klischees auf exzellente Weise, in vielen kleinen und großen Dingen das Gefühl des Wandels im Wilden Westen einzufangen. Und Paul Gastines feines Artwork sieht vom Cover bis zum letzten Barthaar, von der Landschaft bis zu den Figuren, atemberaubend gut aus.

    Das alles macht dieses atmosphärische, packende Einzelalbum zur Pflichtlektüre für Western-Fans. Kevin Costner („Der mit dem Wolf tanzt“, „Open Range“) ist leider schon ein bisschen zu alt, doch so mit 50 wäre diese Geschichte der perfekte Stoff für einen letzten großen Westernfilm-Ritt des großen Darstellers gewesen.

    Christian Endres

    @MisterEndres auf Twitter folgen

    von am 9. Juni 2021

    Félix, Gastine
    Bis zum bitteren Ende
    Aus dem Französischen von Tanja Krämling
    Splitter 2021, 80 Seiten

    Where have all the Cowboys gone?

    In „Bis zum bitteren Ende“, einem neuen Westerncomic von Autor Jérôme Félix und Zeichner Paul Gastine, sind sie noch da. Aber nur gerade so, denn ihre Ära im Wilden Westen neigt sich dem Ende entgegen, weil die Eisenbahn das Grenzland erschließt und die großen Viehtriebe überflüssig macht. Der knurrige alte Haudegen Two-Colts Russell weiß, dass das sein letzter Ritt mit einer großen Herde ist. Er will sich mit dem jungen Burschen Bennett, den er quasi adoptiert hat, und seiner rechten Hand Kirby auf einer Ranch in Montana niederlassen. Unterwegs schlägt allerdings das Schicksal zu, und um in dem kleinen Städtchen Sundance Gerechtigkeit oder zumindest Rache zu bekommen, tut sich Russell mit ein paar Outlaws zusammen …

    Der Spätwestern der Franzosen Félix und Gastine, die bereits an der Serie „Das Erbe des Teufels“ zusammen gearbeitet haben, hat einen guten Plot und reichlich genretypisch, aber treffend charakterisierte Figuren. Außerdem gelingt es Félix bei allen bedienten Klischees auf exzellente Weise, in vielen kleinen und großen Dingen das Gefühl des Wandels im Wilden Westen einzufangen. Und Paul Gastines feines Artwork sieht vom Cover bis zum letzten Barthaar, von der Landschaft bis zu den Figuren, atemberaubend gut aus.

    Das alles macht dieses atmosphärische, packende Einzelalbum zur Pflichtlektüre für Western-Fans. Kevin Costner („Der mit dem Wolf tanzt“, „Open Range“) ist leider schon ein bisschen zu alt, doch so mit 50 wäre diese Geschichte der perfekte Stoff für einen letzten großen Westernfilm-Ritt des großen Darstellers gewesen.

    Christian Endres

    @MisterEndres auf Twitter folgen

    Schreibe einen eigenen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    comicdealer.de