anrufen
finden

Der Nullpunkt und Die Goldenen 150

von am 25. Dezember 2021

Vorwort von Gerd
In der Weihnachtszeit schreibe ich oft laaaange Beiträge. Manchmal ist es Gejammer, manchmal Dankbarkeit und ab und an auch irgendetwas völlig anderes. Diesmal ist es noch anders. Ich überlasse das Wort nämlich MITCH, der seit in etwa diesem Jahr unsere Seite mit seinen Rezis bereichert. Dieser Elan und seine authentische Herangehensweise sind eine große Bereicherung. Sein teils nicht ganz unstrittiger, sehr persönlicher Blickwinkel weist immer wieder neue Wege und Richtungen. Jetzt hat sich MITCH an etwas sehr umfassendes gewagt, das den "normalen" Rahmen unserer Beiträge bei weitem sprengt. Genau wie meine gewohnten Worte zur Weihnachtszeit. Deswegen könnt ihr in diesem Jahr seine Gedanken zur Phantastik lesen. Nehmt euch auch diesmal Zeit. Der Artikel und die dazugehörige Liste sind zwar wiederum sehr subjektiv, aber genau das hat auch mir so viel Spaß bereitet. Titel zu finden, an die ich niemals gedacht hätte, andere zu vermissen. Ich selbst würde es nie wagen, eine solche Liste zu erstellen, genau wegen möglicher Lücken oder Geschmäcker. MITCH hat es gewagt und ich mag das Ergebnis und bewundere sein Selbstvertrauen. Lasst euch inspirieren…

Kurd Laßwitz
Bis zum absoluten Nullpunkt des Seins
Paperback. Mai 2017 – 156 Seiten; ebooknews press-Verlag
ISBN: 978-3944953533

EINLEITUNG: "150" JAHRE NACH DEM NULLPUNKT

Heute habe ich die Zahl 150 im Blick:

Denn vor 150 Jahren, im Jahr 1871, startete mit Kurd Laßwitz geschriebener Zukunftserzählung BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS, dem Gründungsdokument der deutschen Science Fiction, die moderne deutsche Science-Fiction. Die "150" hat also keine geringe Bedeutung.

Man möge sich vor Augen führen, dass Laßwitz‘ BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS aus einer Zeit stammt, in welcher Sherlock Holmes gerade einmal Teenager gewesen ist. Gleichwohl finden wir darin Internet, Schnellrestaurants, Überbevölkerung, Agrarsteppen, Psychopharmaka, Individualflugverkehr, Zukunftsluftkrieg, Energieversorgung, Bitcoin, Klimabeeinflussung, Frauenemanzipation, Raumfahrt u.v.m.. Folglich beinhaltet Laßwitz‘ Kurzgeschichte mehr an Science Fiction, als das gesamte Werk eines Jules Verne.

Auch so manch weise Worte sind in BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS verborgen:

"Die Nüchternen sind die allerschlimmsten Fanatiker; wenn sie sich auf die `nüchterne Überlegung´ berufen, so lügen sie. Ihre innerste Gemütslage ist eben fremd und abgeneigt den warmen Empfindungen einer ideal fühlenden Seele, die das Leben erfaßt, wie es sein soll, und nicht zergliedert, wie es ist.", vgl. Laßwitz, Traumkristalle, Moewig Verlag 1981, Bis zum Nullpunkt des Seins, S. 209.

Selbst wenn solche Gedanken schon 150 Jahre "alt" sind, können wir uns jetzt durchaus fragen, inwieweit und zu welchem Preis wir in unserer "neuen" Zeit einst uns wichtige (innen) empfundene Ideale heute einer (äußeren) nüchternen Notwendigkeit opfern?!

Und wer nach der Lektüre von BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS noch tiefer in den Ursprung deutscher SF gehen will, der mag sich – wie einst Jules Vernes Professor Lidenbrock – in den Mittelpunkt dessen vorwagen mit dem Titel …

Detlef Münch
150 Jahre Kurd Laßwitz´ Nullpunkt der deutschen Science Fiction am 21. Juni 1871
Taschenbuch: ‎ 224 Seiten
synergenVerlag (23. April 2021)
ISBN: ‎ 978-3946366508

An dieser Stelle ist es obligatorisch, Herrn Laßwitz ein paar gewichtige Worte nachzurufen, und zwar durch Herrn Dath:

"Laßwitz gehört zu den hellsichtigsten Wegbereitern der SF, zu den Menschen, die vor rund zweihundert Jahren eine neue Kunstform, eine neue Denkmaschine bauten, mehr: ein Kulturprinzip, das imstande war, iterativ weitere derartige Maschinen hervorzubringen oder sie in seine Dienste zu nehmen"vgl. Dietmar Dath, Niegeschichte, 2. Aufl., S. 175.

Und last but not least sage ich:

"Jedenfalls können wir heute, Ende des Jahres 2021, mit einer (doch recht tiefen) Verbeugung Richtung Herrn Laßwitz deutsche Science-Fiction feiern, heute, 150 Jahre nach dem Nullpunkt."

DIE GOLDENEN 150. DIE ENTSTEHUNG.

Am 17. Februar 2021 begann das Projekt: DIE GOLDENEN 150.

Ich wollte eine fundierte Liste schaffen, einen Buchteppich weben, der aus 150 TOP-Empfehlungen von TOP-Leuten geknüpft ist, freilich dabei vorwiegend (aber nicht nur) Titel aus dem Genre der Phantastik.

Und "was lange währt, wird endlich gut!". Es hat dann nämlich

1. dutzende Emails an Gerd (@Gerd: Herzlichen Dank für Deine Beratung, Geduld und Zeit!) und

2. dutzende Lesestunden von über 1.000 Rezensionen und Beiträgen der comicdealer-Buchrezensenten, allen voran Hermke, Gerd, Bernie, Horst, Mister Endres, MarkusT, Oliver L, u.v.m. (@Alle: Lieben Dank für Eure tollen und zeitaufwändigen Beiträge und Rezensionen; @Horst: Deine rund 200 fundiert geschriebenen Buchrezensionen sind der Wahnsinn!), sowie

3. nicht wenige Lesestunden an hunderten Rezensionen auf Drittplattformen

benötigt, um meine Besten, die Liste, DIE GOLDENEN 150, zu schaffen. Ergo: Viele Monate habe ich gebraucht und nun ist es vollbracht -> DIE GOLDENEN 150 stehen bei mir im Bücherregal, einige davon sind schon gelesen, viele wollen noch gelesen werden.

Freilich hatte ich bei der Auswahl allein meinen persönlichen Geschmack als Brille auf der Nase, auf die Liste der GOLDENEN 150 kam nur, was für mich als absolut empfehlenswert und herausragend daherkam und was meine Neugier brennend entfachte: Ihr müsst jedoch wissen, ich bin eher der "ernste Leser", mithin fiel die humoristische Belletristik weitgehend komplett raus (Gerd könnte der Liste mit Sicherheit noch Dutzende weitere geniale und zugleich witzige Titel hinzufügen, die übrigen Comicdealer-Autoren, allen voran Horst und Mister Endres, könnten diese Liste vermutlich vervielfachen). Auch muss hier – themenbedingt – die Fantasy ein klein wenig Nachsehen vor der Science-Fiction haben, wobei ich mich bemüht habe, auch der Fantasy den ihr gebührenden Raum auf der Liste zu geben.

Die genannten Buchtitel können – was mir bei der Auswahl recht wichtig war – heute weitgehend alle (noch) über Gerd im Laden bezogen oder beschafft werden, soll heißen, ich habe ganz bewußt bereits vergriffene Titel (soweit möglich) vermieden (andernfalls wäre die Liste exorbitant länger geworden).

DIE GOLDENEN 150 sind das Ticket, mit dem man direkt zum puren Planeten Phantastik reisen kann. Immerhin entspringt – wie gesagt – diese Auswahl an Buchtitel den vorgenannten Rezensenten, Lesern und Autoren, also dem Herzen von Hermkes Romanboutique, d.h. kernige Kompetenz in reinster Form.

DIE GOLDENEN 150 sind ein buntes Feuerwerk zum Jahresausklang, mit 150 unterschiedlichen Buch-Krachern darin: SF, Fantasy, Krimi, Horror, Thriller, Parallelen, Märchen, … alles was das Leserherz begehrt.

DIE GOLDENEN 150: Nehmt die Raketenliste …

… und Augen zu, … Buchtitel ziehen … sodann bei Gerd bestellen,

… Zündschnur an! Buch auf! und das farbige Sylvester der Phantastik genießen!

DIE GOLDENEN 150. DIE LISTE:

  1. 2001 – Odyssee im Weltraum – Die Saga: Vier Romane in einem Band – von: Arthur C. Clarke
  2. 2312 – von: Kim Stanley Robinson
  3. Acacia 1: Macht und Verrat + Acacia 2: Die Fernen Lande + Acacia 3: Reiche Ernte – von: David Anthony Durham
  4. Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm- von: Richard Morgan
  5. Am Ende aller Zeiten – von: Adrian J. Walker
  6. Amalthea – von: Neal Stephenson
  7. Ausgebrannt: Thriller – von: Andreas Eschbach
  8. Bannsänger. Drei Romane in einem Band – von: Alan D Foster
  9. Biokrieg: Meisterwerke der Science Fiction – von: Paolo Bacigalupi
  10. Blackout: Morgen ist es zu spät – von: Marc Elsberg
  11. Blade Runner/Ubik/Marsianischer Zeitsturz: 3 Romane in einem Band – von: Philip K. Dick
  12. Blumen für Algernon, Daniel Keyes
  13. Blut und Knochen Triologie – von: John Gwynne
  14. Corpus Delicti: Ein Prozess – von: Juli Zeh
  15. Count Zero – von: William Gibson
  16. Cugel in der Unterwelt – von: Michael Shea
  17. Cugels Irrfahrten: Dying Earth 1 – von: Werner Fuchs, Jack Vance
  18. Das dunkle Herz des Waldes – von: Naomi Novik
  19. Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte – von: Peter Heller
  20. Das Ewigkeitsprojekt – von: Caroline Hofstätter
  21. Das gestohlene Kind – von: Keith Donohue
  22. Das große Werk der Zeit – von: John Crowley
  23. Das Mädchen – von: Stephen King
  24. Das neue Buch Genesis – von: Bernard Beckett
  25. Das Weltraum-Monopol – von: Jack Vance
  26. Der Amboss der Welt – von: Kage Baker
  27. Der Astronaut – von: Andy Weir
  28. Der Gerechte – von: John Grisham
  29. Der große Schlaf – von: Raymond Chandler
  30. Der Hobbit: oder Hin und zurück & Der Herr der Ringe & Das Silmarillion – von: J.R.R. Tolkien
  31. Der Komet – von: Hannes Stein
  32. Der lange Nachmittag der Erde – von: Brian W. Aldiss
  33. Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – von: Becky Chambers
  34. Der letzte Mensch – von: Mary Shelley
  35. Der Marsianer – von: Andy Weir
  36. Der Milliarden-Jahre-Traum – von: Brian W Aldiss
  37. Der Name des Windes – von: Patrick Rothfuss
  38. Der Ozean am Ende der Straße – von: Neil Gaiman
  39. Der Report der Magd – von: Margaret Atwood
  40. Der Sommer geht – von: Michael G. Coney
  41. Der Terraformer – von: Matthias Falke
  42. Der Übungseffekt – von: David Brin
  43. Der Wein der Götter – von: John Barnes
  44. Der widerspenstige Planet: von: Robert Sheckley
  45. Die Chemie des Todes (Die David Hunter Reihe) – von: Simon Beckett
  46. Die Differenzmaschine – von: William Gibson
  47. Die Elfen – von: Bernhard Hennen
  48. Die Entdeckung der Langsamkeit – von: Sten Nadolny
  49. Die Fabrik des Absoluten – von: Karel Capek
  50. Die Falter: Perdido Street Station, Bd. 1. Roman + Der Weber: Perdido Street Station, Bd. 2 – von: China Miéville
  51. Die Foundation-Trilogie – von: Isaac Asimov
  52. Die Gateway-Trilogie – von: Frederik Pohl
  53. Die große Stille: Erzählungen 1990 bis 2020 + Geteilt durch Null: Erzählungen 1990 bis 2020 – von: Ted Chiang
  54. Die Haarteppichknüpfer – von: Andreas Eschbach
  55. Die Herren von Fionavar (Silbermantel-Trilogie) – von: Guy G. Kay
  56. Die Hyperion-Gesänge: Zwei Romane in einem Band – von: Dan Simmons
  57. Die Jäger des roten Mondes – von: Marion Zimmer Bradley
  58. Die linke Hand der Dunkelheit – von: Ursula K. Le Guin
  59. Die Mars-Chroniken & Nachts kamen die Fremden – von: Ray Bradbury, Chad Oliver
  60. Die Marsianer – von: Kim Stanley Robinson
  61. Die Mars-Trilogie – von: Kim Stanley Robinson
  62. Die Maschine steht still – von: E. M. Forster
  63. Die Maschinen – von: Ann Leckie
  64. Die Mauer – von: John Lanchester
  65. Die Midkemia-Saga – von: Raymond Feist
  66. Die Musik der Stille – von: Patrick Rothfuss
  67. Die Powder-Mage-Chroniken – von: Brian McClellan
  68. Die Reise – von: Marina Lostetter
  69. Die traurige Geschichte der Brüder Grossbart – von: Jesse Bullington
  70. Die Trisolaris-Trilogie – von: Cixin Liu
  71. Die unbekannte Macht (Der Armageddon-Zyklus) – von: Peter F. Hamilton
  72. Die Welt der tausend Ebenen: The World of Tiers – von: Philip J Farmer
  73. Die Wespenfabrik – von: Iain Banks
  74. Die Wiege der Zukunft – von: Arthur C Clarke
  75. Die Zan-Spieler – von: Michael Anthony Foster
  76. Die Zeitmaschine – von: H. G. Wells
  77. Dolch und Münze: Das Drachenschwert – von: Daniel Hanover
  78. Dschiheads – von: Wolfgang Jeschke
  79. Dune – Der Wüstenplanet – von: Frank Herbert
  80. Dunkle Stadt Bohane – von: Kevin Barry, Bernhard Robben
  81. Ein modernes Utopia – von: H. G. Wells
  82. Eine Handvoll Venus – von: Frederik Pohl
  83. Eines Menschen Flügel – von: Andreas Eschbach
  84. Eissegler – 3 Romane in einem Band – von: Alan Dean Foster
  85. Ender: Das große Spiel und Sprecher für die Toten – von: Orson Scott Card
  86. ES – von: Stephen King
  87. Es ist schwer, ein Gott zu sein – von: Arkadi Strugatzki, Boris Strugatzki
  88. Feuerseelen (Vergessene Sterne) – von: Annie Francé-Harrar
  89. Fool on the Hill – von: Matt Ruff, Ditte Bandini
  90. Freie Geister – von: Ursula K. Le Guin
  91. Frühling, Sommer, Herbst und Tod: Vier Kurzromane – von: Stephen King
  92. Generation A – von: Douglas Coupland
  93. Gewitter über Pluto – von: Heinrich Steinfest
  94. H. P. Lovecraft Gesamtwerk im Schuber: Sämtliche Erzählungen und Zusammenarbeiten – von: H. P. Lovecraft
  95. Halbgeist – von: Adam-Troy Castro
  96. Helliconia Trilogie – von: Brian W. Aldiss
  97. Hellstroems Brut – von: Frank Herbert
  98. Hestia – von: Carolyn J. Cherryh
  99. Ich muss schreien und habe keinen Mund: Erzählungen – von: Harlan Ellison
  100. Ilium – von: Dan Simmons, Peter Robert + Olympos – von: Dan Simmons
  101. Im Schatten des Himmels (Das Reich Kitai, Band 1) + Am Fluss der Sterne (Das Reich Kitai, Band 2) – von: Guy Gavriel Kay
  102. In einer anderen Welt – von: Jo Walton
  103. Interview mit einem Vampir – von: Anne Rice
  104. Irrgarten des Todes: Roman – von: Philip K. Dick
  105. Jake Brigance-Serie – von: John Grisham: Die Jury, Die Erbin und Der Polizist (jeweils als Einzelband lesbar)
  106. Kane 1: Der Blutstein – von: Karl Edward Wagner
  107. Lautlos – von: Frank Schätzing
  108. Leben ohne Ende – von: George R. Stewart
  109. Locke Lamora (die gesamte Buchreihe) – von: Scott Lynch
  110. Marys Land. Utopischer Roman – von: Mead, Harold
  111. Menschen wie Götter – von: Sergej Snegow
  112. Metro 2033: Roman – von: Dmitry Glukhovsky
  113. Micro Science Fiction – von: O. Westin
  114. Mona Lisa Overdrive – von: William Gibson
  115. Morgenwelt – von: John Brunner
  116. Neuromancer – von: William Gibson
  117. New York 2140 – von: Kim Stanley Robinson
  118. Niegeschichte: Science Fiction als Kunst- und Denkmaschine – von: Dietmar Dath
  119. Night Angel Triologie – von: Brent Weeks
  120. Operation Titanensturz – von: Volker Bätz
  121. Pandemie: Geschichten zur Zeitenwende – von: Hans Jürgen Kugler, René Moreau
  122. Prinz der Dunkelheit – von: Mark Lawrence
  123. Prisma – Ein Roman des Homanx-Zyklus – von: Alan Dean Foster, Michael Kubiak
  124. Schecks Kanon: Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur – von: Denis Scheck, Torben Kuhlmann
  125. Science Fiction Hall of Fame 1, Die besten Storys 1934–1948 + Science Fiction Hall of Fame 2: Die besten Storys 1948-1963 – von: Robert Silverberg
  126. Science-Fiction. 100 Seiten: Reclam 100 Seiten – von: Sascha Mamczak
  127. Sherlock Holmes – Sämtliche Werke in 3 Bänden (Die Erzählungen I, Die Erzählungen II, Die Romane) – von: Arthur Conan Doyle
  128. Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes + Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen + Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur – von: Christian Endres
  129. Solaris – von: Stanislaw Lem
  130. Soldat des Nebels – von: Gene Wolfe
  131. Sonnentaucher + Sternenflut (Die erste Uplift-Trilogie, Band 1 + 2) – von: David Brin
  132. Starship Troopers – von: Robert A Heinlein
  133. Stein und Flöte: und das ist noch nicht alles- von: Dr. Hans Bemmann
  134. Sternendieb – von: Colin Greenland
  135. Sturm über Windhaven – von: George R.R. Martin
  136. Sturmklänge – von: Brandon Sanderson
  137. Tagebuch eines Killerbots (Killerbot-Reihe Bd. 1) + Der Netzwerkeffekt (Killerbot-Reihe Bd. 2) – von: Martha Wells
  138. Technophoria – von: Niklas Maak
  139. Terra – von: T. S. Orgel
  140. The Electric State: Ein illustrierter Roman – von: Simon Stålenhag, Stefan Pluschkat
  141. The Green Mile, Stephen King
  142. Träumende Erde – von: John Brunner
  143. Traumkristalle – von: Kurd Laßwitz
  144. Un Lon Dun – von: China Miéville
  145. Unten am Fluss – 'Watership Down' – von: Richard Adams
  146. Verlorene Paradiese – von: Ursula K. Le Guin
  147. Warte auf das letzte Jahr – von: Philip K. Dick
  148. Was aus den Menschen wurde – von: Cordwainer Smith
  149. Yanqui Doodle: Sämtliche Erzählungen, Band 7 – von: James Tiptree Jr., Andrea Stumpf
  150. Zwergenkrieger – von: Dennis L. McKiernan

Kleine Erläuterung: Manchmal habe ich mehrere Romantitel zu einem Punkt verbunden, sofern die Bücher demselben Autor entspringen, und man diese Titel (auch wenn sie eigentlich Einzelbände sind) irgendwie als Reihe (im weitesten Sinne) verstehen kann.

PHANTASTIK IST FÜR MICH …

Kraft! Sie ist viel mehr als nur Unterhaltung. Die Phantastik schenkt uns Geschichten für Inspiration sowie Mut zu innerer Veränderung und wertetreuer Standhaftigkeit.

Der SF-Autor Robert A. Heinlein (in Mamczak, Science-Fiction. 100 Seiten, 2021, S. 55) bringt es (für mich) auf den Punkt, wenn er sagt [meine Anmerkungen hierzu in Klammern gesetzt]:

"Ich glaube, dass die Science-Fiction [Phantastik], auch die lächerlichste und obskurste davon, egal, wie schlecht sie geschrieben ist, einen ausgesprochen therapeutischen Wert hat, denn das primäre Postulat jeder Science-Fiction [Phantastik] ist es, dass sich die Welt [und damit der Leser, deren Teil er ist,] verändert."

So auch ganz vorzüglich Hugo Gernsback (in Mamczak, ebenda, S. 68), der voraussagte:

"Denn die besten Autoren der Science-Fiction haben das große Talent, uns etwas zu lehren, ohne dass wir merken, dass wir belehrt werden."

Und Alle die da meinen (und von Jenen gibt es vermutlich immer noch recht viele) die Phantastik sei lediglich für Nerds und deren Realitätsflucht (Eskapismus) gut, die mögen bitte jetzt und sofort beliebige 10 Titel aus DIE GOLDENEN 150 auswählen, sodann lesen, und – sofern offenen Geistes – wie Christian Stöcker (in Mamczak, ebenda, S. 96) unverrückbar erkennen:

"Heute ist es Eskapismus, keine Science-Fiction zu lesen!"

MITCH

von am 25. Dezember 2021

Vorwort von Gerd
In der Weihnachtszeit schreibe ich oft laaaange Beiträge. Manchmal ist es Gejammer, manchmal Dankbarkeit und ab und an auch irgendetwas völlig anderes. Diesmal ist es noch anders. Ich überlasse das Wort nämlich MITCH, der seit in etwa diesem Jahr unsere Seite mit seinen Rezis bereichert. Dieser Elan und seine authentische Herangehensweise sind eine große Bereicherung. Sein teils nicht ganz unstrittiger, sehr persönlicher Blickwinkel weist immer wieder neue Wege und Richtungen. Jetzt hat sich MITCH an etwas sehr umfassendes gewagt, das den "normalen" Rahmen unserer Beiträge bei weitem sprengt. Genau wie meine gewohnten Worte zur Weihnachtszeit. Deswegen könnt ihr in diesem Jahr seine Gedanken zur Phantastik lesen. Nehmt euch auch diesmal Zeit. Der Artikel und die dazugehörige Liste sind zwar wiederum sehr subjektiv, aber genau das hat auch mir so viel Spaß bereitet. Titel zu finden, an die ich niemals gedacht hätte, andere zu vermissen. Ich selbst würde es nie wagen, eine solche Liste zu erstellen, genau wegen möglicher Lücken oder Geschmäcker. MITCH hat es gewagt und ich mag das Ergebnis und bewundere sein Selbstvertrauen. Lasst euch inspirieren…

Kurd Laßwitz
Bis zum absoluten Nullpunkt des Seins
Paperback. Mai 2017 – 156 Seiten; ebooknews press-Verlag
ISBN: 978-3944953533

EINLEITUNG: "150" JAHRE NACH DEM NULLPUNKT

Heute habe ich die Zahl 150 im Blick:

Denn vor 150 Jahren, im Jahr 1871, startete mit Kurd Laßwitz geschriebener Zukunftserzählung BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS, dem Gründungsdokument der deutschen Science Fiction, die moderne deutsche Science-Fiction. Die "150" hat also keine geringe Bedeutung.

Man möge sich vor Augen führen, dass Laßwitz‘ BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS aus einer Zeit stammt, in welcher Sherlock Holmes gerade einmal Teenager gewesen ist. Gleichwohl finden wir darin Internet, Schnellrestaurants, Überbevölkerung, Agrarsteppen, Psychopharmaka, Individualflugverkehr, Zukunftsluftkrieg, Energieversorgung, Bitcoin, Klimabeeinflussung, Frauenemanzipation, Raumfahrt u.v.m.. Folglich beinhaltet Laßwitz‘ Kurzgeschichte mehr an Science Fiction, als das gesamte Werk eines Jules Verne.

Auch so manch weise Worte sind in BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS verborgen:

"Die Nüchternen sind die allerschlimmsten Fanatiker; wenn sie sich auf die `nüchterne Überlegung´ berufen, so lügen sie. Ihre innerste Gemütslage ist eben fremd und abgeneigt den warmen Empfindungen einer ideal fühlenden Seele, die das Leben erfaßt, wie es sein soll, und nicht zergliedert, wie es ist.", vgl. Laßwitz, Traumkristalle, Moewig Verlag 1981, Bis zum Nullpunkt des Seins, S. 209.

Selbst wenn solche Gedanken schon 150 Jahre "alt" sind, können wir uns jetzt durchaus fragen, inwieweit und zu welchem Preis wir in unserer "neuen" Zeit einst uns wichtige (innen) empfundene Ideale heute einer (äußeren) nüchternen Notwendigkeit opfern?!

Und wer nach der Lektüre von BIS ZUM NULLPUNKT DES SEINS noch tiefer in den Ursprung deutscher SF gehen will, der mag sich – wie einst Jules Vernes Professor Lidenbrock – in den Mittelpunkt dessen vorwagen mit dem Titel …

Detlef Münch
150 Jahre Kurd Laßwitz´ Nullpunkt der deutschen Science Fiction am 21. Juni 1871
Taschenbuch: ‎ 224 Seiten
synergenVerlag (23. April 2021)
ISBN: ‎ 978-3946366508

An dieser Stelle ist es obligatorisch, Herrn Laßwitz ein paar gewichtige Worte nachzurufen, und zwar durch Herrn Dath:

"Laßwitz gehört zu den hellsichtigsten Wegbereitern der SF, zu den Menschen, die vor rund zweihundert Jahren eine neue Kunstform, eine neue Denkmaschine bauten, mehr: ein Kulturprinzip, das imstande war, iterativ weitere derartige Maschinen hervorzubringen oder sie in seine Dienste zu nehmen"vgl. Dietmar Dath, Niegeschichte, 2. Aufl., S. 175.

Und last but not least sage ich:

"Jedenfalls können wir heute, Ende des Jahres 2021, mit einer (doch recht tiefen) Verbeugung Richtung Herrn Laßwitz deutsche Science-Fiction feiern, heute, 150 Jahre nach dem Nullpunkt."

DIE GOLDENEN 150. DIE ENTSTEHUNG.

Am 17. Februar 2021 begann das Projekt: DIE GOLDENEN 150.

Ich wollte eine fundierte Liste schaffen, einen Buchteppich weben, der aus 150 TOP-Empfehlungen von TOP-Leuten geknüpft ist, freilich dabei vorwiegend (aber nicht nur) Titel aus dem Genre der Phantastik.

Und "was lange währt, wird endlich gut!". Es hat dann nämlich

1. dutzende Emails an Gerd (@Gerd: Herzlichen Dank für Deine Beratung, Geduld und Zeit!) und

2. dutzende Lesestunden von über 1.000 Rezensionen und Beiträgen der comicdealer-Buchrezensenten, allen voran Hermke, Gerd, Bernie, Horst, Mister Endres, MarkusT, Oliver L, u.v.m. (@Alle: Lieben Dank für Eure tollen und zeitaufwändigen Beiträge und Rezensionen; @Horst: Deine rund 200 fundiert geschriebenen Buchrezensionen sind der Wahnsinn!), sowie

3. nicht wenige Lesestunden an hunderten Rezensionen auf Drittplattformen

benötigt, um meine Besten, die Liste, DIE GOLDENEN 150, zu schaffen. Ergo: Viele Monate habe ich gebraucht und nun ist es vollbracht -> DIE GOLDENEN 150 stehen bei mir im Bücherregal, einige davon sind schon gelesen, viele wollen noch gelesen werden.

Freilich hatte ich bei der Auswahl allein meinen persönlichen Geschmack als Brille auf der Nase, auf die Liste der GOLDENEN 150 kam nur, was für mich als absolut empfehlenswert und herausragend daherkam und was meine Neugier brennend entfachte: Ihr müsst jedoch wissen, ich bin eher der "ernste Leser", mithin fiel die humoristische Belletristik weitgehend komplett raus (Gerd könnte der Liste mit Sicherheit noch Dutzende weitere geniale und zugleich witzige Titel hinzufügen, die übrigen Comicdealer-Autoren, allen voran Horst und Mister Endres, könnten diese Liste vermutlich vervielfachen). Auch muss hier – themenbedingt – die Fantasy ein klein wenig Nachsehen vor der Science-Fiction haben, wobei ich mich bemüht habe, auch der Fantasy den ihr gebührenden Raum auf der Liste zu geben.

Die genannten Buchtitel können – was mir bei der Auswahl recht wichtig war – heute weitgehend alle (noch) über Gerd im Laden bezogen oder beschafft werden, soll heißen, ich habe ganz bewußt bereits vergriffene Titel (soweit möglich) vermieden (andernfalls wäre die Liste exorbitant länger geworden).

DIE GOLDENEN 150 sind das Ticket, mit dem man direkt zum puren Planeten Phantastik reisen kann. Immerhin entspringt – wie gesagt – diese Auswahl an Buchtitel den vorgenannten Rezensenten, Lesern und Autoren, also dem Herzen von Hermkes Romanboutique, d.h. kernige Kompetenz in reinster Form.

DIE GOLDENEN 150 sind ein buntes Feuerwerk zum Jahresausklang, mit 150 unterschiedlichen Buch-Krachern darin: SF, Fantasy, Krimi, Horror, Thriller, Parallelen, Märchen, … alles was das Leserherz begehrt.

DIE GOLDENEN 150: Nehmt die Raketenliste …

… und Augen zu, … Buchtitel ziehen … sodann bei Gerd bestellen,

… Zündschnur an! Buch auf! und das farbige Sylvester der Phantastik genießen!

DIE GOLDENEN 150. DIE LISTE:

  1. 2001 – Odyssee im Weltraum – Die Saga: Vier Romane in einem Band – von: Arthur C. Clarke
  2. 2312 – von: Kim Stanley Robinson
  3. Acacia 1: Macht und Verrat + Acacia 2: Die Fernen Lande + Acacia 3: Reiche Ernte – von: David Anthony Durham
  4. Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm- von: Richard Morgan
  5. Am Ende aller Zeiten – von: Adrian J. Walker
  6. Amalthea – von: Neal Stephenson
  7. Ausgebrannt: Thriller – von: Andreas Eschbach
  8. Bannsänger. Drei Romane in einem Band – von: Alan D Foster
  9. Biokrieg: Meisterwerke der Science Fiction – von: Paolo Bacigalupi
  10. Blackout: Morgen ist es zu spät – von: Marc Elsberg
  11. Blade Runner/Ubik/Marsianischer Zeitsturz: 3 Romane in einem Band – von: Philip K. Dick
  12. Blumen für Algernon, Daniel Keyes
  13. Blut und Knochen Triologie – von: John Gwynne
  14. Corpus Delicti: Ein Prozess – von: Juli Zeh
  15. Count Zero – von: William Gibson
  16. Cugel in der Unterwelt – von: Michael Shea
  17. Cugels Irrfahrten: Dying Earth 1 – von: Werner Fuchs, Jack Vance
  18. Das dunkle Herz des Waldes – von: Naomi Novik
  19. Das Ende der Sterne wie Big Hig sie kannte – von: Peter Heller
  20. Das Ewigkeitsprojekt – von: Caroline Hofstätter
  21. Das gestohlene Kind – von: Keith Donohue
  22. Das große Werk der Zeit – von: John Crowley
  23. Das Mädchen – von: Stephen King
  24. Das neue Buch Genesis – von: Bernard Beckett
  25. Das Weltraum-Monopol – von: Jack Vance
  26. Der Amboss der Welt – von: Kage Baker
  27. Der Astronaut – von: Andy Weir
  28. Der Gerechte – von: John Grisham
  29. Der große Schlaf – von: Raymond Chandler
  30. Der Hobbit: oder Hin und zurück & Der Herr der Ringe & Das Silmarillion – von: J.R.R. Tolkien
  31. Der Komet – von: Hannes Stein
  32. Der lange Nachmittag der Erde – von: Brian W. Aldiss
  33. Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten – von: Becky Chambers
  34. Der letzte Mensch – von: Mary Shelley
  35. Der Marsianer – von: Andy Weir
  36. Der Milliarden-Jahre-Traum – von: Brian W Aldiss
  37. Der Name des Windes – von: Patrick Rothfuss
  38. Der Ozean am Ende der Straße – von: Neil Gaiman
  39. Der Report der Magd – von: Margaret Atwood
  40. Der Sommer geht – von: Michael G. Coney
  41. Der Terraformer – von: Matthias Falke
  42. Der Übungseffekt – von: David Brin
  43. Der Wein der Götter – von: John Barnes
  44. Der widerspenstige Planet: von: Robert Sheckley
  45. Die Chemie des Todes (Die David Hunter Reihe) – von: Simon Beckett
  46. Die Differenzmaschine – von: William Gibson
  47. Die Elfen – von: Bernhard Hennen
  48. Die Entdeckung der Langsamkeit – von: Sten Nadolny
  49. Die Fabrik des Absoluten – von: Karel Capek
  50. Die Falter: Perdido Street Station, Bd. 1. Roman + Der Weber: Perdido Street Station, Bd. 2 – von: China Miéville
  51. Die Foundation-Trilogie – von: Isaac Asimov
  52. Die Gateway-Trilogie – von: Frederik Pohl
  53. Die große Stille: Erzählungen 1990 bis 2020 + Geteilt durch Null: Erzählungen 1990 bis 2020 – von: Ted Chiang
  54. Die Haarteppichknüpfer – von: Andreas Eschbach
  55. Die Herren von Fionavar (Silbermantel-Trilogie) – von: Guy G. Kay
  56. Die Hyperion-Gesänge: Zwei Romane in einem Band – von: Dan Simmons
  57. Die Jäger des roten Mondes – von: Marion Zimmer Bradley
  58. Die linke Hand der Dunkelheit – von: Ursula K. Le Guin
  59. Die Mars-Chroniken & Nachts kamen die Fremden – von: Ray Bradbury, Chad Oliver
  60. Die Marsianer – von: Kim Stanley Robinson
  61. Die Mars-Trilogie – von: Kim Stanley Robinson
  62. Die Maschine steht still – von: E. M. Forster
  63. Die Maschinen – von: Ann Leckie
  64. Die Mauer – von: John Lanchester
  65. Die Midkemia-Saga – von: Raymond Feist
  66. Die Musik der Stille – von: Patrick Rothfuss
  67. Die Powder-Mage-Chroniken – von: Brian McClellan
  68. Die Reise – von: Marina Lostetter
  69. Die traurige Geschichte der Brüder Grossbart – von: Jesse Bullington
  70. Die Trisolaris-Trilogie – von: Cixin Liu
  71. Die unbekannte Macht (Der Armageddon-Zyklus) – von: Peter F. Hamilton
  72. Die Welt der tausend Ebenen: The World of Tiers – von: Philip J Farmer
  73. Die Wespenfabrik – von: Iain Banks
  74. Die Wiege der Zukunft – von: Arthur C Clarke
  75. Die Zan-Spieler – von: Michael Anthony Foster
  76. Die Zeitmaschine – von: H. G. Wells
  77. Dolch und Münze: Das Drachenschwert – von: Daniel Hanover
  78. Dschiheads – von: Wolfgang Jeschke
  79. Dune – Der Wüstenplanet – von: Frank Herbert
  80. Dunkle Stadt Bohane – von: Kevin Barry, Bernhard Robben
  81. Ein modernes Utopia – von: H. G. Wells
  82. Eine Handvoll Venus – von: Frederik Pohl
  83. Eines Menschen Flügel – von: Andreas Eschbach
  84. Eissegler – 3 Romane in einem Band – von: Alan Dean Foster
  85. Ender: Das große Spiel und Sprecher für die Toten – von: Orson Scott Card
  86. ES – von: Stephen King
  87. Es ist schwer, ein Gott zu sein – von: Arkadi Strugatzki, Boris Strugatzki
  88. Feuerseelen (Vergessene Sterne) – von: Annie Francé-Harrar
  89. Fool on the Hill – von: Matt Ruff, Ditte Bandini
  90. Freie Geister – von: Ursula K. Le Guin
  91. Frühling, Sommer, Herbst und Tod: Vier Kurzromane – von: Stephen King
  92. Generation A – von: Douglas Coupland
  93. Gewitter über Pluto – von: Heinrich Steinfest
  94. H. P. Lovecraft Gesamtwerk im Schuber: Sämtliche Erzählungen und Zusammenarbeiten – von: H. P. Lovecraft
  95. Halbgeist – von: Adam-Troy Castro
  96. Helliconia Trilogie – von: Brian W. Aldiss
  97. Hellstroems Brut – von: Frank Herbert
  98. Hestia – von: Carolyn J. Cherryh
  99. Ich muss schreien und habe keinen Mund: Erzählungen – von: Harlan Ellison
  100. Ilium – von: Dan Simmons, Peter Robert + Olympos – von: Dan Simmons
  101. Im Schatten des Himmels (Das Reich Kitai, Band 1) + Am Fluss der Sterne (Das Reich Kitai, Band 2) – von: Guy Gavriel Kay
  102. In einer anderen Welt – von: Jo Walton
  103. Interview mit einem Vampir – von: Anne Rice
  104. Irrgarten des Todes: Roman – von: Philip K. Dick
  105. Jake Brigance-Serie – von: John Grisham: Die Jury, Die Erbin und Der Polizist (jeweils als Einzelband lesbar)
  106. Kane 1: Der Blutstein – von: Karl Edward Wagner
  107. Lautlos – von: Frank Schätzing
  108. Leben ohne Ende – von: George R. Stewart
  109. Locke Lamora (die gesamte Buchreihe) – von: Scott Lynch
  110. Marys Land. Utopischer Roman – von: Mead, Harold
  111. Menschen wie Götter – von: Sergej Snegow
  112. Metro 2033: Roman – von: Dmitry Glukhovsky
  113. Micro Science Fiction – von: O. Westin
  114. Mona Lisa Overdrive – von: William Gibson
  115. Morgenwelt – von: John Brunner
  116. Neuromancer – von: William Gibson
  117. New York 2140 – von: Kim Stanley Robinson
  118. Niegeschichte: Science Fiction als Kunst- und Denkmaschine – von: Dietmar Dath
  119. Night Angel Triologie – von: Brent Weeks
  120. Operation Titanensturz – von: Volker Bätz
  121. Pandemie: Geschichten zur Zeitenwende – von: Hans Jürgen Kugler, René Moreau
  122. Prinz der Dunkelheit – von: Mark Lawrence
  123. Prisma – Ein Roman des Homanx-Zyklus – von: Alan Dean Foster, Michael Kubiak
  124. Schecks Kanon: Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur – von: Denis Scheck, Torben Kuhlmann
  125. Science Fiction Hall of Fame 1, Die besten Storys 1934–1948 + Science Fiction Hall of Fame 2: Die besten Storys 1948-1963 – von: Robert Silverberg
  126. Science-Fiction. 100 Seiten: Reclam 100 Seiten – von: Sascha Mamczak
  127. Sherlock Holmes – Sämtliche Werke in 3 Bänden (Die Erzählungen I, Die Erzählungen II, Die Romane) – von: Arthur Conan Doyle
  128. Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes + Sherlock Holmes und die tanzenden Drachen + Sherlock Holmes und die Tigerin von Eschnapur – von: Christian Endres
  129. Solaris – von: Stanislaw Lem
  130. Soldat des Nebels – von: Gene Wolfe
  131. Sonnentaucher + Sternenflut (Die erste Uplift-Trilogie, Band 1 + 2) – von: David Brin
  132. Starship Troopers – von: Robert A Heinlein
  133. Stein und Flöte: und das ist noch nicht alles- von: Dr. Hans Bemmann
  134. Sternendieb – von: Colin Greenland
  135. Sturm über Windhaven – von: George R.R. Martin
  136. Sturmklänge – von: Brandon Sanderson
  137. Tagebuch eines Killerbots (Killerbot-Reihe Bd. 1) + Der Netzwerkeffekt (Killerbot-Reihe Bd. 2) – von: Martha Wells
  138. Technophoria – von: Niklas Maak
  139. Terra – von: T. S. Orgel
  140. The Electric State: Ein illustrierter Roman – von: Simon Stålenhag, Stefan Pluschkat
  141. The Green Mile, Stephen King
  142. Träumende Erde – von: John Brunner
  143. Traumkristalle – von: Kurd Laßwitz
  144. Un Lon Dun – von: China Miéville
  145. Unten am Fluss – 'Watership Down' – von: Richard Adams
  146. Verlorene Paradiese – von: Ursula K. Le Guin
  147. Warte auf das letzte Jahr – von: Philip K. Dick
  148. Was aus den Menschen wurde – von: Cordwainer Smith
  149. Yanqui Doodle: Sämtliche Erzählungen, Band 7 – von: James Tiptree Jr., Andrea Stumpf
  150. Zwergenkrieger – von: Dennis L. McKiernan

Kleine Erläuterung: Manchmal habe ich mehrere Romantitel zu einem Punkt verbunden, sofern die Bücher demselben Autor entspringen, und man diese Titel (auch wenn sie eigentlich Einzelbände sind) irgendwie als Reihe (im weitesten Sinne) verstehen kann.

PHANTASTIK IST FÜR MICH …

Kraft! Sie ist viel mehr als nur Unterhaltung. Die Phantastik schenkt uns Geschichten für Inspiration sowie Mut zu innerer Veränderung und wertetreuer Standhaftigkeit.

Der SF-Autor Robert A. Heinlein (in Mamczak, Science-Fiction. 100 Seiten, 2021, S. 55) bringt es (für mich) auf den Punkt, wenn er sagt [meine Anmerkungen hierzu in Klammern gesetzt]:

"Ich glaube, dass die Science-Fiction [Phantastik], auch die lächerlichste und obskurste davon, egal, wie schlecht sie geschrieben ist, einen ausgesprochen therapeutischen Wert hat, denn das primäre Postulat jeder Science-Fiction [Phantastik] ist es, dass sich die Welt [und damit der Leser, deren Teil er ist,] verändert."

So auch ganz vorzüglich Hugo Gernsback (in Mamczak, ebenda, S. 68), der voraussagte:

"Denn die besten Autoren der Science-Fiction haben das große Talent, uns etwas zu lehren, ohne dass wir merken, dass wir belehrt werden."

Und Alle die da meinen (und von Jenen gibt es vermutlich immer noch recht viele) die Phantastik sei lediglich für Nerds und deren Realitätsflucht (Eskapismus) gut, die mögen bitte jetzt und sofort beliebige 10 Titel aus DIE GOLDENEN 150 auswählen, sodann lesen, und – sofern offenen Geistes – wie Christian Stöcker (in Mamczak, ebenda, S. 96) unverrückbar erkennen:

"Heute ist es Eskapismus, keine Science-Fiction zu lesen!"

MITCH

3 Kommentare zu “Der Nullpunkt und Die Goldenen 150”

  1. Horst Illmer sagt:

    Chapeau! Da ich selbst mal vor Jahrzehnten eine ähnliche Liste zusammengestellt habe, weiß ich, was für eine Arbeit da drinsteckt. Der Nachteil ist, dass, egal wie umfangreich die Liste ist, immer ein paar Lieblinge draußen bleiben (oder vergessen werden) – der Vorteil ist: Man darf nach Herzenslust in guten Büchern schwelgen! Jede Kritik würde am Eigentlichen vorbeigehen: es handelt sich um eine Momentaufnahme; morgen oder nächste Woche würden bereits andere Titel auftauchen. Was aber immer möglich ist – und großen Spaß macht – ist das Suchen nach eigenen Lieblingen (oder Büchern, die unser Missfallen erregten; soll’s ja auch geben), das Hinzufügen, Weglassen, oder Nachzählen (ist eine Trilogie wirklich nur eine Position, warum bleiben bei Serien einzelne Titel draußen, usw.); und mal im Geiste abhaken, welche und wie viele der GOLDENEN 150 kennt man denn eigentlich aus eigener Anschauung. Dieser Beitrag bietet Beschäftigungsmöglichkeiten für viele, viele Stunden. Also aufgepasst: nicht den Jahreswechsel verpassen! In diesem Sinne: HAPPY NEW YEAR!!!

  2. Oliver L. sagt:

    So viel habe ich die letzten Jahre zeitbedingt gar nicht gemacht.

    Anyway. Humoristisch oder nicht, Terry Pratchett sollte da schon rein. Dafür könnte ich gänzlich ohne King und Frank Herbert. 😉 Und "Kane" ist drinnen, aber "Conan" nicht? Nichts von Eddie Poe? Das bringt mich fast zum Weinen. Mit dem habe ich irgendwann mal angefangen. 😀

  3. Markus sagt:

    Hi Mitch
    Ein wirklich gelungene Zusammenstellung. Wie Gerd schon gesagt hat auf deine eigene, eigensinnige Art zusammengestellt. Aber wenn, wenn nicht hier, sollten wir in der Lage sein, das auszuhalten, da es im Kern um Bücher und die darin enthaltenen Ideen geht.
    Und die Ideen sind für mich das faszinierende an der Science-Fiction.

Schreibe einen eigenen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

comicdealer.de